mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bitte, bitte einmal überprüfen


Autor: Metaller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich mit meiner Metallerausbildung möchte auch ein bischen mit einem uC
arbeiten. Leider fehlen mir ein paar Grundlagen z.B. in Bezug auf
Transistorschaltungen. Daher möchte ich Euch bitten, einmal über meine
Schaltungsskizze zu sehen ob die Ansteuerung so richtig ist.

Kurze Erklärung zur Schaltung. Ich möchte mit einem uC 300mA (+/-25mA)
und einer Frequenz von 1kHz schalten. Aus dem Datenblatt habe ich mir
einen Arbeitspunkt von 0,75V und 1,6mA gewählt. Das Signal welches
angelegt wird ist entweder 5V oder 0V (GND).

Ich hoffe ich habe nichts vergessen. ´Vielen Dank für Eure Hilfe.


Schönen Gruß,
der Metaller ;)

Autor: Metaller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Datenblatt zum Transistor.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau mal hier...
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm
Das ist eine gute Anlaufstelle für elektr. Grundlagen.

cu

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau hast Du vor? Umschalten zwischen 275 und 325 mA oder einen
Strom von etwa 300mA ein- und ausschalten?
Die Schaltung wird so nicht funktionieren. Du solltest die -700mV U_BE
nicht mit einem Spannungsteiler erzeugen, sondern kannst darauf
vertrauen, dass diese Spannung bei aufgesteuertem PNP - Transistor
immer -700mV beträgt. Der Basisstrom kann dann über den Vorwiderstand
eingestellt werden, multipliziert mit der Stromverstärkung hFE ergibt
sich der Kollektorstrom.
Da hFE stark schwanken kann, müßtest Du Dir zur Stromeinstellung etwas
anderes einfallen lassen, je nach Anwendungsfall.

Autor: Metaller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris:
Danke für den Link. Den hatte ich auch zur Grundlage genommen.

@Johannes
Ich möchte den Transistor nur als Schalter benutzen (s. Anhang).
Aufgrund Deines Posts habe ich den Spannungsteiler entfernt. Danke für
den Tipp.
Lt. Datenblatt ist es wirklich schwierig, jedenfalls für mich, dort den
"richtigen" Wert für hFE zufinden. Selbst bei den Tests pendeln die
Werte zwischen 170 und 320 :(.

Die Stromregelung wollte ich für die Helligkeitssteuerung gebrauchen.
Naja, dann muß ich mir dafür etwas anderes einfallen lassen und werde
den Transistor voll durchschalten. Also werde ich den 2,7k
Vorwiderstand gegen einen 1k austauschen.

Nochmals Danke für Eure Tipps.

Autor: jmoney (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übersteuer den Transistor doch ein bisschen. Geh halt von hFE=100 oder
sogar nur 50 aus und steuer ihn damit voll durch. Der Kollektorstrom
stellt sich dann durch die Last ein. In diesem Fall also durch die
Vorwiderstände der LEDs.

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du verlierst auch viel Leistung in den Serienwiderständen der LEDs. Zwei
 LEDs hintereinander schalten und den Widerstand kleiner machen, je nach
gewünschter Helligkeit 47 oder 68 Ohm.
Zur Erklärung: Je LED 20mA ergeben bei 16 LEDs gesamt 320 mA, bei 2 LED
in Serie sind das gesamt nur noch 160mA.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiki -> transistor als schalter

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hubert,

könnte er bei seiner Schaltung nicht auch nur einen Widerstand nutzen,
also die ganzen LEDs parallel schalten und mit einem Widerstand gegen
GND?

Sammy

Autor: Metaller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Hinweise :)

Die "Schaltung Nr2" ist nur ein Testaufbau. Später wird jede Diode
von einem Ausgangspin des uC's gegen Masse geschaltet. Aus diesem
Grund kann ich leider die LED's nicht in Serie schalten und auch nicht
mit einen gemeinsamen Widerstand gegen Masse verwenden.

Mir ging es hauptsächlich um die Transistorbeschaltung bzw.
Arbeitspunkteinstellung und aus diesem Grund habe ich den eben genanten
Sachverhalt nicht mitgeschildert. Es tut mir leid, daß ich meine
Aufgabenstellung nicht präzise genug dargestellt habe :( Ich werde mich
bessern, versprochen :)

Autor: Anderer Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sammy

Definitiv nicht. Denn die Flussspannungen der LEDs sind nie völlig
identisch, und mit nur einem R würden die LEDs mit kleinerer Vf den mit
höherer den Strom "wegsaugen". Ergebnis wäre zum einen, dass die LEDs
deutlich unterschiedlich hell leuchten, und zum anderen, dass die dann
heller leuchtenden LEDs mehr oder weniger erheblichen Überstrom
bekommen und "durchbrennen" können, wie eine überlastete Glühlampe.

Gruß Johannes

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Parallelschalten von LED siehe Radio Eriwan oder:
http://catalog.osram-os.com/media/_en/Graphics/000...
Arno

Autor: Anderer Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Arno, sowas hab ich schon länger gesucht. Ich hab da nämlich so
ein paar "LED-Töter" im Bekanntenkreis, die mir immer nicht glauben
wollen. Und die killen bevorzugt Osram-LEDs!!!

Gruß Johannes

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.