mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RMS Angabe Tastkopf


Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn mein Tastkopf laut Spezifikation 300V RMS verträgt sind
das dann 300V*1.41 =424V oder wegen Peak to Peak 848V ?

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er verträgt jeweils plus und minus 424V, also 848Vpp

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er könnten aber genausogut 10kV vertragen, wenn das Tastverhältnis klein
genug ist. Das ergibt dann auch 300Vrms.

Oder steht dabei 300Vrms bei sinusförmigen Signalen ?

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht leider nicht dabei. Irgendwie unsinnig die Angabe.
Tastkopf ist von Agilent.
RMS 300V CAT I
RMS 300V CAT II

Autor: besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RMS ist für Sinusförmige Signale definiert.

Bei der angabe True RMS können alle Signalformen verwendet werden.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@besucher

Hast du eine offizielle Definition von rms ?
Würde mich mal interessieren (das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass
ich deiner Aussage nicht glaube.)

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rms = root mean square

das heisst nix anderes als dass das der effektivwert eines
signals/einer funktion ist. rein mathematisch gibt es keinen
unterschied zwischen trueRMS und RMS. nur haben ältere messgeräte
probleme mit nicht-(co)sinusförmigen signalarten (vgl. formfaktor). wie
die angabe auf deinem tastkopf gemeint ist ist auslegungssache - je
nachdem ob der hersteller (unsinnigerweise) zwischen trueRMS und RMS
unterscheidet. wahrscheinlich bezieht sich die angabe aber auf
(co)sinus, also ist deine annahme mit 300V * 2^(1/2) richtig (imho).

pumpkin

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"Hast du eine offizielle Definition von rms ?"

Urms = ((1/T)*Integral über T(u²*dt))^(1/2)

Ich weiß - etwas blöd dargestellt ...

Der Effektivwert eines periodischen Signales ist derjenige
Gleichspannungswerte Urms, der in einer Periode T an einem ohmschen
Widerstand dieselbe Energie umwandelt.

Gruß

Wolfgang
--
www.ibweinmann.de

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich würde da auch keine höher Spannung anlegen. Die Tastköpfe sind mit
Kondensatoren im Frequenzgang kompensiert. Die Durchbruchspannung ist
hier das Limit

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.