mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Logic Analyzer Probes und Adapter Platinen


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich suche einigermaßen erschwingliche gute LA Probes und solche
Adapterplatinen wie auf:
http://home.freeuk.com/fpgaarcade/atari_amiga.htm  zu sehen. Nachdem
ich hier noch mein etwas angestaubtes Spartan Board rumliegen habe,
wollte ich den LA von Sump.org verwenden um die Funktionsweise eines
ICs zu ermitteln. Falls jemand noch praktische Tipps für die
vorgehensweise dabei hat, bin ich für alles offen. Und achja... bitte
keine Posts wie: "das is doch für die Katz das wird doch eh nix" oder
"was will denn so ein Noob mit sowas" oder was weiß ich. Mir gehts
hauptsächlich um die Suche nach den LA Probes und Adapterplatinen.
Ich weiß nicht obs sowas gibt aber LA Probes, die evtl nen eingebautes
Widerstandsnetzwerk oder ähnliches beinhalten um auch mal statt 3,3V
auch 5V zu messen. Weiß nämlich grad nich ob der Spartan 5V tolerant
ist.
Gruß
Chris

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme mein Spartan3 Board auch in nächster Zeit und werde dann
auch das Projekt von sump.org nachbauen.

Die eingänge vom Spartan3 sind angeblich nicht 5V tollerant.

Man durch einen Widerstand in Reihe den Strom begrenzen. Durch die
Strombegrenzung können interne Schutzdioden den Strom ableiten und nix
geht kaputt.

Der Haken ist folgender:
Messbare Frequenz und Anzahl der Eingänge sind da umgekehrt
proportional. Umso mehr Eingänge man hat umso größer muss der
Reiehnwiderstand sein. Und umso größer der Widerstand umso kleiner die
Messbare Frequenz.

blablabla ;-)

PS: Das Interesse an dem Projekt von sump.org ist groß und da gibts in
Zukunft sicherlich noch paar Interesannte Sachen. Wenn man einen ADC
anschließt könnte man Analogwerte aufzeichnen....

Mfg
Ulrich

Falls man es günstig relaisieren könnte würde ich gerne was bauen mit
einem DAC, Komperator und evt. OP. Leider kenne ich mich da noch nicht
so aus.... Dann könnte man die Schwellspannung über den DAC dem
Komperator übermitteln und alles wäre perfekt...

Als Anschlus selber nehme ich einfach mal die Klemen vom Conrad oder
Reichelt. Damit kommt man um fast jedes IC-Bein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.