mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Erdung/ Potentialausgleich eines Antennenmastes


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Jeder Antennemast auf dem Dach muss ja in den Potentialausgleich des 
Hauses miteinbezogen werden.

Dazu soll eine Kupferdraht mit 16mm^2 benutzt werden.

Nur sagte mir jemand, dass es nur starrer Draht (also kein flexibler) 
sein darf.

Stimmt das? Kennt jemand die Vorschriften?

Darf ich jetzt flexiblen Draht einsetzen? (Vorrausgesetzt ich verwende 
Aderendhülsen)

Autor: JoachimB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

flexible Leitung ist mehrdrähtig. Der Strom, der durch die Leitung 
fließt, teilt sich dann auf die einzelnen Drähte auf.
Beim direkten Blitzschlag können die Einzelströme so groß werden, das 
die Leitung durch magnetische Kräfte auseinanderfliegt.
Deshalb werden Erdungsleitungen, die als Blitzableiter dienen könnten, 
immer eindrähtig ausgeführt.

Gruß
Joachim

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben wir schon oft diskutiert (Suche benutzen).
Ich würde Potentialausgleich und Blitzschutz strikt trennen, denn sonst 
hast Du bei einem direkten Einschlag garantiert viele defekte Geräte - 
wegen des Potentialunterschiedes zwischen PE und den Zuleitungen (L und 
N).

z.B. einen Erder vor dem Haus für PE und einen hinter dem Haus 
(möglichst weit entfernt vom anderen) für den Blitzableiter.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@JoachimB

So sieht es aus.
Das auseinanderfliegen währe halb so wild, wenn dann nicht die Wand 
rausgerissen würde..

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.