mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB am AVR


Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte meinen AVR gerne mit USB an einen Rechner anschliessen um
Programmdaten zu transferrieren. Die USB-Seriell wandler die angeboten
werden, welche Geschwindigkeit können diese denn erreichen?

Gibt es auch Möglicheiten "direkt" (also z.B. über SPI) einen
USB-Baustein anzuschliessen, um richtig schnell Daten auszutauschen?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 MBit - sehr viel mehr kann ein AVR auf seriellem Weg auch nicht
schaffen (FT232BM, FT232RL).

Per SPI geht die Taktrate natürlich etwas höher, nur ich bezweifle,
dass die Nettodatenrate dadurch steigt, der Controller muss die Daten
ja auch irgendwie erstmal erzeugen, welche gesendet werden sollen ...

Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn der AVR nur zum Streaming benutzt werden soll würde das ja
gehen.
SPI hat laut Datenblatt "bis 400khz". O bwohl ich nicht ganz verstehe
was gemeint ist sind das dann ja woh,l 400kbaud, also 50 kbit/s, oder?

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50 *kbyte*/s wenn Du keine Start/Stop usw. Bits benutzt, also "Daten
pur"

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Maxim hatte ein USB Baustein für SPI. Der Baustein brauchte kaum
Randbeschaltung. Leider finde ich die Type nicht mehr.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX 3420E

MW

Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wie schon gesagt ich brauche schon mindestens 1MBit
Transferleistung, was ja wohl mit SPI nicht funktioniert.

Autor: René König (king)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maximal 400 kHz am SPI, bist Du Dir sicher? Hast Du vielleicht
versehentlich bei TWI geschaut und nicht bei SPI?

Ansonsten stosse ich mich gerade an "mindestens". Wenn das
garantiert sein muß, ist der USB vermutlich nicht für Dich geeignet.

BTW: Inzwischen gibt es auch AVRs mit eingebauter USB Peripherie. Eine
"hässliche" zwei-chip Lösung ist gar nicht nötig.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FT245...
Mit dem hatte ich schon 600kByte pro Sekunde an einem AVR !

Autor: micahel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine mit dem USBN9604 ist auch SPI möglich.

Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh stimmt, ich hab wirklich aus Versehen bei TWI geguckt :(

Wie schnell kann SPI denn werden, wenn man niedrige Übertragungswege
benutzt. Also von der Hardware her?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SPI kann maximal halber CPU Takt haben, also 8 oder 10MHz bei AVRs.
Also max. rund 1MByte/s

Autor: Bertrik Sikken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB fuer AVR ohne extra USB Kontroller gibt er hier:
http://www.obdev.at/products/avrusb/index.html
(doch nur low-speed, 1.5 Mb/s)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.