mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Filter 1. oder 2. Ordnung als Ersatz für Mittelwert?


Autor: Freezer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich mache derzeit ein Praktikum und mich beschäftigt seit heute ein
Problem:

Ich habe eine Signal von einem Messgerät (4...20mA). Dieses wird alle
10min aktualisiert und dann bis zur nächsten Aktualisierung konstant
ausgegeben. Dadurch ergeben sich halt alle 10min Sprünge.

Dieses Signal wird von einem PLS verarbeitet, welches den Signalwert
alle 2s abfrägt, welches natürlich immer 10min gleich ist und dann auf
einen anderen Wert springt. Das PLS "weiß" nicht, dass das Signal vom
Messgerät nur alle 10min erneuert wird.

Besser wäre es, ich würde den Mittelwert vom PLS angezeigt bekommen,
denn die gemessenen Signale streuen ja um den "wahren Wert".
Das PLS hat aber dummerweise keine Mittelwertfunktion, sondern kann
nach Aussage des PLS-fritzen nur Filter 1. und 2. Ordnung.
Was meint der mit Filtern 1. und 2. Ordnung?

Autor: Freezer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner ne Idee?

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies ein Buch,
Ein Tiefpass (das ist ein Filter 1. Ordnung) und eine Mittelwertfkt.
sind verwandt.

Autor: Freezer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nen Tiefpass ist weiß ich, nur was hat der mit der Mittelwertfkt. zu
tun?
Schneidet doch nur die hohen frequenzen weg, ich will aber doch den
signalverlauf "beruhigen"

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dann ein Tiefpaß im Millihertz-Bereich ( 1 mHz =ca. 1/4 Stunde
pro Schwingung). Als analoges Filter wird das etwas aufwendig. Digital
natürlich kein Problem.
Ein Mittelwert ist ein Spezialfall eines digitalen FIR-Tiefpaßfilters,
in dem alle "Samples" oder Meßwerte mit gleicher Gewichtung
berücksichtigt sind. Es ist aber für die Aufgabe vermutlich nicht das
bestmögliche Filter, da ältere Meßwerte allmählich ausklingend
berücksichtigt werden sollten.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Tiefpaßfilter ohne unangenehme Eigenschaften wie Überschwinger,
wäre ein Tiefpass 2. Ordnung mit Bessel- oder
Butterworth-Charakteristik recht. Einfach ein Filterberechnungsprogramm
wie z.B.
http://www.aade.com/filter.htm
mit den entsprechenden Parametern füttern, dann sollten die benötigten
Zahlenwerte für den Programmierer herauskommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.