mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik µC mit integriertem Frequenz-Spannungswandler


Autor: Christian Hatzfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche für eine Sensoranwendung einen Mikrocontroller, der mir ein
Oszillatorsignal auswerten kann. Dabei geht es um eine Signalfrequenz
von ca. 10 kHz, die sich voraussichtlich im Bereich von 500 Hz ändert.
Nach der internen Bereitstellung müsste noch eine kleine
Signalkorrektur (vermutlich Polynom 3. Ordnung) vorgenommen werden und
das Signal als Standartsignal (0,5-4,5 Volt bzw. 4-20 mA) zur Verfügung
gestellt werden.

Mir geht es nicht um die eigentliche Programmierung, sondern nur um die
Info, ob es einen Controller gibt, der mir die Frequenz eines
anliegenden Signals irgendwie intern als Integer etc. zur Verfügung
stellen kann. Eine Lösung mit Komparator, Zähler und entsprechender
Auswertung im µC (das ist ja auf dem Markt erhältlich) ist für die
Anwendung wahrscheinlich zu teuer und zu aufwendig.

Würde mich freuen, wenn da jemand was drüber weiß, viele Grüße,

chrissy

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
µC können in der Regel Frequenzen (oder Periodendauern) messen, diese
verarbeiten und dann auch wieder ausgeben.
Um ein analoges Signal zu erzeugen geht man i.d.R. den Umweg über eine
tiefpassgefilterte PWM.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verstehe ich nicht ganz. Einen Zähler/Timer hat doch (fast) jeder MC.
Und beim AVR kannst du sogar mit dem Analog-Komperator den Timer
steuern (ICP-Funktion). Wo ist dein Problem?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie genau soll die Frequenzanzeige sein? Zähler oder
Periodendauermessung ist die genauste Möglichkeit, sonst vielleicht ein
Frequenz- Spannungswandler wie der LM2907/2917
http://www.national.com/pf/LM/LM2907.html
oder ein TTL-Monoflop, das aus der Frequenz ein pulsbreitenmoduliertes
Signal macht, das dann über einen Tiefpaß zu einer proportionalen
Spannung umgewandelt wird.

Autor: Christian Hatzfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke, crazy horse, das hilft mir tatsächlich weiter. Mein Wissen über
µC beschränkt sich auf die Uni-übliche Theorie, leider keinerlei
Praxiserfahrung...

Danke natürlich auch dem Rest ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.