mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik microcontroller - wie einsteigen?


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Zum Einstieg in den bereich microcontroller will ich folgendes Projekt
umsetzen:

Über eine Fotodiode soll ein microchip die Helligkeit in einem Raum
messen. Dieser Messwert soll über die serielle schnittstelle an den
computer versendet und per delphi-programm als bewegte kurve sichtbar
gemacht werden.

Da in diesem Forum der Atmega8 recht beliebt zu sein scheint, will ich
damit anfangen (hab ich bereits). Mein Problem ist, dass ich bislang
nur in Delphi programmiert habe, kenne mich also in sachen stacks usw.
nicht aus und bin auch mit dem Befehlssatz bzw. der internen logik von
mikroprozessoren nicht sehr vertraut. Klar, die datenblätter des
atmega8, sowie die tutorials hier kenn ich bereits und habe sie
durchgearbeitet, allerdings komm ich hier nicht weiter. gibt es nicht
irgendwo ein buch oder tutorial, dass quasi für laien beschreibt, wie
und wo man einen zu messenden widerstand an den controller anschließt,
und was man dann tun muss?

im Voraus, Danke für die hilfe!

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.rowalt.de/

Das Butterfly-DevKit hat glaub ich einen Lichtsensor (?)

Alpha

Autor: Johannes.A (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas!

Es gibt inzwischen diverse "Lehrbücher" zum Thema AVR, die alle recht
ordentlich sind, aber da Programmieren grundsätzlich ein Frage des
eigenen Stils ist und Du Deinen ja schon hast, würde ich empfehlen, mal
in einer technisch orientierte Buchhandlung oder Uni/FH-Bibliothek zu
stöbern, welches Dir am besten zusagt. Selbst wenn Dir keines der
Bücher wirklich passt, weißt Du danach bestimmt die richtigen
Stichworte, um dann auch im Internet gezielt fündig zu werden.

Als Hardware halte ich zum kompletten Neueinstieg das Starter Kit
STK500 von Atmel für die insgesamt rundeste Lösung, denn es ist
Experimentierboard und Programmer in einem, für alle DIP-AVRs von 8 bis
40 Pins geeignet (mit Erweiterung auch für alle SMD-Varianten) und im
Verhältnis gar nicht teuer (z.B. 115 Euro bei Conrad). Auf dem Board
ist übrigens auch ein freier RS232-Pegelwandler vorhanden, wie Du ihn
für Dein Vorhaben brauchst.

Zu Deiner Anwendung so viel: Einen Widerstand kann kein Controller
direkt messen, sondern bestenfalls eine Spannung. Du musst also extern
einen Spannungsteiler aufbauen und den vom ADC des Controller vermessen
lassen. Damit sind die in Frage kommenden Pins bereits ausgekuckt, und
der Rest ist dann nur noch Software, die Du aus einem Tutorial oder dem
Buch Deiner Wahl abschreiben kannst.

Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben.

Johannes

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.