mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wärmeleitpaste - wie anwenden?


Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wegen einem bereits hier besprochenen Problem habe ich bei meinem
Pentium 4 den CPU-Lüfter abmontieren müssen. Dabei wurde die
angebrachte Wärmeleitpaste ein bisschen zerfetzt (Ein Teil blieb am
Lüfter kleben, ein anderer Teil am Prozessor.), entsprechend warm wird
nun meine CPU. Nun habe ich neue Paste gekauft, es würde mich
interessieren, wie ich die richtig anbringe. Zuerst die alte komplett
entfernen?

Gruss

Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pads != Wärmeleitpaste

Die Paste sieht aus, wie nunja, Paste halt (vgl. Zahnpasta). Bei den
Pads (aber auch bei Paste) ist es doch selbstverständlich, dass die
Reste vom alten runtermüssen!

Optimale Wärmeübertragung fände statt, wenn CPU direkt und plan am
Kühlkörper anliegen würde. Nur weil "optimal und plan" im echten
Leben nicht vorkommen wird überhaupt Wärmeleitpaste oder gar diese
ekligen Pads verwendet. Deswegen gilt, nur so dick wie nötig und so
dünn wie Möglich, da nur Unebenheiten ausgeglichen werden sollen. Kurz:
Die Wärmeleitung von Wärmeleitpaste ist so berauschend nicht - im
Vergleich zu solidem Kupfer. Je dicker, desto schlecht ,-)

Autor: Wärmeleitpaste (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja zuerst die alte entfernen und dann ein wenig von der neuen oben auf
den Prozessor drauf geben und dann den Kühlkörper fest andrücken(und
ein wenig hin und her wackeln) so das die Leitpaste sich schön
verteilt. Es sollte letztendlich die gesamte Fläche des Prozessors,
welche auch vom Kühlkörper abgedeckt ist, bedeckt sein.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun - wie kriege ich diese Pads vom Lüfter / CPU? Einfach abkratzen
bringt wohl reichlich nicht viel?!?

Und wie viel Paste sollte ich verwendnen. Ich habe hier so ne Art
Spritze, 0.5 Gramm sollen da drin sein. Alles 'raus oder wirklich nur
ein Klecks?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aceton ist dein Freund, evtl. reicht auch Spiritus.

Und nochmal, so wenig wie möglich verwenden. Bei übermäßigem Gebrauch
kommt die Wärme bloss auch nicht zum Kühlkörper und der Halbleiter
raucht ab...

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also normalerwiese lassen sich diese bads recht einfach "abrubbeln"
zumindest die moderneren.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je weniger, desto besser. Wärmeleitpaste hat eine sehr schlechte
Wärmeleitfähfigkeit. Ich würde das Zeug mit einer Rasierklinge
soweit abkratzen, bis nur noch eine hauchdünne Schicht übrig bleibt.
Dann die CPU-Temperatur kontrollieren.

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gesagte stimmt. Versuche aberr die Paste ohne scharfe Gegenstaende
zu entfernen. Das verschlechtert die Oberflaecheneigenschaften
(Kratzer). Eine Moeglichkeit ist, dem Kuehloerper hauchduenn
(Rasierklinge) mit Paste einzustreichen und ihn von einer Seite auf den
Chip zu schieben. Vor die Frontflaeche muss dabei noch eine duenne Wurst
Paste. Ich mach das bei Isolationsverstaerkern so.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke für die Tipps! Ich fahre dann mal die Kiste runter. Wenn ihr
mich hier nie wiederseht, dann nehme ich das danke übrigens zurück ;-))

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definitiv vielen Dank für die Tipps - es funktioniert ;-)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut ;-) Auch wenn du dich nicht am Wiki beteiligen willst...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.