mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 64 bit PC


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich bin grad am überlegen mir einen neuen PC zu kaufen und stolper
immer wieder über den AMD SEMPRON 3000+ 64Bit. Meine Frage ist jetzt
wie das mit den 64bit aussieht, brauch ich da nen anderes
Betriebssystem und andere Programme für? Oder kann ich da auch "ganz
normale" 32bit Anwendungen drauf laufen lassen?

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da laufen auch die ganz normalen sachen aber die cpu kann nicht maximal
leistung bringen! wieso nimmst du net den intel duo?? der ist billiger
und hat mehr leistung!

mfg Karl

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"da laufen auch die ganz normalen sachen aber die cpu kann nicht
maximal leistung bringen!"

Doch, recht genau genauso viel wie mit 64bit OS und Apps.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das trifft auf die meisten 64Bitter zu aber nicht auf AMD64 da diese im
64Bit Modus doppelt soviele Register haben was der Performance je nach
Programm sehr zugute kommt.

Matthias

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss das Programm denn extra dafür kompiliert werden oder werden diese
Extraregister irgendwie transparent genutzt? Hatte ich bisher noch nie
etwas von gehört

Autor: bedenkenträger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht hören sondern mal via Bibo mal einige CTs lesen

http://www.heise.de/ct/inhverz/search.shtml?T=64+b...


mit einer Träne an der Indigo (I und II)

http://sgistuff.g-lenerz.de/mirrors/indigo/archite...

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

die zusätzlichen Register werden im "32 Bit Mode" (aka. Protocted
Mode) bzw. im "Compatibility Mode" (32 Bit Programm im 64 Bit OS)
nicht genutzt. Nur im "64 Bit Mode" sind die acht zusätzlichen
GP-Register bei AMD64 (aka. EM64T) verfügbar.

Matthias

Autor: der hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haloo
kauf dir doch einfach 2 32bit pcs
und schalte sie zusammen dan hast du auch 64 bit

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Doppel-Athlon hab ich die Kraft der zwei Pinguine !
wenn Knoppix bootet erscheinen als erstes zwei "Tux"e .

Autor: luxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja nimm en AMD64 mit AM2 Sockel und zwar nen Dualcore, dann biste die
nächsten Jahre gut dabei, Kauf kein Intel, da ist das
Preis/Leistungsverhältniss schlechter.

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke das intel so schlecht nicht ist! amd scheint eher zur zeit
teuer zu sein! die leistungen vom core duo sind um einiges höher wie
die vom amd! dann ist der amd im vergleich zum intel ein rießen
stromfresser! -> mehr stromverbrauch-> mehr hitze -> lauterer lüfter
zum kühlen!

also ich würde dir eher ein Intel empfehlen! (meine persöhnliche
meinung)

mfg Karl

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
les dir das mal durch da ist ein vergleich zwischen intel duo und amd
athlon64fx

http://hardware.thgweb.de/2006/07/13/intel_core_du...

http://hardware.thgweb.de/2006/07/21/intel_core_2_...

ergebnis: Intel liegt vorne

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Denke auch, dass Intel zurzeit vorne liegt. In den letzten Jahren wies
AMD mit seinem Athlon 64 sicher einen gewissen Vorteil auf, da Intel
den Pentium 4 schon mächtig aufbohren musste, um mit Mühe noch
mitzukommen - mit entsprechenden Nachteilen bezüglich Stromverbrauch
und Wärmeabgabe. Andererseits waren die
Pentium-4-MHZ-Äquivalenz-Angaben AMDs meist übertrieben.

Der Core 2 Duo dürfte aber dem doch schon älteren und aufgebohrten
Athlon 64 Design mittlerweile überlegen sein.

Gruss

Michael

Autor: smay4finger. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, les Dir mal den Testbericht von Toms Hardware Guide durch. Wow,
stolze 20% schneller ist die Extreme-Variante von Intel gegenüber der
von AMD. Und was sagt das aus? NIX

20% schnellerer Prozessor ist heutzutage ein Fliegenschiß. Das bemerkt
nichtmal der ambitionierte Gamer, außer, wenn er diverse
Benchmarkprogramme rausholt um den Lattenvergleich zu machen. Die 20%
werden schon durch den Virenscanner, die Klikkibunti-Toolsammlung und
das ganze Adware-Geraffel, was man sich so im Laufe der Zeit einfängt,
geschluckt.

In meinen Augen ist die Diskussion Intel vs. AMD müßig und bringt
überhaupt nix. Der OP sollte einfach mal schauen, daß er einen
schnellen Prozessor, viel RAM und eine vernünftige Platte drinhat. Dann
würde ich die Preise zwischen Intel und AMD vergleichen und das
günstigere System nehmen.

Zu der Frage 32 vs. 64 bit; Auch die c't ist zu dem Schluß gekommen,
daß sich 64 bit nur in Ausnahmefällen lohnt.

mfg, Stefan.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@smay4finger: Ich gebe dir weitgehend Recht. Die heutigen Prozessoren
erledigen normale bis anspruchsvolle Anwender- und Entwickler-Arbeit so
locker, dass selbst eine Verdoppelung der Leistung kaum spürbar ist.

Zudem spielen Hard- und Softwarekonfiguration eine weit grössere Rolle
und können den Faktor Prozessor um das Doppelte und Mehrfache
aufwiegen, je nach Arbeit.

Und selbst Prozessor-'Leistung' lässt sich nur schwer vergleichen. Da
kommt es teilweise sehr genau darauf an, was man machen möchte. Je
nachdem, wie gut Aufgabe und Software-Architektur dem Prozessor liegen,
kann man hier nochmals +-100% gewinnen.

Gruss

Michael

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Umstieg von 16 auf 32 Bit war sicherlich recht einfach.Die paar
Megabyte die man mit einem 16 Bit System damals (und auch nur mit
einigen Kniffen) addressieren konnte,waren auch schon bei relativ
einfachen Anwendungen recht fix am Ende.Wer schöpft allerdings
heutzutage ein System mit 2GB RAM wirklich aus?Gelegenheitsgamer kommen
mit der Hälfte und etwas weniger Details ganz gut zurecht und Office&Co
laufen auch mit 512MB recht gut.Das meiste davon wird eh vom OS und den
ganzen mehr oder weniger nützlichen Hindergrund-Helferlein benötigt.Und
mehrere GHz zum rechnen werden noch weniger ausgelastet (wieder die
Gamer und eventuell Videocodiererei ausgeschlossen).Von den aktuellen
Grafikkarten mit Pixelshader-Gedöns mal ganz zu schweigen,davon
profitieren nun wirklich fast nur Kids mit zuviel Taschengeld die noch
Zeit zum Zocken und Grafik bestaunen haben.

Und wer einen richtigen Server der auch rechnen und tausende Clients
verwalten muss unterhalten will,der konnte das auch früher schon mit
genügend finanziellen Mitteln erschlagen.

Mein Fazit: Hardcoregamer und (in Punkto RAM-Menge und Multicore
Prozessoren) auch Server Applikationen/Graphikworkstations sind mit 64
Bit gut beraten,die meisten anderen User ziehen ein stabiles,
ausgereiftes 32 Bit System vor.Und aufgrund des mangelnden Bedarfs wird
es auch noch einige Zeit dauern bis richtige 64-Bit Systeme soweit
ausgereift sind das ein Umstieg Sinn macht.



PS: Privat läuft bei mir ein Athlon64 auf einem 32-Bit WinXP.Und auf
Arbeit ist alles noch 32Bit.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.