mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wer kann mir eine "Alarmanlage" für die Geldbörse bauen???


Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,

sorry - ich kann mit Eurem Fachwissen nicht mithalten. Aber genau
deshalb brauche ich Euch!!!

Also: Ich sitze im Rollstuhl und habe diverse Leute in meinem
Haushalt arbeiten. Seit 2 Monaten kommt jetzt immer wieder
Geld weg, mal 10 €, mal 20...

Ich nehme an, dass es passiert, wenn ich unter der Dusche bin.
Problem ist, ich kann es nicht selbstständig kontrollieren - jemand
muss mir die Börse geben. Wenn ich es mir jetzt ständig geben lass,
fällt das natürlich dem Dieb - der ja nicht jedesmal klaut - auf.
Dann wird zwar nix mehr wegkommen, aber natürlich möchte ich jetzt
wissen, wer es ist...Ich muss den Personen ja alles anvertrauen!

Ich habe also folgende Idee, die ich aber technisch nicht umsetzen
kann: Wenn die Geldbörse aufgeklappt wird, müsste das sein wie bei
diesen Musikkarten - nur dass keine Musik kommt, sondern ein
Mechanismus wie bei einem Notrufhandy ausgelöst wird und mein
Handy angewählt wird. So könnte ich, wenn Geld weggekommen ist,
nachvollziehen, ob zu einer Zeit, in der ich nicht bei meiner
Geldbörse war, diese geöffnet wurde und wer Dienst hatte.

Alternativ könnten diese Daten auch auf einem Chip gespeichert
werden, den ich mit normalem PC lesen könnte...

Und: Man darf beim Geld rausholen den Mechanismus natürlich nicht
sehen - also müsste er relativ flach sein, so dass man ihn in den
Fächern für die Kreditkarten, Ausweise etc. unterbringen könnte...

So. Das war es eigentlich. Da hier so viele Tüftler versammelt sind,
hoffe ich, dass mir jemand helfen kann. Falls jemand dieses
Objekt bauen kann, evtl. auch mit neuer Geldbörse, würde ich bei
Funktionstüchtigkeit natürlich auch etwas zahlen - nach vorheriger
Absprache natürlich. Über 100 € inkl. Material wird mir aber
nicht
möglich sein...

Bitte helft mir!!!

Danke, Nancy

Autor: HomerS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade der andere Weg ist interessant.

Die Börse steckt in einem Teil, das einen Krach macht wie es die Welt
noch nicht gesehen hat, wenn man sie herausnimmt.

Ohne Deine spezielle Anforderung der Herausnahme wird das dann jemand
mitkriegen.

Was das Mitloggen angeht. Die Uhrzeiten müßten synchronisiert sein, und
Du müßtest, immer wenn Du abwesend wärest (Dusche/Klo), oder auch die
gewollten Entnahmen mitschreiben, um dann einen Abgleich vorzunehmen.

Also, erzähl mal mehr von der Situation. Für außergewöhnliche
Fragestellungen bin ich immer zu haben.

guude

ts

Autor: Alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haelst Du von einer chemischen Loesung? Man koennte die Geldboerse
mit Fluorescin bestreichen, muss nicht viel sein und ist ungiftig. Wenn
die Person jetzt andere Gegestaende anfasst wird etwas Fluorescin
zurueckbleiben was sich mit einer Geldscheindetektorlampe im Dunkeln
nachweisen laesst. Oder was haelst Du von einer unauffaelligen Kamera?
Am PC? Oder Du tust ein Haar in den Verschlussmechanismus der Boerse,
dann schaust Du wann es jeweils wegkommt.

Alpha

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Börse in einen Metallkasten legen, der an 25kV
angeschlossen ist (abschaltbar durch Fernbdienung). Sobald jemand den
Kasten berührt, macht er einen doppelten Salto rückwärts. Gleichzeitig
wird die Zimmertür durch eine Vorrichtung verriegelt und eine
ohrenbetäubende Sirene wird aktiviert.

Autor: Theoid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mechanismus wie bei einem Notrufhandy ausgelöst wird und mein
>Handy angewählt wird.

Das ist bei den Platzbeschränkungen schon ganz schön viel verlangt.


>Alternativ könnten diese Daten auch auf einem Chip gespeichert
>werden, den ich mit normalem PC lesen könnte...

Klingt einfacher, als mit der Handygeschichte. Aber eins musst du dann
doch erklären, du bist darauf angewiesen, dass dir jemand die Börse
gibt, aber willst ohne "deren" Kenntnis am PC einlesen. Irgendwie
passt das alles net zusammen.

@Tobias:
Und was, wenn es die OP Ernst meint, mit dem Thema.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was wäre wenn du dein geld in einem wasserdichten behältnis aufbewahren
würdest dann könntest du es unter die dusche mitnehmen ?

das bringt zwar den dieb nicht zur strecke aber würde dem weiteren
verlust von geld vorbeugen.

   oder:

sind von den diversen leuten immer mehrere zur gleichen zeit anwesend
?

wenn nicht könntest du ja bei jedem deine geldbörse verlangen und so
kontrollieren wann wieder etwas fehlt

du müsstest aber dabei sichtkontakt zu deiner geldbörse haben, entweder
beim bringen oder beim wegtragen.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, es ist eine unangenehme Situation, wenn man einen solchen
Verdacht hat und nicht weiß, wem man noch trauen kann.

"Alternativ könnten diese Daten auch auf einem Chip gespeichert
werden, den ich mit normalem PC lesen könnte..."

Lies Dir mal die Beschreibung des DS1921 (am besten den H-Typ) / DS1922
/ DS1923 durch:
Kann zwar nicht direkt das Öffnen erkennen, aber beim
In-die-Hand-nehmen wird die Temperatur / Feuchtigkeit steigen.
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/3246
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/4088
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/4379

Mit einem einfachen Adapter (z.B. dem DS1490F für USB) kann man die
Buttons am PC auslesen.

DS2422 ist das blanke IC (ohne Button-Gehäuse und Batterie) im DS1922,
an das kann man noch analoge (Helligkeit) / digitale (Schalter) Daten
anschließen.
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/4105

Dann gäbe es noch den Eventlogger DS1678
http://www.maxim-ic.com/appnotes.cfm/an_pk/3643

Oder Du verwendest einen kleinen µC mit Lithium-Knopfzelle (einfach
zusammenkleben / eingießen). Interner RC-oszillator (auch der WDT)
reicht aus, da Du nachträglich die Zeit umrechnen kannst. Speichern im
internen Flash / RAM.

Autor: Monika Clinton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eine oder mehrere versteckte Kameras wären am besten.
So könnte man diese Leute dann auch überführen und eventuell sogar
anzeigen und hätte somit sogar einen Beweis in der Hand.

Wenn es sich um externes Pflegepersonal handelt kann man die
Vorgesetzen damit Konfrontieren und exentuell sogar die Medien.

Aber nicht unüberlegt handeln. Diese Leute nicht sofort mit den
Beweisen konfrontieren !


MfG

Monika Clinton

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Lösungsvorschlag:
a) Lithium_polymer-Batterie (Chipkartengröße und Dicke)
b) irgendeine der gängigen "SAT-HAck-Piraten-Karten" (basierend auf
PIC oder Atmel-Chips,z.B. "Goldwafer" etc). Möglicherweise gibt die
ja auch mit intermen Oszilator
c) Den Schaltkontakt aus der Bim-Bim-Karte
d) flaches Kontaktpad für die chipkarte

e) handwerkliches Geschick, um den Mechanismus geschickt zu verbergen
f) Programmierkenntnisse (Chipkarte und PC)

Kalkulation
GELD (a+b+c+d) = 5 + 15 + 5 + 5 = 30 EUR
ZEIT (c+d) = 3 + 17 = 20 Std

Dazu noch
einen gängigen PC (Wird der Ursprungsposter haben)
Chipkartenleser (gibts für 5-10 EUR bei den üblichen Verdächtigen)
eine umbaufähige Geldbörse (müßte gestellt oder neu beschafft werden)

Also als Prototyp sicherlich eine Benefiz-Veranstaltng, aber
möglicherweise auch ein spannendes Hobby-Projekt

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für die vielen Tipps - naja, natürlich
nur die, die ernst gemeint sind. Also nochmal zur Erklärung:

Ich kann mir die Geldbörse tatsächlich nicht selbst nehmen.
Natürlich gibt sie mir jemand auf Verlangen. Nur kann ich sie
mir nicht bei jedem Dienstwechsel (pro Tag arbeiten bei mir
ca. 3-4 Leute!) geben lassen, weil das auffallen würde.

Da ich aber definitiv wissen muss, wer der Dieb ist, nützt mir
ein Vermeiden für die Zukunft nix. Ihr müsst Euch vorstellen,
dass ich diesen Leuten 100% vertrauen können muss!

@Theoid: Ich habe die Geldbörse doch schon öfter in der Hand,
auch wenn ich allein am PC bin, kann ich sie mir geben lassen,
weil ich z.B. meine Kreditkarte brauche für online-Gecshäfte,
und dann - wenn die Hilfsperson weg ist - kann ich den Chip
rausholen. Außerdem habe ich Freunde, die hin und wieder da sind.
Wenn also etwas weggekommen ist, kann ich mir den Chip auch von
Freunden geben lassen...

Nochmal - das ist kein Witz!

Bei der chemischen Lösung habe ich das Problem, das ja auch Leute
legal, also auf meine Anweisung Geld anfassen. Videoüberwachung
ist glau ich - zumindest wenn es drahtlos und miniklein sein soll
- zu teuer.

Am besten klingt die Lösung von Wegstabenverbuchsler - so hab
ich mir das vorgestellt. Aber wie gesagt - ich habe keinen geschickten
Bastler...:-(

Wenn es jemand hinbekommen würde, ca. 100, vielleicht auch 120 €
könnte ich investieren...Aber bitte vorher per Mail mit mir
absprechen (nancyp@web.de), nicht, dass ich dann fünf Geldbörsen
habe...

Danke!

Nancy

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nancy P

> Außerdem habe ich Freunde, die hin und wieder da sind

es mag hart und unverschämt klingen, aber hast du bei deinen
überlegungen wer der dieb sein könnte auch deine freunde miteinbezogen
?

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Webcam ist absolt billig zu haben und klein genug um sich etwas
verstecken zu lassen.Das ganze an den PC (vielleicht per Funk falls
dieser nicht im selben Raum ist).Notfalls kann man die Webcam auch über
einen Bewegungsmelder auslösen,so alle 2 Sekunden ein Bild.Und dann
Abends in Ruhe mal anschauen...

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nancy: Du kannst keine Geldbörse aufheben, aber einen PC benutzen?
Duschen kannst Du auch alleine? Irgendwie stinkt das hier nach
Verarsche. Außerdem gibt es einfachere Lösungen als extra eine
Schaltung zu entwickeln(!), wie schon beschrieben Webcam o.ä.

Ich behaupte mal man versucht uns hier zum Narren zu halten oder
auszunutzen, mit der alten Mitleidsmasche.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto:

>> Du kannst keine Geldbörse aufheben, aber einen PC benutzen?
>> Duschen kannst Du auch alleine? Irgendwie stinkt das hier nach
>> Verarsche.

>> Ich behaupte mal man versucht uns hier zum Narren zu halten oder
>> auszunutzen, mit der alten Mitleidsmasche.

Auch wenn mir deine bisherigen Postings (in anderen Threads) meistens
recht negativ aufgefallen sind, so muss ich dir an dieser Stelle doch
mal Recht geben (zumindest was deinen Verdacht angeht).

Gruß,
Magnetus

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Horst-Otto
@ Magnus Müller

vielleicht habt ihr recht aber es gibt sehrwohl behindertengerechte
duschen und computer, aber wahrscheinlich keine solchen geldbörsen und
wer sagt daß sie sich alleine duschen kann.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto
"Du kannst keine Geldbörse aufheben, aber einen PC benutzen?"

Dir wünsch ich mal ein paar Wochen probesitzen im Rollstuhl. Dann wirst
du sehen was möglich ist und was nicht.

Ist es denn so unverständlich, daß Nancy ihre Geldbörse auf der Kommode
liegen hat, und mit dem Rolli in die Dusche fährt / gefahren wird?

Geht es hier um die "juristisch spitzfindige" Analyse und
Zerpflückung einer ungeschickten Wortwahl, mit amschließendem anpissen
und beleidigen? Oder doch eher darum, einfach mal ein paar kreative
Ideen zu "brainstormen"?



@Nancy
Der Tip mit der billigen Webcam ist nicht ganz abwegig. Wenn du schon
einen PC hast, dann ist der Anschluß einer versteckten Webcam und eines
Überwachungsprogramms zur Aufzeichnung recht einfach. In der ct von
letzter Woche war grade eine CD dabei, wo mehrere solche Programme
vorgestellt und beigepackt waren.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon mal etwas von so einer "Alarmanlage" gehört.
Da auf der Brieftasche ein kleines Fenster mit einer Solarzelle drin.
Sobald ein Taschendieb einem die Brieftasche aus der Hose/Jacke zog,
wird ein Warnton erzeugt.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Da auf der Brieftasche ein kleines Fenster mit einer Solarzelle drin.
Sobald ein Taschendieb einem die Brieftasche aus der Hose/Jacke zog,
wird ein Warnton erzeugt."

Das taugt aber nur für eine Einmal-Überaschung. Falls das nachhaltig
und unbeobachtet funktionieren soll, dann muß das Ereignss
protokolliert, und grade nicht für den Räuber mit Signal begleitet
werden

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

@Nancy:
Ja, das Thema ist sensibel. Mir persönlich will keine der genannten
Lösungen so richtig gefallen. Alle Technik in der Geldbörse, welche
dicker ist als eine Scheckkarte, erregt Mißtrauen!!
Ich würde eine Microkamera in einer Keksdose gegenüber bevorzugen.
Drahtlos mit dem PC verbunden und dann mitgeloggt. Fertig aus!!!
Evtuell 2 o. 3 Kameras für die unterschiedlichen Blickwinkel.

Diese bekommst Du von einer hiesigen Detektei leihweise, sicher auch im
Rahmen Deines Budgets, zur Verfügung gestellt. Desweiteren helfen Dir
die Mitarbeiter auch noch bei der Klärung des Sachverhalts mit dem
Täter.

Denn, egal wer Dich beklaut, du mußt davon ausgehen das es mehr als 1
ist, evt. sogar einer von Deinen Freunden.
Also, vertraue niemandem und betraue eine völlig neue, unbekannte
Person damit.

Viel Glück!!

Asterix-007

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die technische Lösung ist meiner Ansicht nach ungeeignet, um das Problem
an der Wurzel zu packen.

Organisier dein Leben um, so dass du nicht ständig Bargeld brauchst und
nicht jeden x-beliebigen damit umgehen lässt. Überlege was ständig
bezahlt werden muss und vereinbare Monatsrechnungen und Überweisungen,
benutze eine Geldkarte, trenne Bargeldvorrat und Handkasse. Gib
ausgewählten Helfern eine Handkasse und rechne am Monatsende ab...

Vergiss nicht die Möglichkeit, dass du dich irrst. Es kommt vor, dass
man meint man hätte... Führst du Buch über deine Ausgaben? Allein das
Eintragen vom jeweiligen Helfer was wann aus der Börse bezahlt wurde,
müsste bei allen Beteiligten klarmachen, dass ein Schwund entdeckt
werden wird.

Es ist eine gute Portion Diplomatie nötig, das Thema anzugehen. Der
Einstieg hier macht mich skeptisch. Eine Anschuldigung wg. Diebstahl
oder Generalverdacht ist ein schwerer Hammer. Es kann passieren, dass
dir einige Leute die Freundschaft kündigen und im Normalfall sind das
nicht die Schuldigen...

Ich würde auch den Vorschlag von Monika aufgreifen und mit den
Vorgesetzen des externen Pflegepersonals über das Thema reden. Dort
gibt es sicher Erfahrung + Diplopatie dazu und es ist ggf. ein Abgleich
mit anderen Beschwerden und Dienstplänen möglich. Du kannst ja den
Zeitraum rel. gut auf 2 Monate eingrenzen.

Autor: ____KLaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Geschichtslehrer hat mal einen Mechanismus für Handtaschen
entwickelt, der den "Türken die Finger abschneidet, wenn sie in die
Handtasche greifen". Das ganze hat er während einer SV-Stunde (wo
Schüler Sachen besprechen) an die Tafel gemahlt.

Die einfachste Lösung ist manchmal die beste: Fahr zu einem
Kaugummiautomal, und zieh die so eine kleine Kinderuhr. Du befestigst
jetzt einfach eine Schnur am Stellrädchen, und klebst die Uhr innen in
die Brieftasche. Die Schnur klebst du so hin, dass, wenn die
Brieftasche geöffnet wird, das Stellrädchen rausgezogen wird. Dann
zeigt die Uhr die Tatzeit an. Alternativ kannst du die Uhr öffnen, und
die Batteriekontakte manipulieren, damit das Öffnet der Tasche den
Strom unterbricht.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätt noch ne idee, welche WIRKLICH klein ist und nicht aufträgt:
RFID !!!

Pack dir ein RFID-Chip (*1) in deine Geldbörse, und wenn die Börse sich
öffnet dann "passiert was" (*2)

(*1) frag in einem Schuhladen deiner Wahl ob du einen funktionsfähigen
Chip für Preisauszeichnung geschenkt haben kannst.

(*2) z.B. schließt der Bim-Bim-Kontakt bei geschlossener Börse die
Sende/Empfangsantennen kurz, und nur bei geöffneter Börse ist dann ein
ungestörtes Senden möglich

Es gibt diverse Bastelforen /und evtl. sogar in der ct stand glaub ich
mal ein Artikel) um was mit RFID rumzumachen.

Du mußt dir halt nur in deinem Aufenthaltsraum eine passende
Sende-Empfangsantenne aufstellen (*3), die auch die geeignete
Entfernung überbrückt, und auf dem PC muß ein Auswerteprogramm laufen.


(*3) Sowas läßt sich unter Umständen mit ner Rolle Klingeldraht und nem
Transistor extrem preiswert selbst herstellen.

Autor: Schwachsinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. mit Billig-Webcams über Funk loggen
2. die Polizei verständigen

oder umgekehrt

Alles andere ist Schwachsinn. Fehlalarme, "Zufälle", "Versehen",...

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal: Ich will jetzt nicht darüber berichten, wie ich
meine Körperpflege organisiere! Aber: Wenn Leute von Behinderungen
keine Ahnung haben, sollten sie ein bißchen ruhiger sein.

Ich kann sehr wohl eine Dusche halten und ich kann am PC tippen.
Den Laptop holen kann ich aber nicht. Und ich kann nicht hinten
in meinen Rolli greifen bzw.meine Handtasche holen, um die
Geldbörse rauszunehmen!
Was ist daran so unverständlich???

Ich kann aber mir mein Handy oder einen Chip am PC geben
lassen, wo keiner was vermutet und dann nachsehen, wann
jemand ohne Auftrag an meinem Portemonaise war.

Danke für ernstgemeinte Ratschläge!

Eine Kontrolle der Börse nach jedem Dienstwechsel ist machbar - in
Zukunft - aber jetzt ist es passiert. Ich muss denjenigen
finden...

Und es ist nicht bloß so, dass etwas Geld fehlt und ich es
vielleicht nicht mehr weiß, wo ich was ausgegeben habe.
Wenn ich Sonntag abend nachsehe und 60 Euro drin sind
und am nächsten Morgen - dazwischen hatten aber 3 Leute
Dienst! - sind noch 20 drin, ist da jeder Zweifel ausgeschlossen.
Und das gabs jetzt 3 x in 2 Monaten...

Meine Freunde kenne ich seit 10 Jahren. Außerdem sind sie
nicht "allein mit der Geldbörse".

Bei Detekteien habe ich angerufen - zwischen 70 und 300 Euro
pro TAG!!!

Die Ideen von Wegstabenverbuchsler gefallen mir am besten...Vielleicht
kann ich sie umsetzen. Ich bin halt leider echt eine technische Null.

Wo gibt es denn Mini-Kameras günstig und wie funktioniert
das Speichern? Der PC muss an sein, oder? Da fängt es schon an -
meine Mitarbeiter ziehen natürlich im Wohnzimmer den Stecker
vom Laptop, wenn sie mich rausfahren...Und wieviel Speicherplatz
bräuchte ich? Was benötige ich für die Funkübertragung? Geht
DVD-Recorder (Aldi mit Festplatte) auch?

Nochmal: Dies ist keine ausgedachte Geschichte! Und: Bitte so
erklären, dass sogar eine Technik-Null wie ich mitkommt.

Danke

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

Hast du schon einmal versucht, die Seriennummern der Geldscheine zu
notieren, dann gibst du dem Verdächtigen ein Trinkgeld und lässt den
Rest rausgeben. Mit etwas Glück ist einer deiner Scheine dabei.


Peter

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS

Polizei wäre möglich, das möchte auch der Pflegedienst am
Liebsten. Aber es gibt einen Parallelfall, in dem die Diebin
sogar in den Knast kam - nicht mal Bewährung!

Ich habe aber eine Mitarbeiterin mit Kleinkind, welche
mir sehr am Herzen liegt. Wenn sie es war, würde ich mich zwar von
ihr trennen, aber sie soll keinesfalls in den Knast.

Und jetzt bitte keine Schlaumeier...Ich habe der Frau seit Jahren
viel zu verdanken und leider konnte ich sie bisher nicht
ausschließen...

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ peter: geht nicht, da ich ja erst nach dem Dienst des Diebes
mitbekomme, das was fehlt. dann ist derjenige wieder 3 tage nicht da...
außerdem gibst du den pflegedienstmitarbeitern kein trinkgeld...

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen hätt ich noch ;-)

Es gibt von Atmel ein kleines Demoboard, nennt sich AVR Butterfly
hat Scheckkartengrösse alles drauf was du brauchst, ist nur leider mit
ca. 1 cm sehr dick.
Wenn du mir ein Foto deiner Geldbörse schickst, könnte ich ein
Butterfly umbauen und dir zukommen lassen.
Das Öffnen würde ich mit einem Magneten und Reedschalter erkennen,
jetzt brauchen wir nur einen Guru der es programmiert.

Peter

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nancy,
1. Am besten Du ignorierst Beiträge von Forum-Clowns. Die gibt es
überall und leider immer mehr.

2. Die Ideen von Wegstabenverbuchsler sind wirklich gut und haben mich
auf eine weitere gebracht:

Die Logger-Schaltung ist gar nicht in der Börse, sondern in deren Nähe
(z.B. Handtasche oder Rolli-Tasche). Statt des RFID-Chips kannst Du
auch einen einfachen Magneten verwenden, den Du in die Börse legst (am
besten ein starker Neodym-Typ, die gibt es auch in Mini-Ausführung).

Ein Magnetoresistiver Sensor wie der Philips KMZ51 oder KMZ52 kostet 5
Euro und kann den Magneten auf einen Meter Entfernung "riechen" (ist
deutlich empfindlicher als eine Kompassnadel). Wenn der Magnet = die
Börse bewegt wird, ändert sich die magnetische Feldstärke und ihre
Richtung, das kann der Logger aufzeichnen oder gleich Alarm melden, von
mir aus auch auf ein Handy.

Der Vorteil ist, dass die Schaltung nicht in der Börse entdeckt werden
kann, da sie nicht dort ist, und dass sie in einem anderen Gehäuse
unauffällig untergebracht werden kann, ohne einen Hinweis auf die zu
überwachende Börse zu geben, falls sie trotzdem gefunden werden
sollte.

Gerade habe ich noch ein wenig nachgedacht:
evtl. brauchst Du gar keinen Magneten, da die Münzen in der Börse das
Magnetfeld in der Umgebung beeinflussen.

Alternativ kann man die Schaltung auch in die Börse einbauen. Sie
reagiert einfach auf die Änderung des Erdmagnetfeldes beim Herausnehmen
der Börse.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein starkes Magnetfeld in der Nähe von EC-Karten?Das ist sicherlich
keine gute Idee.

Nach wie vor ist die Webcam-Idee sicherlich die praktikabelste.
Preiswert,ohne teure Elektronikentwicklung und ohne komplizierte
Basteleien lösbar.Software zum Webcam mit schneiden gibts sicherlich
auch frei verfügbar.Und das deine Angestellten die Finger von deinem
Laptop lassen wenn du sie darum bittest,ist ja wohl
selbstverständlich.Sicherheitshalber kannst du den Rechner ja im
laufenden Betrieb sperren,dann sieht niemand ohne Kennwort was für
Programm gerade laufen.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nen kleiner SMD-AVR, der von ner kleine Lithiumbatterie betrieben wird
und auf 32kHz läuft. Dazu Quecksilberschalter oder nen G-Sensor.
Notfalls auch nen Lichtsensor.
Der AVR wacht alle Sekunde auf und schaut, ob der Sensor eine Aktivität
festgestellt hat. Wenn nein: weiterschlafen, wenn ja: Minuten seit
Programmbeginn (musst du dir halt aufschreiben) in 2 Byte Eeprom
speichern.
Du merkst dir, wer wann da war, und ließt das Ding jeden Abend aus.

Bauteilkosten bei nem Lichtwiderstand: um die 10 Euro, wenn jemand mit
ISP, Lötkolben etc. dir das bastelt.
Größe sollte klein machbar sein, Batterie paar mm Dick, 2-3cm
Durchmesser; AVR je nach Package 1-2cm²; LDR 1cm². Bisschen Draht und
das Ding ist gut versteckt.

Ich glaube, jetzt hast du genug Möglichkeiten. Du solltest dich
entscheiden :)

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also erstmal: Ich will jetzt nicht darüber berichten,
> wie ich meine Körperpflege organisiere! Aber: Wenn
> Leute von Behinderungen keine Ahnung haben, sollten
> sie ein bißchen ruhiger sein.

Was für ein Dünnpfiff! Diese Geschichte wird ja immer bescheuerter.
Anstatt Deine widersprüchlichen Aussagen zu erklären kommst du mit
blöden Sprüchen daher. Und was heißt "von Behinderungen keine
Ahnung"? Sind alle Behinderungen gleich?

Erklär uns doch mal, wie du alleine duschen kannst, aber es
gleichzeitig nicht schaffst Deine Geldbörse aufzuheben! Die Geldbörse
kannst Du schließlich auch in einer Tasche um den Hals hängen, oder
seitlich an den Rollstuhl. Sowas gibt es tatsächlich. Problem gelöst.
Zu einfach für Dich?

Und Du willst die Polizei nicht einschalten weil der arme Dieb bestraft
werden könnte? Noch alle Tassen im Schrank? Irgendwie scheint Dir keine
der viel naheliegenderen nichtelektronischen Lösungen zu passen,
seltsam!

Aber ich schätze ich sollte Dir danken, Du hast gezeigt wie groß der
Anteil der leichtläubigen Idioten allgemein tatsächlich ist. Hätte ich
vorher so nicht gedacht, sehr interessant.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn es ein Troll ist...
1. Er ist nicht schlimmer als du.
2. Das ist ein Forum zum Gedankenaustauschen (ja, nix für dich...) und
so kommt man doch auch immer wieder durch andere auf neue Ideen, die
man vielleicht nicht selbst gehabt hätte, weil man zu kompliziert
denkt.

Dass es von Dallas auch so aufzeichnende Dinger gibt, wusste ich z.B.
nicht.

Gute Nacht. Auch dir, Horst-Otto, ich bin mal nicht so.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das nicht fast mit Kanonen auf Spatzen schießen? Ein dünner
Blechstreifen im Fach für die Scheine läst mitunter auch erkennen, ob
die Geldbörse aufgeklappt wurde (meinetwegen auch ein dünner gebogener
Kunststoffstreifen, der durch das Öffnen durch "Uneingeweihte"
bricht). Soll es eine techniche Lösung sein, sollte ein SMD Tiny mit
LDR, der Zeitstempel schreibt und sich seriell vom PC auslesen läßt
doch wirklich gar kein Problem darstellen...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte ja auch die Rfid auf die Geldscheine kleben und wenn jemand
mit dem behandelten Schein den Raum verlässt, gibts nen Alarm.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte man vielleicht Horst-Otto sperren, das ist ja nicht mehr normal
was der von sich gibt, laabert nur blöd herum als wäre er der größte,
schönste und gescheiteste mensch der welt, und beleidigt dabei
seinesgleichen auf das schlimmste.

Autor: ____KLaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib doch mal, wo du wohnst. Wenn du bei mir in der Nähe bist, dann
helfe ich dir. Ich kann auch mal mit deinen Mitarbeitern reden, wenn
man den Leuten klarmacht, dass du nicht viel Geld hast, und dass das
Bestehlen von hilflosen wirklich das Allerletzte ist, dann hören die
damit auf.
Ich kann dir natürlich auch eine Schaltung bauen, die die Zeit bei
jedem Öffnen der Geldbörse abspeichert.
Die Idee mit der Webcam finde ich zwar gut, aber ich weiss nicht, wie
das datenschutzrechtlich aussieht (wenn deine Wohnung deren
Arbeitsplatz ist).
Vielleicht reicht auch schon eine abschließbare Geldbörse!

Mein Angebot steht, ich wohne in Hessen.

Autor: Homer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ja, aber selbst ein Mitloggen der Zeiten, in denen die Geldbörse
bewegt oder geöffnet wurde reicht ja nun nicht aus, sonst könnte man
die Schaltung ja sogar woanders hinbauen, und am Stammplatz einen
Kontakt ( oder unterm Tisch ein Metalldetektor z.B, oder
Radarsensoren)).Münzen sollten dann aber drinnen sein, wenn es
Metalldetektor ist, bei Radarsensoren ist es egal, die gehen auch durch
die Tischplatte oder Schrankplatte, und erkennen die Wegnahme. Zur
Beweissicherung sind aber dann schon noch Bilder nötig, denke ich.

na ja, war mal ein neuer Denkansatz mit dem Auslagern.

ts

Autor: luxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Fragensteller: die Trolle sperren hilft nichts, die kommen unter
anderen Namen wieder, einfach seinen Teil denken und das Posting
löschen, nervig aber das einzig mögliche...

@ rest: Ich kenne einen ähnlichen Fall:
Ein Bekannter hat eine Metzgerei und dort mehrere Angestellte und immer
wieder fehlte Geld in der Kasse. Also hat er eine Webcam aufgestellt und
dann als er den Täter und den Tatzeitraum wusste, noch eine Woche
aufgezeichnet, damit der Täter nicht sagen konnte es war "nur"
einmal, dann sich auf die Lauer gelegt, den Täter auf frischer Tat
ertappt und zur Rede gestellt.

Also ich denke Webcam wäre schon das Beste, nur das Problem wird sein,
der Täter könnte die Geldbörse nehmen, und in einen anderen Raum gehen
und dort das Geld entnehmen, dann müsste man erst die Cam in dem Raum
aufstellen in den der Täter geht usw....
Bisschen kompliziert.

luxx

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwar bisher keine brauchbare Idee hierzu, aber immerhin die
Aufgabe verstanden:o)

Gesucht ist nicht eine Möglichkeit, künftige Diebstähle zu unterbinden,
sondern den/die Täter/in zu finden. Eben weil sie auf diese Personen
(künftig abzüglich Täter/in) angewiesen ist. Steht klar im ersten
Posting.

Generell ist die Idee mit der Kamera zwar einfach und gut, in diesem
Fall halte ich das jedoch für ungeeignet:
- Es macht viel zu viel Arbeit, jeden Abend stundenlang den Film
durchzusehen
- Da soweit ich verstanden habe mehr oder weniger alle in Frage
kommenden Personen auch berechtigt die Börse in die Hand nehmen, würde
das Bildmaterial auch nicht als Beweis taugen. Der/die Täter/in könnte
alles abstreiten "da sollte ich ja was rausnehmen"
- Soweit ich verstanden habe, würden auch Photos bei Bewegung im Raum
nicht weiterhelfen, weil diese Personen sich dauernd berechtigt in dem
Raum aufhalten, in dem die Börse ist.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass man irgendeine (günstig
herstellbare) Schaltung so in einer Börse verstecken kann, dass sie
wochenlang nicht entdeckt wird. Andererseits finde ich auch die
Lösungen mit dem PC zu aufwändig. Sie hat eben keinen Server der rund
um die Uhr an ist, sondern einen Laptop, und sie kann den auch nicht
plötzlich unauffällig anlassen.

Da man noch nicht wissen kann, ob es ein oder mehrere Täter sind, müßte
man die Beobachtung auf jeden Fall eine Weile durchführen (und nicht
gleich bei der ersten Diskrepanz die Karten aufdecken).

Was ich mir vorstellen würde ist also eine Schaltung, die
- ohne PC auskommt
- mit Batterie läuft
- sie als kleiner, üblicher Gegenstand getarnt immer bei sich trägt
(Kugelschreiber, Schlüsselanhänger, ...), und wenn er mal zum duschen
weggelegt wird eben unauffällig ist
- das Öffnen/Bewegen der Geldbörse erkennt, während in der Börse so
wenig wie möglich implementiert wird (das ist eben die Preisfrage:o)
- das erkannte Öffnen/Bewegen unauffällig anzeigt (z.b. LED blitzt alle
5 Sekunden auf) bis das quittiert wird (Taste). Berechtigte Entnahmen =
laufende Funktionstests, sollten natürlich nicht dutzendfach
vorkommen.

Ich denke das wäre von der Handhabung wesentlich praktikabler als jeden
Abend Sensordaten auswerten?

Fehlt "nur" noch die Schaltung:o) @Nancy: Wäre vielleicht hilfreich,
wenn du zu den üblichen Aufenthaltsorten der Geldbörse was sagen
könntest. Liegt sie mal hier, mal da, und morgen woanders? Oder liegt
sie immer am gleich Platz, in einer Schublade oder so? Dann könnte man
ja in der Nähe die Schaltung unterbringen, die nur ein RFID oder so
abfragt, und bei NichtVorhanden ein Signal an den unauffälligen
Empfänger schickt.

Gruß,
Jochen

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jochen:

Ich kennen da einen, der hatte da immer so neckige Sachen gebastelt und
damit seinen Lieblingsagenten ausgestattet...

Frag doch mal Q vom MI6 vielleicht könnte der eine Alarmanlage a la
"In tödlicher Mission" einbauen (Gelbeutel wird bei unbefugtem Öffnen
gesprengt)???

Nur mal so als Quergedanken....  ;-))

mfg

Asterix-007

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmals danke, jetzt sind echt viele gute denkansätze dabei...
und bis auf den einen ausrutscher namens hans-otto auch
kein dummes gequatsche. und ihr habt erkannt, worum es geht.

also - das mit dem externen sensor beim öffnen klingt gut.
wie gesagt, ich brauche datum und zeit der öffnung irgendwo
gespeichert - egal wo. ich kann dann nachvollziehen, wer dienst
hatte und ob ich zu der zeit die anweisung gegeben habe, geld
zu holen oder nicht.

meine geldbörse ist eigentlich fast immer hinten im rolli und
meistens steht der, wenn ich nicht drin bin, am küchentisch.

vielleicht den geburtstagskarten-mechanismus mit irgendetwas
verbinden, was dann ein signal an den externen sender schickt?
ginge das?

frage zum magnetempfänger: wenn der nicht durch öffnen sondern durch
bewegung ausgelöst wird, passiert das dann nicht auch, wenn ich
mit dem rolli inkl geldbörse rumfahre?

@homer: das mitloggen der zeiten beim öffnen reicht, dann
weiß ich, wer unberechtigt dran war! beim bewegen allein ist
etwas zu unsicher - falls jemand z.b. die geldbörse nur etwas weiter in
die rollitasche drücken will etc.

Eine Schaltung, die die Zeit bei jedem Öffnen der Geldbörse speichert-
genau das. @ andreas:  ein SMD Tiny mit LDR, der Zeitstempel schreibt
und sich seriell vom PC auslesen läßt. klingt genau richtig!
die lösung mit mechanischen mitteln geht nicht, weil bei mir
mehrere leute da sein können, bis ich wieder nachsehen kann...

@ david w. SMD-AVR,klingt gut - habe aber keinen, der basteln kann.
ist das dieselbe lösung wie bei andreas?

lichtsensor löst zeitschreiben aus. richtig???

okay, meint ihr, ich bekomm das hin? meine beste freundin hilft mir
beim bauen - technisch natürlich auch ne niete...
dann sagt mir bitte genau, was ich im elektroladen kaufen muss.

@ hans-otto: eh du wieder fragst: ich lasse mich von meiner freundin
in den laden schieben und rede dann selbständig mit dem verkäufer.
dann gibt er mir, was ich möchte - nein, sorry er gibt es meiner
freundin, die es für mich einpackt. dann gibt sie mir die börse
und ich zahle. okay?

oder kann ich das bei conrad vielleicht bestellen?

wenn ich dann alles habe und wieder hier sitze mit allen teilen,
melde ich mich dann wieder für die bauanleitung, ja?

so, vielen dank nochmal...ich "geh" jetzt schlafen - falls
ich das so sagen darf, ohne gleich wieder von hans-otto
verhört zu werden...

nancy

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LDR Lösung von mir bzw. Andreas ist ziemlich die gleiche.

Dafür würdest du sowas brauchen (bisschen zusammenkopiert):

Datenübertragung zum PC:
 1 Pegelwandler MAX232 oder MAX202
 5 Elektrolytkondensatoren 22µF
 1 9-polige SUBD-Buchse (female)
 1 dazu passendes Modem(nicht Nullmodem!)-Kabel

Erkennung selbst:
 1 AVR (Tiny / Mega) mit intermen RC-Oszillator (ist kleiner) in
SMD-Ausführung, SOIC ist noch lötbar...
 1 LDR
 1 Widerstand (vielleicht SMD) ungefähr gleich groß wie der LDR
 1-2 Lithiumbatterien mit 3V

Sonst:
 1 7805, damit du keinen teuren MAX3232 brauchst
 Drähte, Lötzinn, bisschen was zum das ganze drauf machen (Karton
vllt.)
 1 ISP-Adapter, ggf. hier im Shop oder bei eBay nen billigen kaufen
(AVR-ISP), oder nen ganz billigen mit 2-3 Widerständen
zusammenstöpseln
 3x 100n Kerko, damit dir der AVR nicht andauernd abstürzt.

Je nach Mikrocontroller brauchst du vielleicht ein externes EEprom,
damit du genug Daten schaufeln kannst.
Vielleicht noch einen 32k768 Quarz, damit der AVR weniger Saft
verbraucht, keine Ahnung wieviel in so Batterien drin steckt
(100-200mAh ? ).

Viel Glück, und kauf lieber bei Frau Reichelt ein...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1 9-polige SUBD-Buchse (female)
> 1 dazu passendes Modem(nicht Nullmodem!)-Kabel

In dem Fall würde ich mindestens zu einer abgewinkelten
Steckerleiste anstatt der SUBD greifen. Ansonsten ist die
SUBD größer als der ganze Rest der Schaltung.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ps. ich fand meine Idee besser
(ist beleidigt da er keine Beachtung bekommen hat)

:-(

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>okay, meint ihr, ich bekomm das hin?
Nein! Sieh es realistisch. Du sagst selbst, dass du eine Technikniete
bist. Die Vorschläge hier mit der selbstgebastelten Elektronik stammen
von Hobbyelektronikern, die (hoffentlich) wissen was sie tun. Dieses
Wissen fehlt dir. Wenn du nicht sowieso vorhast dich tiefer mit
Elektronik zu beschäftigen, sehe ich schwarz. Also versuche eine
komplett fertige Lösung zu bekommen. (Ich bezweifle, dass man eine
selbstgebastelte Schaltung so klein, autark und unauffällig in einen
Geldbeutel einbauen kann! Die Kommunikation mit Handy oder auslesen mit
PC sehe ich sehr skeptisch. Alles machbar, aber nicht auf Distanz und
nicht mit einem Aufwand von wenigen Stunden/Tagen...)

Sieh dich lieber bei den (Standalone-)Videolösungen um und hoffe, dass
das aufgezeichnete Bild im Schadensfall dann aussagekräftig ist.

>wenn ich dann alles habe und wieder hier sitze mit allen
>Teilen, melde ich mich dann wieder für die bauanleitung, ja?
ganz sicher zum Scheitern verurteilt.


Ich verstehe nicht, dass hier nicht schon früher ausdrücklich darauf
hingewiesen wurde, dass das SO nicht funktioneren kann. Sonst wird hier
doch immer sofort alles zerissen...

----, (QuadDash).

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@------:

Ein erfahrener Hobbyelektroniker baut so eine Schaltung an einem langen
Nachmittag auf.Die Programmierung frisst dann den Abend und auch einen
Teil der Nacht.Dann wird es wohl noch 1,2 Tage für Tests brauchen,bis
das ganze zuverlässig läuft.

Jemand komplett ohne Erfahrungen in der Richtung wird schon am löten
des SMD-Tiny scheitern.Zumal es nicht einmal eine geätzte Platine für
das alles gibt.Sicher,viele hier können sowas auch als Bastellösung auf
Lochraster aufbauen,aber das ist wieder nicht unauffällig in die Börse
einzubauen und ausserdem mechanisch eher instabil.

Eine fertige Lösung ist (ohne Hilfe eines elektronisch versierten
Bekannten vor Ort der einen Lötkolben halten kann) die einzig
praktikable Lösung.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau das denke ich auch,
das ist nicht etwa wie ein Modellauto zusammenbauen
ausserdem braucht man Lötkolben, Multimeter, Programmieradapter usw.
deshalb AVR Butterfly auch wenns etwas dicker ist.

Peter

Autor: Jochen2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh bloß nicht warum NANCY ausgerechnet nur diese eine Schaltung
will und komplett alle anderen ideen ausschließt???!!!
die auch noch wessentlich schneller eingerichtet wären!

Naja aber Nancy wenn du ne technische null bist glaub ich es ist besser
wenn dir hier einer nur ein komplettes endgerät gibt, in dem die lock
bits gesetz sind.

Und der jenige der sich die mühe macht das gerät zu entwickeln sollte
die pläne schön bei sich behalten.

Ich find auch irgendwas stinkt hier!

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt noch, dass jemand hier eine Kopie ihres Behindertenausweises sehen
will.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann mäckert Otto wieder, wie sie den eingescannt hat :)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jochen2
einige Vorschläge beziehen sich auf die Installation von Cams, geht
sichlich schneller, leider sich diese meist ortsgebunden und wo
letztendlich der Zugriff auf den Inhalt erfolgt, wird Nancy auch nicht
wissen, deshalb ist die portable Lösung in der Geldbörse IMO besser...
@Nancy ...aus welcher Gegend kommst Du?

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rheinland-Pfalz/Grenze Saarland...

Danke für Euren Beistand bei den Hans-Ottos. Hab zufallig
heute gerade meinen Ausweis kopiert (=kopieren lassen),
weil ich ihn für einen neuen Job brauche (O ja! Das gibt
es auch noch - berufstätige Behinderte!!! Aber zur Beruhigung
vieler: Ich habe einen Arbeitsassistenten, der mir dann Bücher
reicht und hält, mich zu Terminen bringt etc.)

@Jochen2: Ich habe erklärt, warum die anderen Sachen nicht gehen.

Naja, okay...das muss ich aber wohl einsehen, dass ich das wohl
nicht basteln kann. Dann bleibt doch nur die Variante mit dem
"Basteln gegen Bezahlung". Wäre das für einen von Euch machbar?
(Aber bitte an mein limitiertes Budget - ca. 100 € - denken
und erst absprechen, dann bauen:-)

Liebe Grüße,
Nancy

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
sowas so groß wie eine kreditkarte zu bauen wird wohl zum scheitern
verurteilt sein weil schon allein die Platine so dick ist wie eine
Karte. Die Smd Bauteile werden das übrige dazu beitragen.
Und solche module wie sie in den Karten sind können nicht von
Hobbyelektrikern hergestellt werden.
Also bräuchtest du einen Ziemlich großen Geldbeutel um das unauffällig
zu verstecken. Das auslesen selbst wird dann auch noch einmal zum
gefudel.
MFG
Peter

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um die Dicke der Platine würde ich mir kein Sorgen machen, man könnte
doch Einfräsungen vornehmen und die Bauteile umgedreht einbauen, dann
würde die Platine nur um die Dicke der Pins inkl. Lötzinn dicker
werden, danach eingießen, dann wirds auch noch stabil

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh nicht ganz, warum ihr unbedingt selbst eine Karte bauen
wollt, wenns doch sowas längst fertig gibt. Meinen Ansatz hatte ich ja
schon weiter oben benannt.

"Goldwafer" und Co sind fertige Prozessor-Karten, und möglicherweise
gibts auch welche die ohne externen Takt auskommen (selbst das scheint
mir nicht das komplizierteste zu sein, da einen kleinen externen
Oszilator dranzubauen). Also vielleicht mehr drauf konzentrieren, das
bestehende sinnvoll umzunutzen, als das Rad nochmal neu zu erfinden?

So eine Karte kostet im schlimmsten Fall 10-20 EUR. Einen flachen
Iso-Feder-Kartenkontakt so in einer Börse einzubauen daß er nicht
auffällt scheint mir auch nicht extrem kniffelig.

In der Börse wären dann:
- Prozessor-Chipkarte
- Extrem flache wiederaufladbare Li-Polymer-Batterie
- ISO-Kontaktpad für die Prozessor-Karte
- Schaltkontakt zur Signalisierung


Die Prozessor-Karte ließe sich unauffällig aus der Börse entnehmen, und
am PC auslesen. Über einen "Ladeadapter" kann dann auch gleich die
Batterie wieder frisch gemacht werden.

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde dir auch das Atmel Butterfly empfehlen. Kostet ca. 30 Euro bei
*bay und ist alles drauf was du brauchst. Außerdem kannst es ja als
Thermometer bzw. Uhr tarnen. Wenn jemand die Geldbörse öffnet sieht er
das Display mit Temperaturanzeige. Nimmst halt eine größere Geldbörse,
dann paßt es schon rein. Auslesen kannst es auch direkt mit dem PC....

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der favorisierten Lösung von Nancy wird sich der Dieb immer
rausreden können. Aber es geht ja um die Identifizierung.

So würde ich es machen:

Die Geldbörse hat (oder bekommt zukünftig) einen festen Platz in einer
Schublade.
In die Geldbörse kommt ein unauffälliger RFID Chip (Einkaufswagenchip
,Form einer Kreditkarte/Zugangskarte oder einnähen)

Der Verbleib der Geldbörse am festen Platz wird mit RFID Lesegerät und
Datenlogger protokoliert. Dieses Gerät kann damit auch ruhig etwas
größer werden. Idee: Einbau in Taschenrechner , der mit Geldbörse in
Schublade liegt.

Das ist realisiertbar. Einen kompletten Rechner kriegt ihr mit
Hobby-Elektronik Methoden nicht unauffällig in eine Geldbörse.


"untechnische" Alternative:

1) Schließ dein Geld weg

2  Stell eine Geldkassette mit Kassenbuch hin. Schlüssel kriegt
   z.B. die Schichtleiterin.
oder
   Pflegepersonal geht in Vorleistung - Abrechnung später

3) Erklär deinem Pflegepersonal die Gründe.

Gruß
Jens

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ihr ein Aufwand treibt. Bewegungsmelder im Raum installiert, den mit
ner Webcam koppeln, die an einem PC hängt. Wenn jemand den Raum betritt,
fängt die Kamera mit der Aufzeichnung an. Dies kann man später dann in
Ruhe am PC auswerten.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon würde ich einfach die Belegschaft zusammen trommeln und
ihr knüppelhart die Fakten um die Ohren hauen und ankündigen, dass es
bei einer Wiederholung umfangreiche personelle Konsequenzen* geben
wird.


*) Gemeint ist der vollständige Austausch der Mitarbeiter.

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, moin,

langsam artet die Sache aus wie die bekannte Funkdrohne (welche leider
nie fertig wurde)!

Ich komme langsam zu der Überzeugung, daß hier jemand nur EINE
bestimmte Lösung gemacht haben möchte, wozu auch immer!!

Ich halte es für unrealistisch, mit Hobby-, oder Semiprofessionellen
Mitteln eine entsprechende Elektronik "geldbörsentauglich" (sprich
klein) zu bekommen. Dieses wurde ja auch schon hier mehrfach
angemerkt!

@ Nancy: Egal wie du dein Geld überwachst, eine Konfrontation mit dem
Personal wird dir nicht erspart bleiben!!! Eine Kameraüberwachung ist
für mich die einzig realisierbare! Zumal Du ja siehst, wer wann in
deinen GB greift, und ich vermute, das ist in der Regel nicht so oft.
Ich will damit sagen, du kannst unterscheiden, wann jemand
hineingreifen sollte und wann nicht!

Alle anderen Lösungen halten zwar die Zeit fest, aber ob die als Beweis
taugen????

Nunja, betreibt mal weiter Brainstorming, ich bin gespannt welche
Lösung dann das Rennen macht!!!

Nix für ungut!

mfg
Asterix-007

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema Webcam...

Was nutzt der "Beweis", wenn er illegal angefertigt wurde? Nix!

"Arbeitgeber dürfen grundsätzlich keine permanenten heimlichen
Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei ihren Angestellten
durchführen", sagt Heike Heil, Mitarbeiterin der
NRW-Landesbeauftragten für Datenschutz. "Solche Kontrollen verstoßen
gegen das Persönlichkeitsrecht." Der Einsatz von Spionage-Programmen
könne deshalb "allenfalls in besonderen Ausnahmefällen zulässig"
sein. Zum Beispiel beim Verdacht auf Verrat von Geschäftsgeheimnissen.
Die Voraussetzung einer derartigen Überwachung: "Der Betriebsrat und
die Belegschaft müssen im Vorhinein über den möglichen Einsatz solcher
Programme informiert worden sein und zugestimmt haben", so die
Referentin für Arbeitnehmer-Datenschutz."
http://www.wdr.de/themen/computer/1/ueberwachung/a...

Der Fall hier ist zwar nicht exakt identisch, aber man kann schon
überlegen, ob Nancy Arbeitgeber-Funktion hat und ihre Helfer
Arbeitnehmer-Funktion.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei hier natürlich noch permanent definiert werden muß. Nichts
destro trotz weis man, wer der Täter ist und kann sich Maßnahmen
überlegen. Und wenn es nur die einfache betriebsbedingte Kündigung ist.
Schließlich muß der Täter ja nichts von der Überwachung bzw. dem
Ertappen erfahren.

Autor: mit freundlichem gruss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle genannten Bastellösungen sind IMHO nie und nimmer für 100 EUR zu
haben. Eine funktionsfähige Lösung wird nicht an einem Nachmittag
entstehen. Das wird realistischerweise ab ca. 500 EUR anfangen, wenn
man glaubt, es ohne großen Test gleich zum Laufen zu bringen.
Ausgenommen ist natürlich Einsatz als Freundschaftsdienst / Ehrenamt
etc.

Ergo: Die Webcam-Lösung ist die einzig genannte realistische Variante!

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wird realistischerweise ab ca. 500 EUR anfangen...

dann besorg die Teile mal über Rei***lt, da bezahlst Du maximal €50 :D

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tolle Hilfe, Andy. Hättest vielleicht nicht nur den letzten Posts lesen
sollen, bevor Du Deinen Senf dazu abgibst.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dennis

eben, ich habs gelesen. Und damit ich noch ein wenig Senf dazu geben
kann, wie wäre es mit einem kleinen Sender in der Geldbörse, der beim
Öffnen einfach einen Träger sendet. Ist klein und billig. Ein Empfänger
dazu am PC, gibt es fertig, auch günstig und/oder leicht zu bauen, schon
werden die "Öffnungszeiten" mitgeschrieben...

Noch Fragen, Dennis?

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, vielleicht habe ich Dich falsch verstanden. Ich dachte, Du meinst
die Bauelement einzeln bei Reichelt kaufen, wobei Nancy ja das Problem
hat, daß sie das selber nicht zusammenbauen kann.
Wenn es da allerdings fertige Sachen für 50 Öcken gibt, nehme ich
natürlich alles zurück.
Hab mir meinen Post gerade nochmal durchgelesen, klingt etwas
aggressiver als eigentlich gewollt, also nix für ungut.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dennis
hattest du meinen Beitrag auch gelesen?

Autor: Wegstabenverbuchsler
Datum: 14.09.2006 08:36

Der Materialpreis liegt bei ca. 30 EUR für alle Komponenten, was ist
daran so kompliziert oder teuer oder groß ???

Autor: Patrick Wieland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Bei Konrad gibts Minikameras ab 30EUR. Hab auch so ein Billigding, das
reicht von der Qualität locker und man kann Sie einfach an den
Videorekorder (evtl. vom Trödelmarkt für 5EUR) hängen.

Autor: Thomas Fr (thf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir bei ebay mal eine Funkkamera (25x25x25 mm) ersteigert, für ca.
25€. soetwas sollte es doch tun. Dazu noch einen billigen
USB-Video-Grabber oder den HDD-Recorder, den du sowieso schon hast und
fertig.
Kamera in ein "Wohnzimmerobjekt" einzubauen, schafft wohl jeder.


Vorschlag:
Kamera dieser Art:
Ebay-Artikel Nr. 130027079723

Gruß

Thomas

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Fr
Super Vorschlag. Die ganze Nachbarschaft kann Nancy im Wohnzimmer
zusehen, wenn sie ein ähnliches System benutzt.

Autor: (bitte Vor- und Nachname) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja Nancy,

wenn dein Postfach andauerd voll ist, kann man dir auch nicht helfen,
also keine Email schicken.

Dein Problem ist im Grunde simpel zu lösen.

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe nur 8 mails in meinem web.de postfach! habe mir gerade
selbst eine testmail geschickt, sie kam wirklich zurück!

weiß nicht, was das für ein problem ist. habe noch eine email-
adresse bei hotmail: ceapera (at) hotmail.com

tut mir leid! bitte nochmal versuchen!

lg, nancy

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also diese Videolösung klingt machbar, nicht zu teuer und
wohl mit meinem DVD-Recorder, der ja auch nachts nicht aus
der Steckdose gezogen wird, auch machbar - aber ich wohne
in einem Haus mit ca 150 Appartements. Gesehen werden will ich
natürlich nicht! Brauchts da nicht auch dieselbe Frequenz?
Kann man das nicht einstellen?

Wegen der Geldbörsenlösung bin ich bei der Firma Reichert nicht
fündig geworden:-(

LG, Nancy

Autor: Nancy P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab mich jetzt noch schlauer gemacht. Die Funkkameras
sind vielleicht sogar möglich - aber diese 9V Batterien
sollen nur 13 Stunden halten, und die kann ich dann ja nicht
wechseln...

Lösung hierfür?

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann musst Du sie halt so einbauen, dass man es nicht sieht, wenn sie
mit einem Steckernetzteil verbunden ist.

Autor: Homer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut sich da noch was ??

Autor: Ende (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört dieser schwachsinnige Thread nie auf?

Autor: Homer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö !

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,eine Anmerkung zu dem Thema!
Alles selbstgemachte nutzt nichts und macht nur Arbeit.
Meine Eltern wurden auch bestohlen.Da hilft nur die Polizei und die darf 
Kameras aufstellen und Beweise sammeln.Die sind dann auch 
Beweiskraeftig.Das Mitleid mit einem Dieb ist nicht gerechtfertigt,auch 
wenn er vorher einem vor dem Ertrinken gerettet hat.Wenn man in Not ist 
kann man auch andere Wege beschreiten und braucht kein Unrecht dafuer 
begehen.Wofaengt das an,Stellen aus Not....bis eventuell Mord aus 
...Not, und wo hoert das auf.Ausserdem ein Dieb der nur vertrieben wird 
macht wo anders weiter, es funktioniert ja....ohne Strafe.Also:Nur zur 
Polizei.
Poliyei dein Freund und Helfer.Jedenfalls in Deutschland.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwie sinnlos einen 2 Jahre alten Thread wiederzubeleben.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nö, das ist Thread-Nekrophilie ;-)

Autor: Searcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
knaller....was man nicht alles so aufstöbert wenn man über google eine 
flache geldbörse sucht..egal..müsste nach zwei jahren sich nicht mal was 
getan haben auf dem mikrocontrollermarkt um ein paar ideen jetzt 
unaufällig umzusetzen?

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, doch. Von Atmel gibt es jetzt den Mega128 mit Watchdog. Der passt 
auf dass niemand was kalut.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.