mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "Neuer" Ethernet Controller von Silabs: Erfahrungen?


Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mich interessiert, ob ihr schon Erfahrungen mit dem Ethernet Controller
CP2200 von Silabs Erfahrungen gemacht habt?
http://www.silabs.com/tgwWebApp/public/web_content...

Grundsätzlich ist er so ähnlich wie der ENC28J60 von Microchip, er wird
allerdings über ein paralleles Interface angesprochen. Interessant finde
ich, dass er nur 70mA verbraucht. Silabs bietet einen freien,
vollständigen TCP/IP-Stack an, allerdings nur für ihre eigenen 8051
Controller.

Mich würde der Ethernet Controller in Kombination mit einem ARM7
(LPC2106) interessieren. Daher meine Fragen:
-Gibt es einen TCP/IP Stack für den ARM7, der den CP2200 unterstützt?
-Wie würdet ihr den Aufwand einschätzen, den freien TCP/IP Stack von
Silabs auf einen ARM7 Controller zu portieren?

Über eure Antworten würde ich mich freuen.

Freundliche Grüße
Norbert

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat bisher keiner Erfahrungen mit dem Baustein gemacht oder kann mir
Tipps geben? Scheint so, als ob der im Schatten des ENC28J60 ein wenig
untergegangen ist.

Schade :-(

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso untergegangen?

Der ENC ist aufgrund seines SPI-Interfaces ideal für 8Bitter wie den
AVR.
ARM7-Derivate mit eingebauten Ethernet-Controller gibt es doch satt.
Wieso dann ein externer Baustein dafür?

Nimm einfach einen anderen ARM7 und Deine Probleme sind gelöst.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schlecht ist ein 8bit parallel Interface für 8Bitter auch nicht
geeignet, finde ich zumindest. Und ein Drittel des Stromverbrauchs des
ENC28J60 kann im Zweifelsfall ein gutes Argument sein. Daher hat es
mich bei meiner bisherigen Suche ein wenig gewundert, das der CP2200 so
gar nicht in Erscheinung trat. Aber egal...

Die eingebauten Ethernet Controller im ARM7 sind in den allermeisten
Fällen nur MAC Controller, d.h. man braucht trotzdem noch ein
zusätzliches Bauteil (für den PHY Layer).

Leider habe ich auch nicht so viele Alternativen bei der
Controllerauswahl. Angewiesen bin ich auf einen ARM7TDMI mit 128kB
schnellen(!) Flash (da fallen schonmal die Atmel ARM7 raus :-( ), 64kB
RAM und einem kleinen Footprint (alles <100Pins QFN). Zudem wären zwei
SPI Schnittstellen super.

Als für mich akzeptablen Kompromiss habe ich den LPC2106 gefunden. Der
hat zwar nur eine SPI Schnittstelle. Aber indem ich den CP2200 anstatt
den ENC28J60 einsetze, umschiffe ich genau dieses Problem.

Ich hoffe, meine Gründe, warum ich den CP2200 gerne einsetzen möchte,
sind damit verständlicher geworden. Mir wäre natürlich auch geholfen,
wenn es einen Controller ähnlich dem LPC2106 geben würde, nur halt mit
zwei SPI Schnittstellen. Ich habe aber (trotz intensiver Suche) keinen

gefunden.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach dem LPC2368, der kommt schon näher an Deine Anforderungen
an.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit parallelem Interface gibts doch schon den LAN91C96.

Bei dem kann man bequem auswählen, ob 8-, 16- oder 32-Bit Bus.
Auch Adreß-/Datenmultiplex ist möglich, wie es die AVR und 8051
machen.


Peter

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Adreß-/Datenmultiplex kann laut Datenblatt offenbar auch der CP2200.
Eigentlich würde er gut an einen Mega8515 o.ä. passen. Ich habe
allerdings keinerle Bezugsquellen oder Preise für den CP2200 gefunden.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Norbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieferbar ist der CP2200 u.a. bei Farnell oder Digikey (um die 7€).
Sonst müsste man einfach auch mal bei CSD anfragen.

Anders als der LAN91C96 ist der CP2200 im TQFP48 oder QFN28 Gehäuse.
Nicht total bastelfreundlich, aber er ist auch nciht gleich doppelt so
groß wie der Controller und belegt die halbe Platine. Ohne jetzt
Werbung machen zu wollen, finde ich, hat der CP2200 einige weitere
nette Features (z.B. einprogrammierte, einmalige MAC-Adresse, ansonsten
siehe Anhang). Man merkt einfach, dass es eine neuere Entwicklung eines
Ethernet Controller ist. Daher bin ich mit meinem derzeitigen Konzept
des LPC2106 und dem CP2200 eigentlich sehr zufrieden (nicht, dass man
das als "Notlösung" missverstehen kann).

Grade weil ich den CP2200 für sehr gelungen halte, verwundert es mich,
dass ich bisher so gar keine Erfahrungsberichte und Diskussionen über
den CP2200 bei meiner Suche gefunden habe. Hat den echt noch niemenad
eingesetzt oder sich zumindest mal damit beschäftigt?

PS: Ein freier TCP/IP Stack ist ein weiteres, gutes Argument. Leider
ist er nur für die Silabs 8051 Controller. Hab ihn mir noch nicht im
Detail angeschaut, wieviel Aufwand es ist, den zu portieren.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Frage warum nicht. Wir benutzen auf einigen Vorserien Platinen den
ENC28J60, das Ding wird schweineheiss (ca. 60C). Ich habe immer ein
schlechtes Gefuehl wenn ein Bauteil heiss wird. Die Temperatur ist
natuerlich auf die 200mA Strom und den internen Spannungsregler
zurueckzuleiten.
Wenn das ganze dann in industrieller Umgebung bei 60C
Umbebungstemperatur betrieben wird, kommt man leicht auf eine
Chiptemperatur von ueber 100C.
Sollte man vielleicht mal eine neue Prototypenplatine machen. Da wir
den ATMega 128 mit externem Speicher nutzen, haette der haette der
CP2200 genau das richtige Interface on Chip.

Autor: DaSepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht einen bereits vorhandenen TCP/IP-Stack verwenden? Ich
persönlich finde die AVR-LIB von Pascal Stang sehr gelungen. Man müsste
nur den hardwareabhängigen Teil auf den Arm portieren. Der Aufwand
müsste sich in Grenzen halten.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ wäre auch der CS8900 ein Kandidat.Er unterstützt 8 und 16 Bit
Datenbus,kann für kleine Controllertypen auch in einem I/O-Modus
betrieben werden in welchem er nur 16 BYTE im Adressraum belegt.Es gibt
massig Application-Notes und Beispielcode.

Und als Stack ist z.B uIP geeignet.Da müssen nur die Initialisierung
sowie Schreib/Lese-Funktionen an die verwendete Hardware angepasst
werden.

Autor: haves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es noch andere Bezugsquellen auser Farnell und Digikey, die für
den  Hobbybastler erreichbar sind?

Grüße
haves

Autor: Thomas Fischl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

den CP2200 und eine passende Buchse samt Übertrager (PulseJack 
J00-0051NL) gibt es bei http://www.microcontroller-starterkits.de/

Gruß,
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.