mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Antennenzusammenlegung


Autor: Mr. Antenne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte mal ne frage.

Könnte man zwei getrennte Systeme mit unterschiedlichen MHz über eine
Antenne laufen lassen oder stören die sich dann?

Danke für eure zeit

Mr. Antenne

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht wunderbar... die antenne muss nur für beide frequenzen brauchbar
abstrahlen und du darfst sicherstellen, dass die signale richtig gut
bandbegrenzt sind...

73

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusammenschalten über Antennenweiche. Um welche Frequenzbereiche gehts
denn? Zu dicht nebeneinander ist schwierig, und wenn eine Frequenz ein
ganzzahliges Vielfaches der anderen ist wirds auch kompliziert.

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, "Mr. Antenne",

Du: "Könnte man zwei getrennte Systeme mit unterschiedlichen MHz über
eine Antenne laufen lassen oder stören die sich dann?"

Da schau Dich mal bei den Amateurfunkern um. Gutes Buch: Rothammel.

Zweibandantennen gibt's. Beispielsweise auf Fernsehtürmen, die mehrere
Programme über dieselbe Antenne abstrahlen.

Mit Duplexern am Fußpunkt, damit die Energie eines Transceivers auch an
die Antenne geht und nicht in den anderen Transceiver.

Oder Kombiantennen für UKW-Rundfunk, GSM, 1800MHz-GSM.

Wenn Du selbst so was basteln willst, mußte schon Funkamateur sein mit
Erfahrung beim Antennenbasteln, aber dann hättest Du diese Frage nicht
gestellt.

Oder Du nimmst eine Breitbandantenne, führst die Signale über einen
3dB-Koppler zusammen und akzeptierst die 3dB Verlust.

Oder Du kaufst eine Standard-Lösung.


Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antennenweiche, Diplexer oder Duplexer mein alles dasselbe:
http://www.wimo.de/diplexer_d.htm
hier gibts sowas für verschiedene Zwecke zu kaufen

Autor: Mr. Antenne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für eure antworten

@ Christoph Kessler
Es handelt sich um ein 27Mhz system und ein 40Mhz system

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann so eine Weiche berechnen.
Zuerst getrennt ein Hochpassfilter für <40 MHz Grenzfrequenz und
Tiefpassfilter für >27 MHz, das am Eingang 50 Ohm und am Ausgang mit
Null Ohm abgeschlossen ist. Dann werden beide am Null-Ohm-Anschluß
verbunden, und dort die Antenne angeschlossen. Mit einem
Schaltungssimulationsprogramm kann man die Werte noch optimieren.
Programm zur Filterberechnung z.B.:
http://www.aade.com/filter.htm
Weitere Links:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Schaltungssimulation

Autor: Mr. Antenne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut das leuft mir zuweit.
Nochmal kurz, gibts ne pauschale wie weit die auseinander sein müssen?

Ciao
Mr. Antenne

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier einen Artikel zum Thema Diplexer-Filterberechnung von
1986, mit einem BASIC-Programm, das die Bauteilwerte ausgibt. Es muß
damals in der "RF Design" erschienen sein, ich habe einen Nachdruck
in einem Sonderheft "Filter Handbook Vol.1 Applications, a Collection
from RF Design". Das Programm hatte ich irgendwann man eingescannt
oder abgetippt, müßte mal suchen wo das ist. Damit ist es einfach, eine
passende Schaltung auszuwählen. Der Abstand der beiden Frequenzen und
die gewünschte Unterdrückung der jeweils "falschen" Frequenz bestimmt
den nötigen Filtergrad, also die Anzahl der Bauteile.
Im "Saal Filterkatalog", einem Standardwerk, sind auch zwei Beispiele
zur Diplexerberechnung vorgestellt, daher habe ich auch meine Info mit
dem einseitig kurzgeschlossenen Filter.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Beispiel aus dem Artikel, Schaltplan mit Bauteiolwerten und
Frequenzgang der beiden Filterzweige

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ein etwas aufwendigeres Filter aus demselben Artikel, ebenfalls
Schaltplan und Frequenzgang.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste Filter liegt sogar fast richtig, mit einer Übernahmefrequenz
von 30 MHz, allerdings auf 75 Ohm bezogen. Für die Berechnung von
Spulen, hier kommen einfache einlagige Luftspulen in Betracht, ist im
oben genannten AADE-Programm ein Unterprogrammteil enthalten.

Autor: Mr. Antenne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph echt danke hast dich ja meinetwegen echt reingehängt.

Dickes Lob

Ciao
Mr. Antenne

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor Jahren mal was zum selben Thema im Packet-radio-Netz
geschrieben, wundert mich, dass das nicht inzwischen im Internet zu
finden ist.
Damals gabs das AADE-Programm noch nicht, aber ein DOS-Programm auf
Begleitdiskette (ca 50 DM) zum Buch "Entwurf analoger und digitaler
Filter" ISBN 3-528-06430-7, von Otto Mildenberger. Zu dem Programm
fand Google diesen Text:
http://www.gatago.com/de/sci/electronics/10156626.html
"...Prof.Mildenberger's Programm war auch nicht kostenlos, als ich
es
kaufte. Ich glaube, heute ist es das."
Das konnte die genannten einseitig kurzgeschlossenen Filter berechnen.
Beim Versuch in AADE eine Eingangsimpedanz von Null einzugeben stürzt
es mit einer vbrun-dll Fehlermeldung ab, vermutlich wegen einer
Division durch Null. Ich würde daher zum Beispiel 1 Ohm eingeben. Die
beiden Filter dürfen am Eingang, wie hier im Schaltplan zu sehen,
keinen Kurzschluß für das andere Filter darstellen, also der Hochpass
muß mit Serien-C anfangen, nicht mit einem Parallel-L.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.