mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Stellenangebot: Hardwareentwickler (Ing.) Kamera und Display


Autor: Personalmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen Ingenieur (oder ähnlich) der eine Festanstellung im
Bereich "Kamera & Display" sucht. Die Technologiekenntnisse ergeben
sich ja schon weitgehend aus dem Titel.

Generell wird ein berufserfahrener Mitarbeiter gesucht, jedoch haben
auch Absolventen eine Chance die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben oder
genau im relevanten Bereich gearbeitet haben.

Gruß,

Dirk

Autor: ******* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wer bist Du? Adressensammler?

Autor: Personalmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lacht nein, ich veröffentliche die Suchanfrage im Rahmen einer
Dienstleistung für das suchende Unternehmen (siehe auch Posting eine
Seite weiter).

Zwei Positionen konnten wir über das Forum besetzen und ich glaube das
ist sowohl für die Suchenden als auch für die Unternehmen eine gute
Sache.

Gruß,
Dirk

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht Leute, habe gerade folgendes gelesen:


Sonntag, 02. Juli 2006, 10:41 Uhr
Stellenabbau bei Handy-Hersteller BenQ?

Beim Handy-Hersteller BenQ droht offenbar ein massiver Stellenabbau.
„Ein Viertel der Arbeitsplätze in Deutschland ist gefährdet“, berichtet
die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ unter Berufung auf
Unternehmenskresie. BenQ-Chef Clemens Joos hatte angekündigt, 500
Millionen Euro an Kosten im laufenden Jahr einzusparen, um so aus der
Verlustzone zu kommen. Dies wird aber laut „F.A.S.“ dadurch erschwert,
daß die neuen Handy-Modelle nicht rechtzeitig in die Geschäfte kommen.
Es habe Verzögerungen bei der Auslieferung der Mobiltelefone gegeben,
räumte ein BenQ-Sprecher dem Blatt zufolge ein. BenQ mobile beschäftigt
dem Blatt zufolge weltweit 7000 Mitarbeiter, 3.300 davon in Deutschland.

Autor: Andy S. (andyst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus
dito bei Simens-Nokia-Telekom. Dort möchte ich derzeit nicht
arbeiten...

Autor: FPGAküchle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#ich suche einen Ingenieur (oder ähnlich) der eine Festanstellung im
#Bereich "Kamera & Display" sucht. Die Technologiekenntnisse ergeben
#sich ja schon weitgehend aus dem Titel.

Und was soll der mit kamera und Display anfangen?

?Anwendung entwickeln - ?Soft oder hardware?,
?Displays entwickeln  - ?Röhre,LCD,TFT,OLED oder was?
?Kameras entwickeln   - ?CMOS,CCD,Video,Foto,Optik
?mechanik/gehäuse entwickeln
...

Also etwas genauer sollte es soll schon sein wenn Du einen passenden
finden willst. Mindestens die branche solltest du verraten. Und die
technologie könnte man auch etwas einschränken (siehe beispiele).

Autor: Personalman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Klaus: Der Artikel der FAZ am Sonntag wurde mittlerweile auch durch
andere Artikel relativiert.

@FPGAKüchle: Gute Frage...
- Es geht um Hardware Entwicklung - Keine Software.
- TFT, LCD, OLED
- CMOS, CCD, aber auch Optik ist dem Stellenanbieter wichtig
- Keine Mechanik keine Konstruktion

In dieser Ausschreibung ist die Position näher beschrieben.
http://www.benqmobile.com/iframe/details.html?id=Q...

Gruß,
Dirk

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"There are no jobs found, please try the search using different
criteria"

Schade, ich hätte gerne mal wieder eine Kamera gebaut

Autor: Personalmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, die Stelle ist mittlerweile besetzt.
Ich nehme Dein Profil/Lebenslauf gerne in unseren Pool auf um mich bei
Bedarf zu melden.

Gruß,
Dirk

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja gesagt: Vorsicht!

http://www.heise.de/newsticker/meldung/78799


BenQ-Handygeschäft in Deutschland am Ende [Update]

Nach der Übernahme der Siemens-Mobilfunkgeräte stehen die
Handyaktivitäten des BenQ-Konzern in Deutschland vor dem Aus. Die BenQ
Mobile GmbH werde voraussichtlich in den nächsten Tagen Insolvenzantrag
stellen, sagte ein Sprecher in München. Betroffen sind davon die
Zentrale in München sowie die Produktionsstandorte in Bocholt und
Kamp-Lintfort mit etwa 3000 Beschäftigten.
Anzeige

Update:
In einer Mitteilung der Firmenmutter heißt es, das Unternehmen werde
keine weiteren Zahlungen an seine Mobiltelefonsparte BenQ Mobile GmbH &
Co OHG leisten. Die Umsatz- und Margenentwicklung im wichtigen
Weihnachtsgeschäft werde deutlich hinter den Erwartungen liegen. Wegen
des daraus entstehenden Liquiditätsmangels will BenQ Mobile in
Deutschland aufgrund der schwierigen Geschäftssituation in den nächsten
Tagen Insolvenz beim Amtsgericht München beantragen.

"Das Management von BenQ Mobile wird umgehend Maßnahmen treffen, um
das laufende Geschäft aufrecht zu erhalten", heißt es in der
Mitteilung weiter. Die möglichen Folgen für die anderen Standorte und
regionalen Gesellschaften von BenQ Mobile müssten noch geklärt werden.
Das Unternehmen will aber sein weltweites Geschäft mit Handys der Marke
BenQ-Siemens fortsetzen und dazu die bestehenden Forschungs- und
Entwicklungs- sowie die Fertigungskapazitäten in Asien weiter nutzen.
(anw/c't)

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Satz ist Spitze:
"Das Management von BenQ Mobile wird umgehend Maßnahmen treffen, um
das laufende Geschäft aufrecht zu erhalten"

Was haben die denn die ganze Zeit vorher gemacht? - Ich hätte erwartet,
daß ein Management sofort nach der Übernahme geeignete Massnahmen
ergreift, um den Geschäftsbetrieb am Laufen zu halten, daß es garnicht
zur INSO kommt. Wahrscheinlich hat der Satz aber sehr viel mehr
Wahrheit, als macher denkt:

Bekannte Technik: INSO anmelden, Laden formell kaputtgehen lassen,
damit die Mitarbeiter bequem loswerden und hintenrum die wertvollen
Brocken über eine Tochterfirma aufkaufen, denn alles, was BEnQ nämlich
derzeit unternehmen kann, ist, Vorbereitungen zu treffen, sich nach der
INSO funktionable Teile unter den Nagel zu reissen und anderen
Konzernteilen einzugliedern. Wasa die INSO selbst angeht, hat das
Management vorort nämlich keine Rücksprache mehr: Das macht der vom
Gericht bestimmte Insolvenzverwalter. Der macht es bekanntlich so, daß
für ihn am meisten bei rauskommt: Die Insolvenzanwälte bekommen nämlich
gewissermassen Prozente auf die Insolvenzmasse.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.