mikrocontroller.net

Forum: Offtopic gibt es einen zentralen Nachrichtenserver?


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal eine Frage, die etwas weniger mit Elektronik ,aber
villeicht etwas mit Technik zu tuhen hat.

Wenn ich z.B. auf den Seiten von Heise.de eine Nachricht über
irgendein Ereignis lese ,dann finde ich exakt den selben Artikel
auf zig anderen Internetseiten ,die auch Nachrichten veröffendlichen
wieder.
Was mich mal interessieren würde ,ist , wie das denn genau
funktioniert. Auf irgendeiner Seite muß doch zunächst
der Ursprungsartikel erscheinen ,bevor die anderen Nachrichten-
anbieter den Inhalt munter auf ihre eigenen Seiten kopieren.

Nur wer ist denn das ?

Oder ist z.B. Heise.de für alle Technisch relevanten News der
Nachrichtenanbieter von dem dann alle anderen kopieren?
Dann müßte jemand ,der z.B. irgend etwas neues auf diesem Gebiet
 entdeckt hat, das an den Heiseverlag senden ,und der entscheidet
zunächst,
ob das veröffendlicht wird. Dannach erscheint der Artikel "wie von
Geisterhand"
auf allen anderen relevanten Medien.

Oder muß derjenige ,der eine Nachricht veröffendlichen will den
Artikel an alle möglichen Medienbetreiber schicken? Aber ich
kann mir beim besten willen nicht vorstellen , da jemand sich
diesen großen aufwand macht. Also muß es soetwas wie einen
zentralen Nachrrichtenserver geben ,auf den man Seine Nachrichten
posten kann.

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erst mal schreiben viele voneinander ab.
Wie du richtig vermutest, gibt es aber auch sowas wie "zentrale
Nachrichtenserver". Das sind sogenannte Nachrichtendienste. Firmen,
die Journalisten anstellen und alle möglichen Nachrichten
zusammentragen. (online-)Zeitungsredaktionen lesen dann oft nur all
diese Nachrichten und suchen sich die relevanten raus, um einen Artikel
drüber zu schreiben. Für so einen Dienst musst du natürlich entsprechend
bezahlen, deshalb siehst du den nicht öffentlich im Internet..

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die beiden meinte ich natuerlich:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtendienst
http://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtenagentur

kleiner, aber feiner unterschied :)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also müßte jemand seine Nachricht nur an so einen "zentralen
Nachrichtenserver" senden.

Muß man bei der DPA Mitglied sein um über deren Server Nachrichten zu
veröffendlichen? Ich habe auf den Seiten der DPA keine Information
darüber gefunden ,wie man dort seine Nachrichten hochladen kann.
So eine Funktion muß es aber geben , da z.B. Nachrrichten über
Forschungsergebnisse nicht alleine von Redakeuren gefunden werden
können.Wenn z.B. irgendwo ein Großbrand herrscht ,dann sind die
Redakteure meist schnell vor Ort und müßten nicht erst einzeln gerufen
werden(hören Polizeifunk ab). Wenn aber die Softwarefirma XY eine neue
Version ankündigt, dann muß die Ankündigung doch irgendwie an die DPA
übermittelt werden, damit sich in folge dessen Heise und Co. daran
bedienen können.

Also wie funktioniert denn genau der standardisierte
Nachrichtenaustausch zwichen DPA - Server und Nachrichtenverfasser?
Die Verlage die von der DPA Nachrichten erhalten ,müßen für diese
bezahlen und haben einen Standardisierten Datenbankzugriff. Das habe
ich jetzt soweit verstanden. Aber irgendwie müßen die Nachrichten auch
unabhängig von Vor -Ort - Reportern auf diesen Server gelangen.

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das klingt fast so, als haettest du vor den "zentralen server" zu
hacken und eigene nachrichten einzuschleusen.

"Die dpa verbreitet mit eigenen Korrespondenten weltweit Nachrichten
in Text, Ton, Grafik und Bild. Seit 1979 können Kunden die Meldungen in
einem genormten Meldungsformat am Computer empfangen."

soweit ich das verstehe koennen "normalos" also keine eigenen
nachrichten bei der dpa abgeben. es stammt ja auch nicht jede nachricht
von der dpa.
schlag mal eine x-beliebige tageszeitung auf(nicht den lokalteil) und
achte auf die quellenangabe.

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiter unten im wiki-artikel steht noch:
"Seit 1988 bezieht die Agentur ihre weltweiten Nachrichten
ausschließlich von eigenen Korrespondenten. Der Umsatz im Jahr 2004
betrug 94 Mio. Euro. Die dpa hat ca. 800 Beschäftigte und ist ein
Nachrichten-Großhändler."

das sollte die frage nach der einschleusung geklaert haben.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn aber die Softwarefirma XY eine neue
>Version ankündigt, dann muß die Ankündigung doch irgendwie an die DPA
>übermittelt werden,

Dazu gibt die Firma eine Presse meldung heraus, die man vermutlich
einfach an die DPA mailen oder faxen kann.
Und dann werden / sollten diese Informationen bei der Firma hinterfragt
werden.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabibor :"soweit ich das verstehe koennen "normalos" also keine
eigenen
nachrichten bei der dpa abgeben."

Wenn ich aber so Nachrichten lese wie "version XY von Software XY
erschienen", dann muß diese Nachricht von einem "Normalo" an die DPA
abgegeben worden sein. Falls nein ,dann muß dieser "Normalo" es
irgendwie geschafft haben (z.B. durch Registrierung) zu einem "Nicht
Normalo" zu werden ,der dann berechtigt ist ,Nachrichten an die DPA zu
senden. Und der Softwareentwickler von der Firma XY arbeitet bestimmt
nicht nebenbei als Redakteur in einer Pressagentur. Also schließe ich
daraus, das auch Privatleute und Firmen ,die nicht in der Pressebranche
arbeiten, sich (Legal!!) die Berechtigung verschaffen können,
nachrichten an die DPA zu senden.

Wenn man bei der DPA gegen Bezahlung einen Download Zugang erhält, dann
muß es auch einen Upload Zugang(villeicht auch gegen Bezahlung ?) geben
,der auch von nicht -Redakteuren genutzt werden kann. Sonst  währen
z.B. Firmeninterne
Veröffendlichungen über  eben genannten Softwareupdates XY nicht
möglich,
da diese Nachrichten eben direkt von diesen Firmen ,oder auch
Privatleuten  kommen müßen. Nur auf den Seiten der DPA finde ich nur
Informationen ,wie man gegen Geld an die Nachrichten herankommt , aber
nicht wie die Nachrichten auf den Server gelangen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@inoffizieller WM-Rahul

Also gibt es keinen automatischen Weg mit standardisierten Upload
Funktionen? Wenn ich der DPA eine Mail schicke ,dann wird die von
Menschen ausgewertet und dann von den Redakteuren veröffendlicht?
Dann dann hätten die bei der
E-Mailflut aber sehr viel zu tuhen.

Also müßte man seine Telefonnummer (im Fax oder Email)mit angeben
,damit die einen zurückrufen können. Das ist dann ja fast so wie bei
den Kleinanzeigen in der Zeitung. Man bekommt einen Rückruf und  wird
gefragt ,ob man die Anzeige auch wirklich veröffendlichen will.
Ich glaube ich habe das Prinziep jetzt in etwa verstanden g

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn ich aber so Nachrichten lese wie "version XY von Software XY
erschienen", dann muß diese Nachricht von einem "Normalo" an die
DPA
abgegeben worden sein."

hast du irgendeinenen solchen artikel parat, bei dem dabeisteht
"quelle: dpa"?
wahrscheinlich nicht, da solche meldungen nicht ueber die dpa
verbreitet werden. bei heise sitzen einfach ein paar dutzend redakteure
die entweder pressemitteilungen von firmen erhalten, oder auf allen
moeglichen anderen newsseiten rumsurfen um abzuschreiben oder dann
selber auf die herstelleseiten zu surfen um die original
pressemitteilung da zu lesen.
bei den anderen newsseiten laeuft das genauso und so verteilen sich die
nachrichten nach und nach.

ueber die dpa kommen eher "traditionelle" nachrichten. also politik,
wirtschaft, etc.

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schande über mein Haupt. Sorry für den Verdreher!

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn ich der DPA eine Mail schicke ,dann wird die von
Menschen ausgewertet und dann von den Redakteuren veröffendlicht?"
N E I N. die dpa nimmt keine nachrichten von aussenstehenden an. PUNKT.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sabibot.

Wie Definierst Du "Aussenstehende" ? Wenn Aussenstehende == Nicht
Redakteure sind ,dann können  größere Firmen direkte Informationen über
Wirtschaftsereignisse nur über eine Pressekonferenz an die DPA übergeben
,da hier die Redakteure direkt vor Ort sind. Aber es gibt auch
Eilmeldungen wo keine Pressekonferenz einberufen wird. Dann müßte z.B.
der Vorstandsvorsitzender der Aktiengesellschaft XY eine Meldung auf
elektronischem Wege an die DPA übermitteln .

Autor: saibot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mich wohl zu weit aus dem fenster gelehnt:
http://www.dpa.de/de/unternehmenswelt/faq/index.html

dennoch kann nicht hinz und kunz nachrichten ueber die dpa verbreiten.
und bei meldungen wie "software version xy" laeuft das sicherlich so
wie ich es oben beschrieben habe.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.