mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit ISP & AVR Studio


Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Gemeinde,

Ich habe mich die letzten tage mal hingesetzt und habe mir ein kleines
Board zusammen gebaut.

Dazu habe ich diesen ISP verwendet:
http://rumil.de/hardware/avrisp.html

Das Board hat zusätzlich ein paar Taster und LEDs und eine
Stromversorgung.

Nundenn... Ich habe da jetzt ein kleines Programm geschrieben (Programm
ist übertrieben, da gehen nur ein paar LEDs an gg) und nun wollte ich
des über die ISP auf den uC laden.
Ich benutze des AVR studio 4.12 SP3 mit WINAVR.

Nun zur meiner Frage. Wenn ich auf des Feld "CON" im AVR Studio
klicke, kann ich ja die Schnittstelle auswählen, leider steht da nichts
von einem LTP Port.

Dier Link auf der Seite (s.o.) zu einer AVR_ISP.zip geht auch nicht
mehr. Gibt es noch ne Möglichkeit mein Progrämmchen über den LTP auf
meinen uC zu schieben, oder muss ich andere Software o.ä verwenden.
Würde es halt gerne alle mit AVR Studio machen, und nicht für jedes
bisschen ein neues Programm verwenden.


Vielen dank schonmal für euere Hilfe


Gruß
Ich

Autor: Genervter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du diesen Programmer verwendest funktioniert vielleicht besser mit
dem AVR Studio
http://atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?tool_id=3808

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Studio kann mit Parallelport-Programmern nicht umgehen. Will
Seriell/USB-Typen, optimal wenn kompatibel zum STK500-Protokoll.
Beispiel: Die linke Hälfte vom Evertool.

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Du nimmst, wie die Software, die auf Seite mit dem Programmer
angegeben wird...

Werner

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar.

Danke für euere Antworten, bin gerade dabei PonyProg zu checken.

Meinen Attiny26 kann ich auch auswählen. Die LTP kann ich auch
einstellen, sogar Calibieren lässt es sich.

Aber mit dem Befehl "WriteAll" bekomme ich die Meldung :"Device
missing or unknown Device"

Anschlüsse habe ich auch schon kontrolliert:

externen CLK habe ich weggelassen.

Kann man da noch großartig was falsch machen?


gruß
ich

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte sein, dass dein LPT Port im Bios falsch eingestellt ist. Wenn
ich mich recht erinnere sollte das ECP oder EPP sein.
Ansonsten würde ich die Anschlüsse, die Schaltung etc. lieber nochmals
überprüfen...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man da noch großartig was falsch machen?

Ja, Du bist nicht der Erste und nicht der Letzte, der damit Probleme
hat.

http://www.mikrocontroller.net/forum/forum.php?que...

Mit etwas anderen Suchbegriffen gibt es mit Sicherheit noch viele
Treffer. ;-)

...

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was sagt Probe im Setup von Ponyprog? Als Treiber geht bei mir (W2000)
nur AVR ISP I/O.
Zumindest bei meinem Kollegen geht es mit gleicher Einstellung auch
unter WinXP SP2 ohne Probleme.
Hier ist Ponyprog v2.06f Beta drauf.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Werner A.

Habe im Bios nachgeschaut. ECP und EEP bringen bei mir die gleichen
Efekte, immoment steht es auf EEP. Die Schaltung habe ich eben nochmal
durchgeklingelt. Scheit alles richtig Verlötet zu sein.

Hi Michael U.

Auch dir danke für deine Antwort. Wenn ich auf Setup->Interface Setup
und dann auf Probe gehe, bekomme ich ein Fensterchen "Test OK" scheit
also richtig eingestellt zu sein. Habe auch AVR ISP I/O eingestellt.

Danke Hannes.

Habe vorhin nicht so viel gefunden. Werde des jetzt einfach mal
durchforsten.


Gruß
Ich

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit's nicht langweilig wird sind hier noch ein paar andere
Suchergebnisse:
http://www.mikrocontroller.net/forum/forum.php?que...

;-)

...

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhuuu es funxt.

Vielen Dank für euere Hilfe.

Habe den Pin 1 vom BL6W als Spannungsversorgung genommen. Aber da hat
man nur 1.5V.

Frage mich aber trotzdem für was man dann den PIN benötigt.

Nochmals vielen dank


Gruß
Ich

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

??? Pin1 von BL6W in Deiner Schaltung ist die Spannungsversorgung für
den Programmieradapter...

Der bekommt dort seine 5V von der Schaltung, in der sich der AVR
befindet. Wo Deine 1,5V herkommen, ist mir auch unklar, die Diode D1
sperrt vom Programmer zur AVR Schaltung, wenn sie richtig eingebaut
ist.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso investiert ihr die 39€ für'n AVRISP nicht? Dann seid ihr die
meisten Sorgen los, spart euch 'ne Menge Arbeit und Ärger und habt
immer die neuesten Bauteile im Upgrade. Gutes Werkzeug ist alles!

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieso investiert ihr die 39€ für'n AVRISP nicht?

Muss man das, wenn man ein STK500 hat?

Aber Spaß beiseite, Viele möchten nur mal für ein paar Wochen (Monate?)
etwas mit AVRs machen, da kann ich schon verstehen, dass man nicht
gleich teures Markenwerkzeug kaufen will. Besonders auch deshalb, weil
man am Anfang ja noch nicht weiß, ob Einem die Sache liegt und ob man
dabei bleibt. Ich habe mir das STK500 auch nicht gleich zu Beginn
gekauft.

Pony hat bei mir übrigens auch nicht funktioniert, vermutlich waren die
Leitungen zu lang. Später habe ich es nie wieder getestet, da mein
Eigenbau (Hardware und Software) zufriedenstellend funktionierte.

...

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ponyprog geht mir auch auf die Nerven, hab dann auf TwinAVR umgesattelt
einschließlich 2 Wid Programmer --> Nie Probleme gehabt (gibt übrigens
auch gerade ne neue Version von)

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HanneS:
Du hast recht, wenn Du sagst 'zum Einstieg kein teures
Markenwerkzeug' kaufen. Der Nachteil dabei ist halt, dass man sehr
schnell die Lust verliert wenn's nach vielen Stunden Basteln nicht
klappt! Ich hab' mir auch zum Anfang das STK500 gekauft, nur ein
bischen damit 'rumprobiert, seither steht's im Hobbykeller. Bei mir
hat sich bewährt, die Peripherie um den µC auf einem Experimentierboard
einzeln zu testen, dann die Platine komplett fertigmachen und den µC per
ISP zu programmieren. Dafür eignet sich der AVRISP halt am Besten, weil
klein und mobil.
Aber da hat natürlich jeder seine eigenen Vorlieben.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sonic:

Das ist völlig richtig. Trotzdem kommt es drauf an, aus welchen Gründen
man beginnt, sich mit AVRs zu beschäftigen.

Macht man es, weil man einen einschlägigen Beruf erlernt oder ein
einschlägiges Studium (nicht BWL oder Jura) macht, dann kann man davon
ausgehen, dass man sich noch lange damit beschäftigen wird. Also ist
Markenwerkzeug die richtige Wahl.

Will man aber "auch mal was mit AVRs machen", weil es cool ist und
weil man denkt, das macht man mal schnell so nebenbei (Programme
downloaden und ab die Post), dann ist Markenwerkzeug sicher
rausgeschmissenes Geld.

Es gibt halt Viele, die mit Pony klar kommen. Wobei Pony langsam alt
wird, es unterstützt die neueren AVRs nicht. Dafür gibt es aber
inzwischen auch Ersatz aus Polen:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-389414...

...

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus Polen? Aufpassen dass am Ende nicht ein paar Bit fehlen, grins!

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aus Polen? Aufpassen dass am Ende nicht ein paar Bit fehlen, grins!

Das hat inzwischen auch etwas nachgelassen, dieser "Job" ist jetzt
weiter östlich verlagert worden. ;-) Man ist ja jetzt immerhin in der
EU.

Aber stimmt schon, überall, wo Wohlstandsgefälle ist, da wird auch
(ohne Gewissensbisse) geklaut. Ist aus Sicht der Ärmeren ja ein
"gerechter Ausgleich". Was protzen die Reichen auch so mit ihrem
Reichtum...

...

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bevor diese Geschichte nun in einem Politischen Akt endet, wollte
ich nochmal auf die Spannung von 1.5V zurückkommen.

Habe nochmal nachgeschaut die Diode ist wie auf dem Schaltplan
bestückt. AAAABER:

Meiner bescheidenen Kenntniss nach, ist die Diode auf dem Schaltplan in
Serrrichtung geschaltet, somit fällt fast die ganze an der Diode ab.
Somit isses ja klar das ich nur 1.5 V messe.

Gruß
Ich

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun muss ich nochmal was fragen.

Nachdem ich meine ersten "tasterdrück LED an"-Programme funktioniert
haben, wollte ich mal was blinken lassen. habe des ganze jetzt
vereinfacht ... naja is ja auch egal...*gg*


auf jedenfall kann ich dieses hex file nicht übertragen.

Wenn ich auf command -> write all gehe, dann kommt der balken und zählt
einmal bis 100%, dann bleibt es stehen. dann kommt eine meldung:
"write error (-21)".... ich glaube aber das es an meinem programm
liegt (kann das überhaupt sein?)

ich lege mal meinen quelltext mit rein, wer bock hat kann sich den
5zeiler mal anschauen aber bitte nicht lachen*gg*

freue mich schon wenn ihr fehler oder sowas findet


gruß ich

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Diode ist vom AVR zum 244 in Durchlaßrichtung und versorgt den
Programmieradapter mit seiner Betriebsspannung. Am Pin 1 vom BL6W muß
also die Betriebsspannung Deines AVR-Boards zu messen sein (die 5V),
hinter der Diode (am HC244) sollten es ca. 4,3V sein (Flußspannung der
Diode).
Dein Programm kann ohnehin nichts dafür, ob es sich flaschen lässt. Die
Programmersoftware schaut nur, ob es ein gültiges Format ist. Du kannst
auch Deinen Einkaufszettel vom letzten Wochenende als .hex konvertieren
und flashen.
Der AVR wird es auch brav ausführen, er wird versuchen, jedes Byte
erstmal als Befehl zu dekodiert. Ist eben nur wenig sinnvoll, was er
dann macht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte ich des mal mit dem einkaufszettel versuchen,
vielleicht blink es dann endlich*g*

oh man, irgendwie kostet des Flashen mehr zeit als des programmieren...
kennt vielleicht jemand noch ein anderes tool was ich probieren kann,
was aber auch so viele bauteile kennt?

PS die versorgungsspannung nehme ich jetzt von wo anders. nicht mehr
von PIN1 so funktioniert es mit dem einen programm*gg*


gruß
ich

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.