mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie oft kann ein AVR beschrieben werden, bevor er stirbt?


Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi jungs,

wie oft kann man erfahrungsgemäss den flash speicher (damit meine ich 
natürlich den programmspeicher, nicht den eeprom) eines alten (90s4433 
zum beispiel) avr beschreiben?

ich weiss, im datenblatt sind 1000x angegeben, dies ist leider keine 
sehr grosse zahl und wird bei prototypen schnell erreicht.

gibt es danach noch leben im alten hund oder stirbt er wirklich bei 
1000+-20 write cycles? welche erfahrungen habt ihr denn?

die frage erübrigt sich bei den neuen attinys und atmegas, denn sie sind 
mit 10 000 write cycles spezifiziert, was wesentlich besser ist (oder 
hat auch jemand von euch 10000 erreicht?? sind sie tatsächlich so 
robust?)

habe halt noch ein paar alte 90s4433s, die sich langsam der 
tausendermarke nähern, daher wollte ich es genau wissen.

emil

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann solltest du dich mal langsam mit den Grundkenntnissen der 
Programmiererei vertraut machen, so viele Versuche brauchts doch 
wirklich nicht, um ein Programm zum Laufen zu bringen :-)
Aber mal im Ernst - führst du Buch über jeden einzelnen Chip oder hast 
du nur einen oder 2? Irgendwann muss doch mal was fertig werden, wo dann 
auch der Chip drinbleibt? 1000 Zyklen sind ne ganze Menge, und da es der 
garantierte Mindestwert ist, kann man davon ausgehen, dass da viel mehr 
Luft drin ist. Probiert habe ich es noch nicht, warum auch. Entweder er 
lässt sich flashen, dann ist gut, oder er kommt in die Tonne.

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, es gibt natürlich bessere wege, ein projekt schnell zu optimieren; 
ich habe leider (noch) keinen ice, das debuggen über avrstudio ist auch 
nicht immer ganz zielführend;

ich versuche immer bei einem projekt den prototypchip möglichst viel zu 
quellen, um danach den "echten" nur ein paar mal zu "brennen".

deswegen habe ich bei mir ca. 10 alten atmels, die schon ziemlich viel 
durchgemacht haben...

und ja, früher habe ich ein "buch" geführt, bei ca. 900 writes/chip habe 
ich es aufgegeben.. :-)

klar schmeisse ich sie früher oder später weg, wollte nur ein paar weise 
meinungen hören :-))

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle dir dringend deine Arbeitsweise dahingehend zu ändern, das 
erstmal ein Programm mit einer IDE geschrieben und getestet wird. Dann 
erst brennen. Das sprt viel Zeit und Nerven.
Und was amstämdiges gibts auch schon mit Hardwareanbindung. Google mal 
nach "VMLAB".

Gruß,
Günter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß zugeben ich machs genau so. D.h. ich programmiere ein Stück und 
dann probier ich sofort aus, obs funktioniert.

Macht einfach mehr Spaß und ist ja auch nicht langsamer als
ein ICE, bloß wesentlich billiger.

In absoluten Stoßzeiten denke ich schon,daß es so 50..100 Brennungen pro 
Tag waren.

Bisher hat aber noch kein einziger Atmel (8051/AVR) seinen Geist 
aufgegeben. Die von 1997 tuns alle noch.

Allerdings habe ich schon 2 Stück wegen abgebrochener Beinchen 
weggeschmissen.


Um da aber kein Risiko einzugehen, nehme ich für die Endversion immer 
taufrische IC, d.h. in den Kundengeräten.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.