mikrocontroller.net

Forum: Offtopic na prima, deutsche Soldaten im Libanon


Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haben die ne Macke? Jetzt verteidigen wir Deutschland auch noch im
Libanon. Ich glaub ich bin im falschen Film.

:-(

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist vielleicht gar keine dumme Idee. Jedenfalls ist es mir lieber als es
hier zu tun...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch toll, so können "die Deutschen" mal zeigen, dass sie aus
ihrer Geschichte gelernt haben, und anstatt ihre Waffen auf Israelis
jüdischen Glaubens zu richten, richten die Deutschen dann ihre Waffen
mit den Israelis jüdischen Glaubens auf Libanesen islamischen
Glaubens.

Soldat Maier:
   "Komm Goldmund, Schwamm drüber über die Vergangenheit.
    Probier mal den Obstler."

Soldat Goldmund:
   "Maier, recht hast Du. Schwamm drüber. Anstatt gegeneinder
    kämpfen wir nun mal miteinander. Der Obstler ist gut."

Soldat Maier:
   "Goldmund, schau mal, da vorne, zwei libanesische Muselmänner!
    Das sind Terroristen! Du den linken, ich den rechten?"

Soldat Goldmun:
   "Maier, so machen wir das. Auf Drei: Eins, Zwei, Drei."

    bumm *bumm*


So wächst zusammen was zusammen gehört... Endlich stehen "die
Deutschen" auf der richtigen Seite und bekämpfen die politisch
korrekten Feinde...

Auf zum fröhlichen Morden.

Es geht nicht mehr lange, und ich wechsle in die Schweiz. Die kennen
ihre Grenzen noch und sind schlau genug, sich aus solchen idiotischen
Blödsinn rauszuhalten.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KEINE Deutschen Bundeswehrsoldaten in den Libanon!

KEINE Gelder aus unserer Steuerkasse für den Wiederaufbau! Es soll
derjenige den Wiederaufbau bezahlen, der zerstört hat!

Wir brauchen endlich das Recht über solchen Unsinn per Volksabstimmung
mitzuentscheiden.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volksabstimmung? gegen Krieg? hm... wer weiß wievile alpha Männchen es
gibt... ich fürchte schlimmes :-(

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volksabstimmung nicht gegen Krieg, aber z.B. bei der Frage ob unsere
Soldaten zu solchen Auslandseinsätzen entsendet werden sollen. Fehlt
doch nur noch, dass der Einsatz im Libanon uns als "Friedeseinsatz"
vorgesetzt wird (kommt bestimmt noch). Dann gibt man noch der Nation
das Gefühl des "Friedenserbringers" oder "Friedensbewahrers" und
lässt die Leute damit schnell vergessen, dass vor dem "Frieden" der
Krieg da war. Der Krieg war/ist aber nicht vom Himmel gefallen oder wie
man so schön sagt "über uns gekommen". Der Krieg wurde willkürlich
begonnen, in voller Absicht und ohne die Konsequenzen zu bedenken. Die
Kriegstreiber setzen dabei immer darauf, dass andere später die
Drecksarbeit machen, sprich den Schutt wegräumen, die Trümmer
beseitigen und neu aufbauen (von den Opfern auf beiden Seiten will ich
erst gar nicht zu sprechen). Nein, Danke! So nicht! Wer zerstört soll
auch wieder aufbauen, mindestens aber für die Kosten aufkommen, Punkt!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jeder Politiker, der für dt Soldaten im Libanon ist, einfach in nen
Tarnanzug gepackt und dort unten stationiert würde, könnte ich mit
leben. Aber nein.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder zuerst die Söhne der Politiker dort hin schicken.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan geschieht soweit mir bekannt auf
freiwilliger Basis und wird gut honoriert (deftige Zulagen). Ich bin
mal gespannt, wie es mit der Bereitschaft ausschaut, wenn dem Ein- oder
Anderen klar wird, dass es im Libanon um eine andere Sicherheitslage
geht und man unter Umständen Kopf- und Kragen riskiert.

Stell dir vor es gibt (einen) Krieg(seinsatz) und keiner geht hin.

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, hat man in dem Zussamenhang nicht mal von "Pussyfication of
Europe" geredet? Soweit ist es, Soldaten die nicht mehr das tun
wollen, wofuer sie bezahlt werde. Naemlich den Kopf fuer einen Befehl
hinzuhalten. Armes Europa...

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag mal alpha, darf ich dich fragen wie alt du bist?

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
23

Autor: Ratlos.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann bist du doch im besten Alter dafür,dich für einen
Abenteuerurlaub im nahen Osten zu melden.Herrscht ´ne Bombenstimmung
da,sowas will doch keiner verpassen.Bezahlt wird´s obendrein auch noch
prima.Und die Holzkiste ist möglicherweise auch gleich inklusive.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einfach ist das gar nicht 1. in die Bundeswehr reinzukommen und 2. in
einen Auslandseinsatz. Die finden mehr als genug die bereit sind für den
Job, mach dir da mal keine falschen Vorstellungen.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. War bei den Gebirgsjägern (nur Grundwehrdienst da zuviele
komische Leute am Start). Teile von unserem Bataillon wurden in den
Kosovo verlegt, deshalb war unser Bataillon auch voller Ossis (auch
viele Deutschrussen, unangenehme Zeitgenossen), die wahrscheinlich die
Schnauze voll hatten von schlechten Zukunftsaussichten und der
drohenden Arbeitslosigkeit und lieber in den Auslandseinsatz gegangen
sind.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau so sieht es aus. psyschos und rambos, oder geistig
minderbemittelte machen ein auf soldat. und die schlimmsten mühen sich
ab, daß sie die aufnahme ins auslandkontigent schaffen.
kenne selbst aus meiner grundwehrzeit zeiten und normen, die zu
schaffen waren um nach hammelsburg erstmal zu kommen.
ein normaler mensch kann nie schnell und lange genug laufen, um die
test zu bestehen...oder glaubt ihr, die nehmen jeden oder das soldaten
sogar gezwungen werden?

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, ganz so schlimm ist es nicht. Die Deutschen passen schon
einigermaßen auf, daß sie nicht die ganzen fertigen Typen einsammeln.
Hab dort auch viele vernünftige Leute getroffen, waren aber eher die
hohen Dienstgrade. Schlimm waren die niedrigen Dienstgrade:
Unteroffiziere, v.a. die StUffze oder die Hauptgefreiten.
Wir hatten aber auch einen dabei, der war so fett und hatte so viel
Asthma, daß er die ganze Zeit von allem befreit war während der
Grundausbildung. Frag mich wie der durch die Musterung gekommen is. Der
hat dann verlängert, war dann Sekretärin, hat Kaffee gekocht und ist
auch mit in den Kosovo gefahren.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die wahrscheinlich die Schnauze voll hatten von schlechten
> Zukunftsaussichten und der drohenden Arbeitslosigkeit und
> lieber in den

Genau so sieht das aus. Die sozialschwachen machen die Drecksarbeit,
die sich die feinen Politiker ausdenken. Ziemlich perverse Nummer das
Ganze.

Was dabei rauskommt, wenn Söldner ohne ausreichend geschichtliche
Sensibilität auf andere Völker losgelassen werden, sieht man im Irak.
Da schert sich die US-Besatzungsmacht auch einen Scheissdreck um die
kulturellen und sozialen Gepflogenheiten des Volkes.

Und wenn die Kacke dann am Dampfen ist und an die Öffentlichkeit kommt,
werden genua diese sozialschwachen Söldner zu Bauernopfern gemacht.

Einfach pervers das Ganze. Und wie man dazu Beifall klatschen kann, ist
mir ein Rätsel.

Als erstes würde ich alle Kinder, egal ob Sohn oder Tocher, der
Politiker die solche Scheisse aushecken für 12 Monate ins
"Zielgebiet" verbannen!

Absolut verantwortungslos, was sich die Politker da wieder anstellen.
Verantwortungslos gegenüber den deutschen Soldaten, und noch viel
schlimmer, absolut verantwortungslos gegenüber dem Deutschen Volke. Die
jetzige Große Koaliation zieht Deutschland völlig ohne Not in einen
Krieg mit hinein.

Vor allem: Man bedenke dass Deutschland zur Zeit an Israel gerade ein
paar Kriegs-U-Boote verschenkt. Wie das zu einer neutralen Haltung in
diesem Konflikt passen soll, ist mir ein Rätsel...

Da werden Geister gerufen, die man nicht mehr losbekommt!

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Vor allem: Man bedenke dass Deutschland zur Zeit an Israel gerade ein
paar Kriegs-U-Boote verschenkt. Wie das zu einer neutralen Haltung in
diesem Konflikt passen soll, ist mir ein Rätsel..."

Wie furchtbar. Ja, da schaeumt der Antisemit. Die boesen
Ubootverschenker. Denkst Du Israel ist das einzige Land dem was
geschenkt wird? Was ist mit den ganzen Chinesen und Arabern an unseren
Unis? Im Durchschnitt sind die schon aufgrund der Sprachbarriere
schlechter. Trotzdem kommen sie her und koennen +- kostenlos studieren.
Und warum? Sowas nennt man eben Entwicklungshilfe. Der Bund hat doch
auch altes Militaergeraet an Saudi Arabien verscherbelt. Genauso wie im
Falle Israel unterstuetzt man eben Fuehrungen, die sich so verhalten wie
wir wollen.
Aber wenn mal wieder was an Israel geht, dann ist die Hoelle los. Der
Antisemitismus steckt in vielen von uns noch. Auch wenn wir es so nicht
denken, aber zumindest latent ist er vorhanden. Er aeussert sich eben
darin, dass die Schwellen, wann ein Verhalten als ablehnenswert
beurteilt wird, fuer Israel niedriger liegen.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Unbekannter,

Dein Beitrag klingt ein wenig nach Bild-Zeitungs Kolumne.

>Absolut verantwortungslos, was sich die Politker da wieder
>anstellen. Verantwortungslos gegenüber den deutschen Soldaten, und
>noch viel schlimmer, absolut verantwortungslos gegenüber dem
>Deutschen Volke.

Die Zeiten in denen denen der böse Feind an den Landesgrenzen
aufmarschiert und dann mit Hurra den Grenzzaun niederreist sind vorbei.
Die Landesverteidigung beinhaltet somit ganz andere Aufgaben als noch in
der Vergangenheit. Wenn wir uns nur noch auf die direkte militärische
Bedrohung an den Landesgrenzen einstellen, können wir unsere
freiheitlich, demokratische Grundordnung sehr bald zu Grabe tragen.


>Als erstes würde ich alle Kinder, egal ob Sohn oder Tocher, der
>Politiker die solche Scheisse aushecken für 12 Monate ins
>"Zielgebiet" verbannen!

Und wiedereinmal bin ich froh, dass du du keine unmittelbare Macht
hast.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi alpha,

Die Deutschen Gesetze verbieten Waffenlieferungen in Kriesengebiete.
Egal ob geschenkt oder verkauft

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der U-Boot Deal ist alt. Da wars noch keines

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der U-Boot Deal ist alt. Da wars noch keines

Was war da noch keines? Kriesengebiet? Das ist Israel seit seiner
Gründung 1948

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach alpha ist 23 ... hm

@alpha. Weißt du warum Rekruten zwischen 18 und 25 Jahre alt sind? Das
hat nichts damit zu tun das jemand mit 30 oder 35 nicht mehr kämpfen
kann sondern  hier spielen psychologische Aspekte eine Rolle. Diesen
Altersabschnitt nennt man Adoleszenz. Hier ist der junge "Erwachsene"
in der Findungsphase für sein Lebensziel und -zweck und ihn zeichnet
auch aus, dass er aus militärpsychologischer Sicht eher bereit ist zu
töten da menschliches Leben in seinem Wertesystem noch nicht so hoch
angesiedelt. Ich denke mal mit 33 oder 43 wirst du über machnes was du
hier schreibst den Kopf schütteln. ich meine sowas wie "deutsche
Soldaten sollen gefälligst das tun wofür sie bezahlt werden" Als ich
23 war stand ich schon 4 Jahre in Stiefeln und ich war durchaus heiß
daruaf in meinen Panzer zu steigen und es endlich mal krachen zu
lassen. Na klar wollen die Soldaten die sich zum Einsatz melden auch
dorthin und wenn man sie fragt wedrden Sie dir auch antworten das sie
wissen das sie ihr Leben riskieren und sie werden auch Antworten darauf
haben wie das denn ist mit dem töten von Menschen. Diese jungen Männer
werden einfach nur benutzt. Und an der Heimatfront muss ihnen ja
Rückendeckung gegeben werden. Hurra!

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du irrst. Ich bin nicht zum Bund. Genau deswegen, weil ich keinen Bock
hab frueh zu sterben. Aber die die gehen, ganz besonders die, die das
als Beruf machen sollen den auch mit seiner ganzen Konsequenz
ausfuehren. Niemand hat sie gezwungen Zeitsoldat oder Berufssoldat zu
werden.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du hast keinen Bock früh zu sterben? Aber forderst das die deutschen
Soldaten gefälligst in den Krieg ziehen sollen und ihre Pflicht
erfüllen?
ah ja :-/

Autor: Fels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene
Ich denke hier eher wie alpha. Normalerweise überlegt man es sich, ob
man zum Bund geht. Interessanterweise gehen Abiturienten seltener zum
Bund, meiner Meinung nach liegt das daran, dass sie gegenüber Haupt-
und Realschülern noch mehr Sozialkundeunterricht genossen haben, und
sich deshalb über die Konsequenzen, zum Bund zu gehen, eher im klaren
sind.

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung, aber warum wird man denn Soldat? Um im Ernstfall zu
töten und getötet zu werden. Schade wenn euch das fremd ist, aber so
ist es seit einigen tausend Jahren.

Autor: Sepp der Depp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja ... Österreich ist vernüftig und schickt keine runter.
Liegt wohl daran, dass ein Mann da unten gefallen ist ...

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die frage ist ob die überlegungen eines 18 oder 19 jährigen zum bund zu
gehen auch nur annähernd etwas mit den interessen zu tun hat welche die
politik sie in den möglichen tod schicken läßt. Hinter dem ursprüngliche
Auftrag der Landesverteidigung im Angriffsfall stehe ich voll und ganz
und würde zu jedem Zeitpunkt wieder meinen Panzerzug befehligen. Aber
das was hier abgeht hat nichts mehr mit dem Grundgesetz, den
unsprünlichen NATO Statuten und dem unter den Eindrücken des zweiten
Weltkrieg und der vermeintlichen Bedrohung aus dem Osten formulierten
Auftrag der Bundeswehr zu tun. Zum glück gibt es noch Soldaten die
durchaus der Meinung sind das die Bundeswehr eigentlich zur direkten
Landesverteidigung da ist und Völkerrecht sowie Grundgesetz eine
wesentliche Rolle im soldatischen Ethos spielt. Das Volk und auch der
Soldat wird belogen. Hier ein Beispiel weil irgendwo einer hier unseren
glorreichen humanitären Einsatz auf dem Balkan gewürdigt hatte:

http://www.wdr.de/online/news/kosovoluege/sendung_...
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/NATO-K...

und wie gesagt es gibt eben doch Kamaraden die durchaus für Deutschland
den Arsch hinhalten aber nicht zum Preis von Völkerrecht und Grundgesetz
und die ganz klar sehen das was am Hindukusch oder im Kosovo stattfindet
nichts mit Landesverteidigung zu tun hat.

http://www.jungewelt.de/2006/08-01/005.php?sstr=Bu...

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber das was hier abgeht hat nichts mehr mit dem Grundgesetz, den
>unsprünlichen NATO Statuten und dem unter den Eindrücken des zweiten
>Weltkrieg und der vermeintlichen Bedrohung aus dem Osten formulierten
>Auftrag der Bundeswehr zu tun.

Da hast du wohl wahr.
Da es eine Bedrohung durch den Warschauer Pakt nicht mehr gibt, könnte
man die Bundeswehr eigentlich auflösen.
Dann hätten wir so um die 300.000 Soldaten, die gar nichts mehr machen
würden (so haben sie wenigstens etwas Beschäftigung).
Neben den direkt betroffenen gäbe es auch noch eine Menge Firmen, die
auch gleich noch den Laden dicht machen könnten. Das fängt beim
Standort-Bäcker an und hört beim Panzerbauer auf.
Dass sich in Bezug auf die Aufgaben der Bundeswehr etwas ändert/ändern
muß ist klar, nur was bringt es einen Haufen Leute zu bezahlen, die
eigentlich nur mit ihren Schiffen im Hafen liegen oder dauernd
irgendwelche Gräben in der Lüneburger Heide (oder sonst wo)graben?
Bisher haben deutsche Soldaten eher den Job der "Strassenkehrer"
übernommen und einem "befriedeten" Land beim Wiederaufbau geholfen.
Dass es da mal zu Toten und verletzten kommen kann, ist ein Risiko, das
jeder Soldat eingeht, der nicht als Wehrpflichtiger zu Yankee-Tours
geht.
Ich habe die Bundeswehr bis zu den ersten Einsätzen immer nur als eine
Art "Lustreisen-Armee" empfunden, die man zum FK-Schiessen in die
Karibik fährt, und die Leute an Board ausserhalb der Schiessübungen in
der Sonne liegen.
Ich sehen einen Einsatz als Aufklärer, Wiederaufbauer etc auch als eine
Art Verteidigung an. Solange die Bundeswehr nicht so offensiv arbeitet,
wie es die Amerikaner tun, habe ich keine Probleme mit etwaigen
Einsätzen. Die Deutschen waren bisher gut darin, sich rauszuhalten, und
werden es meiner Meinung nach auch weiterhin sein.

Ich habe 1933/94 die Deutsche Marine auf einem Schnellboot erleben
dürfen, und kann eigentlich nur feststellen: So oft war ich noch nie
betrunken, so oft hab ich noch nie für Geld in der Sonne gesessen. Das
waren 12 Monaten Lustreise mit 30Knoten.
Kaum heisst es, "wir machen doch mal bei einer militärischen
Auseinandersetzung mit", dann kommen sie gleich alle und wollen dann
doch nicht mehr. Nö! Die schönen Zeiten sind vorbei!

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Rene,
war das schön einfach als man noch ein klares Feindbild hatte, man
bereit war, jeden der über die Schwelle kommt einen überzubraten und
sich an sonsten raus halten konnte.

Genaus haben wir uns dann auch bei dem Völkermord auf dem Balkan
verhalten. Wirhaben danebengestanden, es zur Kenntnis genommen, es
verurteilt, Betroffenheit gezeigt und die Amerikaner gebeten
einzugreifen.

Der strategische Auftrag der Bundeswehr hat sich geändert. Das lässt
sich auch schon anhand der neu in Auftrag gegebenen Waffensysteme
erkennen.
>Zum glück gibt es noch Soldaten die durchaus der Meinung sind das
>die Bundeswehr eigentlich zur direkten Landesverteidigung da ist
Glück? Die Armen haben verpasst das sich die Ausrichtung der
Streitkräfte geändert hat. Die Frage ist da wohl, wie konnte das
passieren?

Autor: Diplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige machen es sich bei Thema recht einfach.
Es geht doch im nahen Osten darum, daß aus fadenscheinigen Gründen,
irgendwelche Moslems ständig Raketen oder Selbstmordattentäter oder
ähnliches auf Israel losschicken und das seit Jahrzehnten und immmer
waren es Hisbollah und Hamas. Dann wären dan noch die ganzen
Bombenanschläge in den letzten Jahren in der westlichen Welt. Und
trotzdem ist die Statengemeinschaft noch größtenteils ruhig geblieben
und haben versucht zu vermitteln und über Verhandlungen alles zu
regeln.
So jetzt haben die Israelis vor zwei Monaten gesagt, so jetzt reichts
und haben den Libanon angegriffenm, weil sie abnders keine Ruhe geben
und alle Welt regt sich darüber auf, das Israel Libanon angreift.
Glaubt ihr denn wirklich, daß die Muslime bzw. Terroristen ruhig
bleiben, wenn der Westen nichts sagt und sich raushalten würden. Nein,
Muslime sind ja schon beleidigt, wenn man etwas malt und es slebsre
noch nicht mal gesehen hat. Wenn die UNO jetzt nicht den Riegel vor
diesen Staaten schebt und Ihnen die Stirn bietet, dann wird es nicht
mehr alnge dauern und irgendein Staat vond a unten schickt die erst
Atombombe nach Europa. Die Geschichten mit den Karikaturen sind doch
symptomatisch für diese Welt da unten. Da hilft kein verständnid und
reden mehr. Weil sie wollen es nicht verstehen udnd wollen nicht reden.
Sie wollen alles, was ihrer Meinung nach gegen Ihren Glauben verstößt
zerstören.
Wie sollten wir denn z.B. den muslimischen Staaten entgegenkommen,
damit sie friedlich bleiben? Vielleicht die Frauen steinigen nach einem
Ehebruch??
Wenn Deutschland dazugehören will und etwas erreichen will, ist es auch
zu solchen Einsätzen gezwungen. Das ist der Preis den wir zahlen müssen,
wenn wir zu den stärksten und einflußreichsten Staaten auf der Welt
gehören wollen.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach macht es sich der der auf die Kriegspropaganda hereinfällt und
das alles ganz ok findet wie es so gemacht wir... wie zum Beispiel
Patrick der tatsächlich noch der Meinung ist es gab einen Volkermord
auf dem Balkan verübt durch die Serben die ein Großserbien erichten
wollten und dazu anfingen alle Nicht-Serben in Jugoslavien zu
vernichten. Diese Greulpropaganda womit der Krieg gegen Jugoslavien
begründet wurde ist tatsächlich noch in den Köpfen. Und genau darum
geht es. Alle schreien hurra wir schützen die Menschenrechte und
letztlich ist es nur eine Lüge worauf wir rein fallen. Wenn es eine
Lüge (so wie der angebliche Völkermord auf dem Balkan, unten noch mal
der Link) was ist dann der wirkliche Kriegsgrund. Den kennen wir in
Bezug auf den Jugoslavienkrieg bis heute nicht. Aber die Kriegslüge
wird hier im Forum inbrünstig als Beispiel der neuen guten Außenpolitik
Deutschland präsentiert. Irgendwann wird in den Geschichtsbüchern der 8.
Klasse vielleicht die Wahrheit stehen und diese Generation wird dann
genau so diskutieren wie wir über Hitler. Jeder hat doch gewußt das es
Unrecht war.

http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/NATO-K...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rene,
als nächstes erzählst du uns noch, dass Auschwitz nie stattgefunden
hat, oder?
Vielleicht ist es dir entgangen, aber der Krieg im ehemaligen
Jugoslawien hat nicht nur auf dem Kosovo stattgefunden. Der Massenmord
von Srebrenitza war also nur eine Pressente? In wirklichkeit sind die
Leute alle nur Zigarettenholen? Die Massengräber in Bosnien und
Herzegowina sind gefläschte Lügen?

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ja, Srebrinica, ich leugne nicht das es ein Masaker gab, aber nicht
so wie sie uns verkauft wurde und nicht nur an Muslimen

http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/jugoslaw/...
http://www.transnational.org/pressinf/2005/pi222_S...
http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-kri...
http://www.conne-island.de/nf/75/30.html
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/NATO-K...
http://www.emperors-clothes.com/german/articles/warum.htm
http://www.forumaugsburg.de/s_3themen/Internationa...

Die Frage bleibt trotzdem was sollen die Kriegslügen? oder besser
welcher Krieg in den letzten 15 Jahren wurde nicht mit Lügen begründet.
Ich denk da nicht nur an den Irak.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut Rene, du stimmst also zu, dass es zumindest ein Masaker gab. Dann
haben wir ja immerhin doch noch eine kleine gemeinsame Basis auf der
wir weitermachen können.
Würdest du auch zustimmen das es "ethnischen Säuberungen" gegeben
hat? Das Menschen gequält und getötet wurden, nur weil sie einer
bestimmten Volksgruppe angehört haben?

Ein Mitglied des Kabinet Kohl ist damals wegen der Untätigkeit der
Regierung zurück getreten. Der Rest des Kabinets hat zumindest seine
Bestürzung ausgedrückt. Wie moralisch ist es dann untätig zuzuschauen?

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies einfach mal das was unter dem Link UNI-Kasel zu lesen ist. Die
etnischen Konflikte wurden angeheizt um den Schurkenstaat Jugoslawien
zu zerstötren und das Kabinett Kohl und der deutsche Geheimdienst haben
eine sehr unrühmliche Rolle dabei gespielt. Die Zerstörung des
multietnischen Jugoslavien ist eine ziemlich üble sache gewesen und das
schlimmste in meinen Augen ist, dass man alte "Freundschaften" aus den
tausen jährigen Reich aufgewährmt hat. Deutschland war rein zufällig
immer auf der Seite oder mit dem verbündet mit dem auch schon
Nazideutschland verbündet war wie zum Beispiel Kroatien. Auch die alten
Spannungen aus dieser Zeit wurden sehr gezielt ausgenutzt um hier einen
unliebsamen Staat von der Landkarte zu radieren. Und dann die
eigenmächtige Anerkennung Kroatiens gegen alle politischen Empfehlungen
der UN und selbst gegen die politische Meinung der USA.

http://www.uni-muenster.de/PeaCon/wuf/wf-96/9620204m.htm
http://www.uni-muenster.de/PeaCon/wuf/wf-96/9620205m.htm
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/jugo...

esrt mit Intrigen etnische Konflikte herbeiführen und dann einseitig
auf die Serben zeigen und Mörder brüllen... und ab gehts in den ersten
Kriegseinsatz der deutscher soldaten nach 1945. Und genauso lief es im
Irak, Massenvernichtungswaffen brüllen und ab in den Krieg, Ups ich hab
vor der UNO-Vollversammlung faustdick gelogen, Sorry. Jetzt Terroristen
brüllen und in Afganistan (zufällig in der nähe des kaspischen Raumes
mit 25% der Welt-Ölreserven) und der arabischen Welt aufräumen. Ach
quatsch es geht doch nicht um Einfluss, Öl und Rohstoffe wir schützen
Menschenrechte.

http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/terrorwar.htm

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach und nochwas was uns der Frage worum geht es im aktuellen
Libanonkonflikt geht und warum Israel für uns die Kartoffeln aus dem
Feuer holt wofür wir es vielleicht damit belohnen den Wiederaufbau zu
bezahlen (besser Israelische Soldaten Sterben als deutsche,
Französische oder wie auch immer)... Es gibt zwar keine nennenswerten
Ölvotrkommen im Libanon aber geostrategisch gehöhrt es zu "unserer"
Südflanke und ist wichtig für den Zugriff auf die arabischen
Ölreserven.

http://www.geopowers.com/Machte/Sudflanke/sudflanke.html

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene weiss mal wieder alles besser. Lies nicht so viele
Verschwärungstheorien. Für Dich ist der 11. Sept. wohl auch von den
Amis hausgekocht?
http://www.thebestpageintheuniverse.net/c.cgi?u=911_morons

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Muslime bzw. Terroristen

Wow, die Kriegspropaganda der letzten fünf Jahren sitzt.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja mag sein das ich überall Verrat wittere, aber die Kriegspropaganda
ist einfach zu offensichtlich und hier wird Wahrheit mit Lüge geschickt
gemischt um den globalen Krieg am kochen zu halten und dafür eine breite
Basis in der Bevölkerung zu sichern. Lest einfach mal was anderes außer
die Mainstreammedien. Die sind so ekelhaft geleichgeschaltet das ein
frei denkender Mensch schon allein deshalb mistrauisch sein Muss.

Autor: Diplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter

Wieso Kriegspropaganda? Stimmt es etwa nicht, daß alle Terroristen, sei
es New York, Madrid, London, zuletzt verhinderte Flugzeuganschläge in
London, sich auf den Islam berufen?? Sie sagen alle, sie machen es,
weil es im Koran steht??
Es sind freilich nicht alle Muslime auch Terroristen, aber andersherum
trifft das für die meisten Anschläge schon zu. Das Problem am Islam
ist, daß es nicht wie bei den Christen der Papst oder der Rabi im
Judentum einen obersten Chef gibt, der wenigstens eine Richtung
vorgibt. Da ist jeder Imam für sich selbst. da ist es recht enfach
irgendwo in einer Provinz die Leute die beeinflußen. Es gibt zu viele
Abspaltungen im Islam, daß es schwierig ist, daß alles zu
kontrollieren.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsache ist doch, dass Deutschland jahrzehntelang Israel aus
'moralischen' Gründen finanziell bei der Aufrüstung unterstützt hat,
jetzt den Libanon humanitär unterstützt, obwohl Terror-Attentäter aus
dem Libanon in Deutschland Bomben auf Bahnhöfen deponieren. Irgendwas
läuft hier doch nicht richtig, oder?

Ein Freund des Friedens!

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laeuft doch prima. Die Hilfe soll ja dafuer sorgen, dass die Terroristen
moeglichst wenig Einfluss gewinnen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wundert nur, dass sich die Terroristen den einzigen Unterschlupf
mit high-tech-Ausbildung auch noch verbauen, das spricht nur gegen eine
evtl. Intelligenz dieser Personengruppe!

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rene,
durch das Wochenende liegt mein letzter post jetzt ein paar Tage
zurück. denoch wollte ich (zum letzten Mal) an den Faden anknüpfen.
Zum letzten Mal dehalb, weil du ganz offensichtlich nicht daran
interessiert dich mit anderen auszutauschen.

Ich bin fest davon überzeugt das es Situationen gibt, in denen es
moralisch nicht vertretbar ist zuzuschauen. Weiterhin gibt es
Situationen, in denen es nicht Gut und Böse, Schwarz und Weiss gibt Das
sind die Situationen mit denen du ganz offensichtlich nicht klar
kommst.

Die Zeiten, in denen man nur von seinem Nachbarstaat angegriffen wurde
sind vorbei. Löse dich von dem Gedanken, dass Verteidigung an der
Landesgrenze stattfindet. (achja, und löse dich auch von dem gedanken,
das Google Wissen ersetzt)

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin im Moment im Urlaub und kann nicht so oft hier vorbeischauen. sorry.
Was die Kriegsbeteiligung Deutschlands angeht so ist das eine
Prinzipfrage. Nie wieder Krieg haben sich die Deutschen mal
geschwohren. Desweiteren ist jede Kriegsbeteiligung mit Ausnahme der
direkten Landesverteidigung einem bestimmten politischen Interesse
unterlegen welches definitiv nicht vom Volke ausgeht. Das ist kein
angegoogeltes Wissen sondern gesicherte Erkenntnis spätestens seid
Clausewitz. Im übrigen habe ich Clausewitz beim Studium der
Militätwissenschaften als Pflichtlektüre gehabt. Wenn selbst Dozenten
der Bundeswehruni in Hamburg sich kritisch zur völkerrechtlichen und
grundgesetzlichen Rechtmäßigkeit der oben gennanten Kriegseinsätze
äußern hat das auch nichts mit Verschwöhrungstheorie oder Googelwissen
zu tun. Das ich Gooogel verwendet habe ist wohl eher dem geschuldet,
dass die hier lesenden auch einfach mal über die Grenzen des hier
diskutierten hinausschauen können. Gern gebe ich auch ein paar
Literaturhinweise. Ich weiß ja nicht wo du dein Wissen über die
diskutierten völkerrechtswidrigen Kriege her beziehst, wenn du mehr als
"angelesenes" Wissen hast dann kannst du ja nur noch dabei gewesen
sein. Hier habe ich leider nur die Resource ehemaliger Kamaraden von
mir die noch beim Bund sind und mit denen ich mich ab und an unterhalte
wie es im Kosovo, Afganistan oder auch in Afrika oder sonst wo zugeht.
Und genau die Quellenauswahl des hier dargelegten "Wissens" oder
besser der hier dargelegten Anschauungen ist das Problem. Wenn ich auf
etwas anderes verweise als Spigel, Stern und andere konforme
Massenmedien dan genau darum um vielleicht den einen oder anderen
anzuregen über die Kriegslügen und Kriegspropaganda nachzudenken.
Vielleicht solltest du dich auch mal ein bischen mit dem WDR Beitrag
der Sendung Monitor beschäftigen den ich aufgezeigt habe. Hier gibt es
auch eine Menge an Informationen welchen schweren Stand Jurnalisten mit
Gewissen haben die mal die Wahrheit aufzeigen. Es ist auch nicht
entscheiden ob ich dich oder alpha von euren überzeugungen abbringen
kann, das ist zum einen in der kurzen Zeit nicht möglich und auch in
dieser diskussionsform nicht möglich. Zum abschluss nur noch eins. Hier
wurde von unserer "chistlich" "humanistischen" gesellschaft
gesprochen. Weil du so auf Wissen pochst. Humanismus ist eine
Weltanschauung die Krieg als politisches Mittel gundsätzlich ablehnt.
Wenn du dazu nicht googeln willst kauf dir mal ein paar Bücher von
Humanisten. Hier kann ich dir gern Erich Fromm empfehlen einen der
letzten großen deutschen Humanisten. Ich hatte das vergnügen einige
seiner Bücher zu lesen weil meine Nichte diese für ihre Studienarbeit
Sozialpädagogik ausgeliehen hatte. Hier empfehle ich dir einfach mal
"Haben und Sein" von Erich Fromm. Naja, wie auch immer. Wir werden ja
sehen wo die reise hin geht :-/

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einer der Dozenten für Völkerrecht für angehende Offiziere der
Bundeswehr in Hamburg:

Dr. Reinhard Mutz, stellvertretender Direktor des Institutes für
Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Uni Hamburg, meint:
"Wer im Verkehr zwischen Staaten aus eigener Machtvollkommenheit und
unter Umgehung der für alle geltenden Regeln gewaltsam handelt, übt
illegitime Gewalt. ... Der Westen legt die Axt an das Fundament seiner
eigenen Zivilisation, wenn er es (das Völkerrecht, C.R.) bewußt
untergräbt. Wo der Zweck die Mittel nicht heiligt, schänden die Mittel
den Zweck".

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entweder googeln Studenten zu viel oder die haben was gelernt:

http://student.org.uni-hamburg.de/LINKS/Archiv/A-SoSe99.htm

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die in den letzten Jahren aufgebauten Krisenreaktionskräfte sollen
„vitale deutsche Interessen“ sichern, wie den „freien Zugang zu
Rohstoffen und Märkten“, so heißt es in den Verteidigungspolitischen
Richtlinien.

...

Im Windschatten des Krieges wurde auf dem EU-Gipfel die Militarisierung
Europas im Einklang mit der neuen NATO-Strategie vorangetrieben, damit
Europa zukünftig auch ohne die USA Kriege führen kann. Deutschland
übernimmt hier eine Führungsrolle: „Wir sind nicht mehr im
Maschinenraum des Dampfers UNO, KSZE, NATO, EU, sondern auf der
Brücke.“ (Klaus Naumann, Ex-Generalinspekteur der Bundeswehr,
Vorsitzender des NATO-Militärausschusses a. D.)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(achja, und löse dich auch von dem gedanken,
>das Google Wissen ersetzt)

Was ist denn das für ein haarstäubender Blödsinn?

Wie entsteht denn WISSEN?

Google ist eine Suchmaschine die auf indizierte Seiten aus dem Internet
per Suchabfrage zugreift. Das Internet ist frei und bislang unzensiert!
Es liefert die besten Informationen, die man überhaupt nur bekommen
kann. Was nicht wenigstens in Ansätzen im Internet wahrnehmbar ist, ist
nie einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden und existiert
praktisch nicht!  Auch alle bekannten wichtigen Bücher finden sich in
irgendeiner Form im I-Net wieder, auch wenn nur darauf Bezug genommen
wird. Das I-Net ist durch seine immensen Recherche-Möglichkeiten die
größte Bedrohnung für die Willkür und Unwahrheiten auf diesem Planeten.
Auch das beste Buch (was ist das?)  nutzt keinen, wenn es ungelesen im
Bücherregal steht oder aber nicht verstanden wird und folglich die
falschen Schlüsse daraus gezogen werden.

Es gibt keinen Nürnberger Trichter!

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hört hört!

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Presseclub vom Sontag hatte interessantes zu bieten, hat er sich
doch mit der bevorstehenden deutschen Beteiligung von Truppen im
Libanon beschäftigt.

Wer die Sendung verpasst hat kann sich das rund 40 MByte grosse MP3
nochmal runterladen:

http://www.wdr.de/themen/_config_/podcast/php/down...

Gäste der Sendung:
http://www.wdr.de/tv/presseclub/2006/0820/gaeste.phtml

Der sonst von mir durchaus geschätzte Journalist vom Stern Hans-Ulrich
Jörges hat eine eigene Interpretation des Anschlagsversuchs zum Besten
gegeben, sinngemäß "der Anschlag sollte für uns die Warnung sein, uns
aus den Kämpfen herauszuhalten". Aha! Jörges scheint in einer
Privatbefragung den mutmaßlichen Attentäter schon mal interviewt zu
haben. Dolle Sache! Wer hätte das vermutet!

Was Jörges wohl nicht als Spekulation interessiert ist die Möglichkeit
dass es

1. ein armes Würstchen ist, ein Dummbeutel, ein Wichtigtuer der nicht
mal einen gescheiten Sprengsatz hinbekommt

oder

2. jemand der von anderen benutzt wurde in einer
Lee-Harvey-Oswald-Manier, mit dem Hintergrund eine bestimmte politische
Wirkung zu erreichen. (Achtung! Es darf Verschwörungstherorie
unterstellt werden! Die Ermordung J. F. Kennedys war schliesslich auch
eine glasklare Sache, oder?!)

Es wird der Popanz aufgebaut, dass man Israel militärisch beistehen
müsse, um die Existenz Israels zu erhalten, so als ob die Raketen der
Hisbollah Israel jederzeit zu zerstören in der Lage wären.

Und jetzt kommt's, der israelische Jounalist dazu sinngemäß: "Es ist
nicht ein Krieg zwischen Israel und Hisbollah, sondern ein Krieg
zwischen zwei Ideologien, der westlichen Idologie und dem islamischen
Extremismus. Es geht gar nicht um Israel, es geht darum dass
Deutschland SICH SELBST im Libanon verteidigt."

Das ist es, was man möchte, was wir tun sollen. Bereitwillig mit in den
Krieg gegen den Terror ziehen, der angeblich vom neuen Erzfeind Iran
gesteuert wird. Das passt genau in die Doktrien der Bush-Truppe aus dem
White House. Europa soll mit ROBUSTEM Mandat in den Kampf gegen den
Terror ziehen und den unterstellten islamistischen Gotteskriegern den
Garaus machen.

Mal darauf achten, wie oft der Iran als Quelle des Bösen in der Sendung
genannt wird und wie versucht wird, die Bundeswehr in die Rolle des
globalen weltweiten Kriesenbekämpfers hineinzudrängen. Das alleine wäre
aber noch zu wenig, Michael Stürmer versucht oberdrein massiv Ängste vor
dem Iran zu schüren, spricht davon, dass bald die Bomben der Mullahs
nuklear werden und wir (Deutschland) nicht weit entfernt sind.

An was erinnert einen das alles eigentlich? Richtig! An den längst
vergessenen Kalten Krieg, wo mit der gleichen Vehemenz "der Russe"
als die uns ständig vor der Tür stehende nukleare Bedrohung
eingetrichtert wurde. Der Russe, der nur eines im Sinn hat, die
westlichen Errungenschaffen zu zerstören, uns zu unterjochen und zu
Arbeitssklaven im Sowjetreich abzurichten. Prost Malzeit!

In der gesamten Sendung kein Wort über die Entstehung des Terrors. Das
heißt, doch, da war doch was, achso, die Dollars aus dem Ölverkauf aus
Iran sind als Grundlage des Terrors festgestellt worden. Aha! War da
nicht mal was mit Attentätern die Flugzeuge gekapert und zum Absturz
gebracht hatten? Kamen die nicht aus Saudi-Arabien? Gehen da nicht die
US-Dollars für das amerikanische Öl hin? Achso, das ist was völlig
anderes, hat gar nichts damit zu tun. Na dann ..

Wenigstens hat Jörges zugegeben das der bevorstehende Bundeswehreinsatz
im Krisengebiet auf See KEIN humannitärer Einsatz ist, sondern ein
Kampfeinsatz. Gelte es doch notfalls Schiffe mit Waffengewalt zu
stoppen und durchsuchen zu müssen. Hat nicht am Wochendene in der
Sendung bei Maybrit Illner der aussenpolitische Sprecher der CDU
Fiedberg Pflüger den "Kampfeinsatz" audf Nachfrage bestritten und das
Ganze eine ausschliesslich humanitäre Aktion genannt?

Friedberg Pflüger möchte übrigens demnächst regierender
Oberbürgermeister von Berlin werden und Klaus Wowereit ablösen. Dann
kommt endlich neue "Glaubwürdigkeit" ins Amt, nicht wahr?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufreger,
der Unterschied zwischen Information und Wissen ist dir bekannt?

Autor: Mecki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
habe mal so eure sog. Diskusion hier verfolgt.
Man sollte mal grundsätzlich überhaupt überlegen ob man zum Bund geht.
Wenn man dies macht, dann auch mit allen Konsequenzen und nicht nur um
sich günstig ein Studium o.ä. zu verschaffen oder die gute Kohle
einzusakken wenn man mal über die 3 Meilenzone fährt. Das ist kein
karikativer Laden!!!
Hier reden viele davon, dass man mal älter werden sollte um zu
verstehen was da gerade alles abläuft oder früher abgelaufen ist. Wenn
ich noch bei dem Verein wäre, würde ich auch mit allen wenn und aber
meine Pflicht erledigen. Das ist nun mal der Job von Soldaten. Und ich
bin keine 23 oder ein Rambotyp. Wir gehören der Nato und Europa an und
da haben wir nun mal auch Pflichten. Da unten ist nun mal der
Krisenherd am stärksten und da kann man nicht sagen: "Lass das mal
andere machen"!! Dei werden es nie alleine schaffen.
Ich denke auch, daß viele hier gerne das Militär abschaffen wollen wenn
sie könnten. Aber das ist ja auch die Meinungsfreiheit.
Nur mal zur Anmerkung: Ich bin 4 Jahre(von 1981 bis 1985) auf diesen
Schnellbooten, die sie nun gerade in Richtung Süden schicken wollen,
gefahren.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, dass hier von "Pflichterfüllung" die Rede ist. Fehlt nur noch
der Spruch "Dein Land braucht dich". Das Ganze dann noch gewürzt mit
einer Prise "Hurra"-Patriotismus und ab geht es an die Front. Am Ende
dann heldenmütig auf dem Schlachtfeld für Volk und Vaterland die Ehre
verteidigt und seine toten Kameraden beweint.

Au weia!

Wohl zuviel "Der Soldat James Ryan" gesehen, wie?

Zitat Beginn
"Da unten ist nun mal der Krisenherd am stärksten und da kann man
nicht sagen: "Lass das mal andere machen"!! Dei werden es nie alleine
schaffen."
Zitat Ende

Mach dir lieber mal Gedanken woher die Krisenherde der Welt kommen, die
fallen nämlich nicht vom Himmel, sondern sind von rücksichtslosen
Interessen geprägte politische Vollversager, die darauf spekulieren,
dass ein ANDERER anschliessend die Trümmer beseitigt, die Wunden der
Überlebenden heilemacht und für den Wiederaufbau sorgt.

Heidemarie Wieczorek-Zeul trommelt gerade im deutschen Namen für die
GEBERKONFERENZ, da darft du dann gerne großzügig für "DIE SACHE"
spenden.

Und damit das klar ist, mit "DIE SACHE" ist der vom Zaun gebrochene
überflüssige Krieg gegen ein ganzes Land gemeint.

Das dieser Krieg falsch, sinnlos und überflüssig war und neues Leid und
Unrecht erzeugt hat, hat sogar letztes der ehemalige israelische
Botschafter in Deutschland, Avi Primor, in einem längeren Gespräch im
Phoenix zugegeben.

Was hat der Krieg bis jetzt UNS als Begleiteffekt gebracht? Ein paar
hysterisierte minderbegabte Dummbeutel und Naivlinge basteln
Gasflachenbrandsätze (von Politikern Sprengbomben genannt) die nicht
zur Entflammung kommen. Die gesamte deutsche Presse überzieht daraufhin
täglich unser Land mit Spreng-Terror-Schlagzeilen in bester
Vogelgrippenpanikmanier und die politische Führungsspitze reagiert
adhock VORGEBLICH den Bürgerschutz als oberstes Ziel im Sinn erneut mit
Einschränkungen unserer verfassungsrechtlich garantierten Grundrechte.

Das fällt mir wirklich nur noch der Ruf des kleinen Diederich Heßling
aus Heinrich Mann's Meisterwerk "Der Untertan" ein:

HURRA!

Autor: Mecki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Aufreger
Ich weiß ja nicht was du beruflich machst.
Ich denke du kannst dich bestimmt noch an die Cubakrise erinnern.
Wir mitten im Brennfeuer der beiden sog. Supermächte.
Du wärst bestimmt einer der ersten gewesen die nach einer Armee
geschrien hätten,wenn es hier eingeschlagen hätte, oder?
Jeder Krieg, gebe ich dir vollkommen recht, ist überflüssig aber auf
Grund unterschiedl. Meinungen oder Aufassungen (wie auch hier) nicht
vermeidbar. Vielleicht sollen wir bei uns auch noch die Polizei
abschaffen, dann klappt das auch mit dem Nachbarn.

Deine Vorstellung von Weltfrieden kannst du vergessen. Denn alle (auch
du) haben unterschiedl. Meinungen.

Autor: faust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Autor: Aufreger
Datum: 21.08.2006 14:19
...
Google ist eine Suchmaschine die auf indizierte Seiten aus dem
Internet
per Suchabfrage zugreift. Das Internet ist frei und bislang
unzensiert!
..."

Das kann ich jetzt nicht so stehen lassen. Kennst du China? Gerade dort
lassen sich die Suchmaschinen vor den Karren der Regierung spannen. Das
Internet IST Zensiert. Also bitte komm hier nicht mit solchen
verallgemeinernden Aussagen.

Was würde ich dafür geben, mir mal den Quellcode der Suchmaschinen
ansehen zu dürfen. Wer weiß, was sich dort auch für uns so alles
verbirgt.

faust

Autor: Google (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google Deutschland ist auch "zensiert". Du bekommst sogar eine
Meldung, dass bestimmte Suchergebnisse aus "rechtlichen Gründen"
entfernt wurden. Sucht mal nach politischen Themen, dann stoßt ihr
bestimmt darauf.
Meine Meinung hat Wilhelm Busch so ausgedrückt: "Eine starke Regierung
erlaubt das Singen verbotener Lieder". Deshalb finde ich auch, dass
z.B. Webseiten zur H********leugnung nicht zensiert werden dürfen! Denn
man kann sich dann nicht kritisch mit deren Argumenten
auseinandersetzen, und wenn die Argumente dann irgendwann kommen, ist
man verloren.

Autor: Golimar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> KEINE Deutschen Bundeswehrsoldaten in den Libanon!

100% FULL ACK

> KEINE Gelder aus unserer Steuerkasse für den Wiederaufbau! Es
> soll derjenige den Wiederaufbau bezahlen, der zerstört hat!

200% FULL ACK

> Wir brauchen endlich das Recht über solchen Unsinn per
> Volksabstimmung mitzuentscheiden.

Blödsinn. Eure Regierung macht doch eh was sie will. Das ist ja das
schöne, die Regierung kann den größten Müll produzieren, trotzdem wählt
jeder schön brav CDU und SPD. Und das immer im Wechsel...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube hier müssen sich mal ein paar Leute mit dem Begriff der
Zensur beschäftigen. Das Beispiel mit China lasse ich gelten, dem
stimme ich zu. In China wird tatsächlich von der Staatsführung versucht
politisch missliebige Seiten zu blockieren. Bei meinem Antwort auf ein
Posting ging es aber nicht um China, sondern darum, aufzuzeigen, dass
UNSER Internetzugang bisher noch die freiesten Informationen der uns
zur Verfügung stehenden Medien liefert (Fernsehen, Zeitungen, Rundfunk
etc.). Wer hier aufgrund der wenigen Filterungen bereits von Zensur
spricht, überzieht nicht nur maßlos, sondern sollte sich mal mit der
Qualität und Wahrhaftigkeit von Nachrichten im ehemaligen Ostblock z.B.
der alten DDR befassen (Stichwort u.A.: Schwarzer Kanal). Also bleibt
mal auf dem Teppich Leute! Es gibt keine freiere Informationsquelle wie
das I-Net. Dass das wiederum manchem konservativen Politiker ein Dorn im
Auge ist, ist auch kein Geheimnis. Im übrigen wissen sich die jüngeren
gut informierten I-Net-Surfer in China auch in Sachen Infoblockade zu
helfen. Nur sind deren persönliche Risiken ungleich größer wenn sie
"auffallen", als die Kids aus dem Heise, die ständig sabbeln, die
Demokratie bei uns wäre schon längst abgeschafft. Wohlgemerkt, man kann
gut vom Leder ziehen hinsichtlich der Lobbykratie. Wer aber die
Unterschiede zwischen einer wirklichen Diktatur mit Zensur und unserem
Land nicht mehr erkennt, der muss nochmal ein wenig
Geschichtsunterricht nachholen.

Desweiteren gilt aber auch: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum!
Man kann nicht einfach Leute persönlich beleidigen und bei einer
Retourkutsche dann von Zensur sprechen. Wir wollen ja hoffentlich auch
nicht hinnehmen müssen, wenn beispielsweise auf einer Seite dazu
aufgerufen würde, jemandens Haus anzuzünden unter Berufung auf freie
Meinungsäußerung.

Lieber Mecki, was hätte dir denn der "deutsche Ruf nach Miliär"
gebracht wenn Nikita Chruschtschow nicht kurz vor Ablauf des Ultimatums
den Abzug der auf Kuba stationierten Missiles zugestimmt hätte? Dann
wäre D-Land zwischen den Schlachtfeldern eines Atomaren
Schlagabtausches gewesen. Die einzige Rolle die der damaligen
Bundeswehr und auch den NVA in der DDR dann noch geblieben wäre, wäre
der (hoffnungslose) Schutz der jeweils eigenen Bevölkerung gewesen.
Oder glaubst du, wenn Wahsington und Moskau zerstört und mehrere
hundert Millionen Menschen tot gewesen wären hätte die Bundeswehr zum
Sturm auf die Interzonengrenze geblasen?

Und noch was zum Thema Volksabstimmung. Volksabstimmungen mögen auch
ihre problamatischen Seiten haben wegen vereinfachter Fragestellung
usw., aber Volksabstimmungen lassen sich von Politikern nicht einfach
übergehen. Deswegen sind sie u.A. so gefürchtet. Gerade konservative
Unionspolitiker wie Norbert Geis preschen sofort wie ein
Stehaufmännchen hervor, wenn es darum geht den Gedanken der
Volksabstimmung im Keim zu ersticken. So ungern ich das sagen möchte,
da ist mir dann sogar manchmal die FDP sympathisch (und das kostet
wirklich Überwindung).

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im n-tv lief gerade 2+4 mit Heiner Bremer. Thema "Schnüffeln,
kontrollieren, Denunzieren: Neuer Bürgersinn im Kampf gegen den
Terror?".

Kurzer Auszug daraus (wird heute um 23 Uhr 10 wiederholt).

Jörg Schönbohm (CDU, Innenminister Brandenburg) selbst sinngemäß: "Mir
ist auch schon Angst und Bange wenn ich daran denke, was alles über mich
gespeichert ist, aber es ist ja rechtsstaatlich gespeichert."

Gerhardt Baum (FDP, ehemaliger Bundesinnenminister) und Volker Beck
(Grüne, parlamentarischer Geschäftsführer) entgegnen sinngemäß: "Wieso
denn rechtsstaatlich? Die Daten sind vom Geheimdienst erhoben und
unterliegen keiner Kontrolle, denn sie sind ja geheim!"

Schönbohm grinst und stammelt sinngemäß "aber es gibt doch eine
parlamentarische Kontrolle". Daraufhin Beck sinngemäß, "da sitze ich
aber nicht drin, sondern nur einer .."

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> haben die ne Macke? Jetzt verteidigen wir Deutschland auch
> noch im Libanon. Ich glaub ich bin im falschen Film.

Allerdings! Merkel ist sogar richtig geil drauf. Naja, seit selbst
schuld. Ihr habt CDU und SPD gewählt. Weiter so!

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hier jeder vergessen hat, sind die Kosten der ganzen Aktion:
15 Mio für den Nahost Einsatz macht für ein Jahr Mandatsdauer (mit
Verlängerungsoption) 180 Mio, wohlgemerkt nur für den Nahost-Einsatz
der Marine (Afganistan, "unsere neue Kolonie"; Kongo, etc. kommt ja
noch hinzu).
Und was bringt das Ganze?
Da wir ja sowieso nicht neutral sein können in Bezug auf Israel, steigt
auch noch die Terrorgefahr im eigenen Land! Schönen Dank auch!
Was soll der Schwachsinn, Weltpolizei spielen zu wollen ?

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung: 15 Mio pro Monat = 180 Mio im Jahr

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es. Das ganz kostet ein Schweine-Geld, bringt Deutschland nur
unnötig in Gefahr und zwischen 2/3 bis 3/4 der Bevölkerung (je nach
Umfragequelle) lehnt diesen "Einsatz" ab.

Aber was das Volk will, interessiert die Politiker ja nicht.

Wie wäre es mal, wenn die Bundesregierung innerhalb 4 Wochen
beschliest, 200 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen zu stecken?
Ach, dafür ist kein Geld da? Zu teuer? Na so was...

Und wenn in den Propaganda-Nachrichten Bilder gezeigt werden, von sich
verabschiedenen Ehefrauen und Kindern, einschließlich winkender
Soldaten auf Kriegsschiffen und dabei eine zünftige Blasmusik
aufspielt, dann kann ich nur noch kotzen!

Ist es wieder so weit? Sind wir wieder wer? Werden auslaufende
Kriegsschiffe wieder bejubelt?

Widerlich, einfach widerlich!

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das ganz kostet ein Schweine-Geld, bringt Deutschland nur
unnötig in Gefahr und zwischen 2/3 bis 3/4 der Bevölkerung (je nach
Umfragequelle) lehnt diesen "Einsatz" ab."

Und über 50% von euch haben diese Regierung gewählt. Kann man wirklich
so naiv sein und glauben, dass CDU und SPD das machen, was das Volk
will? Haben die das in den letzten Jahrzehnten jemals getan?

Autor: Unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht kann durch die erfahrenheit der deutschen Soldaten und
aufgrund ihrer geschichte die uns ja allen bekannt ist weiteres
blutvergießen verhindert werden.damit mein ich das aufgrund der
anwesenheit der deutschen weiteres töten eigestellt wird durchin dieser
hinsicht steh ich voll und ganz hinter unserer bundesregierung der
deutsche soldat is nunmal einer der gefürchtetsten der Welt un wer will
diese dann schon gegen sich haben dann hört man doch lieber auf zu
schiessen

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das deutsche Kapital hat sich schon immer als Menschenfreundlich,
friedliebend und ungemein sozial erwiesen.

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.jungewelt.de/2006/10-09/006.php

Geschichte wird gemacht, es geht voran!

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.jungewelt.de/2007/02-07/053.php

und immer ein kleines bisschen mehr ...

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wieder einen schritt weiter zum 3.

http://www.jungewelt.de/2007/02-12/025.php

oder siond wir doch schon mitten drin?

Autor: michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hat denn afghanistan mit dem libanon zu tun, außer deutsche soldaten 
und die sauereien der politiker? wär da nicht vielleicht ein neuer 
beitrag fällig?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.