mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensatoren auf MOBO


Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf meinem Mobo sind 8 Elkos von der CPU aufgeplatzt. jetzt suche ich
nach ersatz und frage mich ob ich evtl von 1800µ auf 2200µ gehen soll,
oder ob ich damit das netzteil stärker belaste?

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest schon 2200µ nehmen, möglichst mit 105° Temperaturbereich und
low ESR. Hoffentlich ist nicht noch mehr auf dem MoBo defekt.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh Blödsinn, ich meinte natürlich du solltest bei 1800µ bleiben :)
sorry!

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was macht die elkos denn defekt? sind das die spitzenströme? sollte ich
evtl noch 100µ von unten gegenlöten?

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für den Preis der LOW ESR Elkos kriegt man doch schon fast nen
neues MOBO, vieleicht lohnt ne Aufrüstung mehr...?

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne in den rechner passen keine anderen boards...

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil?

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spezialgehäuse. dell.

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Board hat auch fast defekte Elkos. (Weshalb ich wohl auch den ein
oder anderen "Windows-Sicherheits-Blaubildschirm-Stopp" bekommen
habe.
Für neue Elkos kann man zwar schon nen neues Billig-Board kriegen, ist
denn ein Billig Board besser und schneller als ein früheres, teurerer
gewsenes Board?

Was spricht dagegen die Low ESR ne Nummer größer zu nehmen, wenn z.B.
ein Shop keine kleineren anbieten würde. Meiner Meinung nichts.

Und die Elkos gegen durch den Verschleiß/Temperatur kaputt. Besonders
wenn sie unter schlechter Belüftung leiden müssen.

Ich hatte mal nen Shop-Link, wo man welche bestellen hätte können,
leider hab ich den verloren :(

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennoch: Ganz wichtig sind sowohl der Temperaturbereich (eben bis 105°C
und nicht nur bis 85°C) und Low-ESR.
Die angegebene Kapazität muss mindestens erreicht werden, und die
Spannungsfestigkeit muss ebenfalls mindestens der der alten
Kondensatoren entsprechen.

Desweiteren wirst Du beim Löten sehr viel Spaß haben, da so ein
"Mobo" (grauenerregende Abkürzung) eine ziglagige Multilayerplatine
ist und die betreffenden Kondensatoren an großen thermischen "Lasten"
angeschlossen sind, nämlich den für die Versorgungsspannungen
zuständigen inneren Layer der Platine, die aus viel, viel Kupferfläche
bestehen.

Selbst mit einem guten 50W-Lötkolben ist da kaum was auszurichten;
werden die Lötstellen nicht ausreichend heiß, besteht beim
"mechanisch" orientierten Entfernen (Gewaltanwendung) die Gefahr der
Beschädigung der Durchkontaktierung, was irreparable Folgen hat.

Gerade bei diesen Low-ESR-Kondensatoren kommt es darauf an, daß sie mit
möglichst kurzen Anschlussdrähten ausgestattet werden, sonst könnte ja
über ein Zerstören der vorhandenen Kondensatoren und Weiterverwenden
derer Anschlussdrähte (an die dann die neuen angelötet werden)
nachgedacht werden.
Aus diesem Grund dürfen auch keine zu großen Bauformen mit langen
Anschlussdrähten "um die Ecke" bestückt werden.

Die Kondensatoren sind defekt, weil sie von der "Kondensatorenseuche"
befallen sind, das ist ein minderwertiges Elektrolyt, das wohl
gelegentlich immer noch in Low-ESR-Kondensatoren auftritt und deren
Lebensdauer ganz drastisch reduziert.
Aus diesem Grunde sollten auch alle Kondensatoren ausgetauscht werden
und die vermeintlich noch heilen auch nicht weiterverwendet werden.

Erstmalig trat dieses minderwertige Elektrolyt in Kondensatoren auf,
die in (späten) Hauptplatinen für Sockel-370-Rechner verwendet wurden,
Herstellungsdatum also in etwa um die Jahrtausendwende.
Der Effekt selbst kam natürlich erst Monate, wenn nicht Jahre später
zum Tragen ...

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... aber wenn noch anderes defekt ist kannst du 100 neue Elkos
einlöten, acuh ein (gutes) Mainbaord ist irgenwann mal defekt.

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^Danke erstmal für euere gedanken, ich hab bei segor 2200µ in der
bauform gefunden, mit 10V anstelle von 6,3V das müsste passen. zur not
habe ich noch nen 100W, 250W und heißluft zur verfügung. die reichen,
um ein 10² kabel zu löten, da wirds an den elkos nicht scheitern. aber
rufus hat recht das saubere auslöten ist das problem. ich denke evtl
nach den seit jahren nicht genutzten entlöt-sauger mal anzuwerfen :-))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.