mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET-Treiber


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

weisst jemmand wie ein sogennanten MOSFET-Treiber funktioniert, den am
Ausgang eines PIC angeschlossen wird mit dem Ziel ein saubern Rechteck
Signal (720KHZ) zu erzeugen

Ya warum das überhaupt dieser Triber?

Danke im voraus

Autor: mit freundlichem gruss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"weisst jemmand wie ein sogennanten MOSFET-Treiber funktioniert"

Ja ich!!! funktioniert super gut!

Autor: Owz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ist eingentlich ganz einfach, er sorgt dafür, dass am Gate des Mosfet
immer mindestens geforderten 10 oder -10V anliegen, wenn er
durchgesteuert werden soll, da man mit den 2,7-5V aus dem PIC einen
LeistungsMOSFET nicht voll durchsteuern kann.
Zum andern erledigt er das Umladen der Gatekapazität möglichts schnell,
um die Umschaltverluste gering zu halten.
Bei bestimmten Typen ist auch noch eine Ladungspumpe enthalten, mit
dessen hilfe sich der Treiber benötigte Betriebsspannungen selbst
erzeugt.

Solche Treiber machen eigentlich nur bei höheren Lasten, und/oder
höheren Frequenzen sinn, oder wenn die benötigte Gate-Spannung nicht
direckt in der Schaltung vorhanden ist!

In vielen Fällen, sollte man sich überlegen, ob man nicht mit einem
Logik-Pegel-MOSFET aus kommt!

mfg Owz

Autor: Marcel M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes Gate eines MOSFETs besitzt eine Kapazität. Möchte man nun schnell
schalten, muss auch diese Kapazität schnell aufgeladen werden. Dies
erreicht man nur, wenn man auch kurzzeitig einen relativ hohen Strom
bereitstellen kann. Das kann der µC Ausgang im Normalfall nicht. Dies
übernehmen diese Treiber. Außerdem steuern diese Treiber die FETs auch
mit deutlich mehr als 5V an. Meist ~12V.

Manche Treiber besitzten zudem die Möglichkeit, n-Kanal Fets als
highside Fets zu Treiben. Somit kann man auf die, in der Regel
langsameren und mit höheren rdson versehenen, p-Kanal Fets verzichten.

Gruß
Marcel

Autor: muello (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein PIC hat wahrscheinlich CMOS-Ausgänge, d.h. Ströme der Größenordnung
(2...10)mA. Ein normaler MOS-FET wird im statischen Betrieb (einschalten
... lange lange nix ... ausschalten) nahezu leistungslos gesteuert.
Anders sieht's im Schaltbetrieb aus, hier gibt's Verluste durch
Gate-Kapazitäten (auch Miller-Kapazitäten) genannt. Dann muss der
Ausgang schon ein wenig mehr Strom als 2mA bringen. Dafür braucht man
Gate-Treiber! Bei Vollbrücken-Treiber gibt es zudem
Verriegelungslogiken, die einen Brücken-Kurzschluss verhindern.

Viele Grüße

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"Ya warum das überhaupt dieser Triber?"

Um schnelle Schaltzeiten hinzubekommen, fließen bei einem Treiber schon
Ströme im Amperebereich. Benötigt wird das, um die Schaltverluste klein
zu halten. Wenn nämlich der Transistor im "analogen" Bereich während
des Schaltens betrieben wird, können sehr hohe Verlustleistungen
auftreten.

Also: Treiber werden benötigt, wenn mit hoher Frequenz, hohe Ströme
geschaltet werden.

Gruß

Wolfgang
--
www.ibweinmann.de
brushless controll

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.