mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LVDS --> TTL Converter


Autor: Display (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein TFT-Display mit TTL-Interface und ein PC-Board mit LVDS-
Interface. Kennt jemand einen LVDS --> TTL Umsetzer. Geht das
überhaupt?
Danke.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, soetwas gibt es. Du suchst LVDS-Receiver, die werden beispielsweise
von TI oder National oder Thine hergestellt.
Ein Beispiel ist http://www.national.com/pf/DS/DS90CF366.html

Bist Du Dir sicher damit, daß Dein PC-Board eine LVDS-Schnittstelle
hat? Die beliebten VIA EPIA-Boards haben zwar einen Stecker, von dem
behauptet wird, daß das eine LVDS-Schnittstelle wäre, betrachtet man
aber die Steckerbelegung, stellt man fest, daß das bereits eine
parallele Schnittstelle ist (Anzahl der Leitungen). Untermauert wird
dies noch von der Tatsache, daß es für diese Boards
LVDS-Adapterplatinen zu kaufen gibt, auf denen der erforderliche
LVDS-Transmitter untergebracht ist ...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den DS90CF364 gibts von RS-Components und Farnell

http://www.national.com/ds/DS/DS90CF364.pdf
DS90C363/DS90CF364
+3.3V Programmable LVDS Transmitter 18-Bit Flat Panel
Display (FPD) Link—65 MHz, +3.3V LVDS Receiver
18-Bit Flat Panel Display (FPD) Link—65 MHz
also der 364 wäre richtig, der 363 ist das Gegenstück
Ich habe  mir gerade erst ein Eagle-Device dazu erstellt
In der Library "texas.lbr" ist ein passendes TSSOP-Gehäuse

Autor: Display (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten.

Ich bin auf der suche nach einer "BlackBox", d.h. ich möchte nicht
ein Layout erst erstellen - dafür fehlt mir die Zeit und da die
Stückzahlen gering sind lohnt sich das auch nicht.

Weiß jemand wo man solche "Adapter" kaufen kann.

@Rufus
Ja, es handelt sich um ein LVDS-Interface (Board WAFER 6612).

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als "fertigen" Adapter (Platine mit irgendwelchen Steckern dran) wirst
Du so etwas höchstwahrscheinlich nicht bekommen.
Einfacher und kostengünstiger dürfte es sein, ein Display mit
LVDS-Interface zu besorgen ... wobei das Problem der Kabeladaptierung
damit auch noch nicht gelöst ist, auch da wirst Du um etwas Gebastel
nicht umhinkommen.

Ich habe selbst ein älteres Wafer-Board (5820), das hat
praktischerweise beide Schnittstellen (LVDS und TTL-parallel), so daß
vom Kabellöten abgesehen kein Gebastel nötig war. Dran hängt ein
14"-XGA-Display mit LVDS, das aus einem alten Notebook stammt.

Autor: Timo Birnschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
erstaunlich, dass grade jetzt dieser Thread hier hoch kommt.

Ich habe nen Via Epia SP 13000 und da sitzt ein vermeintlicher LVDS
Stecker drauf --> klein, schmal, weiß.

Jetzt bin ich auf einen kerl bei Ebay gestoßen, der mir auf basis eines
"echten" LVDS Steckers eine Konverterplatine für seine Displays
entwerfen kann, damit ich das Display dann direkt an mein Board
anschließen kann.

Er braucht dazu allerdings die vollständige Pinbelegung des LVDS
Steckers - also der Via Epia SP Version - und einige andere
Kleinigkeiten.

Hat jemand mit den Epia Boards schonmal rumgespielt und kennt sich mit
dem LVDS System aus, dass er mir da ein paar Informationen zu geben
könnte? Denn die Adapterplatinen die es bei einigen Shops gibt sind
mehr oder weniger nichtmal spezifiziert, was die eigentlich genau
machen. Daher frage ich lieber mal vernünftig nach :)

Vielen Dank
Timo

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An diesem Anschluss liegt kein LVDS-Signal an, sondern (bereits) ein
TTL-Signal, so daß eine Umsetzerelektronik für den Anschluss eines
Displays mit TTL-Pegeln nicht erforderlich ist.

Die Anschlussbelegung ist auf Seite 37 des Handbuches
(http://www.via.com.tw/download/mainboards/3/4/EPIA...)
angegeben.

Welche Zuordnung die 24 Datenleitungen GFPD0..23 zu den Farben RGB
haben, wird sich wohl nur experimentell ermitteln lassen. Das
Vorhandensein der Leitungen TVBSCK_R/TVBSDA_R lässt befürchten, daß
hieran ein serielles EEPROM zur Bildschirmidentifikation analog VESA
DDC anzuschließen ist.

Autor: Timo Birnschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, vielen Dank, genau diese Informationen habe ich gesucht :)

Dankeschön und Gruß
Timo

Autor: Timo Birnschein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

weiß zufällig jemand, wie diese Steckerart heißt, und welcher das genau
ist?

Rufus, hast du evtl ein Foto von deiner Display Anordnung, bzw. den
verwendeten Kabel?

MFG
Timo

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe an mein Board kein Display angeschlossen, und kann daher nicht
mit Bildern dienen.

Fertige Adapterplatinen hingegen gibt es hier
http://www.techcase.de/index.php?cPath=91_160
zumindest für LVDS und DVI

Autor: Oliver Reiners (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe mit meiner Firma mal einen Receiver entwickelt, den man dafür
nutzen kann. Er kann von 18 Bit und 24 Bit LVDS angesteuert werden und
liefert 18 Bit TTL.

Das ganze ist rel. umfangreich, da man ja auch noch Kabel braucht, aber
bei uns kann man das alles bekommen. Die Sache ist leider nicht ganz
günstig, d.h. ein ganzes Set ( bestehend aus Kabel Board->Receiver ||
Receiver || Receiver ->Display ) liegt so bei ca. 80 EURO zzgl. Versand
und Steuern. Die erreichbare Leitungslänge bei XGA liegt so bei ca. 7
m.

Bitte die Leitungen für die Inverterversorgung nicht vergessen, die
braucht man auch.....

Grüsse
Reiners
ES&S

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein schönes Produkt, aber für den Einsatz an VIA
EPIA-Motherboards vollkommen ungeeignet, da die -wie bereits dargelegt-
keinen LVDS-Anschluss haben.

Und, ohne boshaft sein zu wollen, in der Preisklasse werden bereits
komplette DVI/Analog-zu-LVDS-Konverterkarten (allerdings ohne Kabel)
vertrieben, die dann doch etwas mehr Funktionsumfang bieten.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ist dafuer nicht der MAX9217 gedacht, vielleicht kann jemand damit was
anfangen.


Gruß,
Dirk

Autor: Oliver Reiners (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Rufus, das ist sicherlich richtig. Allerdings hat das Board im Rahmen
eines Zusatzmoduls des Typs der Reihen LVDS-04  05  06 / 07, je nach
Via Board, dann schon einen LVDS Anschluss. Falls du einen Anbieter für
80 EURO kennst, der ein DVI-TTL / DVI-LVDS etc kennst, dann schreib doch
mal wo es die gibt, denn wir suchen da schon sehr lange nach..... ich
wäre echt dankbar...

Dirk, die Halbleiter sind das eine, das ganze aufzubauen was anderes.
Aus dem Board-Chipsatz kommt nur ein proprietäres Format, das von den
Zusatzboards halt in die richtigen Formate übersetzt wird.

Früher gab es auch mal ein TTL Board RGB01, aber meines Wissens nach
gibts das nicht mehr...

Auuserdem wollte ich nicht aufdringlich sein sondern nur eine evtl.
Möglichkeit aufzeigen....

Grüsse
Oliver

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem:

http://www.aaronn.de/shop/pd-667281847.htm?default...

Der angegebene Preis von 62 EUR ist allerdings ohne MWSt.

Dieser Händler liefert auch an "Normalsterbliche" ohne
Gewerbeanmeldung.

Die Platine kann Displays bis zur SXGA-Auflösung (1280x1024) ansteuern;
am analogen Eingang kann sie auch höhere Auflösungen entgegennehmen, die
dann herunterskaliert werden (was sicherlich grottigst aussieht).
Verfügbar ist sie in zwei gleichteuren Ausführungen - mit LVDS-Ausgang
und mit TTL-Ausgang.
Die Platine enthält auch die für die Ansteuerung der Stromversorgung
des Panels und des "Inverters" der Hintergrundbeleuchtung
erforderliche Netzteileelektronik (und erwartet ein
12V-Eingangssignal).
Die Anpassung an das jeweilige verwendete Display erfolgt mit einer
PC-Software (herunterladbar bei Kontron), mit der über ein serielles
Kabel die relevanten Timingparameter sowie die VESA-DDC-Daten in auf
der Platine befindlich EEPROMs programmiert werden.

Die Elektronik kann auch ein einfaches OSD darstellen, zur Steuerung
dessen kann eine zusätzliche Platine mit ein paar Tastern angeschlossen
werden.

Autor: Oliver Reiners (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Danke. Die 62 EURO sind leider nur die halbe Wahrheit. Das Display und
das Inverterkabel ist jeweils nicht gerade ein Schnäppchen und halt
auch nur so zu bekommen wie es im Katalog steht. Meist 500 mm in allen
Fällen. Die FFC-Stecker sind da nicht gerade ein kundenfreundliche
Wahl.

Trotzdem muss ich dir Recht geben, seh günstig, da man ja auch kein
Zusatzmodul mehr für das EPIA braucht, da ja VGA ! Gute Wahl.

Grüsse
Reiners

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
doch, sowas gibts: http://esskabel.de/adapter/C14
Der Adapter nennt sich ADA-LVDS-RX-TWIN
Ich hoffe das hat euch geholfen..
Grüße, Sebastian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.