mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie funktioniert das?


Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe durch Zufall das hier gefunden:

http://www.streettags.com/ITop_Classic_p/it-top-cls.htm

Da ich mich selber ja mit Propeller Uhren beschäftige,
bislang aber immer eine Reflexlichtschranke, bzw. ein Hall Sensor
zur Positionserkennung nutzte, würde ich gerne wissen,
wie es dieser Kreisel macht?

Gibt es vielleicht Magnetfeldsensoren, die das Erd-Magnet-Feld messen,
oder so ähnlich?

Danke für Euere Antworten!

Gruß Toby

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine ahnung..
aber wenn ichs zu tun hätte würde mir als erstes eine Idee kommen einen
Drucksensor mit einem gewicht dran zu nehmen und einzubauen. Die
Zentrifugalkraft drückt das gewicht auf den Sensor und anhand der
Sensorspannung kann man die Drehgeschwindigkeit berechnen.
Allerdings vermute ich das das bei dem Preis eher nicht der Fall
ist.
Wahrscheinlich muss man die Richtige Drehfrequenz haben damit es passt.

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag
geht bestimmt auch mit DMS mit gewicht dran ist aber mehr oder weniger
das gleiche..

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte auch mit einem "Fuß" gemacht sein, der auf dem Boden steht und
sich nicht mitdreht.

Gruß, Feadi

Autor: Dunkelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Tips:

- Beschleunigungssensor

- Mikrophon, welches die 'Laufgeräusche' aufnimmt und ein uC per FFT
daraus die Drehfrequenz ermittelt

-  eine Photodiode / Phototransistor am Umfang des Kreisels, der die
Periodischen Schwankungen der Umgebungshelligkeit während einer
Umdrehung auswertet (für mich die favorisierte Lösung)

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beschleunigungssensor

danke genau das meinte ich mehr oder weniger da oben mit...
manchmal denk ich zu verquert..

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angesichts des geringen Preises denke ich mal, dass Feadi wohl am
dichtesten dran ist.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den USA hab ich mal ein Teil gesehen, das sah aus wie
eine Ratsche: Ein Mittelteil als Griff um den sich ein
Ausleger dreht.
Den Griff hält man in der Hand und mit einer Kreiselbewegung
des Handgelenks dreht man dann den Ausleger rund um den Stab.

Das wichtige daran: Am Ausleger sind aussen Leds montiert
(Propeller Clock Prinzip).

Nun: mann musste den Ausleger in der richtigen Geschwindigkeit
drehen, die Ausgabe erfolgte in einem fixen Takt. Konnte
man gut erkennen wenn man überhaupt nicht drehte: Die Leds
flackerten trotzdem. Drehte man zu langsam oder zu schnell
dann wanderte der Text im Kreis herum.

Autor: TobyTetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier auf der Seite gibt es sogar ein kleines Video.

http://www.zerotoys.com/newsite/products/itop.htm

Kein fester Fuß, keine wegdrehenden Buchstaben, weil die
Geschwindigkeit nicht passt.

Man kann in einem Spiel ( Programm ), ja auch die Drehzahl ablesen.
Würden sich die Buchstaben drehen, könnte man es bestimmt nicht.

So ein Stab mit LEDs gabs auch mal bei PEARL. Da mußßte allerdings auch
die schwenkgeschwindigkeit stimmen, und weiter geblinkt haben die LEDs
auch, wenn der Stab still stand.

Gruß Toby

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hier gibt es etwas zum Innenleben:

http://www.redstoyland.com/Projects/Hacks/iTOPhack.html

Jürgen

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht geht man bei dem Ding einen anderen Weg:
Man regelt durch eine federbelastete Masse die Drehzahl. So in der Art
eines Fleihkraftreglers nach James Watt.
In Video- und Filmkameras wurden auch gerne Motoren benutzt, die
dadurch drehzahl geregelt wurden, dass eine Masse ab einer bestimmten
Drehzahl die Stromzufuhr unterbrach (damals war Mechanik noch einfacher
herzustellen als Elektronik...)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.