mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM Glätten für LCD Hintergrundbeleuchtung


Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forianer

Wir wollen die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung mit µC steuern. Bis 
jetzt hatten wir das so gelöst, dass wir einen BC 140 mit Emitter an 
GND, am Kollektor hingen die Dioden der Beleuchtung und die wiederum 
waren logischerweise mit VCC verbunden. Die Basis des Transistors war 
mit einem Ausgang des µC´s verbunden. Wenn man den Transistor jetzt 
ansteuert, dann hat man ja die absoluten Rechteckimpulse. Das ergibt 
natürlich Oberschwingungen und EMV Probleme ohne Ende. Was wir vorhaben 
ist theoretisch recht einfach , nur wie ich es umsetzen soll weiß ich 
noch nicht.  Wir wollen halt ein, zur Pulsbreite proportionales, in der 
Höhe moduliertes Signal. Also Tastgrad von 0,5 halbe VCC usw...
Hat Jemand eine Idee wie man das realisieren könnte?

Vielen Dank

René

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi René,
geht ganz einfach: integrieren also Tiefpassfilter.

Bis denn,
Günter

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi René

mal was generelles: Welche E-Mail Adresse ist denn nun gültig? Habe so 
das Gefühl, das da irgendwie was nicht ankommt.
Gruß,
Günter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hängt doch einfach nen Kondensator parallel zur Hintergrundbeleuchtung.

Der kann praktisch die Zeiten zwischen den positiven Impulsen 
überbrücken dadurch werden die Rechteckimpulse geglättet. Hast du ein 
Oszi um es dir anzuschauen? Wenn nicht musst du mal schauen ob das Licht 
der HGBL flackert, wenn ja nehm nen größeren Elko aber 1.000 - 5.000 µF 
sollte eigentlich langen weiß nicht wieviel so ne HGBL zieht.

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,
die Hintergrundbeleuchtung kann schon bis zu 200mA ziehen. Ein Elko 
parallel zur LED oder zu den LED´s könnt schon recht groß werden. Wenn 
ich aber die Transistorstufe als Tiefpass 1. Ordnung aufbaue, also 
direkt von der Basis nach Masse (bei NPN) genügt in der Regel ein Wert 
von 100nF - 330nF. Er braucht ja nur den kleinen Basisstrom in den 
Pulspausen zu liefern. Beachtet werden sollte allerdings die Frequenz 
der PWM. Sie sollte nicht zu niedrig sein und schon im Bereich 20KHz - 
40KHz liegen. Für einen ELKO von 470µF z.B. wäre diese Frequenz meist 
schon zu hoch.
Der Transistor müsste dann auch noch den Ladestrom für den ELKO liefern 
und könnte (BC140) evt. überfordert sein.

Grüß,
Günter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.