mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wandler 230VAC auf genau 115VAC - 60HZ mit 2Kw


Autor: Alex Alpe (asepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Habe ein größeres Problem. Gibt es ein Wandler bzw. 
Frequenzumrichter, mit dem ich aus einer normalen 230VAC /50Hz Spannung 
eine Spannung von 115VAC / -60Hz erzeugen kann. Ein Problem ist die hohe 
Leistung von 1000 - 2000 Watt. Die Frequenz muß sinusförmig sein und das 
mit 60Hz. Habe zwar ein solches Gerät im Netz gefunden, aber für satte 
3000,-€. Ist ein Selbstbau eventuell die Lösung ? Die Funktionsweise von 
DC / AC Wandlern ist mir bekannt. Habe es halt mit 230V und 115V zu tun.
Kennt sich jemand mit derm Thema aus und kann mir einen schlauen Tip 
geben ?
MfG,
Alex

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Kauf das teil, dann hast du weniger Sorgen

Selbstbau wird sehr schwierig sein

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 3000 Euro würde ich dafür ausgeben. Dass Du im Eigenbau billiger 
kommst, glaube ich kaum.
Einfacher Weise nimmt man für solche Anwendungen kleine 
Online-USV-Anlagen die am Eingang mit 230 und 115V klarkommen. Leider 
ist der Sinus hier nicht immer wirklich ein Sinus. Der Nachteil ist der, 
das bei höheren Anlaufströmen die USV schon mal zusammenbricht und 
manche dann übler Weise in den Bypass schalten, was die Zerstörung des 
Gerätes an der Sekundärseite zur Folge hätte.
Generell macht man nichts falsch, wenn man sich einen Umbausatz für das 
Gerät besorgt, auch gerne mal aus dem Ersatzteilhandel des Herstellers.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
billiger wäre es, das zu versorgende Gerät umzubauen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Gerät soll denn daran betrieben werden?

Autor: Alex Alpe (asepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 . . Hi, geht leider nicht. Es muß ein externes Gerät sein. Das ist für 
die Hotelbranche. Sollte so unkompliziert sein wie nur möglich.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt vielleicht blöde, aber braucht das Gerät wirklich 60 Hz. Wenn man 
beispielsweise Ami-Laser betreibt, braucht man keine 60 Hz und kann 
einfach mit nem schweren Trafo arbeiten...
Was ist das für ein Gerät, nutzt das wirklich die Frequenz für irgend 
einen Zweck?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das nicht einfacher und billiger ein anderes Gerät zu kaufen???

Autor: Dieter D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also einfach und billig wird es wohl nicht werden.
Ich glaube mit einem Trafo kann man keine Frequenzen beliebig ändern.
Höchstens verdoppeln mit einer Vollbrückenschaltung. Halbieren 
vielleicht auch.
Das Gerät kostet nicht umsonst so viel. :-)
Allein schon der Übertragerkern und die Schalter machen einen Großteil 
der Summe aus.
Vielleicht geht es ja so....Spannung gleichrichten, mit Hilfe eines DSPs 
oder uC Sinusform generieren und unter Nutzung von Schaltern und Co. 
(evtl wieder mit Übertrager) die gewünschte Ausgangsspannung erzeugen.
So könnte ich mir das vorstellen. Aber Ahnung habe ich leider nicht 
davon.

Gruß!

Autor: Alex Alpe (asepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, es wird ein Hotel gebaut. Jedes der 100 Zimmer soll eine 
Steckdose mit 115VAC bekommen.In dem Hotel steigen wohl viele Ami´s ab. 
Mir ist auch klar, das ein hundsnormaler Trafo ausreichend ist. Dem z.B 
Ami-Haarföhn, eventuell TV, Laptop usw. ist es egal, ob nun 50Hz anstatt 
den 60Hz da sind. Die Anfrage die ich bekommen habe ist eindeutig! Die 
wollen die 60Hz. Ist halt so.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in luxuriösen Hotels ist man auf Gäste aus dem Land des unbegrenzten 
Schwachsinns eingestellt und hat ein separates 115V Netz, das üblicher 
Weise von einer leicht übersteuerten Rotary-Unit erzeugt wird um die 60 
Hz hinzubekommen.

Bei dem 3000Euro-Kästchen reden wir doch aber nicht über etwas einfaches 
und unkompliziertes.

Bevor ihr 10 von diesen Kästen im Keller aufstellt, um Sie bei 
Gelegenheit an die Amis zu verleihen würde ich schnell ein Kabel in 
jedes Zimmer verlegen. Das dürfte Billiger und effektiver sein.

By the Way. Die meisten Netzteile haben heute einen genormten Stecker 
(in der Regel Kaltgerätestecker geannt) dran. Bei den Amis geht es, 
soweit ich weiss, überhaupt nicht ohne. Das man da getrost eine 
Geräteanschlussleitung reinstecken kann, an deren anderem Ende ein 
deutschen Schukostecker 230V in die Elektronik schiebt ist kein 
diabolischer Zufall sondern IE - Norm. Diese Netzteile müssen einer 
Spezifikation entsprechen die 230V 50Hz bis 110V 60 Hz  zuläßt. Häufig 
sparen sich die Amis aber die teuren GS und VDE - tests und geben darum 
nur die 115V auf dem Netzteil an.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann sag denen eben das Ding kostet 3000€, Selbstbau ist eigentlich 
nicht möglich! Wenns billiger sein soll, dann eben nen Trafo.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da war ich wohl zu langsam ...

Also, Drehtrafo mit Drehzahlsteller in den Keller aber bitte noch mal 
die 3 KW überprüfen. Das ist mehr als mickerig für 100 Zimmer!
ich würde mindestens 12KW ansetzen und das macht im Preis auch kaum 
einen Unterschied.

Bei der Planung dran denken, dass der doppelte Strom in den Leitungen 
fließt, also alles in > 2,5qmm

Steckdosen dazu gibts z.B. bei Peha und Jung hat auch ein Programm.

Ach ja! Ganz wichtig! Dem Elektriker sagen, das bei Ami Steckdosen die 
Polung nicht egal ist! P muss da auch wirklich auf P liegen

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch 12kW sind zuwenig!! :-o

Angenommen: Morgends um (sagen wir mal) 6:00 fangen 10 der 100 Amis an 
sich die Haare zu föhnen. Durchschnittliche Leistung pro Fön ca. 1,5kW. 
D.h. Alleine hier wären es schon 15kW!!

Wenn sowas angegangen wird, würde ich einen Umsetzer in der 
größenordnung von 25-50kVA vorsehen.

Professionell habe ich das schon als kombinierte Version von 
Motor/Generator gesehen, wo der Motor jedoch per FU höher drehte. 
Ergebnis: Am Generatorausgang ist ein absolut sauberer Sinus ohne 
jeglichen Oberwellen der FU's..!

Alles andere in der Leistungsklasse ist purer Pfusch!

Gruß,
Techniker

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich ist es günstiger 100 Stück Fön zu kaufen und auf den 
Zimmern zu verteilen ;-)

Damit wäre man die gröbsten Verbraucher los, ich kann mir jedenfalls 
grad nichts Schlimmeres vorstellen. Laptops sind ja nicht so wild und 
haben eh Weitbereichsnetzteile. Ich kann mir allerdings auch nicht 
vorstellen, dass die nach Europa mit einem Ami-Netzteil, was dann z. B. 
nur im Hotel funktioniert. Irgendwie geht da ja schon der Sinn vom 
Laptop verloren...

Autor: Jürgen Schuhmacher (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem dieser 3kW-Analgen wird man nie und nimmer auskommen!

Warum stellt denn das Hotel den Amis nicht einfach ein paar billige 
230V-Föns zur Verfügung und erledigt den Kleinverbraucherkram über 
transportable Umsetzer in den Zimmern? Dann erledigt sich auch das 
Kabel- und Anschlussproblem, da die Zimmer voll mit 230V versorgt werden 
können und die Stromdoppelung nicht greift. Die Kleinumsetzer sind 
einzeln abgesichert und tangieren das Restnetz nicht.

Bei den Notbooks sollte es aber auch kein Problem sein, da die meisten 
Netzteile sowieso Schaltnetzteile sind, die alles ab 100V verarbeiten 
können. Wenn es hart auf hart kommt, haben Hotels im Übrigen auch immer 
Niedervoltversorgungen parat, um Notebooks aus dem eigenen Netz zu 
speisen. Die meisten dieser Elektrogeräte haben ja Gleichstromeingang.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit dem Fön war nur ein Beispiel von mir.. ;)

Es gibt noch genügend andere Stromfresser, z.B. Bügeleisen, Küchengeräte 
oder was weiß ich...

Meine Meinung:
Entweder "richtig" realisieren mit leistungsfähigem , zentralen Umsetzer 
oder den Amis beibringen, dass Sie gefälligst europäische Gerätschaften 
benutzen sollen. Als Bonuspunkt kann man dann ja einen 12kVA-Umsetzer 
bereitstellen und jede Wohung mit 1A absichern. Das sollte für 
speziellen Kleinkram reichen... (..ist aber in meinen Augen 
rausgeschmissenes Geld..)

Gruß,
Techniker

Autor: Alex Alpe (asepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits,

vielen Dank für die Anregungen. Ich habe nun mal die 3000,-€ Kästen 
angeboten. Alternativ ein Trafo. Schön wäre gewesen, wenn mir jemand 
mitgeteilt hätte : So ein Kasten hätte man da oder dort für naja ? 
1500-2000,-€ bekommen können.
Sage allen D A N K E

Alex

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wir mal davon ausgehen, dass es sich um einen Hotelbetrieb handelt, 
der auch nicht zu den Billigsten gehören wird, wenn es solche Vorgaben 
macht, wird er seiner Kundschaft schon Bügeleisen und Fön bereitstellen.

Das Problem sind die kleinen Dinge, Ladegeräte für MP3 - Player, Handys, 
PDAs, ...
Die Idee mit den Mobilen Einheiten im Zimmer ist nicht so ausgereift. Im 
gewerblichen Umfeld gelten Bestimmungen, die einzuhalten sind. Der 
Betrieb und das Überwachen der Geräte wäre unsagbar teuer ganz abgesehen 
davon, dass Du dann nie ausschließen kannst, das nicht doch mal jemand 
ein Bügeleisen reinsteckt, einen Tauchsieder oder sonst etwas.
Hotelbetreiber können Lieder von Hotelgästen singen, die die 
Klorollenhalter abschrauben, Steckdosen ausbauen um sie mitzunehmen oder 
dahinter das Geld zu verstecken, mit einem Pastenbrenner im Hotelzimmer 
Tee kochen, oder von asiatischen Reisegruppen die den Zimmerboden mit 
den Bildern minderjähriger Mädchen ausgelegt und ganze Seen aus 
Körperflüssigkeiten darüber verteilt haben ...

Die 12kW sind mager bemessen, aber es ist ein Kompromiss zwischen der 
Beschreibung des Urhebers und dem, was er dafür ausgeben will oder kann.
Das er für die Installtion getrennte Kabelwege vorsehen muss, die 
besonders gekennzeichnet werden müssen was auch noch Kosten verursacht 
wird er sich womöglich noch nicht überlegt haben.

Inzwischen hat sich das Problem beim Urheber aber anscheinend erledigt ?

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon wieder dieses komische Verhalten, dass ich die Nachricht von 9:42 
nicht sehen konnte als ich den letzten Beitrag gepostet habe... Hat das 
was mit der eigenen Uhrzeit zu tun?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.