mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Problem mit Relais Datenblatt + Anschluss an µC


Autor: Andy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab da ein Problem. Ich will ein einfaches Relais an meinen µC 
anschließen. Bin mir aber gerade sehr unschlüssig, ob das überhaupt mit 
dem Relais geht, das ich hab.
Datenblatt ist im Anhang. Will damit eine Gleichspannung von 11V 
schalten. Geschaltet wird mit den 5V vom µC.

Ich brauch nur einen kleinen Schaltimpuls ~0,2sec. Geht das mit dem 
Relais? Das schließt doch normal nur, wenn ich ne Wechselspannung zum 
schalten anlege, oder irre ich mich da? Da ich ja aber beim Schalten 
auch eine Spannungsänderung habe, müsste das Relais doch wenigstens für 
einen kleinen moment schließen, oder stimmt das nicht?

Mit was, außer einem Transistor, kann ich denn gleichspannung schalten, 
wenn der Schaltimpuls auch Gleichspannung ist?

Wenn es mit dem Relais gehen sollte, kann mir jm. sagen, wie ich es 
anschließen muss? Datenblatt ist im Dateianhang.

Danke für eure Hilfe!

Andy

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar geht das mit Relais. Und wahrscheinlich kannst du es sogar direkt 
an "deinen"  µC anschliessen. Viel mehr kann man ohne genauere 
Informationen nicht sagen.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist das du ein Relais hast das eine Magnetspule für 5V hat, als 
2tes musst du den Widerstand der Spule kennen(nachmessen) um auf den 
Strombedarf der Spule zu schließen. Angenommen du hast eine 5V Spule mit 
einem Widerstand von 100 Ohm, dann berechnet sich das so 5 V /100 Ohm = 
50mA was für einen Pin zuviel ist,  entweder du schaltest mehrere 
zusammen oder benutz einen Transistor, die Schaltung schaut dann so aus 
(siehe Anhang). Umbedingt die Diode einfügen sonst kann der 
Spannungsimpuls den AVR aus dem Tritt bringen weil das Relais beim 
Abschalten einen hohen Spannungsimpuls liefert, dieser kann gut und 
gerne mal 100V betragen. Die Anschlüsse P und S nutz du dann einfach als 
Schalter egal ob für Wechsel- oder Gleichspannung wichtig ist nur das du 
innerhalb der max. zulässigen Werte bleibst die du im Datenblatt 
findest.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du jetzt eigentlich was mit schalten oder nur nen 11V Impuls 
erzeugen? Denn das Relais kann man auch gegen einen Optokoppler 
austauschen. Das ist praktisch eine LED und ein Transistor drin. Die Led 
kansnte mit deinem µC und einem Begrenzungswiderstand zum leuchten 
bringen dadruch schaltet dann dein Transistor durch. Hat halt den 
Vorteil das es keinerlei Störungen erzeugt und auserdem keine Verbindung 
zw. den beiden Seiten besteht. Also selbst wenn deine 11V Seite abraucht 
passiert deinem µC und der Led nichts.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, so weit so gut :).

Danke schon mal. Kannst du mir vllt auch sagen, wie ich mein Relais dann 
schließen muss? Die Spezifikationen scheinen zu stimmen, aber ich werd 
aus dem Datenblatt nicht schlau, welcher Pin jetzt genau was ist!

Sprich, was sind meine Anschlüsse P / S (wo also die Last dran kommt), 
und welche Anschlüsse sind meine Spule?

Wäre nett, wenn mir das noch jm. erklären könnte!

danke schon mal!

Andy

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welches Relais hast du den gibt ja verschiedene Bauformen falls du noch 
keins hast bestell gleich das mit der integrierten Diode. Man muss aber 
aufpassen das nicht zu verpolen ansonsten hat man durch die Diode einen 
Kurzschluss.

das mit den Windungen ist die Spule und den Schaltkontakt sieht man ja 
auf den Bilder Seite 2 auch.

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das einzige wo du wirklich aufpassen musst ist eben die max. Strom 
aus dem µC raus und die Freilaufdiode.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,

danke noch mal und sry, dass ich mich jetzt erst wieder melde :). Stress 
:).

Ich hab das mit dem Relais jetzt so weit verstanden, ist ja auch nix 
schweres dabei. Problem ist aber, dass ich kein Relais finde, zumindest 
nicht bei Reichelt, dass mit weniger als 5V schaltet. Da ich mein µC mit 
5V betreib, evtl. auch nur 4,8V, reicht das nicht, um ein 5V relais 
damit zu schalten. Ich hab aber nur die 5V, sonst keine Spannungquelle. 
Wie kann ich das Problem lösen? Kann mir da jm. helfen?

DANKE!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andy: Such mal nach Reedrelais, die können meist Lasten bis 1A schalten 
und sind auch mit 5V-Spule zu bekommen. Auch bei Reichelt ;-) Einige 
Varianten haben sogar eine Freilaufdiode gleich mit eingebaut. Aber 
aufpassen: bei einigen Relaistypen ist die Polung der Spule wichtig, 
diese ist dann im Datenblatt angegeben!

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dirk.

Danke für deine Antwort. Ich hab ein Relais mit einer 5V Spule zu Hause, 
aber das funktioniert leider nicht, weil ich anscheinend nicht ganz 5V 
hab, warum auch immer ;).
Hab ein Transformator, 230V / 5V, 0,5A. Aber an meinen µC Ausgängen mess 
ich nur ~4,8V. Reicht leider nicht, um das Relais zu schalten.
Gibt's denn keine, die mit weniger Spannung klar kommen?

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein Relais das für 5V spezifiziert ist bei 4,8V nicht schaltet ist 
es entweder defekt oder falsch angeschlossen.
Das Datenblatt enthält üblicherweise auch Angaben über die minimale 
Spannung mit der das Teil noch arbeitet, sollte bei einem 5V Typ so ca. 
3,5V sein.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein normales Relais an den uC-Ausgang anschließt, wird wohl 
nicht genug Strom fließen können, um es zu schalten.

Nimmst Du aber ein Reed-Relais, stellst Du fest, daß der Widerstand der 
Spule höher ist, also weniger Strom fließt, also der uC-Ausgang nicht 
unbedingt überlastet ist, und es auch bei 4,8V schaltet.

Tip 1: Besser, Du schaltest 5V direkt an die eine Seite Relaisspule der 
Relaisspule und legst die andere an den uC-Pin. In aller Regel können 
diese Ausgänge mehr Strom "senken" (gegen Masse leiten) als "liefern".

Tip 2: Wozu der ganze Blödsinn ?
Schalte einen BC547C davor und du kannst problemlos bis 500mA schalten.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu!

Hm, Blödsinn ist gut :). Dachte, es liegt an der Spannung, nicht am 
Strom. Im ersten Beitrag ist das Datenblatt von dem Relais, dass ich 
hab. Auch wenn ich das direkt an ein Netzteil häng, schaltet das erst 
ziemlich genau bei 5V. Das Netzteil liefert 2A, daran kanns also nicht 
liegen. Deswegen dacht ich, es liegt an der zu tiefen Spannung.

Gruß

Andy

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, was ich noch sagen wollte. Das ist ein Reed-Relais, was man 
normal mit 5V betreibt.
Der Spulenwiderstand (gemessen) = 1k Ohm.

=> I = U / R = 4,8 / 1k = 4,8mA

Damit ist mein µC Ausgang doch nicht überlastet?

Versteh das nicht. Das Teil schaltet ums verrecken nicht, wenn die 
Spannung nicht mind. 5V ist.
Mist da. Welches Reed-Relais schaltet denn auf jeden Fall bei 4,8V? Kann 
doch nicht so schwer zu bekommen sein :(:(.

am verzweifeln sei

Gruß

Andy

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Relais eines ist aus dem Datenblatt dann ist es für 12V und 
nicht für 5V, die mit 5V haben nur 500 Ohm. Siehe letzte Seite im 
Datenblatt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.