mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ERSA RDS 80


Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

was haltet ihr von der ERSA RDS 80 Lötstation??

wollte mir die analog 60 kaufen, aber die ERSA RDS 80 hat einen
feineren lötkolben

mfg

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab mir das Teil vor ca. 1 Monat gegönnt. War vorher mit meiner
LS50 eigentlich ganz zufrieden, wollte aber eine größere
Spitzenauswahl.
Leider bin ich der Meinung, daß das Teil eher 'festpappt', also nicht
so schnell die Leistung in die Lötspitze bringt wie benötigt.
Die LS50 hatte zwar nur 48W, verhielt sich aber in dem Punkt besser.
Kann aber auch an den Lötspitzen liegen.
Diese Spitzenbefestigungsfeder ist auch komplizierter (vor allem wenn
das Teil heiß ist und man extra mit einem Schraubendreher oder sowas
dran rumfummeln muß um diese zu spannen).

Grüße, Freakazoid

P.S.: Bei eBay gab es die für 109,00 EUR (inklusive Lötdrahtvorschub).

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

das klingt aber nicht gut, dieses festpappen

ist diese station also eher ein flopp?

mfg

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersa und Flopp, bestimmt nicht! Ich habe seit über 10 Jahren eine Ersa
MS 6000 (Vorgänger der Analog 60/80) und von Festpappen kann definitiv
keine Rede sein. Im Gegenteil, ich mußte mal Stützelkos auf nem
Mainboard tauschen. Meine Ersa war die einzige Station*, die genügend
Leistung gebracht hat, um die enorme Wärmeableitfähigkeit der
Kupferflächen auf dem Board zu meistern. Und ich bezweifele, dass die
Geräte von Ersa schlechter geworden sind.

> Diese Spitzenbefestigungsfeder ist auch komplizierter
> (vor allem wenn das Teil heiß ist und man extra mit
> einem Schraubendreher oder sowas dran rumfummeln muß um
> diese zu spannen)

Eine Pinzette oder eine kleine Zange wirken hier Wunder :)

Ganz klar kann ich die Ersa-Stationen empfehlen.

*) Die immer so hoch gelobten Weller-Station übrigens scheiterten
kläglich bei dem Vorhaben des Elkotauschs.

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supi. Es ging aber nicht um Ersa allgemein, sondern um die RDS80. Mit
der LS50 hab ich auch mal 14 Elkos auf einem MSI-Board getauscht. War
kein Problem. Ich hab ja auch gesagt, daß es eventuell an meinen
Lötspitzen liegen könnte(!).
Abgesehen davon würde ich nie sagen 'einmal gut, immer gut'. Gibt ja
genug andere Firmen, die sich mit Qualität einen Namen gemacht haben
und jetzt billig im Ausland produzieren lassen.

Grüße, Freakazoid

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir auch den RDS80 geholt zum gelegentlichen Löten in der
Meßecke... (wer braucht noch so einen manuelle Lötdrahtvorschub?)
Hol Dir für ein paar Euros mehr einen Weller TCP-S !

Bei mir scheint auch die Wärmenachfuhr nicht zu klappen. Die Spitze
backt richtig fest... Das kenne ich vom Weller nicht.
Ich habe die Temperatur jetzt auf 400 Grad gestellt, da geht es etwas
besser... ;-(

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss da Freakazoid zustimmen. Ich war auch etwas entäuscht wie ich
das erste mal eine etwas grössere Massefläche löten musste. Aber was
auch ein Grund sein wird, war die Lötspitze. Jetzt habe ich eine neue
Lötspitze und mit der geht das löten aber ziemlich gut(Masseflächen
habe ich noch nicht dabei gehabt).

Aber eigentlich bin ich recht zufrieden damit. Die Leitung könnte etwas
weicher sein... aber das stört auch nicht so viel. Aber der Lötkolben
selbst ist sehr angenehm Leicht. Was das löten sehr angenehm macht. Die
grosse Auswahl an Lötspitzen ist auch ein grosser Plus-Punkt für die
Station. So wie das schnelle Aufheizen und die vorprogrammierbaren
Temperaturen. Und der lötkolbenhalter mit seine
Spitzenhaltervorrichtung ist auch praktisch.

Also im grossen und ganze, bereuhe ich den kauf der RDS80 nicht, wobei
ich zugeben muss, dass ich doch einmal gerne eine Weller probieren
muss.

Achja... und die Analog 60 finde ich eigentlich ziemlich mies... vl
waren es nur die Lötspitzen... aber löten konnte ich mit der überhaupt
nicht.

mfg Schoasch

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiere gerne mal eine Weller TCP-S.

Das Kabel zum Lötkolben ist Silikon (weich) und der Stecker wird fest
mit dem Trafo verschraubt.
Der Lötkolbenhalter ist so geformt, daß man den Lötkolben ja schon fast
reinwerfen kann (alles Metall).

Ich habe natürlich die mitgelieferte "Schaufel" von ERSA (die sollten
sich was schämen!) gegen eine neue feinere Spitze getauscht (ohne zu
dünn zu werden).

Beim Weller haben wir einen spürbaren Verbrauch an Lötspitzen, die
laufen aber auch den ganzen Tag...

Ich habe dann mal mein Thermometer an die Spitze gehalten. Oje.

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zum Lötdrahtvorschub:

Der macht den Kolben um einiges unhandlicher und bringt nicht wirklich
viel. Das Zeug kommt immer im falschen Winkel raus ;-)

Werde mir wohl mal ein paar andere Lötspitzen gönnen. Temperatur auf
400 Grad und rumbraten ist bestimmt nicht gut für die Bauteile.
Zudem bei einer großen Massefläche doch Leistung abgezogen wird. Da
pappt es bei 400 Grad doch auch, oder? Wenn auch vielleicht 1-2
Sekunden später.

Grüße, Freakazoid

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

die weller wtcp-s habe ich auch im visier

kann man mit dem kolben auch feinere sachen löten?

ist das lästig oder geschickt, wenn man immer die spitze wechseln muss,
wenn man eine andere temperatur will??

mfg

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab die Analog60 funzt einwandfrei, dafür gibts aber auch feine Spitzen
oder wie meinst du das?

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die wtcp-s ändert die temperatur je nach lötspitze

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,

wir tauschen nicht so häufig die Spitzen im Weller. Die Temperatur ist
immer eine "7" und man sollte nicht diese langen Spitzen nehmen, da
kommt die Wärme nicht gut an, die normale Form (kleiner Meissel) ist
für uns optimal. Damit löten wir normale Sachen und korrigieren auch an
SMD-Lötstellen.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

danke erstmal

also kann ich mir die WTCP 51 bedenkenlos zulegen??

mfg

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine nen tipp?

Autor: Hartmut     (rio71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ich interessiere mich auch für eine lötstation und fragte bei ersa die 
kabellänge der analog 60 an.
die nannte er mir und erstaunlicherweise riet mir der ingenieur von der 
analog ab auf grund der temperaturregelung.
er empfal mir doch sehr den multi-tc, da hier die regelung weit besser 
bei ca. gleichem preis wäre.
als verwendung hatte ich angegeben: dil und smd lötungen eines 
versierten hobbybastlers. kein tiffany ;-)
ja.. hat mich auch gewundert... leider habe ich die mail nimmer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.