mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CV in Midi umwandeln


Autor: Marcus Trägner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!

ich habe nen alten synth mit CV Ausgängen und würde  gerne diese CV 
Spannungen in Midi umwandeln.
Weiß jemand wie das zu realisieren ist.

Gruß Marcus

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CV mit AD-Umsetzer messen, in Tabelle nachsehen welcher Note das 
entspricht und Diese dann per UART als Midisignal ausgeben. Note-On und 
Note-Off durch Zeitmessung des Gate- bzw CV-Signals steuern.

bye

Frank

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die CV Ausgänge der meisten Synthesizer geben 1V/Oktave aus. Du kannst 
darum auf eine Tabelle zur Umrechnung verzichten. Einfach die per 
AD-Wandler gemessene Spannung in Volt umrechnen und durch 12 teilen, 
dann hast du die MIDI-Noten-Nummer (evt. noch 12, 24, 36 addieren für 
Oktavverschiebung).
Allerdings enthält die CV auch die Tonhöhenänderung durch den 
Pitch-Bender, wenn du das auch in MIDI übertragen willst wird es 
komplizierter.

Wie Frank schon geschrieben hat, musst du noch den Gate-Ausgang 
auswerten. Wird Gate eingeschaltet misst du die CV rechnest sie um, und 
sendest einen NOTE ON über MIDI. Wird Gate abgeschaltet sendest du ein 
NOTE OFF mit der gleichen Notennummer wie beim NoteOn.

Gruss Andi

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Wildwuchs den es damals bei den analogen Synthies gab kann man 
kaum von Regelmässigkeiten sprechen. 1V/Oktave war ja schon ziemlich zum 
Schluss. Vorher gabs so ziemlich jede beliebige Spannung zum steuern. 
Das hat jeder Hersteller sogar teilweise von Modell zu Modell neu 
entschieden. Auch ein Grund, warum die alten analogen Sequenzer meist 
Potis zur Einstellung der Noten hatten. Auch bei der Form von Gate/CV 
gabs die wildesten Lösungen. Manche haben eben einen Gate und einen CV 
Ein- und Ausgang, Andere haben nur einen kombinierten Ein-/Ausgang für 
Beides. Bei ersterem Verfahren lag CV meist permanent an und wurde eben 
in Abhängigkeit vom Gatesignal verarbeitet. Bei der zweiten Variante 
wurde CV nur angelegt, wenn eine Note ertönen sollte.

bye

Frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.