mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Endstufe mit 200W schafft nur ca. 20?


Autor: Audiofreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

vor ein paar Wochen habe ich eine 200W Endstufe fürs Auto geschenkt
bekommen. Nun wollte ich einmal den Strom die diese verbraucht messen
und stellte fest, dass sie bei 12 V kaum auf 2 Ampere kommt, obwohl die
Lautstärke voll aufgedreht und auch sehr laut ist.

Hat jemand von euch das selbe Phänomen auch schon mal beobachtet, oder
weiß villeicht woran das liegt?

Vielen dank für eure Hilfe!

Autor: alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200W Endstufe
Auf was bezieht sich denn die Angabe "200W"
RMS-, Sinus-, Musik-, oder gar P.M.P.O.-Leistung???

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200W an wieviel Ohm?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> P.M.P.O.-Leistung???

Dafür wären 200 Watt viel zu wenig. Für eine echte PMPO-Angabe müssten
es schon gut 5000 Mega-Trillionen-Giga-Kilowatt sein.

Autor: Kunz von Kaufungen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nirgendwo wird so viel Schindluder mit den techn.Daten betrieben, wie
bei Auto-Audio Produkten.
Ist auch verständlich, sagt man den Dröhn-Autofreaks doch einen
IQ von < 20 nach.


Schönen Gruß   Kunz

Autor: Audiofreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kunz
ist mir eigentlich schon klar, dass so viel Leistung quatsch ist,
weshalb ich die Endstufe auch vermutlich nie einsetzten werde (schon
allein deshalb weil ich gar kein Auto habe)

Und P.M.P.O ist es natürlich auch nicht, dafür ist die Endstufe auch
einfach zu alt. (ich schätze Musik ist gemeit oder Sinus)

Den Wiederstand, wie ich gerade feststellen musste steht gar nicht
drauf. Momentan verwende ich 4 Ohm.
Naja ich habe eigentlich nur gedacht, dass jemand schon mal den Strom
von seiner Endstufe gemessen hat und ich mit dieser Zahl vergleichen
könnte.
Ich persönlich vermute nähmlich, dass noch niemand in seinem Auto Musik
mit mehr als ca. 50 Watt gehohrt hat,
schon allein deswegen, dass man eine 1000W anlage theoretisch zum
Heizen verwenden könnte, denn die Leistung wird ja letztendlich in
Wärme umgewandelt.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg halt mal nen Sinus an. Wenn du deine Ohren schützen willst, schau
einfach mal nach der Absicherung. Wird sicher unter 5A sein.

Man könnte ja mal nen Packungsumrechnungs-Koeffizienten in die
Bedienungsanleitung schreiben, also wenn 500W drauf stehen, dann muss
der Koeffizient z.b. 0,05 sein oder so :) 500W * 0,05 = 25W.

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu beachten wären evlt. auch peaks von denen dein Strommessgerät gar
nichts mitkriegt ;-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<<zu beachten wären evlt. auch peaks von denen dein Strommessgerät gar
nichts mitkriegt ;-)>>

Welchen peak kann man denn bei 12V an 4 Ohm erwarten ? Etwa mehr als 3A
? Eine 220V Glühbirne an 24 VDC wird auch nur leicht glimmen.

Vielleicht erhöht sich ja die Ausgangsleistung, wenn man anstatt 12V
230V anschließt ? Einmalig bestimmt :-)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Spezielle Schaltkreise (Integriert z.B. TDA8563 mein ich) die
einen zusätzlichen "Supplylift" Elko haben, womit bei kurzzeitigen
belastungen (Bass) die Spannung durch in Reihe Schalten erhöht wird.

Autor: Audiofreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

genau mit dem hab ich vor kurzem einen verstärker gebaut und musste
feststellen, dass er aus irgendwelchen gründen bei mir gar nicht
funktioniert,denn:

- einmal schalte ich den Verstärker an und höhre nichts, obwohl er ca.
5 A @ 12Volt zieht

- einmal schalte ich ihn an und höhre nichts, da er auch kaum 80 mA
verbraucht

- enmal schalte ich ihn an, er verbraucht ca. 200mA und ich höhre
nichts

- einmal geht er ganz normal (äußerst selten)

kann sich jemand das erklären????????????????

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und P.M.P.O ist es natürlich auch nicht, dafür ist die Endstufe auch
einfach zu alt.

Das ist Quatsch. P.M.P.O ist einfach nur eine werbewirksame
Leistungsangabe, die sich nach folgender einfacher Formel berechnet:
Ppmpo = [Sinusleistung + (Schuhgröße des Entwicklers)²] * (anvisierter
Verkaufspreis des Verstärkers in Dollar)

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

PMPO gibt eigentlich die Leistungsabgabe des Verstärkers in dem
Augenblick an wenn sich die Endstufentransistoren mit Gestank und
Lichtblitz verabschieden :-)

Bei (höherwertigen) Kfz-Krach-Bummm-Verstärkern (Hifi? g) wird aber
oftmals vor die eigentlichen Endstufen ein Schaltnetzteil als
Aufwärtswandler gesetzt da sonst bei 12V nicht wirklich viel
Ausgangsleistung erreicht werden kann. Aber die Sinnhaftigkeit von 100W
Sinus auf einer Fläche von max. 4m² will mir nicht ganz klar werden....

Matthias

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Zimmer 16m^2: 2x Standboxen (100W Sinus) @ 2x 80W Sinus
Verstärker...
Reicht locker für einen Gehörschaden :)

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum thema:

dein Messgerät wird die peaks (also kurze spannungsimpulse) garnet
mitmessen! was für eins verwendest du? analog oder digital? kannst ja
mal ne sicherung mit 3A hinhängen und kucken was passiert *g*:)

nicht zum thema:

ich finde es auch idiotisch solche großen boxen/verstärker ins auto zu
stellen! hab in meim zimmer 2x30Watt und des reicht auch dicke zum
musikhören :) (12m^2)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Audiofreak:
- Elkos richtig angeschlossen? Ich hatte mal einen verpolt --> nettes
Feuerwerk :D
- Das Ding hat nen Standbypin! der muß auf... ich glaub VCC gezogen
werden oder auf GND, weiß ich jezt nichtmehr so genau ;) Sonst kommt da
garkein Ton raus. Im Standby sollten auch nur wenige mA fließen.
Ansonsten hab ich zwei davon in meinem Auto funktioniert recht gut!

http://elektronik.laeubi-soft.de/index.php?id=24

Wichtig ist nene Kühlkörper der auch sicher kontakt hat, sonst überhizt
der und schaltet ab (thermal protection) ebenso bei kurzschluss (short
circuit over input or output) und bei zu niedriger Spannung (12V
sollten es schon sein bei ca. 3A je mehr desto besser je nach
lautstärke)

Autor: DL4MCV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schliesse einen Sinusgenerator an den Eingang an. Ca. 1000..5000 Hz. An
den Ausgang legst Du entweder Lautsprecher oder fette Lastwiderstände
und beobachtest deren Zustand mit dem Oszi. Regle nun die Amplitude von
Null rauf bis der Sinus verbogen wird. Jetzt kannst Du die Leistung nach
P=U^2/R ausrechnen.

Autor: Audiofreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Läubi
bei mir braucht der Verstärker wenn er dann geht bei mittlerer
Lautstärke ca. 2 Ampere. Allerdings funktioniert bei mir nur noch eine
Seite, kann der IC dadurch kaputt gehen, dass ich ihn mal kurz ohne den
2200 uF Elko an eine nicht richtig stabilisierte Spannungsquelle
angeschlossen habe?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.