mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Problem mit 8515 hex


Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICh habe einen Atmel ausgelesen (Flash un Eprom). In der Datei steht
auch was drin. Nun habe ich einen neunen Atmega 8515 geholt und habe
ihn mit dem ausgelesenen Hex (Flash und Eprom) gebrannt. Der Code ist
drauf. Ihh habe dann den neuen 8515 in die Schaltung reingesteckt,
leider funktioniert er nicht. Woran könnte es liegen? Im Anhang hab ich
mal ein Bild von der Einstellung der Lock Bits gemacht.

Danke für die Hilfe

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was soll uns das sagen?
Die Fuses des neuen müssen natürlich genauso gesetzt werden wie die des
alten.

Ansonsten sollte es da keinerlei Probleme geben können.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe natürich die Fuses genau so gesetzt wie beim alten. Leider
funktioniert es nicht. Ich habe sogar 2 Stück geholt, weil ich gedacht
hatte, dass der erste defekt wäre. Ich habe den Hex mal hochgeladen.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier der Eprom

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mega8515 mit 90S8515 vertauscht?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in den Hex-Dateien steht nur Müll drin. So kann das nicht
funktionieren. Hast Du versucht, einen AVR mit gesetzten Lock-Bits
(Kopierschutz) auszulesen?

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich es richtig, dass der Lock-Bits-Mode-3, ein Verify und
Programming verbietet? Dann kan ich mir gut vorstellen, wieo da Mist
drinsteht.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einfach den orig. 8515 mit dem AVR Studion ausgelesen. Ich ahbe
gedacht, wenn ich was auslesen kann, dann sind keine Lockbits gesetzt!
Oben habe ich ein Bild (AVR.jpg) angehängt. Ist da jetzt doch ein
Kopierschutz drauf?

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lock Bit's vom Controller waren definitiv gesetzt. Dann kriegst
nämlich genauso ein HEX File ausgelesen wie Du es gepostet hat g

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn verify disabled ist, bedeutet das, dass der Speicher nicht
ausgelesen werden kann!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d.h der Atmel ist geschützt! Den schutz zu umgehen würde nicht gehen!?

an dem Atmel 8515 sind nur der TX- und RX-Pin Angeschlossen. Wenn ein
bestimmter Code über RX reinkommt, bspw. 88 47 65 55 dann soll über TX
bspw. 77 56 23 rausgegeben werden. Das soll für 4 verschieden
reinkommende Codes gehen. D. h. er reagiert auf bestimmte codes und
gibt daraufhin eine Antwort. Ist es sehr aufwendig, das zu
programmieren?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Den schutz zu umgehen würde nicht gehen!?

Dafür sind die Lock-Bits da: Sie sollen den Code gegen unbefugtes
Auslesen (reverse Engineering) schützen. Wenn ein Hersteller eines
Gerätes eben nicht will, dass jeder den Code auslesen kann, dann setzt
er die Lock-Bits. Den Controller kann man dann zwar noch löschen und
neu programmieren, aber der bisherige Inhalt ist dann futsch.

> Ist es sehr aufwendig, das zu programmieren?

Ich weiß nicht, was für Dich "sehr aufwändig" ist, aber man kann
allgemein sagen: Nein, ist es nicht. Möglicherweise ist ein Mega8515 da
sogar ziemlich oversized, wenn tatsächlich nur der UART verwendet
wird...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hilfe. Ich werde mir das UART aus dem AVR-Tutorial
durchlesen und versuchen was auf die Beine zu stellen. Muss ich noch
was beim 8515 beachten?

Autor: Gremlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Händler gibt Dirk drei Regeln mit auf den Weg:

- 8515 nie dem Sonnenlicht aussetzen
- 8515 nicht nass werden lassen
- 8515 nicht nach Mitternacht fressen lassen

... Erst die Lichtempfindlichkeit der 8515 kann den Spuk zu guter Letzt
beenden.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wir mir einiges klar :-)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich ein "Atmel 8515"?

...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Microkontroller!

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist ein 08/15?

Hannes bezog sich sicherlich eher darauf das es Mega8515 und einen
veralteten Typen mit Namen AT90S8515 gibt/gab.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Microkontroller!

Falsch... - Daran ändert auch Dein Ausrufezeichen nichts.
Es handelt sich nämlich um zwei Mikrocontroller, und zwar zwei
verschiedene Typen.

> Hannes bezog sich sicherlich eher darauf das es Mega8515 und einen
> veralteten Typen mit Namen AT90S8515 gibt/gab.

Richtig, wobei ich den AT90S8515 nicht unbedingt als "veraltet"
bezeichnen möchte. Er ist noch lieferbar und wird auch noch benutzt.
Nur für neu zu entwickelnde Projekte sollte man ihn nicht einsetzen.

Aber eigentlich mag ich es nicht, wenn der Controller nicht beim Namen
genannt wird, denn die Unterschiede unter den AVRs sind dermaßen groß,
dass Missverständnisse vorprogrammiert sind. Die Bezeichnungen
"8515", "2313", "Tinys", "Megas", "Atmels" mögen sich zwar
cool anhören, provozieren aber Missverständnisse.

...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war mein Fehler

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich würde da ehr interessieren ... wie das funktioniert !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.