mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Starke Endstufe (PA)


Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Kennt jemand einen Bauplan für eine Endstufe mit mehr als 750W?
Brauche sie für Privatpartys, und sollte demnach nicht allzu teuer
sein.
Weis nicht genau was der Unterschied zwischen einer digitalen und einer
Analogen Endstufe ist.
Is mir im grunde Egal was es für eine ist, hauptsache sie macht
ordentlich Krach;-)

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die klassischen Endstufen haben zur Stromversorgung einen Trafo
(meistens Ringkerntrafo) und eine analoge Ausgangsstufe.

Der Nachteil bei diesen Endstufen ist, dass sie wenig Leistung bei
relativ grossem Platzbedarf und Gewicht bieten.

Seit einigen Jahren gibt es PA-Endstufen mit Schaltnetzteil. Sie haben
allerdings auch noch analoge Ausgangsstufen.
Das Schaltnetzteil bietet viel Leistung auf kleinem Raum bei wenig
Gewicht.
Man kann die Ausgangsleistung noch mehr steigern, indem das
Schaltnetzteil je nach Eigangssignal verschiedene Ausgangsspannungen
(in Stufen) ausgibt. So muss nicht soviel Leistung in der Ausgangsstufe
verbraten werden.
Die "Staerkste" Endstufe dieser Art hatte wohl fast 10kW mit einem
3HE-Gehaeuse und 25kG Gewicht.

Es gibt allerdings auch noch "voll"-digitale Endstufen. Statt der
analogen Ausgangsstufe arbeiten diese mit der PWM-Technik.
Der Vorteil bei PWM ist, dass dann die Ausgangstransistoren (oder
besser -FETs) nur ein- und ausschalten muessen. In diesem Modus koennen
Sie deutlich mehr Leistung ab, als wenn Sie z.B. wie bei einer analogen
Ausgangsstufe nur 10% durchlassen, da dann die restlichen 90% in Waerme
umgesetzt werden muessen.
Digitale Endstufen bieten eine Leistung von z.B. 10kW in einem
1HE-Gehaeuse bei 10kg Gewicht.

Hier streiten sich die Geister: Manche meinen, dass die digitalen
Endstufen schlechten Klang erzeugen wuerden.
Mamche PAs schwoeren auf Endstufen in klassischer Bauweise.


----

So, du willst also 750W?
750W Spitzenleistung, Musikleistung oder Sinus-Dauerleistung?
Bei welcher Impedanz?


Mit einem Schaltplan kann ich dir nicht dienen, alber falls du dir doch
eine Endstufen kaufen willst, dann solltest du dir die RMX-Serie des
Herstellers QSC (www.qsc-audio.com) ansehen.


die RMX 1450 z.B.
2x 700W/ 2Ohm
2x 450W/ 4Ohm
2x 280W/ 8Ohm

Preis ca. 480 Euronen

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,

www.qscaudio.com ist richtig. Ohne Bindestrich!

http://www.rockshop.de/shop/oshop.php?&artikelnumm...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spar dir die Mühe.
Klassisches Spielkind ohne Ahnung von der Materie, bekommt so eine
Kiste nie zum Laufen.
Kauf dir ordentliche Lautsprecher, dann bekommst du auch mit 2x100
echten Watt die ganze Partygesellschaft zum Hörsturz. Das Zauberwort
heisst Kennempfindlichkeit db/Wm.

Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, das war gut
wegen der leistung bin ich mir nicht so ganz im klaren was was
bedeutet,
das konnte mir bisher keiner sagen.
aber war doch so, das je mehr ohm boxen haben, desto weniger rauschen
sie oder irre ich mich da?
wobei bei ner party dürfte das sowieso egal sein.
bis denn

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer eine Party, wo du wohl nur Musik von CDs oder MP3s oder was auch
immer spielst brauchst du sowieso nicht soviel Leistung wie bei einem
Live-Konzert, da die produzierte Musik sehr komprimiert ist (was ich
persoenlich zum Kotzen finde).

Deine Aussage bezueglich der Impedanz stimmt nicht so ganz. Bei einigen
billigen Hifi-Verataerkern war das vielleicht mal der Fall.

Wenn du wirklich eine PA-Analage haben willst, dann solltest du zu
einem PA-Verleiher gehen, dich beraten lassen, eine Anlage ausleihen
und auf einer Party ausprobieren.
Dann wirst du sehen, ob die Leistung totaler Overkill oder genau
richtig ist. Die Leihgebuehren einer Endstufe und zweier kleiner
Lautsprecher ist nicht so hoch (ich hatte fuer eine Woche 50 Euro
gezahlt).

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Zauberwort heisst Kennempfindlichkeit db/Wm.

Und dass macht auch richtig gute Chassis und damit auch Boxen richtig
teuer ;)

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir am besten 2 oder 4 aktiv-boxen z.bsp. von JBL.
Endstufe schon drin und ordentlich Leistung zu einem super
Preisleistungsverhältnis.

Anmerkung:

Sound von einer 2x ca. 100 W Sinusdauerleistung Anlage in einem 30m2
Raum hält kein Mensch lange aus!
Also lass dich nicht von den Pseudo-Angaben irgendwelcher Blödmärkte
verwirren.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier ne Sony Endstufe 2x200W + passende Boxen, also bis Anschlag
kann ich die nicht aufdrehen bei der hälte zittern die Gläser :D
Also wenn du nicht draussen oder in ner Großraumdisko was vorhas, ist
"normale" Anlage + Gute Boxen ausreichend für viel "Krach", ggf
dann lieber noch nen (aktiven) Subwoofer!

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endstufen selberbauen? in der Leistunsklasse?
Kommt auf die Erfahrungen an, die man bisher sammeln konnte und auf die
Möglichkeiten, das ganze zu testen.
Du brauchst schon einen Namen in deiner Umgebung um deinen Eigenbau an
einer adäquaten PA-Chassis-Wand testen zu können.
Es sieht schon erschreckend aus, wenn 8 große 18Zöller gleichzeitig auf
Anschlag rausstehen, weil die "oberen" Transistoren deines Eigenbaus
sich gerade verabschiedet hatten.
Bei mir ist damals alles gut gegangen. Der Strom durch die Lautsprecher
wurde durch den Innenwiderstand des zu schwachen Trafos und der langen
Lautsprecherzuleitungen begrenzt.
Das alles ist nun schon wieder fast 20 Jahre her. Heute würde ich
einges anders bauen. Heute gibts ja auch alles zu kaufen...

Die Endstufe(n) lief(en) dann nach etlichen Lehrgeldern doch noch.
2x1200Watt an 2Ohm.
Bestückt war das ganze mit 24Stück 2N3773, die wir direkt vom damaligen
Hersteller für Musikelektronik (Klingental) "besorgt" hatten. Im
Treiber waren für jeden 2N3773 je ein ausgemessener SD349/350 (entspr.
BD239/240) verbaut. Haben einige von den Teilen aufgebaut.

Heutzutage hat so ein Eigenbau aber im täglichen Musikgeschäft nichts
mehr zu suchen - so meine persönlichen Meinug.

Wer sich zeitgemäß an einen Eigenbau trauen mag, der soll mal hier
reinschauen.
http://www.audiokit.it/ITAENG/KitElettr/Hypex/HypexTotal.htm
Möglich, das die Module bei Hypex direkt noch preiswerter sind.
Das ganze beruht auf einem Philips-patent. ReferenzDesign UM10155:
http://www.semiconductors.philips.com/acrobat/user...

Kauf dir bei ebay ein paar billige 250Watt Endstufen.
Du kannst ja auch für jeden Zweig (Bass-Mitten-Höhen) eine eigene
Endstufe verwenden.

Ausleihen wäre noch eine Zeitgemäße Variante. Kostet nicht viel und Du
hast kein Trödel. Bringt aber auch kein Bastelspass :-))

Viele Grüße
AxelR.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also würde ich dieses Zeugs noch verkaufen (was ich schon seit geraumer
Zeit nicht mehr tue) würde ich dir einfach DAP Audio empfehlen, denn
das entspricht deinen Anforderungen. Ausserdem kann man bei den
günstigen Preisen gar keinen Selbstbau mehr rechtfertigen ...

Endstufen aus der DAP Audio Palladium Vintage-Serie
Boxen aus der DAP-Audio RW-Serie (mit dynamischen Hochtontreibern)

Und keinesfalls zu Hollywood und so Zeugs greifen, da hast du eine
Ausfallsgarantie und ein Maximum an Falschangaben :)

Klar ist das kein JBL, kein QSC oder ähnliches, aber diese Klasse
übersteigt vermutlich sowieso das Budget, so wie ich das jetzt
einschätze ...

Und schön darauf achten, dass du bei PA-Boxen unter 12" Basschassis
sogut wie keinen Tiefton herausbekommst, 15" sind schon ganz OK,
besser wird´s mit 2 Endstufen, Aktivweiche und Subwoofern ...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso kleine Ergänzung:
Vorrausgesetzt man hat halbwegs realistische RMS oder Sinus -
Leistungsangaben immer die Endstufe etwas größer wählen als die
Lautsprecher vertragen und dann nicht voll aufdrehen. Oft sind Trafos
nicht ausreichend und durch Spannungseinbrüche bei Maximalleistung
entsteht ein Clipping-Signal, dass die Lautsprecher gerne mal
beschädigt ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.