mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Batterie + LDO


Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich versuche gerade meine Platine die zwischen 0 und 5mA zieht so mit
Batterien zu versorgen, dass sie zwischen 0.5 und 1 Jahr damit laufen
kann.

Die Platine soll mit 3V versorgt werden, bisher verwende ich normale
Batterien weil ich gesehen haben, dass sie höhere Kapazitäten erreichen
als Akkus (stimmt das immer?) und mir kommt es nur darauf an wie lange
das Gerät mit einer Ladung auskommen kann.

Aktuell verwende ich wegen der geringen Größe 4AAA Batterien seriell
und regle die 6V Spannung mit einem LDO (LP2981) auf 3V runter weil es
bei 2 Batterien recht schnell passiert, dass die Spannung unter 3V
fällt obwohl die Batterien eigentlich noch recht voll sind.

Ist das gut? Gerade hab ich gelesen, dass bei einem LDO immer am
Eingang genau so viel mA fließen wie am Ausgang. Stimmt das? Damit
würde ich ja die Batterielaufzeit halbieren. Bisher bin ich davon
ausgegangen, dass 3V bei 1mA am Ausgang 6V und  0.5mA am Eingang
bedeuten.

Kann jemand hochkapazitive Batterien empfehlen im Format AA?

lg Franz

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem LDO ist der Eingangsstrom sogar etwas größer als der
Ausgangsstrom. Als Batterie kann ich eine einzelne 3.6V/2.4Ah
Lithiumzelle empfehlen.
http://www.tadiranbatteries.de/deu/downloads/LITHI...

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Wieso machst du nicht den umgekehrten Weg und gehst von 2 Batterien auf
die gewünschte Ausgangspannung.

Ich habe hier ein kleine Funkvernbedienung gemacht. Da verwende ich
2xAA-Batterien und mache aus den 3V mittels einer geregelten
Charge-Pumpe (MCP1253) geregelte 5V(man könnte auch 3.3V machen). Der
Eigenstrombedarf beträgt 80µA im aktiven Zustand. Im Shutdown braucht
er gerade mal 0.1µA. Der Wirkungsgrad liegt bei ungefähr 81Prozent. Und
wenn du die 5V/3.3V gerade mal nicht brauchst, kannst du die ganz
einfach abschalten und dann fliesst fast kein Strom mehr.

Bei meiner Schaltung komme ich auf einen Stromverbrauch im ruhezustand
auf 80µA.. da dürften die 2 AA Batterien eine Zeit lang halten.

Achja.. der MCP1253 fängt ab ca 2V an zu arbeiten.

Der langen rede kurzer sinn.. schau dir das Teil vl einmal an.

mfg Schoasch

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tips!

Ich werd mir den MCP1253 mal genauer anschaun.
lg

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhm hab mir gerade das Datenblatt des MCP1253 genauer angeschaut und
bemerkt, dass das Teil gerade wenn die Eingangsspannung knapp über der
gewählten Fixspannung liegt einen sehr schlechten Wirkungsgrad von 50%
hat. Sprich regelt man damit von 3 auf 3.3 oder 3V Konstantspannung
saugt man die Batterie erst wieder doppelt so schnell aus.

Ansonsten ist es aber interessant speziell wenn man einen günstigen
Eingangsspannungsbereich wählen kann.

lg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.