Forum: Fahrzeugelektronik KBA / COP - ECE-R10 Nachweis - Steuergerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von folder (Gast)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

ich gehe davon aus, dass es hier einige Automobilisten unterwegs sind.

Es geht um den COP (conformity of production) Nachweiß für die ECE-R10. 
Der Fahrzeughersteller macht die ECE-R10 Prüfung begleitend zur 
laufenden Serie einmal im Jahr.

Wie würde man als Lieferant eines Steuergerätes die COP Prüfung 
durchführen bzw. gegenüber dem KBA/technischen Dienst plausibel 
argumentieren?

Meine Idee wäre ebenfalls mit dem Steuergerät einmal im Jahr in das 
Prüflabor zu gehen und die Prüfung durchzuführen. Eine 100% Prüfung 
aller Baugruppen in einer Endprüfung (EOL) macht natürlich keinen Sinn.

Wie macht ihr das?

Wenn ich darüber Nachdenke welche Risiken in der Fertigung entstehen 
könnten (und damit die Folge eines nicht bestehens der R10 zur Folge 
hätte) kann man gar nicht alles abdecken.

Eine nicht bestandene COP Prüfung bedeutet dann ein Rückruf.

Mögliche Risiken:

Beim EMS:

-- Nacharbeit von Bauteilen
-- mögliche Löt-Fahnen können eine Antenne bilden
-- Fehlbestückung
-- Bauteiltoleranzen können zu anderem Verhalten führen
-- Toleranzen in der Leiterplatte; ich meine mich zu erinnern, dass für 
Impedanz kontrollierte Leiterplatten 10% Toleranz zulässig sind.

End Montage:

-- Bauteilebeschädigung Kontaktfeder brechen

Im Feld:

-- Oxidation, und damit Änderung des Abstrahlverhaltens nichts ist ewig 
dicht

Ich weiß, dass das eine oder andere Risiko an den Haaren herbei gezogen 
ist und nicht passieren darf!

Bitte seid konstruktiv :)

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

EMV, Elektrische Tests, Umwelt.... alle zwei Jahre oder sofort wenn man 
irgend ein Bauteil oder dessen Lieferant verändert. Kosten jedes mal 
10000 ende Euro!

von Eddy (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
*** Wie würde man als Lieferant eines Steuergerätes die COP Prüfung
durchführen bzw. gegenüber dem KBA/technischen Dienst plausibel
argumentieren?***

Sind schon Produkt Freigabe Testpläne vorhanden? (siehe Komment von 
Christian M.)

Wenn Sie privat sind, würde ich die Meinung private EMV sowie Umwelt 
experten holen, um eine delta Quali Vorschlag vorzubereiten (mit 
technischen Argumente auf Basis der Erfahrung **ganz wichtig**, Normen 
und die Bauteiländerungen)

Danach gehen Sie zur Kunde und versuchen einer Vorschlagfreigabe zu 
bekommen.

Wenn der Kunde damit einverstanden ist, dann gehen Sie zu einer 
Akkreditierte Labor(e) und führen Sie die Tests durch.

PS (1): Ihre genannten Risiken können sie nur durch die Erfahrung der 
Experten minimieren. Das kostet aber auch was, wenn Sie nicht in Ihre 
Firma vorhanden sind! :-/

PS (2): Die Kosten hängen von Gerät, Setup, Monitoring und Testpläne ab. 
Wenn ALLES SAUBER VORBEREITET WURDE (Ideal), dann wird es "günstig"... 
(Günstig ist nicht mehr als 8 bis 9 kEUR für ein kleines/mittelmäßiges 
Gerät)...

Grüß,

Ed

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.