mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ZVS für Zeilentrafo


Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich möchte einen Flyback-Driver für einen Zeilentrafo bauen.
Da Ich folgenden Text (Zitat) auf der Seite www.elhv.de gefunden habe:

Es ist SEHR EMPFEHLENSWERT alle Bauteile etwas stärker zu
dimensionieren.
Die Dioden müssen ultraschnell sein! Ich benutze mindestens drei
parallel geschaltete Dioden des Typs 1N4148. Einzelne solcher Dioden
sterben in Sekunden! Außerdem müssen mindestens vier dieser
parallelgaschalteten Dioden in Reihe geschaltet werden!

wollte ich fragen, ob jemand genau so schnelle Dioden kennt, die
allerdings die anliegende Spannung und Stromstärke bei einer viel
kleineren Stückzahl im Dauerbetrieb aushalten.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch! Bizarre Konstruktion.

Dioden parallelzuschalten ist ohne Serienwiderstände nicht
empfehlenswert. Und sie hintereinander zu schalten ist ohne
Parallelwiderstände ebenso wenig empfehlenswert. Weil sich sonst weder
Strom noch Spannung ausgleichen, im Gegenteil.

Hersteller haben Internet-Seiten. Überlicherweise mit parametrischer
Suche, d.h. suche nach bestimmten Eigenschaften.

Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aba es funzt
ich wollte allerdings sowieso keine ndioden parallel oda in reihe
schalten, deswegen ja meine frage

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N4148 ist ja wohl ein Witz. Schau Dir mal BY500/500-1000 an. 5A bei
500-1000V, 200ns. Oder wenn 200V reichen, BYV32-200, 16A, 35ns. Gibts
alle für kleines Geld bei Reichelt.

Diese Royer-Schaltung ist schon irgendwie cool, aber besonders hohe
Spannung kommt da nicht raus. OK, dafür ordentlich Power.

Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was is ne Royer-Schaltung?
egal
ZVS mit 700W und dann am ende daraus 30KV oda so
schon nich schlecht

Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na bis morjen
pinnt mal schön weiter

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, die Schaltung heißt Royer Converter. Wird auch gerne in
Vorschaltgeräten für Leuchtstofflampen benutzt, da sehr effizient.
Kommt auch ein schöner sauberer Sinus raus.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens kommen da dann keine 30kV mehr raus, weil der Zeilentrafo eben
nicht mehr als Sperrwandler betrieben wird. 3-4kV sind vielleicht
möglich. Übrigens sollte man für diese Schaltung, falls möglich, den
Luftspalt im Zeilentrafo entfernen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommen durchaus noch 20kV am Ausgang raus, ist nur eine Frage der
Eingangsspannung...
Als Dioden kann ich u.a. UF400x empfehlen, das sind im Prinzip die
bekannten 1N400x Dioden, nur mit Schaltzeiten von <100ns.

Mit dieser Schaltung habe ich schon 500W aus einem Zeilentrafo
(genauer: Diodensplittrafo) geholt, und das ist keine Seltenheit.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt: 20kV? Interessant, bei wieviel Primärwindungen und welcher
Eingangsspannung?

Eigentlich müßte man damit doch gut eine kleine Teslaspule betreiben
können ...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein normaler Zeilentrafo hat etwa 100 Primärwindungen, an denen rund 1kV
anliegen.
Bei der ZVS Schaltung verwendet man rund 10 Windungen, benötigt also
nur 1/10 der Spannung. Da sich die Betriebsspannung verdoppelt, reichen
also theoretisch etwa 35V Betriebsspannung für die normale
Ausgangsspannung aus. In der Prxis ist es etwas mehr, da die orginalen
1000V nur positiv sind, während bei der ZVS Schaltung eine symmetrische
Wechselspannung anliegt. Mit rund 50V sollte man also problemlos 20-30kV
erreichen.

Und ja, ich habe schon einige Teslaspulen gesehen, die per ZVS
Schaltung mit einem Zeilentrafo betrieben wurden.

Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um der ganze Rätselraterei ein ende zu setzen lol, und für die dies
noch nicht gefunden haben, hier die Seite mit der alles anfing:
http://www.elhv.de/ZVS.htm

Dankenswerterweise muss man dazu sagen, dass ich vom Webmaster von
elhv.de nachträglich die erlaubnis erteilt bekommen habe, den Text hier
zu verwenden, deswegen an dieser stelle meinen dank an ihn.

Autor: MIB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS:

Wie sieht das eigentlich aus, kann man ne Royer-Schaltung auch zum
betreiben einer Zündspule eines autos nutzen?
Ich mein, es fehlt ja die Mittelanzapfung, die man bei der prim. Spule
des ZT vornehmen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.