mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Und wieder ein neues Projekt


Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hausbus-Forum,

ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit dem Thema Hausbus auf
AVR-Basis. Mittlerweile, nach mehreren Fehlschlägen (u.a. Kommunikation
via PL...) ist mein aktuelles Projekt ,conceptXM1' zu einem vielfältig
einsetzbaren System herangereift. Nun möchte ich das Ganze, zur
Bewertung & Kommentierung dem Forum vorstellen.

Technische Details,Bilder...
http://people.freenet.de/marcus-stangl/conceptXM1_...


Viele Grüße
M.Stangl

Autor: Beobachter Nummer 1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja der Hammer. Schon die Doku ist Super gemacht.
Dimmer und andere Aktuatoren sehe ich jedoch nicht :-(
Aber ich bleib dran.

Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Beobachter Nummer 1,
die Leistungsteile, Stromversorgung (inkl. Zerodetektor für'n
Phasenanschnitt)etc.  rund um das ,conceptXM1'habe ich in der Tat
nicht mit in die Dokumentation aufgenommen,weil:
-> die ULN's am primären & sekundären Powerport mit jedem
Standardrelais ,fertig' werden.
-> die ULN's natürlich auch den direkten Anschluß von Solid-State
Relais erlauben. Falls der Ausgang als Dimmer konfiguriert ist muss man
halt drauf achten dass im Solid-State keine Zero-Cross-Unit integriert
ist.
-> Der 100Hz-Trigger für'n Phasenanschnitt, wie immer netzsynchron im
Nulldurchgang liegen muß. OK - die Impulslänge des Signals
(Low-Activ)sollte halt nicht unter 70µs liegen.
-> An den DCF-Eingang habe ich ein ,Conrad-Standard' angedockt.
-> Alle anderen Eingänge sind schon mal softwaremäßig gefiltert
vertragen aber durchaus noch ne'n kleinen Kondensator (max.100nF) nach
Masse.

Viele Grüße
M.Stangl

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich weis zwar nicht, wie du es gemacht hast, aber die Bilder in deiner
Anleitung sind nur IE kompatibel und lassen sich im Firefox nicht
anzeigen.

Gruss Tobias

Autor: tubbu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit den bildern kann ich bestätigen

Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

das mit den Bildern ist so ne' Sache. Ursprünglich hatte ich ja noch
mehr Bilder, Graphiken & kleines Demo-Video in die Beschreibung
eingebettet, was  lokal wunderbar, aber nach Upload auf den
freenet-Server katastrophal aussah bzw. nicht mehr darstellbar war.
Liegt wahrscheinlich daran dass der freenet-Server die *.doc nach
*.html konvertierte Beschreibung nicht vollständig wiedergeben kann
(will ?)
Also sorry, aber besser geht's zur Zeit nicht...

Viele Grüße
Marcus

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man HTML-Seiten mit Microsoft-Programmen erzeugt, ist oftmals
vieles nicht kompatibel zu anderen Browsern.
Microsoft halt :)

Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam... etwas mehr Resonanz auf das, zugegeben sehr komplexe Projekt
hätte ich schon erwartet. Mir ist natürlich nicht entgangen dass sich
ein großer Anteil des Forums für Industrie-Standards, wie: CAN,EIB,etc.
interessiert und eben diese bewährten Konzepte in eigene Projekte
integrieren möchte. Mal abgesehen von meinen selbstgestrickten
Übetragungsprotokollen beinhaltet das System aber auch eine Vielzahl
von Softwarebausteinen (DCF,RC5,SPI,TWI,Phasenanschnitt,GLCD-Steuerung
usw.) die sich durch geringfügige Modifikation auch in andere Projekte
integrieren lassen. Klar - es gibt mittlerweile unzählige
Hobby-Entwickler die ähnliche Projekte über's I-Net zur Verfügung
stellen und sich durch konstruktive Beiträge interessierter Leser
inspirieren lassen wollen.
Die Beweggründe Anderer kenne ich nicht - bei mir ist's halt eine Art
,Tunnelblick' der nach jahrelanger Entwicklungsarbeit die Beurteilung
zwischen ,Gut oder Schlecht' sehr erschwert. Also Eure Meinung ist
gefragt - Danke !

Grüße
Marcus

Autor: Theoid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe - im Gegensatz zum meinem theoiden Freund, dem wahren Theo,
hier von leider nicht zu viel Ahnung, würde aber gerne mehr erfahren.
Leider funktioniert die Seite nicht so richtig gut, wie schon mehrfach
bemerkt wurde. Wie wäre es denn, wenn du das komplette Dokument in
einem verteilbaren Format wie PDF zum Download bereitstellen
könntest?!

Besten Dank.

Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Freenet-Server verweigert sich beim Upload einer 6MB großen
PDF-Datei - irgendwo muss ja ein Unterschied zwischen kostenlos und
kostenpflichtig zu erkennen sein. Ist halt so...
Dennoch mal der Code im Anhang - viel Spass ?!

Grüße
Marcus

Autor: Theoid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade eigentlich.

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon mehrfach gesagt, leider ist die Webseite mit "vernünftigen"
Browsern nicht zu lesen. Ich vermute mal, dass das interessierte
Fachpublikum keinen IE einsetzt. Schliesslich ist man über die damit
einhergehenden Risiken aufgeklärt....

Das PDF sollte sich splitten lassen...

Autor: mabuse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus.

Bin gerade auf Informationssuche bezüglich Heizungssteuerungen über
dein Projekt gestolpert und habe es zunächst mit Interesse und später
mit wachsender Verwirrung gelesen.

Gestatte mir ein wenig konstruktive Kritik - ausdrücklich konstruktiv!

Du gehst die ganze Sache zu technisch an. Ich denke mal, ein großer
Teil deiner potentiellen Leser sind Leute, die gerade bauen oder - so
wie ich - ein altes, sanierungsbedürftiges Haus gekauft haben, und die
sich jetzt informieren, was möglich ist, was sinnvoll ist, und wie man
jetzt - wo die Wände noch nicht verputzt sind - für die Zukunft
vorsorgt.

Von daher wäre ein einleitender Abschnnitt über den Sinn und die
Möglichkeiten ganz gut. Also halt Rolladensteuerung in Abhängigkeit von
Tageszeit, Jahreszeit und Sonneneinstrahlung. Um im Sommer abzuschatten,
bevor die Sonne das Wohnzimmer extrem aufheizt, im Winter genau
umgekehrt, um die Sonnenstrahlen als Wärmequelle zu nutzen. Das ist
natürlich das naheliegendste Beispiel, ein oder zwei weitere wären
nicht verkehrt.

Dann ein grundsätzlicher Abriss, wie das ganze aufgebaut ist. Halt ein
PC als Zentrale, Leitungen und "Außengeräte"

Und da sind wir dann beim praktischen Teil.
Ich denke mal, ein Großteil der Leute, die sich sowas ansehen, haben
genauso wie ich irgendwo was über Hausbus-Systeme gelesen und halten
das für eine interessante Sache - die man allerdings jetzt noch nicht
vollständig nutzen kann/möchte. Ein vernünftiges, schönes Zuhause mit
ordentlicher Dämmung etc. hat halt Priorität, bevor man an die
technischen "Spielereien" geht.

Von daher wäre es erstmal wichtig zu wissen, welche Kabel man wie wohin
legen sollte und wo man wie große Löcher für die "Außengeräte"
freilassen sollte. Um irgendwann in der Zukunft solch ein Bussystem
aufbauen zu können, ohne wieder sämtliche Wände aufzumeisseln.
Also wie das Bussystem aufgebaut ist (Stern-, Baum- oder Ringförmig),
mit welchen Steuerleitungen gearbeitet wird (abgeschirmt oder
Klingeldraht), wie es mit der Spannungsversorgung der Außengeräte
aussieht (220 V oder weniger, in letzterem Fall: mit über die
Steuerleitung oder getrennt), wie groß die Außengeräte sind und
wieviele Geräte (z.B. Rolladenantriebe) diese schalten können etc.

Damit hätten Interessierte auf ein oder zwei Seiten schon mal die
wesentlichen Informationen vorab. Denn wenn man gerade baut/umbaut/dies
plant, dann sind ein paar Leerdosen und sicherheitshalber gezogene
Strippen ja keine große Arbeit oder Investition. Aber man ist halt
schon mal für die Zukunft gerüstet.


Und jetzt mein persönliches Anliegen:
Hast du auch schon mal an eine Heizungssteuerung über den Bus gedacht?
Ich halte es ja für außerordentlich wünschenswert, wenn ich für jeden
Raum und für jeden Wochentag einzeln vorgeben kann, wann ich welche
Temparatur haben möchte. Und für die Auswertung von Temperatursensoren
und die Öffnung der entsprechenden Ventile bietet sich ein solches
Bussystem ja geradezu an. Mit "Vollast-Funktion" um die Regelung zu
überbrücken, wenn der Schornsteinfeger Abgaswerte messen will, einer
Party-Taste, um bei solchen Gelegenheiten außnahmsweise mal das ganze
Haus zu beheizen.
Und bei einer PC-Steuerung kann man natürlich auch automatisch die
ganzen Feiertage wie Sonntags programmieren. Oder ne Ausnamhe für den
Urlaub.
Und um die Sache abzurunden noch einfache Kontakte an die Fenster,
damit beim Lüften die Heizung automatisch runtergeregelt wird,
vieleicht sogar eine programmierbare Alarmfunktion, damit man im Winter
nicht vergisst, überall die Fenster wieder zu schließen u.s.w.

Das wären Punkte, wo ein Bussystem nicht nur eine Spielerei für ein
bischen mehr Komfort ist, sondern richtig Geld einsparen kann.
Vieleicht eine Anregung für die Zukunft?

;)

Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mabuse,

zunächst einmal vielen Dank für Dein ausführliches Statement.
Unbestritten ist meine Projektbeschreibung für den technischen Insider
bestimmt - ein ,nur Häuslebauer' der ein System für die schnelle
Erstausrüstung oder Nachrüstung sucht, wird scheitern.

Mir ist schon klar dass es Außenstehenden schwerfällt sich in der
Beschreibung (ein echt dicker Wälzer)zu Recht zu finden. Das liegt
sicher daran dass ich als Entwickler mein ,Baby' tendenziell auf
Code-Ebene betrachte.

Zu den einzelnen Punkten:

* Den PC als zentralen Steuerrechner schließe ich aus. Mein System
basiert auf dezentraler Struktur. D.h. je Wohnraum ein Raumcontroller
der seinerseits einen Informations-,Instruktionsaustausch mit weiteren
Raumcontrollern haben kann - aber nicht muss!

* Die Kommunikation zwischen den Raumcontrollern erfolgt entweder
drahtgebunden (<=> Phys.RS485) oder im drahtlos (z.Zt. 433MHz)
Drahtlos funktioniert im EFH wunderbar und erfordert bei Nachrüstung
eines bestehenden Objektes keine ,Raum-übergreifende' Verdrahtung.
Klar - eine Einbaumöglichkeit für den Raumcontroller (normierte
Doppelschalter UP-Dose) sowie für die Leistungsteile brauchts Du
natürlich schon...

* Je Raumcontroller hast Du die Möglichkeit 32 Devices zu versorgen.
Hiervon direkt vom Raumcontroller (conceptXM1): 8 frei zuweisbare
Devices (z.B. 4xRolladen, 2x Dimmer, 1xDirekt (An/Aus), 1x
Treppenlichtautomat (Delayed Off)usw.
Der Rest wird über den ,extended' TWI-Bus bereitgestellt (wenn man's
braucht)


* Über ne' Heizungssteuerung habe ich nachgedacht und 1985 die erste
erfolgreich in Betrieb genommen. Vielleicht werde ich mich mal wieder
mit dem Thema befassen - zu gegebener Zeit, wenn ich Lust habe und mir
meine aktuelle Heizungsanlage ,über den Jordan' geht.
Aber Du hast Recht - da die Basis ist im conceptXM1 enthalten ist,
könnte ich das Ganze um eine kennfeldgesteuerte Heizungsregelung
erweiter.


* Leerrohre sind toll - wenn sie sich am richtigen Platz befinden. Ich
war 94' auch der Meinung alles ausreichend und an die richtige Stelle
verlegt zu haben. Das ist Heute überholt - Kinderzimmer von Damals
werden nun als Arbeitszimmer, Schlafzimmer als Hobbyraum etc. genutzt.
Die Möbel kannst Du leicht umstellen, aber die Installation bleibt -
oder Du machst einen Rundumschlag...
Ich möchte aber nicht verschweigen dass ich es 94' nie für realierbar
gehalten hätte ein derart umfangreiches System in eine Schalterdose zu
integrieren. Damals habe ich noch ein MCS51-System auf mehreren
Eurokarten zur Licht-,und Rolladensteuerung entwickelt und eingesetzt -
Schnee von Gestern !


* Spielerei? Ja - natürlich ist das Spielerei! Schau Dir das Forum an
und Du wirst fündig. Ein großer Anteil der Autoren (wie ich) läßt hier
seinem Spieltrieb freien Lauf und stellt hier Projekte und Ideen zur
Diskussion die man nicht wirklich braucht - aber wir haben Spass daran
das Rad immer wieder neu zu erfinden, halt etwas anders ...
Ich stelle ein Hobbyprojekt ohne jeglichen kommerziellen Hintergrund
vor. Das ist für mich eine Art Ausgleich in Bezug auf meinen Beruf.



Übrigens - alle Fragen werden eingehend im Rahmen meiner Beschreibung
behandelt. Einfach auf die jeweilige Textmarke im Index und fertig.


Grüße
Marcus

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eingebetteten Bilder vorher in einem Bildbearbeitungsprogramm
speichermässig strippen, dann klappt's auch mit dem schlanken PDF.

Stephan.

Autor: torro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mabuse,

was Du in Deinem Beitrag aufgefuehrt hast, realisiere ich gerade bei
mir. Auf der Basis des 1-Wire BUS Systems und den Komponenten von
(http://www.1-wire.de) habe ich mittels CAT Kabel meine Raeume mit dem
BUS versorgt und ueberalle thermische Stellglieder an den Heizkoerpern
und an meiner Fussbodenheizung im Wintergarten. Die Steuerung erfolgt
auf der einen Seite ueber den PC mittels IPS, zusaetzlich habe ich auch
noch einen Schalter am Stellventil, der mir die Zuschaltung der Heizung
manuell (Notfall) erlaubt. Der 1-Wire BUS selbst ist akkugestuetzt,
wenn also der PC mal ausfaellt, kann ich nur noch manuell bedienen.
Aber bisher ist das nicht passiert.

Derzeit (deshalb bin ich in diesen Thread gelangt) suche ich nach einer
Regelung, um die Stellglieder mittels PID-Regler zu steuern. Diese haben
ja nur den AN/AUS Zustand, benoetigen aber fuer das Erreichen der
jeweiligen Endstellung ca. 3 Minuten. Genuegend Zeit, um also hier
anzusetzen.

Gruss Torro

Autor: John Doe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Achtung, ein 150mA-Akkusatz zum Preis von "Ab 39,95".
Nicht schlecht...

Autor: Marcus Stangl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... John Due
Muss ich deinen Kommentar verstehen ?

Marcus

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@John:
Den Preis hab ich bei 1-wire auch gesehen. Hört sich nach Abzocke an...

Autor: Marcus Stangl (marc_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

das Projekt ist umgezogen:
http://freenet-homepage.de/marcus-stangl/conceptXM...

Viele Grüße
Marcus

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo marcus,
könntest du mir mal vieleicht das *.doc als mail schicken?

Weil   a) die darstellung als site etwas problematisch(lange ladezeit 
etc.) is
       b) die bilder garnicht auf deinem server zu seien scheine, weil 
der
          firefox findet sie nicht und wenn ich versuche mit nem
          downloadmananger darnzukommen meldet der "file not found on
          server"

ich würde dann das ganze nach pdf konvefrten und auf nen anderen server 
stellen damit alle was davon haben

mfg
luxx

mail:  admin  äd   shared-files.de

Autor: rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marcus,
sehr detailliert spezifiziert. So wuerde man's machen wenn's an ein 
groesseres Team zur Ausfuehrung geht. Macht den Eindruck allenfalls 
ueberspezifiert zu sein. Weshalb eine gewisse Loesung gewaehlt wird wird 
nicht beschrieben, muss ja auch nicht. Obwohl ich nicht alle Details 
angeschaut habe, wuerde ich einiges anders machen. ZB hochohmige 
Eingaenge, die Schwingen koennen sind definitiv nicht gut. Ich wuere nur 
niederohmig differentiell fahren.

R.

Autor: Marcus Stangl (marc_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michele,

bis jetzt waren alle, von mir angetesteten Freemail-Server mit einem 
6,5MB Filevolumen überfordert. Kennst du einen wo's geht?
Übrigens: Mit dem, ach so verpönten IE ist alles darstellbar.



Hallo Rolli,

in der Annahme dass es sich um eine ernsthafte Antwort deinerseits 
handelt nehme ich deinen Vorschlag zur differenziellen Anbindung von 
Eingangs-signalen gerne auf. Stimmt schon - wenn die Zuleitungen zu lang 
würden dann wäre bald nichts mehr vom Nutzsignal übrig. Ist hier nicht 
der Fall: Auf Grund der kurzen Zuleitungen und integrierter 
Filterroutinen konnte ich bisher noch kein Problem erkennen. Wenn doch? 
Optokoppler vorschalten und der ,Käs ist gegessen'.

Wie du der Beschreibung entnehmen konntest ist das ,conceptXM1' im 
Grunde eine universelle Steuerung mit der man:
+ zu bestimmten Ereignissen (das kann ein Vergleich von Sensorwerten 
o.ä.)
+ zu gegebener Zeit (diverse Timer,RTC,DCF...)
= eine vordefinierte Aktion (Lokal,LAB,SAB)auslösen kann
+ der komfortablen Menüführung die auch dem technisch interessierten
  Laien die vollständige Anpassung/Parametrierung des Systems ermöglicht

Die äußere Beschaltung kann jeder seinen Bedürfnissen anpassen. Aber 
auch die Boardbestückung ist variabel: Braucht man keine 
Leistungsausgänge, dann weg mit den ULN's. Keine RS485 benötigt, dann 
auch den 75LBC176 getrost weglassen...


Viele Grüße
Marcus


Übrigens: Der Code ist nicht mehr aktuell - Wen der Aktuelle ernsthaft 
interessiert möchte sich bei mir melden.

Autor: Energiesparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mabuse,

"Und um die Sache abzurunden noch einfache Kontakte an die Fenster,
damit beim Lüften die Heizung automatisch runtergeregelt wird,
vieleicht sogar eine programmierbare Alarmfunktion, damit man im Winter
nicht vergisst, überall die Fenster wieder zu schließen u.s.w.
Das wären Punkte, wo ein Bussystem nicht nur eine Spielerei für ein
bischen mehr Komfort ist, sondern richtig Geld einsparen kann.
Vieleicht eine Anregung für die Zukunft?"

Wenn Du noch nicht gebaut hast, bzw. noch in der Sanierung am
Anfang bist schau Dir mal
http://de.wikipedia.org/wiki/Passivhaus
und hier speziell den Absatz "Kontrollierte Wohnraumlüftung" an.

Ich kann es Dir nur ans Herz legen!

P.S. auch aus Altbauten kann ein (nahezu) Passivhaus werden.
Und das muss über den Finanzierungszeitraum hinweg nicht unbedingt
mehr kosten als ein konventionelles Haus (z.b. mit KfW-Förderung).
Die Energiepreise steigen (mit Sicherheit) und somit die laufenden
Kosten eines Hauses, da macht das Energiesparen durchaus auch
finanziell Sinn. Und wenn Dein Haus heute nur noch 1/10tel
Heizkosten benötigt dann ist das auch in Zukunft noch
bezahlbar, wenn die Energiepreise sich verzehnfachen.

Viele Grüße!

Autor: hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus marcus,

Zuerstmal meochte ich dir gratulieren. Um so ein projekt bis zum
ende durchzuziehen bedarf es schon einiges.

ich bin noch in der "Umschauphase" und  habe bisher weder die
genaue zielsetzung, noch eine vorstellung davon welche technologien
ich schlussendlich verwenden moechte.

ein paar fragen moechte ich gerne stellen.

Gibts die Dokumentation nun auch schon mit Bildern?
und wenn ja wo? falls dus immer noch nirgends online hast...
und es am datenvolumen liegt koenntest du dir doch einfach
einen 2.Freehost zulegen und dorthin verlinken.

dein argument mit dem IE verstehe ich nicht. wo liegen denn
die bilder wenn du die site mit dem IE betrachtest?

im HTML source ist alles nach conceptXM1_Anleitung-Dateien/XXXXX.gif
verlinkt. nur liegt dort eben einfach nichts dergleichen.
vielleicht gross/kleinschreibung? vielleicht laedt dein iexplorer
deine files irgendwie ausm lokalen cache oder ueberhaupt aus dem
filesystem.

nun aber wieder zum thema :) s soll hier schliesslich um 
hausautomatisierung und nicht um webschnickschnackschnuck gehen.

wo kann man deinen aktuellen code denn herunterladen um mal nen
blick reinzuwerfen?

mfg
 hansl

Autor: marc_s (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Hansl,

freut mich wenn ich dein Interesse geweckt habe.
Ich habe als Anhang ein paar Bilder beigefügt. Den aktuellen Projektcode 
schicke ich dir gerne per email - musst mir halt deine Adresse 
mitteilen!
Alles weitere auf Anfrage...

Viele Grüße
Marcus

Autor: hansl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus marcus,

danke fuer die bildchen :) nun da ich das ganze ein paarmal
ueberflogen habe glaube ich das mir der code grad wenig bringt
und ich noch ein wenig grundlagen forschung betreiben muss bis
ich mich an ein projekt dieser groessenordnung heranmachen
kann.

mal sehrn wie lange es dauert bis ich auf dein angebot zurueckkomme :)

danke
 hansl

Autor: pappnase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich befinde mich ebenfalls in der Umschaufase. Leider habe ich ein ganz 
anderes Problem: Ich habe 94 meine Wohnung komplett installiert und ein 
offenes System eingebracht, soll soviel heißen, daß ich jede Leitung 
seperat zur Verteilung verlegt habe, selbst Schalter bzw. Taster habe 
ich einzeln bis in die Verteilung gelegt.Anschlüsse für elektr. 
Thermostate lauern hinter Blinddeckel unter Tapete usw. die ich damals 
verlegt habe, ich kann jederzeit  in der Verteilung jeden 
Schalter/Taster eine andere Funktion zuweisen. Ich habe damals schon 
Netzwerkkabel überall hin verlegt selbst in Schalterdosen und 
Verteilung. Mein Problem ist nun ich möchte über die vorhanden 
Netzwerkkabel neben Internet auch zum Fernsteuern div. Sachen nutzen. 
Wichtig ist mir neben dem Fernauslesen der Wärmemengenzähler Vor- und 
Rücklauf usw. auch eine verlässliche Rückmeldung eventuell geschaltener 
Verbraucher. Nachdem was ich so recherchiert habe muß ich alles erst auf 
Ethernet adaptieren oder noch zusätzliche Steuer-/Busleitungen legen. 
Gibt es vielleicht noch andere kostengünstige Möglichkeiten vorhandenes 
Netzwerk für  Fernauslesung/-steuerung zu nutzen?

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du Gigabit oder die "2-Dosen-ein-Kabel-Sparschaltung"?
Falls nein, was spricht denn dagegen die für Ethernet nicht genutzten 
2DA zu nutzen?

Autor: Jürgen D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pappnase,
bei mir ist die Verkabelung ebenfalls wie bei dir realisiert. Jeder 
Taster, jede Steckdose und jede Lampe direkt in die Verteilung und dort 
aus Reihenklemmen aufgelegt. Ich habe im Laufe des letzten Jahres meine 
bisherigen Elektronik-Tastdimmer durch eine Eigenentwicklung auf 
RS485-Basis ausgetauscht. Zwei redundante Hutschienenschaltnetzteile 
versorgen alle 30 Dimmermodule (und was sonst noch alles dazu kommt). 
Jeder Dimmer ist seinen ehemaligen Tastern noch zugeordnet, d. h. fest 
verdahtet (allerdings auf TTL-Pegel). Das hatte den Vorteil, das die 
bisherigen gewohnten Funktionen genauso wieder vorhanden sind. Neu ist 
allerdings, dass einige Taster Sonderfunktionen bekommen haben 
(Lichtszenen, "alles aus", etc.). Weiterhin ist das System komplett 
autark und auch ein BUS-Ausfall läßt mich nicht im Dunkeln stehen ;-) 
Ähnliches habe ich mit Temperatursensoren DS18S20 für die 
Heizungsteuerung in Arbeit .... Prototypenmäßig ist das schon getestet 
und es sind nur noch die Layouts zu erstellen. Eine IR-Fernbedienung der 
Technik ist ebenfalls realisiert. Eine Logitech Harmony 895 steuert vorm 
Fernseher alles Wichtige: Lichtszenen, Leuchten an/aus, heller dunkler, 
vergessene Lampen in Küche, Flur und Bad lassen sich ausschalten etc. 
....

Weiterhin habe ich mir einen RS485-RS232-Koppler gebaut. Dieser 
verbindet einen "Homeserver" mit dem Hausbus. Über wenige Perl-Scripte, 
welche die Kommunikationsebene realisieren wird die ganze Haustechnik 
webfähig. Den Perlskripten wird per URL-Parameter einfach das Kommando 
für den BUS übergeben:

.../rs485_command.pl?ziel=24&befehl=73&wert1=15
Dimmer 24 wird das Kommando gegeben einen Helligkeitswert von 15% zu 
setzen.

.../rs485_command.pl?ziel=24&befehl=108&wert1=3
Dimmer 24 wird das Kommando gegeben Lichtszenen 3 anzufahren.

.../rs485_command.pl?ziel=24&befehl=109&wert1=3&wert2=34
Lichtszene 3 wird für Dimmer 24 auf 34% Helligkeitswert programmiert


Ist es bis dahin geschafft, so steht per Webinterface die gesamte 
Haustechnik im Zugriff und der Fantasie steht nichts mehr im Weg.


Die bestehende CAT5-Verkabelung habe ich zur Buserweiterung genutzt. So 
geht z.B. eine Verbindung von der E-Verteilung im Hauswirtsschaftsraum 
direkt per Cat5 in mein Arbeitszimmer und dort ebenfalls per BUS-Koppler 
an meinen PC sowie an meinen "Bastelplatz", auf dem einige Testmodule 
betrieben werden. Das ebenfalls die Spannungsversorgung über das 
BUS-System realisiert ist, braucht es nur eine freie 
Vierdrahtverbindung.


Grüße --- Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.