mikrocontroller.net

Forum: Offtopic WTC in New Work....Thermit lies die türme einstürzen...


Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern in Spiegel-Tv gesehen:

Die so bezeichneten Verschwörungstheoretiker hatten recht und selbst
ein Steffan Aust als Moderator hatte kleinstens beigeben müssen, das
die Öffentlichkeit in sachen WTC 5 Jahre an der Nase herumgeführt
wurde.

Man zeigte einen Experten der mit "Thermit" zeigte wie man Metalle
schmelzen kann. Ebenso alle Charakteristika wie z.B. stark weisser
Rauch. selbiges konnte man dann auf unzensierten bildern des WTC sehen,
denn die Gebäude stürzten sehr weit oberhalb der Einschlagstellen der
flugzeuge ein. dort auch der für Thermit charakterristische weisse
Rauch und man konnte sogar glühend flüssigen Stahl sehen der weit
oberhalb der Einschlagstellen austrat. Zumal sowas eigendlich nicht
hätte passieren dürfen weil in dem gebäude satt Asbest verbaut war und
eine sprenkleranlage niemals so hohe Temperaturen hätte zulassen
können.

Aber noch was ganz anderes darüber kann man hier erfahren:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23257/1.html

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Blödsinn, das waren die Reichsflugscheiben mit ihren Laserwaffen.

Autor: Salvatore (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fakt ist aber auf jeden Fall, die Anschläge inszeniert wurden.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dem stimme vollständig zu, Andreas!

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas:
und Du bist sicher, dass das nicht die kleinen, fiesen Grünen waren???

Ich dachte, ich hätte noch jemand im Hintergrund kichern hören.....


mfg
Asterix-007

Autor: Salvatore (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zu fassen, wir ihr euch von der USA-gesteuerten Berichterstattung
täuschen lasst.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qutsch! Das waren die Gremlins, das weiss doch jeder!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Termit(iten)...

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings finde ich sehr makaber, darüber Witze zu machen.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht? Es wirkt doch schon grotesk, das 2 oder 3 Araber mit
Tepichmessern bewaffnet ein ganzes Flugzeug heldenhafter Amerikaner
entführt haben soll und das 4 Mal.
Ob wahr oder nicht ist dabei noch nicht einmal die Frage.
Und schauen wir mal was dabei rausgekommen ist.
-Für 8000Mio Menschen wurden die Bürgerrechte aufgehoben.
-Der amerik. Regierung wurden undenkbare Rechte eingeräumt und als
eines der ersten Resultate werden die (bis 2001 zur geheimen
Verschlußsache erklärten) Unterlagen zum Kennedy - Mord vernichtet?
Und auch im Untersuchungsbericht zum 9.11. wurde von den Zensoren
ordentlich gestrichen: Warum, wenn es nichts zu verheimlichen gab?
Wem hätte der 40 Jahre alte Untersuchungsbericht des Kennedy-Mordes
noch schaden können?
Seltsamer Weise war Jeorge W Senior Chef des Geheimdienstes 1963.
Sowas ist Wasser auf die Mühlen der Verschwörungstheoretiker und sind
wir mal ehrlich:
Als jemand des Weges kam, der den Christen sagte, das die Erde eine
Kugel sei, sind ihm die Leute auch nicht um den Hals gefallen und haben
ihn als Erleuchter ihres Geistes gefeiert.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht mir nicht um die Verschwörer, sondern um die Opfer.
Dass bei den Amis irgendwas im Busch (Wortspiel...) sein kann, stellt
wohl niemand infrage.
Wenn man sich die Verbindungen der Busch-Familie zur Bin-Laden-Familie
anguckt, wundert man sich auch etwas.
Die Buschs sind Texaner. Was anderes als Öl und BBQ kennen die doch
nicht (Vorurteil meinerseits; so wie in Pennsilvania nur Amish-People
leben).
Die Jungs sind einfach benzinsüchtig. Und das ist der einzige Grund,
warum die sich in der Golfregion so stark machen.


Mal wieder abgeschwiffen; das gibt Ärger von Tobias!

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, man kann die Verschwörungstheoretiker ja als "blöd" ansehen und
von einer guten und gerechten Welt ausgehen und deren Theorien als
Fantasie abtun.

Was mir persönlich allerdings deutlich quer im Magen liegt, ist der
Aktienmarkt einige Tage vor dem 11. September. Und diese Handelsdaten
sind leider real und hat praktisch jeder mit entsprechender
Börsen-Software und Kurs-Abo auf seiner Festplatte liegen.

Der springende Punkt an der Geschichte, dass in den Tagen vor dem 11.
September das Handelvolumen mit Optionen auf fallende Kurse extrem
angestiegen ist.

Und dieses extrem hohe Handelsvolumen von Put-Optionen nährt den
Verdacht dass einige sehr finanzstarke Marktteilnehmer wussten, dass
ein für die Aktienmärkte schlechtes Ereignis eintreten wird.

Wenn man privat im Haifischbecken der Aktienmärkte planscht, und das
regelmäßige wiederkehrende Spiel beobachtet, wie große Geldinstitute zu
bestimmten Terminen (Optionsverfalltermine) die Kurse drücken können und
man sieht, welche Geldmengen da transferiert werden, kommt einem das
blanke Entsetzen. Es geht bei diesen Geschichten um dermaßen viel Geld,
das kann man eigentlich gar nicht mehr begreifen. Und wenn man sich dann
das Handelsvolumen vor dem 11. September anschaut, packt einem schon
fast die nackte Angst.

Meine rein persönliche Meinung, gebildet aus eigenen Beobachtungen, ist
die, dass es gewissen Mitwisser in der Finanzindustrie gab. Wer das
genau war, wieviel diejenigen wussten, was genau sie wussten usw. wird
wohl im Reich der Spekulationen bleiben.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das sagt die Untersuchungskommission zu dem Thema:

"Highly publicized allegations of insider trading in advance of 9/11
generally rest on reports of unusual pre-9/11 trading activity in
companies whose stock plummeted after the attacks. Some unusual trading
did in fact occur, but each such trade proved to have an innocuous
explanation. For example, the volume of put options — instruments that
pay off only when a stock drops in price — surged in the parent
companies of United Airlines on September 6 and American Airlines on
September 10 — highly suspicious trading on its face. Yet, further
investigation has revealed that the trading had no connection with
9/11. A single U.S.-based institutional investor with no conceivable
ties to al Qaeda purchased 95 percent of the UAL puts on September 6 as
part of a trading strategy that also included buying 115,000 shares of
American on September 10. Similarly, much of the seemingly suspicious
trading in American on September 10 was traced to a specific U.S.-based
options trading newsletter, faxed to its subscribers on Sunday,
September 9, which recommended these trades. The SEC and FBI, aided by
other agencies and the securities industry, devoted enormous resources
to investigating this issue, including securing the cooperation of many
foreign governments. These investigators have found that the apparently
suspicious consistently proved innocuous."

Aber die Komission sowie SEC, FBI usw. haben vermutlich alle keine
Ahnung und/oder wurden von Bin Laden (= Bush in Latexmaske) bezahlt.

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Bloedsinn. Hier ist die Wahrheit:
http://www.thebestpageintheuniverse.net/c.cgi?u=911_morons

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Diese VerschwörungsEsoterikAstrologieKolloidalesSilber-Idioten sollte
man schleunigst in die Klapse stecken, bevor das um sich greift. Der
Moderator dieses Forums täte gut daran, die IP-Daten gewisser Poster an
den Psychiatrie-Notruf schicken.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>die IP-Daten gewisser Poster an den Psychiatrie-Notruf schicken.

Gleich klingelt's bei dir...

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Na mal ehrlich die ganze Verschwörungstheoriescheiße ist doch zu hohl.
Jedes Ereignis in der Weltgeschichte wird anders interpretiert als es
die Mehrheit sieht. Soviele Geheimdienste gibt es gar nicht um das zu
machen. Thermit? Was für eine gerührte Soße! Thermit braucht Platz,
jemand muss es anbringen, es muss gezündet werden was nicht so einfach
ist. Das wär rausgekommen. Auß "weißem Rauch" und "geschmolzenem
Stahl" auf Thermit zu schließen ist so dumm, das geht gar nicht. Da
kann man auch aufgrund von "Lichtern am Himmel" auf Außerirdische
schließen.
Wartet einfach ab, wenn die ersten Toten in Deutschland fallen werden
auch die Verschwöris merken dass der islamistische Terror kein Witz der
CIA ist.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es.

Regierungen bestehen zu 100% aus selbstlosen Menschen, die völlig
unabhängig von irgendwelchen Lobbyisten oder Parteidoktrien frei nach
ihrem Gewissen handeln und dabei stets das Allgemeinwohl des Volks vor
sich sehen.

Regierungen haben immer recht, vertuschen nie etwas, machen keine
Fehler und sind die Ehrlichkeit in Person.

Amen.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Und die Welt ist binär schwarz/weiß.

Mehr Futter: http://www.glennbeck.com/news/05172002.shtml

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Überschrift ist haarsträubender Unsinn. Bestimmt sind noch einige
Dinge noch im Busch (in doppelter Hinsicht), aber von Sprengung der
Türme zu reden wo Bin Laden sich bekanntermaßen zu dem Attentat bekannt
hat, ist schon dreist. Ich habe den SpiegelTV-Bericht nicht gesehen,
aber dass Stefan Aust sich dazu hinreißen lässt der Theorie der
Sprengung zu folgen, glaube ich nicht ohne nachvollziehbare Quelle (wo
schreibt Aust sowas?). Wenn man die Türme "nur" hätte sprengen
wollen, hätte man das auch billiger haben können mit einer Handvoll
schwer bewaffneter Terroristen inkl. Geiselnahme + Fernsehinterviews
mit Liveberichterstattung aus den Türmen, anbringen der Sprengladungen
und anschliessenden Gottesruf ab in die Tiefe (vielleicht sogar mit
noch größerer Wirkung auf die Öffentlichkeit). Nee, nee, Theo, da
liegste voll daneben!

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochwas, bei der katastrophalen Umweltpolitik der USA wundert es
einen doch nicht, dass da tonnenweise Asbest verbaut (war ja mal ein
hochgeschätzter Baustoff) und anschliessend die Gefahren runtergespielt
wurden/werden. Das Hochwasser in New Orleans hat doch gezeigt wie mit
Menschen in Krisen umgegangen wird, zumindest mit dem armen Teil der
Bevölkerung.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dass am 11.9. im Pentagon angeblich ein Flugzeug eingeschlagen sein soll
ist eindeutig ein Fake, wenn man sich dazu mal die Bilder ansieht. Und
dazu reichen auch die, die offiziell freigegeben wurden. Da reicht
schon zu sehen, dass da, wo angeblich ein Flugzeug eingeschlagen sein
soll, nichtmal die Fensterscheiben im Gebäude zersplittert waren.

Und wenn daran etwas faul ist, dann ist an der ganzen Sache was faul.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines der besten Bücher, welches ich zum Thema Verschwörungstheorien
gelesen habe, ist von H.Bender "Macht und Ohnmacht des
Aberglaubens".
Danach lassen sich Verschwörungstheorien prinzipiell nicht widerlegen,
da die Verschwörungstheoretiker alle widersprechenden Fakten als
gefälscht ignorieren.
Also alles ist vom Pentagon und/oder CIA gefaked. Vielleicht sollte man
mal die Angehörigen der Opfer fragen.

Die Welt ist eine Scheibe!

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Illuminaten sind unter uns!

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na mal ehrlich die ganze Verschwörungstheoriescheiße ist doch zu
hohl.
> Jedes Ereignis in der Weltgeschichte wird anders interpretiert als
es
> die Mehrheit sieht.

Ist dir vielleicht auch schon aufgefallen, dass sehr viele Menschen
auch nach anderen als ihren offiziellen Motiven handeln? Da erstaunt es
nicht, dass sich hinter sehr vielen Ereignissen (auch) andere Tatsachen
als die allgemein bzw. offiziell anerkannten verstecken.

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was soll mir das jetzt sagen Herr Chip? Das die Amis das WTC
gesprengt haben? Ja? Na dann ab in die Klapse.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Und was soll mir das jetzt sagen Herr Chip? Das die Amis das WTC
> gesprengt haben? Ja? Na dann ab in die Klapse.

Es ist doch sonnenklar: Es war Atta! Sein Ausweis wurde doch in den
Trümmern des WTC gefunden - na wenn das nicht eindeutig ist

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und was soll mir das jetzt sagen Herr Chip? Das die Amis das WTC
> gesprengt haben? Ja? Na dann ab in die Klapse.

Nein, soll es nicht. Aber es soll deutlich machen, dass längst nicht
alles so ist, wie es offiziell dargestellt bzw. landläufig angenommen
wird. Und vorallem, dass es Leute gibt, die dies zu ihrem eigenen
Vorteil gezielt herbeiführen.

Zurzeit ist in den USA nun mal Clan aus den Bushs, Geheimdienstkreisen
und (Rüstungs-)Industriellen an der Macht, die druch 9/11 sicherlich
mehr profitiert als verloren haben.

PS: Loose Change 2 auf googlevideo anschauen!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die professionelle Aufmachung von Loose Change täuscht erfolgreich
darüber hinweg dass das ein Film von Amateuren ist, basierend auf
schlechter Recherche und voll mit falschen Informationen. Ausführliche
Kritik: http://www.loosechangeguide.com/LooseChangeGuide.html

Es ist faszinierend wie manche Leute Informationen aus "offiziellen"
bzw. mehrheitlich als seriös angesehenen Quellen grundsätzlich als
unwahr oder unglaubwürdig abtun - ohne sie überhaupt zu kennen, viele
Verfechter der Verschwörungstheorien haben noch nicht einmal den 9/11
Commission Report gelesen - aber bereitwillig jeden Mist glauben den
sie irgendwo im Internet aufgeschnappt haben, solange er nur in ihr
Weltbild passt.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlich, wieviele Anhänger der Verschwörungstheorien sich hier
rumtreiben. Spitze, daß es so hochintelligente Menschen gibt, die mal
in der Lage sind hinter die Kulissen zu blicken und wissen, wo der
Frosch die Locken hat.
Ich habe erst vor Kurzem irgendwo gelesen oder gehört, daß Menschen
lieber glauben als wissen wollen. Wird hier absolut bestätigt.
Ich bin natürlich auch kein Freund von George W. und dem ganzen miesen
Haufen um ihn rum, durchaus wahrscheinlich, daß die ordentlich Dreck am
Stecken haben, aber das WTC sprengen die nicht.

Mal die andere Seite:
http://pseudowissenschaft.marcus-haas.de/verschwoe...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<zitat>
Und wenn daran etwas faul ist, dann ist an der ganzen Sache was faul.
</zitat>

Aha! Das ist eine tolle Logik nach dem Motto "ich verstehe ein Detail
nicht, dann wird die ganze Sache falsch sein".

Kein Wunder, dass man immer mehr Texte liest wo Leute wegen einzelnen
Details (auch wenn sie für sich ärgerlich sein mögen) die gesamte
Politik und sogar die Demokratie in Frage stellen, ohne sich im klaren
darüber zu sein, was denn an deren Stelle treten soll.

Aber es ist ja auch in Mode gekommen Berichte die im Fernsehen gezeigt
werden grundsätzlich anzuzweifeln und alles was aus nicht nachprüfbarer
Quelle im I-Net kommt grundsätzlich glauben zu schenken.

Solch eine Verhaltensweise führt aber leider in die Irre und speist
letztlich auch Wirrköpfe wie Muhammed Atta und seine Anhänger, mit
abstrusen Gedankengut und Aggressionsgelüsten.

Das nicht alles immer sofort erklärbar und einsichtig ist hängt mit der
Einmaligkeit der Ereignisse zusammen. Flugzeuge bohren sich hicht so
häufig in Gebäude, da gibt es breiten Interpretationsspielraum.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht alles was die offizielle Version anzweifelt, ist gleich
Verschwörungstheorie. Das sollte man endlich mal kapieren. Es wird so
viel getäuscht, gelogen und einfach weitererzählt, dass ein kritischer
Blick hinter die Sache einfach angebracht ist. Dann entdeckt man dann
häufig Zusammenhänge, die wohl gewisse Beteiligte lieber im Dunkeln
liessen - ohne allerdings auf die ultimative Weltverschwörung oder was
weiss ich zu stossen...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritisches Hinterfragen ist immer gut, aber manche (mittlerweile sogar
viele zumindest subjektiv wahrgenommen) schießen extrem über bloße
Wachsamkeit und kritischem Geist hinaus. Da genügt dann eine
Unstimmigkeit, eine Merkwürdigkeit oder was auch immer und schon wird
daraus eine neue "Wahrheit", die das Gegenteil aller sich damit
befassenden Fachleute (Sachverständige, Brandexperten, Journalisten die
als Integer gelten usw.) für wahr erklärt.

Man muss sich immer folgendes klarmachen, wenn es wirklich eine
Verschwörung im großen Umfang gibt, dann sind daran etliche Menschen
beteiligt, die alle wiederum ein Umfeld wie Familie, Freunde und
Bekannte haben. Nichts lässt sich auf Dauer in einem größeren Kreis von
Menschen geheimhalten. Irgendwann kommt alles raus. Meistens dauert es
nicht mal besonders lang und ein paar Journalisten bekommen davon Wind
(z.B. Watergate-Affäre).

Auf den 9.11 bezogen sind die Beziehungen zwischen der Familie Laden
und Bush sicher sehr interessant. Daraus aber gleich eine Kumpanei zu
stricken nach dem Motto "die stecken unter einer Decke" ist
abenteuerlich. Und auch wenn die Anfriffs-IDEE gegen den Irak schon vor
Nine Eleven in der Schublade lag, ist es abstrus daraus den "lange
vorher beschlossenen Krieg" ableiten zu wollen.

Nach meiner Einschätzung haben die (wenigen) Falken im Weißen Haus
einfach die Gunst der Stunde für ihre Pläne einer Demokratisierung des
Nahen Ostens ergriffen 1). Die Angst der Menschen geschürt durch eine
hemmungslose aggressive Berichterstattung ("der Irak bedroht Ihre
Kinder", "Saddam kann Amerika angreifen" usw.) zum einen und zum
anderen der extrem übersteigerte Nationalpathos hat die Mehrheit der
Senatoren dann so stark unter Handlungsdruck gesetzt, dass auch der
gemäßigte Teil im Repräsentantenhaus nicht mehr gegensteuern konnte.
Der Kampf um Ressourcen (Öl, Aufträge etc.) mag auch eine Rolle
gespielt haben (gewissermaßen noch als späte Zugabe, dauert ja bis man
da drankommt), aber die Möglichkeit zur Profilierung ("we protect
American people") eines bis dato eher schwachen Präsidenten mit
ehemaligem Alkoholproblem scheint mir eher noch die größere Triebkraft
im Spektakel gewesen zu sein (was für eine Gelegenheit, der Welt
amerikanische Stärke zu demonstrieren. Aber der Selbstläufer hat sich
schnell als Rohrkrepierer erwiesen, jedoch mit unbekanntem Ausgang).

1) achso, Israel spielt da für mich schon eine entscheidende Rolle.
Diesen kleinen Verschwörungsabschweif leiste ICH mir dann doch ;)

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe erst vor Kurzem irgendwo gelesen oder gehört, daß
> Menschen lieber glauben als wissen wollen.

Tja, das mit dem wissen wollen ist so eine Sache. Wo kommt denn das
"Wissen" her? Man kann sich doch nur auf das stützen, was in den
öffentlichen Medien publik wird. Naja und das gerade die Nachrichten
aus den USA reine Märchen sind (siehe gefälschte Mondlandung), ist ja
wohl klar.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Aufreger kann ich hier (ausnahmsweise) voll zustimmen.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch.
Und Tobias sollte mal zum Proktologen gehen, wobei er schon Recht hat,
dass man seine Behauptungen nicht durch "Hörensagen" belegen sollte.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschwörungstheorien sind oft Ersatzreligionen. Entsprechend viel/wenig
Sinn ergibt es, darüber zu diskutieren.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Verschwörungstheorien sind oft Ersatzreligionen
Alle sind schizophren! Ich bin auch der Meinung, dass die Menschheit
immer schizophrener wird.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Entsprechend viel/wenig Sinn ergibt es, darüber zu diskutieren.

Es ist aber spannend.

Gleiches gilt übrigens auch für die Bibel, nur würde hier niemand
sagen, dass das alles Märchen sind.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir hier bisher noch fehlt ist ein Bezug auf die Verschwörung von
Pearl Harbour, bei der die Vereinigten Staaten das Alteisen ihrer
Pazifik Flotte geopfert haben, um endlich im WW2 mitmischen zu dürfen.

Nur nicht nachlassen, es ist prima unterhaltsam ;-)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bielefeld Verschwörung? :D

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme aus Bielefeld!

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich komme aus Bielefeld!

So ein Mist. Bielefeld existiert überhaupt nicht!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bielefeld existiert überhaupt nicht!

Ich (ver)schwör!

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den Verschwörungen ist es, wie mit dem perfekten Verbrechen.
Ein Kriminalwissenschaftler weiß, dass es das perfekte Verbrechen nicht
gibt, weil es nur dann ein perfektes Verbrechen ist, wenn niemand davon
weiß und das wovon niemand etwas weiß das ist nicht gewesen.
Somit wird eine Verschwörung nur dann eine Verschwörung, wenn jemand
sie aufdeckt. Wie bei jedem guten Verbrechen so gilt auch für die
Verschwörung, das man die Anzahl der Eingeweihten möglichst klein hält
und dafür sorgt, das möglichst viele Menschen mit ihren eigenen Augen
sehen, was sie sehen sollen.
Wie leicht es möglich ist 100te Menschen zu täuschen kann man sehr gut
bei den gängigen Zauber-Shows sehen, wo dann schon mal die
Freiheitsstatur für ein paar Minuten spurlos verschwindet.
Der Unterscheid ist lediglich das die Besucher einer Zaubershow wissen,
dass sie getäuscht werden.
So lobte Kanzler Kohl einen 16-jährigen Unternehmer in den Himmel der
auf dem Papier binnen weniger Monate bis nach Fernost expandierte und
tatsächlich nur ein findiger Schwindler war.
Diverse Angestellte halfen arglos den Bankräubern von Berlin Zehlendorf
ihren Fluchttunnel zu graben.
Wie viele Menschen haben erst nach dem Krieg erfahren, was in den KZs
wirklich passiert ist und die Deutsche Wehrmacht war noch immer
siegreich, als die Russen schon in Seelow standen.
Im ersten Weltkrieg haben 1000de Frauen und Männer Fahrzeugteile
gebaut, von denen ihnen gesagt wurde, dass es Teile für Tankfahrzeuge
seien und noch heute heißt der Panzer im englischen Tank.
Wie Medien Meinungen machen mussten auch die Amerikaner erste lernen
als Journalisten anfingen auch auf der Seite des VC Bilder vom Krieg zu
machen.
Nach dem Helgoland an Deutschland zurückgegeben wurde, haben
Journalisten sehr unterschiedliche Berichte über die Insel gemacht, die
ein Dritter in einem Bericht "Ehrlich" machte, indem er die Tricks der
Filmer verriet und den Betrug am Zuschauer entlarfte.
Sowohl Verschwörer (so Vorhanden) als auch Verschwörungstheoretiker
sind Extremisten. Weil man es aber dem Einen wie dem Anderen nicht
ansieht was er ist, muss man den Medien mit gesunder Skepsis und
gesundem Menschenverstand begegnen und sollte das Eine wie das Andere
nicht kathegorisch ausschließen.
Vor 500 Jahren wusste jeder Mensch, das die Erde eine Scheibe ist,
vor 100 Jahren wusste jeder Mensch, dass man nicht schneller als der
Schall sein kann...

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und heute GLAUBEN alle dass das WTC vom Bush umgepupst wurde...

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das glauben die meissten eben nicht.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 'wissen' werden das nur sehr wenige (und die sind zumindest nach
der offiziellen Theorie tot).
Ohne zu philosophisch werden zu wollen. Was wissen wir wirklich?
Genaugenommen glauben wir das meiste nur. Das die Erde eine Kugel ist,
weiss ich persönlich zum Beispiel nicht (habe sie noch nie ausm Orbit
gesehen), aber weil EXTREM viele Indizien dafür sprechen 'glaube' ich
das sie rund ist.

Und leider muss/sollte man auch die Medien sehr kritisch hinterfragen,
da es mehr schlechte als gute Journalisten gibt. Das über derartige
Zweifel auch nicht die Tagesschau erhaben ist, merkt man in letzter
Zeit gut an der Berichterstattung über die GEZ. Das die ARD da schlecht
neutral sein kann ist jedem klar und man genießt sowas mit vorsicht bzw.
informiert sich anderweitig - kein Problem, wenn man es weis. Aber bei
Themen wo die Interessenkonflikte nicht so offensichtlich sind fällt es
schwer zu entscheiden ob objektiv berichtet wird oder nicht.
Diese Diskrepanz fällt immer dann auf wenn man bei einer Veranstaltung
dabei war und dann die Berichterstattung darüber ansieht. Unserer
Lokalpresse glaube deshalb mittlerweile kein Wort mehr.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das mit der Erde ist aber ein Fakt, udn ein Fakt ist etwas das du
objektiv nachprüfen KÖNNTEST, dafür braucht man übrigens nicht ins All
sonder es reicht beispielsweise mal hinterm Horizont verschwindende
Schiffe zu beobachte, und noch viele viele andere Indizien, das mit der
Kugel ist den Menschen auch ohne Raumfahrt aufgefallen :)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil man es aber dem Einen wie dem Anderen nicht
> ansieht was er ist, muss man den Medien mit gesunder Skepsis und
> gesundem Menschenverstand begegnen und sollte das Eine wie das
> Andere nicht kathegorisch ausschließen.

So ist es.

> Das die Erde eine Kugel ist,
> weiss ich persönlich zum Beispiel nicht (habe sie noch nie ausm
> Orbit gesehen), aber weil EXTREM viele Indizien dafür sprechen
> 'glaube' ich das sie rund ist.

Um genau zu sein: Den Indizien glaubst du auch nur. Hast du schon
jemals eines davon selbst geprüft? Jedenfalls könnte uns eine gewisse
Gruppe Wissenschaftler ganz schön verarschen - und niemand würde es
merken! Tut sie aber nicht? Tut sie doch! Hat sie jedenfalls getan.
Oder warum konnte man den Menschen über hunderte Jahre - teilweise
wider besseres Wissen - erzählen, die Erde sei eine Scheibe? Wie
schnell man auch glaubt, wenn es die 'richtigen' Leute erzählen...

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vieleicht exitiert ja Amerika garnicht! Also ich war noch nie dort, und
ihr könnt mri ja viel erzählen, ist doch alles eine rieeeesen
Verschwörung :]

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War dort. Sogar dort, wo man jetzt nicht mehr hinkommt...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ein Kriminalwissenschaftler weiß, dass es das perfekte Verbrechen
nicht
gibt, weil es nur dann ein perfektes Verbrechen ist, wenn niemand
davon
weiß und das wovon niemand etwas weiß das ist nicht gewesen."

LOL, der war gut!

Was glaubst du, wieviel Verbrechen es gibt, die niemals zur Anzeige
gelangen.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>War dort. Sogar dort, wo man jetzt nicht mehr hinkommt...

Svwen gehört auch zu den Verschwörern, die uns weiß machen wollen, dass
es Amerika gibt.
Leben wir nicht sowieso in einer Matrix?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon interessant wie man mit ein paar zufälligen Begebenheiten,
ein paar sorgfältig manipulierten Gegebenheiten und einer mehr oder
wenig schlechten Geschichte die Tatsachen so verdrehen kann das sie
glaubwürdig wird.

Schönes Beispiel ist der C33NY Hoax. Reine Erfindung. Es gibt keine
Fluggesellschaft deren Kennung am Anfang nur einen Buchstaben hat.

Oder das Lincoln-Kennedy-Mysterium
http://de.wikipedia.org/wiki/Lincoln-Kennedy-Mysterium
Klingt erstmal spannend, aber kann Kennedy wirklich 1 Jahr nach Marylin
Monroe's Beerdigung ein Verhältnis mit ihr gehabt haben?

Und die Mondlandung soll ein Hollywood Streifen sein? Da stell ich nur
eine Frage. Warum haben die Russen (die zeitgleich eine unbemannte
Sonde im Mondorbit hatte) das nicht sofort wehement angezweifelt wenn
auch nur der geringste Anlass zum Zweifel vorhanden gewesen wäre? Haben
die Amis extra einen TV Sender in den Mondorbit geschickt damit der
Hollywoodfilm "Mondlandung, live vom Mond" auch wirklich glaubwürdig
ist?

Genauso viel halte ich von dieser Thermit Geschichte. Es gibt noch mehr
Verbrennungsvorgänge bei denen weißer Rauch entsteht (oder zb ganz
ordinär: Wasserdampf)

Autor: Xenu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöner Cartoon zum Thema 9/11-Verschwörung:

http://img167.imageshack.us/img167/2447/200606199gl.gif

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist gut!

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leben wir nicht sowieso in einer Matrix?

Besonders gut widerlegen können wir dies jedenfalls nicht ;-)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Xenu

nett gemachter Cartoon :-)

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding der Russen war unbemannt!

Und aussteigen kannste nur im Erdorbit bis ca. 500  Km höhe. Verlässt
du den e-magnetischen Schutzgürtel der Erde knallt soviel strahlung auf
dich ein daste hopps gehst, da hilft dir auch kein raumanzug mehr. Die
Hündin Leika, als erstes Tier im ALL dürfte daran gestorben sein, als
sie von den russen hochgeschickt wurde und man dieses Problem vorerst
überhaupt nicht beachtet hatte.

Eine Stewardess bekommt die 10-fache Dosis RöntgenStrahlung ab wie ein
normaler mensch auf de Erde, und die Dame ist nur 10 Km hoch, also noch
weit unter der Stratosphäre bzw. Ionosphäre.

Was mich allerdings wundert ist, das man selbst mit Hubble die
angebliche Fähre (Unterteil) und die Fahne nicht erkennen kann. Hubble
als optisches Teleskop kann bis 15.000 lichtjahre ins All blicken, da
ist doch diese knappe lichtsekunde zu Mond eigendlich nix oder ?


Theo

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

@Theo

Physik...teilgenommen...null Punkte,setzen.

Bitte melde dich zu solchen Themen wieder sobald du dich über
Grundlegende Tatachen der Geophysik und der Optik schlau gemacht hast.

Es ist peinlich was du da nachplapperst.
--
 SJ

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leika ist an Überhitzung gestorben, nicht an irgend einer Strahlung.
Es ist schon richtig das die Strahlung auf dem Weg zum Mond stärker
ist, aber soviel stärker das sie dich in 2 Minuten röstet isse nu auch
wieder.

Ich sag ja, mit ner handvoll Halbwahrheiten und viel
Erfindungsreichtung kann man die schönsten Verschwörungstheorien
schreiben die dann von den kleingläubigen Menschen gefressen werden

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Theo: Da der Weg irgendwelcher Hubble-Bilder zu dir immer durch Hände
der NASA geht, würden irgendwelche derartigen Bilder letztlich nur als
Beweis für besonders arglistige Fälschung gewertet und damit ins
Gegenteil verkehrt.

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Favorit zum Thema Mondlandung:
http://www.mondlandung.pcdl.de/
Besonders die Sache mit den Schatten hat es mir angetan, da man hier
die Behauptungen oder besser deren Widerlegung selber an praktischen
Beispielen einfach überprüfen kann.

Gruß
Ingo

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
demnächst oder inzwischen schon soll eine japanische Raumsonde den Mond
umkreisen und dreidimensional abfilmen. Auf den Bildern sollen dann
auch die Fahne, das Mondauto, die alten Startrampen und sogar die
Fußabdrücke der Astronauten zu sehen sein, wenn sie denn da sind und
den Spekulationen ein Ende bereiten.
Hoffen wir, das die Sonde ihr Werk gut verrichten kann, sonst:

- die Japaner starten die Raumsonde
- die Amerikaner versuchen sie abzuschießen und verfehlen sie.
- die Japaner fangen an den Mond zu filmen und die ersten Bilder im
I-Net zu verbreiten
- die Amerikaner zerstören Japan mit Atombomben, weil es nach Hirochima
und Nagasaki nun auch nicht mehr darauf ankommt und weil der
Geheimdienst gesagt hat, das Osama dort zum Sushi-essen hingefahren
ist.
- die Walpopulation steigt sprunghaft an und die Jachten amerikanischer
Millionäre stoßen mit den Meeressäugern zusammen.
- Amerika bombardiert die Ozeane um die Wale auszurotten
- 100.000 Muslieme nutzen diese militärische Ablenkung um die
Amerikaner zu überfallen, bewaffnet mit einem Sortiment Teppichmesser
aus deutschen Baumarkt-Sonderangeboten.
- Deutschalnd wird mittels Atombomben ausgelöscht.
- Die Russen reagieren darauf ihrerseits mit einem Gegenschlag, weil
bei dem Angriff auf Deutschland 1.000.000 Autos mit zerstört wurden,
die sich bereits in russischem Besitz befanden.
- Die russische Zieltechnik benutzte das GPS das die Amerikaner aber
ausgeschaltet haben, wodurch auch 155 weitere Nationen in den Krieg
verwickelt werden.
- Nach 5 Tagen Atomkrieg ist nur Holland übrig, weil das Land zu klein
war um von Bomben getroffen zu werden.
- 2010 gewinnt Holland die Fußball-Weltmeisterschaft
- Im Dutch-Net wird eine Verschwörungstheorie verbreitet, demnach
Holland den Japanern eine Raumsonde gesponsort hat, um 2010 die Fußball
WM zu gewinnen.

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das die WTC-Towers durch Thermit geschmolzen worden sein sollen geht
vermutlich auf den Herrn Wigald Bohning zurück, der ja ein erklärter
Anhaänger dieses Stoffes ist und offenbar keine Sendung oder
Gelegenheit auslässt, es anzuwenden. Klar, daß man da auf dumme
Gedanken kommen kann :-)

Die Realität ist da viel einfacher: Das brennende Kerosin entwickelt
allemal genug Hitze, um die Stahlträger weich zu bekommen. Die
verlieren schon um 500Grad die Hälfte ihrer Tragkraft. Laut einem
TV-Bericht fehlte ihnen der Wärmeschutzanstrich. Dieser hält die Träger
deutlich länger stabil. Beim WTC hätte es allerdings wenig gebracht, da
die Fluchtwege abgeschnitten waren.

Autor: Cineast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was beißt ihr euch so fest an den abwertenden Begriffen
"Verschwörungstheorie" und "Verschwörungstheoretikern"?

Natürlich ist es viel bequemer und einfacher etwas zu glauben bzw.
etwas für wahr halten zu wollen, anstatt sich Gedanken zu machen oder
sich sonstwie damit anzustrengen, die Dinge zu hinterfragen. Deshalb
hat die Menschheit schließlich die Religion erfunden, um dem nahezu
unstillbaren Bedarf an Einfachheit zu decken.

inoffizieller WM-Rahul:
"Und Tobias sollte mal zum Proktologen gehen..."
Und für Leute, die es gern noch einfacher hätten, gibt es dann so
sagenhaft geistreiche Filme wie "Three Kings". Und so toll wird es in
der Matrix auch nicht gewesen sein, schließlich wollte einer raus, weil
er es satt hatte, belogen zu werden. Stimmts WM-Rahul?

Es gibt aber ein paar Individuen, denen das nicht reicht. Sie wollen es
genauer wissen. Sie stellen unbequeme Fragen und schaffen Wissen! Sie
suchen die Wahrheit, weil sie sie lieben und nicht belogen werden
wollen!

Ich glaube mit Fug und Recht von mir behaupten zu können, zu den
Menschen gehört zu haben, die ohne direkt betroffen, am meisten
emotional ergriffen und schockiert gewesen zu sein über das was am
9.11.2001 passierte.

Während des Betrachtens unzähliger Stunden an Filmberichten,
Dokumentationen und dem sammeln mehrstündigem Videomaterials kamen mir
allerdings auch Zweifel.

Ich fing da an zu Zweifeln, als mir die angeblichen Absturzstellen
sowohl der Maschine in das Pentagon als auch auf dem freien Feld, so
gar nicht nach Flugzeugabsturz aussehen wollten. Es lagen da eigentlich
kaum Wrackteile rum. Noch mehr Zweifel kamen mir, je mehr mir klar
wurde, was Bush und seine Getreuen letzlich im Schild führen und was
der Anschlag für ein willkommener Anlaß war. Und daß gewisse Kreise in
den USA über genügend Kaltschnäuzigkeit und Fähigkeit ohne mit der
Wimper zu zucken über Leichen zu gehen traue ich denen durchaus zu.

Alpha:
"Soviele Geheimdienste gibt es gar nicht um das zu machen."
Kann es sein, daß Du die amerik. Geheimdienste und Seilschaftskader
etwas unterschätzt? Ich traue denen so etwas zu.

Thomas:
"Dass am 11.9. im Pentagon angeblich ein Flugzeug eingeschlagen sein
soll ist eindeutig ein Fake ... Und wenn daran etwas faul ist, dann ist
an der ganzen Sache was faul."
Dem stimme ich wie oben erwähnt voll und ganz zu.

Aufreger:
"aber von Sprengung der Türme zu reden "
Davon hat vor Dir noch niemand geredet. Es wurde die Vermutung
geäußert, daß die Türme durch gezieltes Schmelzen der
Stahlträgerkonstruktion an geeigneten Stellen zum Einsturz gebracht
wurden.

"Aha! Das ist eine tolle Logik nach dem Motto "ich verstehe ein
Detail nicht, dann wird die ganze Sache falsch sein"
Davon, daß die ganze Sache falsch ist war nie die Rede, lediglich
davon, daß an der Sache was faul ist.

"Das nicht alles immer sofort erklärbar und einsichtig ist hängt mit
der Einmaligkeit der Ereignisse zusammen. Flugzeuge bohren sich hicht
so häufig in Gebäude, da gibt es breiten Interpretationsspielraum."
Was hat denn bitte die Erklärbarkeit mit der Einmaligkeit der
Ereignisse zu tun??? Daß sich Flugzeuge (bis jetzt zum Glück) nicht
häufig in Hochhäuser bohren hat eher was mit Dramaturgie zu tun als mit
dadurch erschwerter Erklärbarkeit. Die schwere Erklärbarkeit hat in
erster linie mit der hohen Komplexität der Sachverhalte bzw.
Hintergründe und den mangelnden Hintergrundinformationen zu tun. Genau
deshalb sind Leute die hier als "Verschwörungstheoretiker" verschrien
werden dabei zu versuchen mögliche Hintergründe aufzuklären.

"Man muss sich immer folgendes klarmachen, wenn es wirklich eine
Verschwörung im großen Umfang gibt, dann sind daran etliche Menschen
beteiligt, die alle wiederum ein Umfeld wie Familie, Freunde und
Bekannte haben. Nichts lässt sich auf Dauer in einem größeren Kreis von
Menschen geheimhalten. "
Und aus genau dem Grund muß man den Kreis möglichst klein und effizient
halten, möglichst mit Mitgliedern, die keine Familie haben oder in ihrem
sozialen Umfeld ein Doppelleben führen... Kommt Dir das nicht ein
bißchen bekannt vor? So soll ja die Terrorzelle um Atta gearbeitet
haben. Das gehört übrigens seit je her zu den elementarsten Grundlagen
geheimer Aktionen.

"Daraus aber gleich eine Kumpanei zu stricken nach dem Motto "die
stecken unter einer Decke" ist abenteuerlich. Und auch wenn die
Anfriffs-IDEE gegen den Irak schon vor Nine Eleven in der Schublade
lag, ist es abstrus daraus den  lange vorher beschlossenen Krieg
ableiten zu wollen."
Das ist weder abenteuerlich noch abstrus. Das ist in meinen Augen eher
als folgerichtig zu bezeichnen und kommt einem Teil der Wahrheit sicher
nahe. Das was Du als Kumpanei (zwischen Amis und Saudis) bezeichnest ist
eine lange, schwierige und verflochtene Beziehung und Abhängigkeit von
einander.

"Nach meiner Einschätzung haben die (wenigen) Falken im Weißen Haus
einfach die Gunst der Stunde für ihre Pläne einer Demokratisierung des
Nahen Ostens ergriffen "
Also hatten sie doch Pläne? Vielleicht die aus ihren Schubladen?
Widersprichst du dir hier nicht etwas? Wie soll man Deine Äußerung
"Gunst der Stunde zur Demokratisierung des Nahen Ostens ergreifen" am
besten bezeichnen? Als puren Zynismus oder als Folge einer Gehirnwäsche
durch die Medien?

"Der Kampf um Ressourcen (Öl, Aufträge etc.) mag auch eine Rolle
gespielt haben "
Sei ehrlich zu Dir selbst, Du bist es Dir doch wert, oder? Der Kampf um
Ressourcen "mag" nicht nur eine Rolle gespielt haben, er spielt die
Hauptrolle in der amerikanischen Außenpolitik und das schon seit den
1930er Jahren! Neben den zuvor genannten Ressourcen geht es außerdem um
Macht, Einflußnahme, Eigennutz und Ausbeutung. Und was ist da schon Nine
Eleven gegen den Nutzen aus 70 Jahren solcher Politik und dem zu
erwartenden Nutzen der zukünftigen Politik gerechtfertigt durch Nine
Eleven??? Ein Nasenwasser und Bauernopfer mein lieber Aufreger!

tex:
Dir würde man den Texaner locker abnehmen, denn Du bringst es satirisch
pfiffig auf den Punkt ;-)

Warum überrascht es eigentlich keinen besonders, daß die Nasa neulich
kleinlaut zugeben mußte, daß über 700 Kisten mit original Mondflug
Bild- und Filmmaterial trotz jahrelanger Suche nicht mehr auffindbar
sind? Zum Glück habe ich meinen original Carl-Zeiss
Mondlandungsfotokalender von 1972 mitsamt den Apollo- und Gemini-Dias
in meinem Keller noch gefunden. Damit läßt sich  beweisen, daß die Amis
auf dem Mond waren!

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich traue denen so etwas zu."

Mir reicht, was die über die Jahrzehnte alles verbockt und in den Sand
gesetzt haben.

Hab grad dazu letzthin eine Dokumentation über die CIA gesehen.
Angesichts dieser Historie gehört sehr viel Chuzpe dazu, ein solches
Projekt aufzuziehen, bedenkt man die nicht eben geringe
Wahrscheinlichkeit, dass man anschliessend den ersten legal gegrillten
Präsidenten hätte bewundern können.

"Warum überrascht es eigentlich keinen besonders, daß die Nasa
neulich
kleinlaut zugeben mußte..."

Vielleicht, weil viele so ihren eigenen Erfahrungen mit ganz
alltäglicher Schlamperei und Schlendrian haben. Warum sollte
ausgerechnet die NASA da einen Ausnahme sein?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> als mir die angeblichen Absturzstellen
> sowohl der Maschine in das Pentagon als auch auf dem freien Feld,
> so gar nicht nach Flugzeugabsturz aussehen wollten.

Wie stellst du dir das dann vor?
Das da Flugzeugteile rumliegen ist unbestreitbar. War das
eher so, dass du ein paar Leute ('Prisoner at work') in
aller seelenruhe Fleugzeugteile von LKWs abgeladen haben,
vielleicht ein kleines Liedchen auf den Lippen, Menschen
gehen vorbei, Autos fahren etc. und Stunden später dann
die grosse Überraschung: Man verkauft das als Flugzeugabsturz.

Man beachte: Jetzt weitet sich die Verschwörung aus: Ein
erklecklicher Teil der Washingtoner Bevölkerung ist jetzt auch
schon mit im Boot.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Cineast, jetzt tu doch nicht so, als ob DU dir hier einfach nur
Fragen stellst. Aus deinem Text geht doch klar hervor, wi du die Dinge
siehst. Das bleibt dir auch unbenommen. Wenn du aber schon mir
Ungenauigkeiten "wegen Sprengung" vorhälst, dann sei doch selber mal
genauer und unterstell mir nicht so einen Quatsch. Wer hier von Thermit
spricht, der unterstellt den gezielt herbeigeführten Einsturz des
Gebäudes! Ob man das dann Sprengung oder sonst wie nennt ist
zweitrangig. Im Übrigen ist eine Sprengung auch nichts anderes, sie
geschieht nur deutlich schneller (und mit mehr Krach).

Ich habe übrigens ein meinem Beispiel von Busch und der Familie Laden
und deren Beziehungen geredet und NICHT von der USA und den Beziehungen
zu den Saudis (andere Baustelle!).

Wie klein soll denn der Kreis der Wissenden bei der Verschwörung (gegen
das Amerikanische Volk und dem Rest der Welt) nach deiner Ansicht sein?
So klein ist die Familie Busch nicht. Der Vieze Dick Cheney hat Kinder,
Rumsfeld hat sogar deutsche Verwandte und Pearl und Wolfowitz? Ja nun,
letzterer hat sicher gute Verbindungen nach Israel (kleine
Randbemerkung).

<Zitat>
Sei ehrlich zu Dir selbst, Du bist es Dir doch wert, oder? Der Kampf um
Ressourcen "mag" nicht nur eine Rolle gespielt haben, er spielt die
Hauptrolle in der amerikanischen Außenpolitik und das schon seit den
1930er Jahren!
</Zitat>

Sicherlich, deswegen läuft der Ölstrom auch schon seit kurz nach dem
Einstellen der Kampfhandlungen ungebremst direkt von Bagdad nach
Washington ins Oval Office (riesiger Ölbunker, direkt unter dem Stuhl
von Dabbelju, für die ganze USA, unglaublich nicht wahr?!) Die Lage im
Irak ist schliesslich für das Ölgeschaft so sicher wie noch nie. Die
US-Soldaten winken den Ölarbeitern fröhlich beim Pumpen zu und
Einheimische begleiten das Szenario mit Volkstümlichen Tänzen und
Konfettiekanonen, alles so wie von langer Hand der Falken vorbereitet.
Zweifelsfrei, eine Erfolksstory!

Wenn man dann seinen Text dann auch noch mit der angeblich gefakten
Mondlandung unterfüttert, dann ist nun wirklich alles klar, oder?!

Übrigens, wenn du jetzt die Motivation zur Ölausbeutung als primären
Grund eigene Landsleute die Tiefe zu reißen damit begründest, es ginge
ja sozusagen erst um einen vieeel vieeel späteren Zeitpunkt der
"Ernteeinbringung", also Langfristikkeit. Wie willst du dann einen
Fake der Mondlandung erlären, bei dem jede Regierung der Welt wissen
müßte, dass in absehbarer Zeit technischen Fortschritts z.B. mit guten
Teleskopen der ganze Schwindel rauskommen würde? Welcher dumme
Präsident * würde sich für einen kurzfristigen Vorteil so ein Ei in die
Bilanz seiner Amtszeit legen lassen, wissend, dass später voller Hohn
und Spot ein einst ehrgeiziges Projekt (an dem viele hundert Menschen
mitwirkten) eine gesamte Nation der Lächerlichkeit preisgeben würde.

*Präsident war zu dieser Zeit John F. Kennedy. Dieser Präsident war
alles andere als dumm!

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dieser Präsident war alles andere als dumm!"

Und jung genug, um den zu erwartenden Spott selber ertragen zu müssen.
Aber vielleicht hat er ja deshalb seine Ermordung beim Fidel Castro in
Auftrag gegeben.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AK
so isses!

Wenn man sich zu recht fragt, wem der Irak-Krieg am meisten nutzt (oder
genutzt hätte, wenn er im Sinne der Nutznieser verlaufen wäre), dann
sollte man sich auch fragen, wem die unterstellte Verschörung über den
Irak-Krieg hochrangiger US-Politiker gegen das eigene Volk am meisten
nutzt!

Man sollte aber unbedingt streng unterscheiden zwischen unlauteren
Motiven am US-Kriegseinsatz im Irak (die unterstelle ich natürlich auch
in meinen Texten), also den einstigen Behauptungen der USA im
Sicherheitsrat (Stichworte "Smoking Gun", "Saddam baut an der
Bombe", "Saddam bedroht die Welt" usw.) und der Dreistigkeit einer
kleinen Clique im Weißen Haus einfach tausende eigene Landsleute auf
einen Schlag umzubringen **, bloß um an die Ressourcen eines anderen
Landes heran zu kommen, wo nicht einmal sicher ist, dass jene
Ressourcen mittel- oder langfristig überhaupt noch (in dieser Höhe
aufgrund anderer Energieformen) benötigt werden.

** hier soll mir mal keiner mit blöden Vergleichen kommen wie "die
haben doch auch tausende Soldaten bei Atombombentests geopfert" o.ä.,
sonst halte ich einfach die Zahl der Verkehrstoten und die Raucheropfer
eines Jahres entgegen. Dann wird Nine Eleven aber zum Zwergenereignis
(was nicht sein darf!).

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube heute gibt es auf Pro7 um 22:20Uhr im Focus TV einen Beitrag
zu diesem Thema

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und für Leute, die es gern noch einfacher hätten, gibt es dann so
>sagenhaft geistreiche Filme wie "Three Kings". Und so toll wird es
in
>der Matrix auch nicht gewesen sein, schließlich wollte einer raus,
>weil er es satt hatte, belogen zu werden. Stimmts WM-Rahul?

Tja, die Organisation dieser Matrix war ja nun aufgrund des Drehbuchs
nicht wirklich optimal ausgelegt.
Da die Matrix dadurch Energie bezieht, dass es den "Energiequellen"
gut geht (Monster AG funktioniert ja auch so), wären bei optimalem
Betrieb die entsprechenden "Objekte" einfach entsorgt worden, wenn
sie nicht mehr genug Energie geliefert hätten, weil sie unglücklich
sind...
Somit wäre es nie zu einer Verfilmung gekommen...

Autor: Cineast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Aufreger,

ich finde es prinzipiell sehr gut, daß Du Dich aufregst und aufregende
Fragen stellst. Auch gefällt mir Deine fantasivolle bildreiche Sprache.
Deine Wortwahl vermittelt mir aber das Gefühl, daß Du nicht viel Lust
hast, Dich ernsthaft mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Zum Thema Sprengung oder nicht: Ich gebe Dir völlig recht! Das Ergebnis
ist nicht nur das gleiche, sondern auch die Ausführung! Erinnert doch
der Einsturtz der Türme an perfekte sprengmeisterliche Handwerkskunst,
Hochhäuser auf engstem Raum in sich zusammenfallen zu lassen, ohne
Nachbargebäude unnötig stark in Mitleidenschaft zu ziehen. Aufreger,
auch wenn es vermutlich nicht Deine Absicht war, Deine
Sprengungsanalogie ist Wasser auf die Mühlen der Hinterfrager!

Hast Du Lust auf ein kleines Gedankenexperiment?
Versetzen wir uns mal in die Lage derer, die einen solchen Anschlag
planen. Wie würde man vorgehen? Ergebnisorintiert! Man würde sich
überlegen, was man genau erreichen will und was das Ziel der Aktion
sein soll.

Will man größtmöglichen Schaden anrichten, weil man ein böser böser
Terrorist ist oder will man die größtmögliche dramatische Show
veranstalten bei kleinstmöglichem Schaden (wiel man ein hypothetischer
Verschwörer ist, der einen Rechtfertigungsgrund für seine noch viel
böseren Pläne braucht)?

Würde ein Terrorist, der den größtmöglichen Schaden beabsichtigt nicht
versuchen, das Hochhaus mit dem Flugzeug möglichst tief anzufliegen?
Damit hätte er sichergestellt, daß möglichst vielen Menschen der
Fluchtweg abgeschnitten ist. Er könnte auch hoffen, daß das Kerosin in
den vollen Tanks soviel Hitze erzeugt, daß die Stahlträger tatsächlich
nachgeben, und wenn sie das dann tun, daß das nicht gleichmäßig erfolgt
und das Hochhaus möglichst einseitig einknickt, schräg umfällt und dabei
auch noch umliegende Gebäude unter sich begräbt?

Ein Verschwörer könnte sich die Baupläne der Gebäude besorgen, sich
genau überlegen, welche Stahlträger er für einen senkrechten Einsturz
schmelzen muß und wieviele obere Stockwerke er ca. braucht, damit er
gerade genug Masse zur Verfügung hat, die ihm nach dem Bruch der Träger
genug Druck erzeugen, um alle darunter liegenden Stockwerke gleichmäßig
platt zu drücken. Aus diesen Überlegungen wählt er die Orte der
Stahlträger aus, an denen Thermit angebracht wird und die Stockwerke,
in die die Flugzeuge einschlagen sollen. Weil der Verschwörer das nicht
allein mit Papier, Bleistift und Taschenrechner ausrechnen kann bedient
er sich wahrscheinlich leistungsfähiger Computer und Software zur
Simulation der ganzen Vorgänge. Vielleicht hat es der Verschwörer
leicht und kann bereits auf fertige von Sprengmeistern durchgeführte
Simulationen zurückgreifen??? (Wobei sich der Kreis zur Sprengung
wieder schließt. Siehst Du?)

Noch kurz zu Deinen anderen Argumenten:
Die Beziehungen der Familie Bush zur Fam. Bin Laden, so es sie denn
gibt, richten sich immer nach der gewünschten Außenpolitik der USA zu
den Saudis. Das würdest Du als Präsident "Aufreger W. Bush" doch auch
nicht anders machen, auch wenn es hieße, daß Du mit Bin Ladens zum
Kaffetrinken, zum Barbequ oder zum Golfspielen gehen müßtest ;-)))

Die Tatsache, daß es im Irak für die Umsetzer der "Pläne" gerade
nicht so gut läuft, erlaubt nicht den Rückschluß, daß die
ursprünglichen Pläne nicht einmal vorsahen, daß die Ziele leichter zu
erreichen sind. Darüber ärgern sich bestimmt einige ziemlich, nicht nur
die amerikanischen Ölfirmen, sondern auch immer größer werdende Teile
der amerikanischen Bevölkerung. Zu dumm, daß mit der Veröffentlichung
eines Berichts, demzufolge Saddam keinerlei Kontakte zu AlQaida
pflegte, eine weitere Kriegsgrundlüge wie ein Kartenhaus in sich
zusammenbricht. Nicht wahr?


@A.K. und Karl Heinz Buchegger
Klar kann ich mir vorstellen, daß auch bei der Nasa geschlampt wird,
wie in jedem großen Unternehmen. Und den Bericht über die CIA Aktionen
der letzten 40 Jahre habe ich auch mit größtem Interesse verfolgt. Am
besten gefiel mir das Zitat: "Wenn Du denkst es geht nicht dümmer,
dann kommenm die USA mit noch größerem Schwachsinn."

Wer weiß, vielleicht ist man in den USA auch schon drauf gekommen, daß
der CIA ein Saftladen ist, und gerade gut genug,  Fidel Castro
Juckpulver in den Bart zu streuen oder ein paar unbequme Menschen zu
töten und aus dem Weg zu räumen. Und ehrlich gesagt würde ich als
Verschwörer auch einen kompetenteren Verein mit der Planung eines
Anschlags auf das WTC beauftragen. Nun ja, es bleibt spannend, was noch
alles für Fakten oder Meinungen rauskommen.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich hat weder die Veröffentlichung des Berichts über das
Nichtvorhandensein von Kontakten zwischen Saddam und Al Qaida noch der
Inhalt (soweit mitbekommen) überrascht. Schon lange wurde doch der
eigene Geheimdienst von der Bush-Truppe für die "ungenauen"
Informationen der amerikanischen Öffentlichkeit als Verantwortlicher
vorgeschoben. Es gab glaubhafte Hinweise, Indizien ja sogar Beweise wie
versucht wurde dem Irak den Kauf von Plutonium unterzuschieben. Übrigens
hätte ich persönlich Saddam so einen Versuch auch zugetraut, aber mit
nachweislich gefälschten Unterlagen pro Krieg gegen den Irak Stimmung
zu machen ist auch nicht viel besser wie fundamentalistische Agitation.
Mohammed El Baradei (Chef der internationalen Atomaufsicht) hatte in
einer beeindruckenden Art diese Lügenkampagne der Falken entlarft und
nicht umsonst bekam er 2005 den Friedensnobelpreis zugesprochen.

Zu "Türme möglichst tief anfliegen um größeren Schaden anzurichten".
Na klar, aber die Herren Attentäter waren nun mal keine Profipiloten
mit jahrelanger Übung im Jumbofliegen UND New York ist keine grünwiesen
Flachebene, wo ein Wegweiser bereits die höchste Erhebung weit und breit
ist. Vielleict wollte die Bösewichte auch den Insassen das Gefühl man
befinde sich hoch in der Luft möglichst lange erhalten, um nicht eine
Verzeifelungstat einzelner Fluggäste zu riskieren (an Flugzeug 4
denken. Gut, da waren Handys der Überbringer der bevorstehenden
Tragödie, aber Entführungen sind auch kein bis ins Detail planbares
Szenario, sondern geraten mit zunehmender Zeit zu einem chaotischen Akt
mit vielen unvorhergesehenen Zufallsgrößen).

Sicherlich haben die Falken gedacht, dass das Ziel den Irak von Saddam
zu befreien und anschliessend mit einem Marionettenregim einen
einfachen Zugang zur Region zu haben grundsätzlich machbar sei. Aber
nochmal, bei all den unterstellen komplizierten Planungen bis ins
Detail hinsichtlich der Verschwörung gegen das eigene amerikanische
Volk derart große Risiken einzugehen, wie die Aufdeckung der
(unterstellten) Mordpläne gegen eigene Landsleute (der Supergau für die
amerikanische Zivilisation; dagegen wäre das Trauma Vietnam eine
Kuschelwiese gewesen), hohe Opferzahlen bei den eigenen Streitkräften
(hat sich ja bewahrheitet, hätte aber auch deutlich höher sein können,
Saddam wurde schliesslich immer Chemiewaffeneinsatz unterstellt), eine
wegen inneren Unruhen im Irak auf absehbare Zeit unmögliche
Ressourcenausbeutung (hat sich ebenfalls bewahrheitet), die Spaltung
der Weltgemeinschaft in USA-Hasser und Beführworter ("hey"! "why do
they hate us"? "I don't understand this") und die unglaublichen
Kosten für den Krieg mit dem Risiko den Haushalt zu überfordern
(Haushaltsdefizit), während China und Indien ihre Kohle ökonomisch
einbringen (jaja, Waffen schaffen auch Jobs. Geschenkt! Aber so richtig
gut sieht die Bilanz mit Bum, Peng und Puff doch irgendwie nicht aus,
oder?! Sonst wäre es Russland mit seinem hohen Militärausgaben doch
irgendwie besser ergangen und China boomt auch nicht primär wegen
seiner Rüstungsindustrie) halte ich wie auch den Themitfake und
inszenierte Mondlandungen für unglaubhaft.

Selbst Bush unterstelle ich nicht das Risiko einzugehen, einmal als
"Sprengmeister amerikanischer Zwillingstürme" in die analen der
Geschichte eingehen zu wollen. Das ist mir eine Nummer zu schräg.

Der Krieg hat aber politisch ein fundamentales neues Risiko für die
Weltgemeinschaft eröffnet. Jeder große und auch kleine Kleckerstaat ist
sich seither einer Tatsache gewiss, beschaffe dir Atomwaffen, dann wirst
du nicht angegriffen. Erst wer im atomaren Club ist genießt
Souveränität, zumindest als potentieller Gegner der USA. Die
Weltgemeinschaft bietet keinen Schutz vor Angriff. Den Sicherheitsrat
(das wichtigste Gremium für Sicherheit der Weltbevölkerung, das die
Meschheit besitzt) hat Bush mit seinem Alleingang zum Debattierclub,
zum zahnlosen Tiger verkommen lassen. Genau das hat sich im
Israel-Libanon Krieg auch wieder gezeigt (wieder durch das Veto der USA
in entscheidenden Beschlüssen).

Autor: Klaus Oelsner (klaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr gut, dass der thread unter sonstiges steht und mit der Überschrift
meint, dass alles Lüge ist (lies =Lügen)!

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist auch eine Lüge.  Klaus = Lie = Lüge

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erst einmal noch dazu:
"Da stell ich nur eine Frage. Warum haben die Russen (die zeitgleich
eine unbemannte Sonde im Mondorbit hatte) das nicht sofort wehement
angezweifelt wenn auch nur der geringste Anlass zum Zweifel vorhanden
gewesen wäre?"

Nicht immer gleich alles nachplappern, die Sendung hab ich im TV auch
gesehen. Auch scheinbar ganz einleuchtende Argumente, kann man mit
etwas Geist zumindest ernsthaft in Frage stellen.
Ganz einfache Antwort dazu: Die Amis hatten ein riesiges
Prestigeproblem, da die Russen ja schon den ersten Satelliten hatten,
den ersten Mann im Weltraum, ... - entfernt denkbar wär's zumindest,
daß da Schweigegeld geflossen ist, was die erste Mondlandung anbelangt.
Die Russen haben merkwürdigerweise auch danach nie eine Mondlandung
unternommen.
Gut, ich will hier nicht als Verschwörungstheoretiker enden und halte
das mal für eine verwegene Theorie - ich geh mal davon aus, daß das
nicht alles Fake war, aber den TV Gurus und Ihrer Nachplappergilde
glaub ich kein Wort!
Sollen sie doch sämtliche Daten der Mondlandemissionen online stellen
und nicht nur die, die Ihnen in den Kram passen; das wären dann
nachprüfbare Fakten.

WTC und die große Frage, wie es nun wirklich war ?!
Kann man ganz einfach nachprüfen und dann kennt man vielleicht ein Teil
der Wahrheit, indem man im maßstabsgerechten Modellversuch mit denselben
Materialen die Sache nachstellt (notfalls mehrfach) - ich meine, daß
sollte möglich sein (Bruchteil der Kosten), zumal ja ganze Jumbojet
ferngesteuert zerstört werden nur um Unfallforschung zu betreiben.
Aber die Idee hatte wohl noch keiner, obschon man es den Opfern
schuldig wäre!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kann man mit etwas Geist zumindest ernsthaft in Frage stellen.

Im Falle der Mondlandung kann man nicht.
Die 'scheinbar einleuchtenden Argumente' sind nur auf den
ersten Blick 'scheinbar einleuchtend' und entpuppen sich bei
genauerer Betrachtung als entweder
* Wunschdenken
* totales ignorieren einfachster physikalischer bzw. fotographischer
  Grundgesetze

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die 'scheinbar einleuchtenden Argumente' sind nur auf den
> ersten Blick 'scheinbar einleuchtend'

Das ist charakteristisch für alle Verschwörungstheorien, von der
Reichsflugscheibe bis zum WTC.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich irgendwo eine plausible Erklärung für die im 45° Winkel
getrennten Stahlträger übersehen, oder gab's noch keine? Und wie/wo
kann man nachprüfen, ob das unveränderte Originalbilder sind?

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich irgendwo eine plausible Erklärung für die im 45° Winkel
getrennten Stahlträger übersehen, oder gab's noch keine?
-> Scherzkeks, was soll das in Bezug auf den Einsturz bringen?
Ist schon klar, für Dich alles lächerliche Fragen.
Bei solch einem Technik-Verständis gäb's bis heute keine
Sicherheitsgurte, etc. Etliche Erfinder wurden nachweisbar von Ihrer
Umwelt ja auch als Spinner abgetan.

Und wie/wo kann man nachprüfen, ob das unveränderte Originalbilder
sind?
Tja, indem man sich mal mit den Argumenten der Kritiker "sachlich"
auseinandersetzt, seien sie nun falsch oder nicht.
Beweise zu liefern, ist immer eine unbequeme Angelegenheit.
Die Frage ist ja auch, ob man Dir überhaupt die Möglichkeit dazu
einräumt; das ist ja dann auch der berechtigte Grund für
Verschwörungtheorien.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe dein Posting mehrfach gelesen - verstehe nicht was du sagen
willst...

Ich habe eine einfache sachliche Frage gestellt, die soll gar nichts
"bringen" ausser das es mich interessieren würde. Selbst dass die
Träger so schnell beseitigt wurden kann ich mir z.B. mit Übereifer
erklären. Zu den schräg getrennten Trägern fällt mir aber nix ein. Und
wenn es davon einige gibt, muss es ja auch eine systematische Ursache
dafür geben.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich habe eine einfache sachliche Frage gestellt, die soll gar nichts
"bringen" ausser das es mich interessieren würde."

-> In dem Fall sorry; ich hab das wohl etwas mißinterpretiert, in der
Richtung, daß meine Fragen bzw. Anregung im ersten Posting überflüssig
sind und das ganze als Provokation aufgefaßt.

"Zu den schräg getrennten Trägern fällt mir aber nix ein. Und
wenn es davon einige gibt, muss es ja auch eine systematische Ursache
dafür geben"

-> mir leider auch nicht, da ich von Baustatik bzw. Architektur nur
sehr begrenzt Ahnung habe. Vielleicht gibt es ja noch jemand im Forum,
der weiß warum oder zumindest eine Vermutung hat; Würde mich auch
interessieren.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und daher wissen wir das die Erde bananenförmig ist ....

>>> aus, Die Ritter der Kokosnuss <<<

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe: "Das ist nur Ihre Meinung" (aus Didi - Der Doppelgänger).
Tschuldigung das ich eine Frage zum Thema gepostet habe, wird nicht
wieder vorkommen. Künftig poste ich dann auch nur noch zusammenhanglose
Filmzitate:o)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mal wieder typisch. Scharen von Feuerwehrleuten, Polizisten,
Abrissexperten, Bauarbeitern usw. arbeiten an der WTC-Ruine, und von
keinem dringt ein Wort über irgendwelche Ungereimtheiten an die
Öffentlichkeit. Dann sieht irgend ein Freak hunderte Kilometer entfernt
auf einem Fernsehbild einen (!) schräg abgetrennten Träger und hat damit
den "Beweis" dass das WTC von innnen gesprengt wurde.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mal wieder typisch. Scharen von Feuerwehrleuten, Polizisten,
Abrissexperten, Bauarbeitern usw. arbeiten an der WTC-Ruine, und von
keinem dringt ein Wort über irgendwelche Ungereimtheiten an die
Öffentlichkeit.

-> das sind 1.) alles Leute mit einer soliden Sachkenntnis, was
Baustatik und -konstruktion anbelangt ?!
und 2.) sind die froh, wenn sie Ihren Job getan haben; die werden
sicher nicht über Ungereimtheiten grübeln.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Betonung liegt hier auf Wissen. Hier werden Halbwahrheiten als
Wissen verkauft, dass stinkt mir.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> -> das sind 1.) alles Leute mit einer soliden Sachkenntnis, was
> Baustatik und -konstruktion anbelangt ?!

Ne, natürlich nicht. Bei Rettungsaktionen und schwierigen Abbruchjobs
werden grundsätzlich nur Laien beschäftigt.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele der Leute die damals direkt beteilig waren (WTC-Angestellte,
Hilfskräfte, zufällige Passanten usw.) machen sich inzwischen sehr
zurecht über eine ganz andere "Ungereimtheit" Gedanken, nämlich über
ihre eigene Gesundheit. Ein beachtlicher Teil leidet inzwischen an
Atemwegserkrankungen und es gibt erste Todesfälle. In den Krankenakten
wird ein spezieller Hinweis "9.11" geführt, wenn medizinische Hilfe
in Anspruch genommen wird. Hat aber jetzt nichts mit Verschwörung zu
tun, sondern fällt nach meiner Einschätzung in die gleiche
Schlampigkeit, wie der katastrophale Umgang mit dem Hochwasser in New
Orleans. Als man den Leuten befahl die Gegend um WTC zu verlassen,
hätte man auf den gefährlichen Staub hinweisen müssen. Nicht mal die
Rettungskräfte - Tage danach in dem Trümmerberg - hatten ausreichenden
Atemschutz (nach der Berichterstattung). Viele der Firefighter sind
heute enttäuscht darüber, wie schamlos man ihre Gesundheit aufs Spiel
gesetzt hat. Die Patriotismuswelle hat bei den einen die Sinne
vernebelt und bei den anderen zu einem Blankocheck geführt,
Bereitschaft zur Hilfe bar jeder Gefahr in Anspruch zu nehmen.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Dann sieht irgend ein Freak hunderte Kilometer entfernt
auf einem Fernsehbild einen (!) schräg abgetrennten Träger und hat
damit
den "Beweis" dass das WTC von innnen gesprengt wurde."

Es ist ja nicht nur der Träger, sondern es gibt jede Menge Fakten, die
einfach nicht erklärt werden können. Tatsache ist, dass die Flugzeuge
nur ein Täuschungsmanöver waren, sofern die Flugzeuge überhaupt
existieren. Man denke nur an die Maschine, die da irgendwo aufs Feld
gestürzt ist (mit fällt der Name der Ortschaft jetzt nicht ein). Nicht
ein einziges Trümmerteil war zu sehen. Gleiches beim Pentagon, nicht
ein einziges Trümmerteil.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Tatsache ist"

Offizielle Aussagen sind Lügen (kann schon sein).
Spekulationen sind Tatsachen (immer! egal welche).
;-)

"Pentagon, nicht ein einziges Trümmerteil."

Bleibe ich also spielhalber mal bei dieser Logik:

Explosion drinnen, Trümmer draussen. Keine Trümmer draussen, also keine
Explosion drinnen, oder? Fallen die gängigen Modelle wie Rakete, Cruise
Missile oder Sprengung wohl aus (immerhin war die Wand teils recht
hinüber, hätte dann also davon einiges Interieur draussen sein
müssen).

Diese Agumentation spricht also irgendwie für "von draussen nach
drinnen" Ursache mit mehr Feuer als Explosion drinnen.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"es gibt jede Menge Fakten, die einfach nicht erklärt werden können"

Die Ursache schon so mancher Religion, seit der Mensch denken gelernt
hat. Und so musste hinter Blitz und Donner eben ein Gott stecken.
Irgendwann wusste man warum, war klüger. Aber immer noch steckt hinter
allem was man sich persönlich nicht erklären kann, ein Wille
(gut/böse). Aber weil man mit Göttern da mittlerweile Probleme hat, ist
es heute ersatzweise die grosse Weltverschwörung, klingt plausibler.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal die Logik bemühen!

Welchen Sinn hätte es denn gehabt das vierte Flugzeug zu erfinden (ein
paar komische Trümmer schnell hingestreut und der öffentlichkeit als
abgeschmiertes Flugzeug demonstriert)? Das WESENTLICHE an nine eleven
sind die Zwilligstürme. In den Augen der Öffentlichkeit ist dann
erstmal Sendepause - dann wird der Angriff auf das Pentagon erinnert.
Danach kommt lange nichts und dann der Absturz auf freiem Feld (oftmals
wird in Antworten dieses Flugzeug schlicht vergessen, so wenig ist es
vielen im Sinn).

Nine Eleven besteht im wesentlichen in der Reflektion der Menschen aus
einstürzenden Twin-Towers. Wenn alles inszeniert wäre, dann wäre auch
der (gefakte) Abturz auf freiem Feld als "mediale Dramatisierung"
eingeplant gewesen. Jedes zusätzlich gefakte Ereignis bedeutet aber
eine beachtlich Vergrößerung der Aufdeckung des Schwindels (Telefonate
aus der Maschine müssen erfunden werden, falsches Trümmermaterial muss
unbeobachtet aufs Feld verbracht werden, Satelliten könnten alles
verraten, Transportspuren könnten auffallen, Gelände Tage vorher
erkundet könnte bemerkt worden sein und und und). Das alles nur für ein
später kaum ins Gewicht fallendes Detail? Jeder an der Planung so einer
Inszenierung Beteiligte hätte abgewunken und gesagt, "lohnt sich
nicht, die Towers und Pentagon reichen uns". Oder aber, die
Inszenierung hätte man besser direkt am ursprünglichen Attentatsziel
"Weißes Haus" vorgenommen. Dann hätte man einen richtigen Knaller
gehabt und "wirklich was zum vorzeigen".

Anscheinend ist es noch nicht jedem aufgefallen, dass die Helden von
Nine Eleven im wesentlichen die Feuerwehrleute in den Hochhäusern sind
bzw. waren. und kaum die Passagiere des vierten Flugzeugs.

Autor: luxx (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also jetz geb ich auch mal meinen Senf dazu.

Mein Freund hat mir mal eine Page gezeigt, auf der Haufenweise Infos
waren zum Thema Flugzeugabsturz ins Pentagon.

Und da waren zwei Sachen die den Absturz extrem unglaubwürdig
machen(ich red jetzt nur vom Pentagon):
Zuerst wurde einem ein offizielles Video gezeigt, das das Pentagon
selbst veröffentlicht hat. Darauf ist eine Aufnahme einer
Überwachungskamera zu sehen. Auf einem der Bilder sieht man einen
Gegenstand(laut Pentagon das Flugzeug; die Qualität und fps ist leider
sehr niedrig man selbst erkennt nur dass sich etwas extrem schnell auf
das Gebäude zubewegt hat) der waagrecht in das Gebäude fliegt.
Gleich drunter ist ein auch offizielles Bild kurz nach dem Einschlag zu
sehen, dass die zerstörte Pentagonseite zeigt. Nur leider ist vor dem
Pentagon eine Anzahl Fahnenmasten die höher als das Pentagon selbst
sind und die stehen alle...wobei das Flugzeug doch laut offiziellen
Video fast waagrecht in das Gebäude gekracht ist und dabei zumindest
ein paar der Masten mitnehmen hätte müssen...

Ich gebe meine Meinung dazu hier jetzt nicht bekannt, das oben genannte
ist ein Fakt.
(Nicht das jetzt wieder einer daherkommt, ich gehöre in die Klapse...)

luxx

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Freund hat mir mal eine Page gezeigt, auf der Haufenweise Infos
> waren zum Thema Flugzeugabsturz ins Pentagon.

Gähn

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
" Nur leider ist vor dem Pentagon eine Anzahl Fahnenmasten die höher
als das Pentagon selbst sind und die stehen alle"

.. Und auf einem Foto kann man auch perfekt abschätzen, ob die Masten
wirklich in der Flugbahn waren, wo du doch noch nicht mal die Flugbahn
wirklich kennst

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:

http://www.wtc-terrorattack.com/pentagon__daten.htm

Etwa 30% runterscrollen sind 3 Photos.
Was siehst du da?

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist besser (auch von der Seite):
http://www.wtc-terrorattack.com/pentagon_crash09.jpg

Dann such mal deine Masten. Aber gleich kommt ganz sicher wieder einer,
der meint, die hätten die Masten nach dem Crash noch abgebaut, damit es
nicht auffällt...

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch etwas weiter runter:

> Wrackteile der Boeing 757 im Pentagon

Fachleute von Boing und unabhängige Wissenschaftler haben kürzlich klar
gesagt, dass dies niemals Teile einer Boeing 757 sein können. Ja sogar
niemals Teile irgendeiner Boeing.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann ich mich nur Andreas anschliessen..

Gähn   :)


@luxx
Hier gibt es eine Abhandlung über die Trümmerteile (und anderen
Verschwöhrungsblödsinn):
http://www.werboom.de/vt/html/loose_change2.html

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Haben die Polen nicht eine Deutsche Radiostation angegriffen, was
live im Radio zu erleben war, worauf es einen Schlag gegen Polen gab?
Klar gibts jetzt ne menge Leute, die etwas gegen vergleiche mit Hitler
etc. haben, aber Hitler war nicht der einzigste, der Vernichtung  aus
Ideologischen Gruenden betrieb. K.A. ob man die Angriffe auf die
Arabische Bevölkerung incl. "Terroristen" als Ideologisch oder
Wirtschaftlich betrachten sollte.
Wo war die Hilfe, als er Tschechland überfallen hat? Europa hat
zugesehen. Besser die als wir. Wie war es mit dem 2. Golfkrieg? Europa
hat da sogar mitgemacht (zum glück nicht alle Länder aktiv).
Veröffentlichungen kann man nicht wirklich glauben, egal ob pro oder
contra. Hinter die wirklichen Dinge schauen ist eigentlich unmöglich.
Ausser man war dabei, bei den "verschwöhrern" oder den
"attentätern".

PS: ich glaube eher an die verschwöhrungstheorie

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SiO2

SiO2 = Kiesel im Hirn? (Verschwörung ohne h !!) Man kann Busch ja von
mir aus unterstellen was man will, aber momentan bekriegen sich im Irak
die Moslems gegenseitig (Sunniten gegen Schiiten).

Ich persönlich bin übrigens der Meinung, dass die WTC-Türme noch
stehen, da gibt es eine globale Verschwörung gegen Theo und Konsorten.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich persönlich bin übrigens der Meinung, dass die WTC-Türme noch
>stehen, da gibt es eine globale Verschwörung gegen Theo und
>Konsorten.

Genau! Und Hauptdrahtzieher ist nicht GWBush, sondern David
Copperfield. Der hat bloß vergessen, wie der Trick rückgängig gemacht
wird.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hmm. Haben die Polen nicht eine Deutsche Radiostation
> angegriffen, was live im Radio zu erleben war, worauf
> es einen Schlag gegen Polen gab?

Nein. Der "Angriff" auf den Radiosender Gleiwitz (Gliwice) am
31.8.1939 war von deutscher Seite fingiert und wurde von einigen
Mitgliedern der SS durchgeführt, die sich als polnische Aufständische
ausgaben.

Als "Reaktion" wurde daraufhin 1.9.1939 Polen überfallen.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Haben die Polen nicht eine Deutsche Radiostation angegriffen, was
live im Radio zu erleben war, worauf es einen Schlag gegen Polen gab?
>>Nein. Der "Angriff"....
Der SiO2 meinte das doch nicht ernst.
Oder ???!!

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das der Radiostationüberfall fingiert war ist klar. Es war nur ein
Beispiel, wie die Medien zu sowas missbraucht werden.


@bewunderer: Verschwö(h)rung ohne h? also verscwörung. ;)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein sehr schöner Artikel aus dem Rolling Stone:
http://www.rollingstone.com/politics/story/1181806...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise halte ich nichts von "Verschwörungstheorien". Aber in 
diesem Fall dürfte für jeden Menschen der Augen im Kopf hat und 
nachdenkt klar sein, das an 9/11 was nicht stimmt.

Eines hat mich bisher nur immer gestört wie oben einer beschrieben hat, 
und zwar, das so viele Leute dran beteiligt wären das sich das nicht 
verheimlichen lässt. Das war bisher mein eigenes stärkstes Argument 
gegen diese Verschwörungstheorien.

Aber: Denken wir mal an das Trinity oder Mannhatten-Projekte, da haben 
100.000de an der Atombombe gearbeitet, ja es wurden sogar im eigenen 
Land die Trinity gezündet, und Leute, die bahauptetetn, sie hätten eine 
zweite Sonne aufgehen sehen, wurden als "verschwörungstheorethiker" 
hingestellt, bis es die Japaner gemerkt haben.

Also es lässt sich alles verheimlichen, wenn man muss.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Atombombenexplosion waren aber nicht hunderte Kameras auf das 
Geschehen gerichtet. Ebenso war New York kein Sperrgebiet mit extremen 
Sicherheitsvorschriften. Zudem war der Regierung klar das man das 
Ergebnis der Sache nicht verheimlichen kann. Es war ja gerade auch das 
Ziel der Welt mitzuteilen das man die Bombe entwickelt hat.
Wenn du mir einen einizigen Zeugen nennen kannst der z.B. das WTC mit 
Bomben bestückt hat reden wir weiter...

>Also es lässt sich alles verheimlichen, wenn man muss.
Wenn man alle umbringt, ja. Wobei sich das wiederum auch nicht geheim 
halten lässt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lachnummer!

Autor: Dr. lyr. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theeeeoooooo, wir fahr'n nach Lodz!

Autor: Last mich durch ich bin Arzt (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung was wirklich passiert ist, aber es wäre ja nichts neues das
die Amis die Begründung für ihre Kriege selber schaffen.

siehe Golf von Tonkin http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall.

Alles habe ich mir nicht durchgelesen, falls das jetzt doppelt ist, 
sorry.

Ein paar Dinge finde ich schon seltsam.

z.B warum ist NORAD nich aktiv geworden, Zeit war genug da.
    Die Börsenkurse ein Tag zuvor, sind auch ziemlich eigenartig, das 
könnte  natürlich Zufall sein.

Komisch ist auch wie der Ausweiß des einen Attentäters völlig unversehrt 
aus den Trümmern geborgen wurde.

Ich stell mir das nur mal so vor. Ich fliege mit einer Boing ins WTC, 
überall
Feuer, Millionen Tonnen Schutt.
Aber der Ausweiß übersteht das, wie von Geisterhand, völlig unbeschadet?

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>siehe Golf von Tonkin
Da wurde aber nur ein Zwischenfall "aufgebauscht" und nicht von Grund 
auf geplant.

>z.B warum ist NORAD nich aktiv geworden, Zeit war genug da.
NORAD ist für Angriffe von aussen gedacht.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh nein, welcher !(§?%")% hat hier denn bitte einen alten Fred von Theo 
ausgegraben?!

Ob der wohl noch lebt? Oder lassen sie ihn jetzt bloß nicht mehr an 
einen Rechner mit Internetzugang, damit die Menschheit weiter dumm 
bleibt?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>siehe Golf von Tonkin
> Da wurde aber nur ein Zwischenfall "aufgebauscht" und nicht von Grund
> auf geplant.

Als würde das irgendawas an der Sache ändern.

Im Übrigen ist es die "Kunst" der Propagandisten, eine Lage nach ihrem 
Gusto zu manipulieren - anders wäre es noch schwieriger, glaubwürdig zu 
bleiben.

Aber in dir, Jörg, haben sie ja einen dankbaren Rezpienten - welche Lüge 
frißt du eigentlich nicht unter Hurra-Geschrei, wenn sie nur aus 
berufener Quelle stammt.

>>z.B warum ist NORAD nich aktiv geworden, Zeit war genug da.

> NORAD ist für Angriffe von aussen gedacht.

Ha ha. Das ist ungefähr so, als würde die Feuerwehr sich weigern zu 
helfen, nur weil der Brand auf der Nachbargemarkung ausgebrochen ist.

Gibt es eigentlich eine Rechtfertigung für Verhalten der Bushisten, die 
so bescheuert, daß du sie dir nicht zu eigen machen würdest?

Autor: NoPiep (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, Uhu, schnell die Pause(sic) nutzen - zum Pöbeln?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als würde das irgendawas an der Sache ändern.
Ich finde es ist schon einen Unterschied ob man ein bereits 
stattgefundenes Ereigniss "ausschlachtet" oder gezielt und geplant 
tausende Zivilisten ermordet. Eine vollkommen andere Kategorie.

>welche Lüge frißt du eigentlich nicht unter Hurra-Geschrei, wenn sie nur
>aus berufener Quelle stammt.
Immerhin berufene Quellen und keine Geschichten von Leuten die per 
google recherchieren und ein paar Pixel als Cruise Missile 
identifizieren. Lieber eine Quelle als keine.

>Ha ha. Das ist ungefähr so, als würde die Feuerwehr sich weigern zu
>helfen, nur weil der Brand auf der Nachbargemarkung ausgebrochen ist.
Wo hat sich NORAD denn geweigert was zu machen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Als würde das irgendawas an der Sache ändern.
> Ich finde es ist schon einen Unterschied ob man ein bereits
> stattgefundenes Ereigniss "ausschlachtet" oder gezielt und geplant
> tausende Zivilisten ermordet. Eine vollkommen andere Kategorie.

Aber Lüge ist doch Lüge, oder unterscheidest du da auch noch?

>>welche Lüge frißt du eigentlich nicht unter Hurra-Geschrei, wenn sie nur
>>aus berufener Quelle stammt.
> Immerhin berufene Quellen und keine Geschichten von Leuten die per
> google recherchieren und ein paar Pixel als Cruise Missile
> identifizieren. Lieber eine Quelle als keine.

Danke! So hatte ich mir das vorgestellt...

Zum Glück verfügt eine Regierung über technisch ausgefeiltere und vor 
allem teurere Fälschungsmethoden - dagegen kann jeder kleine, aber 
rechtschaffene Rechercheur mit seinen ungetürkten, aber nicht 
hochglänzenden Beweisen glatt einpacken.

Autor: Dr. mus. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte keine Eulen nach Athen tragen.

Autor: Trohl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, hast Recht. DIe sollte man besser auf den Mond schießen :)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber Lüge ist doch Lüge, oder unterscheidest du da auch noch?
Darum ging es überhaupt nicht. Du hast den Tonkin Zwischenfall mit der 
9/11 Verschwörung verglichen. Also die nachträgliche Manipulation eines 
Ereignis mit der vorsätzlichen Ermordung von Zivilisten.
Für mich ist das was vollkommen anderes.

>Zum Glück verfügt eine Regierung über technisch ausgefeiltere und vor
>allem teurere Fälschungsmethoden
Welche Fälschungsmethode hat die Regierung für die Erzeugung von 
hunderten imaginären Flugzeugpassagieren verwendet?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Aber Lüge ist doch Lüge, oder unterscheidest du da auch noch?
> Darum ging es überhaupt nicht.

> Du hast den Tonkin Zwischenfall mit der 9/11 Verschwörung verglichen.

Das wäre mir neu, daß ich das habe...

> Also die nachträgliche Manipulation eines Ereignis mit der vorsätzlichen
> Ermordung von Zivilisten.
> Für mich ist das was vollkommen anderes.

Aaaach, ist ja klar, maßgeblich ist ja, aus welchem Maul die Lüge 
kommt...

>>Zum Glück verfügt eine Regierung über technisch ausgefeiltere und vor
>>allem teurere Fälschungsmethoden
> Welche Fälschungsmethode hat die Regierung für die Erzeugung von
> hunderten imaginären Flugzeugpassagieren verwendet?

Das ist nicht der Punkt. Du hättest das Zeug zum Demagogen, wenn du 
etwas subtiler und cleverer vorgingst... Aber vielleicht wird das ja 
noch.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.