mikrocontroller.net

Forum: Platinen BGA-Rework


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe ein paar DSPs 'geerbt' die ich ggf. gerne auf andere
Platinen umsetzen würde. Nun sind die Balls nach dem Entlöten ja  hin.
Hat jemand soetwas schon mal machen lassen und könnte  mich an seinen
Erfahrungen (Preis, Gelingenswahrscheinlichkeit etc.) teilhaben lassen?
Oder gibts da einen Weg 'selbst' tätig zu werden, es gibt ja Leute die
BGA schon mit ambitionierten Hobbymitteln gelötet haben.

Technisch gesehen habe ich bislang von zwei Verfahren gelesen, bei dem
einen sind die Kugeln in einem Papierträger eingeschlossen der nach dem
aufbringen aufgeweicht und entfernt wird. Ein anderer positioniert die
Kugeln mittels Maske und bringt die Kugel dann 'so' auf, hier bin ich
mir nicht im klaren ob das über Temperatur und oder Druck funktioniert,
schliesslich düfen die Kugel ja auch nicht gleich wieder breitlaufen.

Vieln Dank schon mal

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<<Nun sind die Balls nach dem Entlöten ja hin.>>

Hallo,
sind sie das tatsächlich?

Gruß
AxelR.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, klar die Balls schmelzen beim Löten ja und darum sind sie sozusagen
ja schon nach dem löten hin.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber die Balls sind doch vergoldete Kontakte (Kügelchen), die nochmal
verzinnt sind.

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du denn auf diese schwachsinnige Idee?

Autor: Tillmann Krauss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn das fürn Ton hier?!

Zum Reballen.
Ich habe BGAs erfolgreich mit standard Lötzinn reballed.
Dabei habe ich die Platine als auch den IC gleichmässig mit
Zinnkügelchen versehen und dann per Reflow erst die Platine erhitzt und
dann das IC aufgesetzt. Wenn es richtig gemacht wird, saugt es das IC
regelrecht in die richtige Position. Sehr ruhige Hand vorausgesetzt.
Hab auf diese Weise eine Handvoll BGAs verlötet (Grafikkarten Speicher
ausgetauscht per try and error).
Mit Lötpaste am BGA und vorverzinnter Platine dürfte es noch besser
gehen.

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich nur anstaendig aufgeregt ;)

Gruss Tobias

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tillmann,

klingt sehr interessant, vielleicht sollte ich tatsächlich mal mit ein
paar alten Grafikkarten üben. Allerdings hatte ich da für das
Positionieren an eine Schablone gedacht, die dann allerdings dem
Einschwimmen des BGAs im Weg wäre.

@Aufreger
nette Idee, werde gleich mal nachsehen :)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich nochmal in freundlichem Ton fragen, ob die Balls nun
tatsächlich bloss aus Lötzinn bestehen, oder es sich um verzinnte
Kügelchen aus anderem Metall handelt?
Ist aus der Diskussion für mich noch nicht ganz ersichtlich...

Ich bin bis dato auch immer davon ausgegangen, dass es sich bei den
Balls NICHT nur um Zinnkugeln handelt, die beim Lötprozess komplett
aufschmelzen.

Danke

AxelR.

[EDIT]
bin beim Schreiben im anderen Tab mal auf die Suche gegangen:
http://www.google.de/search?hl=de&q=bga+l%C3%B6ten...
http://www.dcecom.de/html/reballing.html

Zitat:
..Ausschließlich BGA Kugel der führenden Hersteller in den Legierungen
Sn63/Pb37 sowie Sn10/Pb90 werden von uns verarbeitet...

Somit hat sich meine Frage zwar erledigt, aber
Es sind tatsächlich Zinnkugeln und keine vergoldeten Metallkugeln

wieder was gelernt (hatte vorher noch nicht viel mit zu tun)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht genau ob es unterschiedliche BGA´s gibt, aber bei den
BGA´s die ich bis jetzt verwendet habe, bestehen die Balls nur aus
Zinn. Sprich, wenn man den BGA zu sehr erhitzt hat man am ende nur noch
den BGA in nem riesen Lötklecks schwimmen ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.