mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Notebook für Elektroniker- Empfehlung?


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich plane, mir noch vor Jahresende (wg. Steuererhöhung) ein Notebook 
anzuschaffen. Ich bin Elektroniker, also werde ich es vorwiegend zum 
Programmieren und Layouten (Eagle, evtl. sogar Protel) verwenden.

Da würde sich ja "fast" jedes neuere Notebook eignen (mal abgesehen von 
den Anforderungen, die Protel stellt), allerdings dachte ich, dass viele 
hier evtl. ein Notebook besitzen, dass sich besonders eignet und es 
empfehlen können.

Ich muss zugeben, ich zocke auch mal gern, allerdings muss es nicht ein 
Zockernotebook sein (was wahrscheinlich eh einen Haufen kostet).

Preislich gehe ich maximal bis 1500 Teuro.

Natürlich habe ich mir auch schon die Testberichte von Chip, PCWelt usw. 
angesehen, aber ich dachte, Erfahrungsberichte aus erster Hand sind 
besser...

Kennt jemand vielleicht noch eine Seite mit guten Testberichten?

Ralf

Autor: Tho Mas (tronik-thomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich fange mir zwar blöde Kommentare mit meinem Kommentar ein, aber das 
ist egal.
Ich schwöre seit Jahren auf Dell! Denn bei Dell bekommst Du neben 
Super-Hardware auch noch eine Serielle-Schnittstelle! Die aktuellen 
Latitudes haben im gegensatz zur Vorserie (2003- Anfang 2006) wieder ein 
robusteres Gehäuse!

Schaue Dich bei Interesse mal bei Dell um!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir auch ein Dell Inspiron Mitte des Jahres gekauft und man 
bekommt sehr viel für sein Geld. Die Verarbeitung ist absolut okay und 
steht anderen Herstellern in nichts nach.

Autor: Chief Brady (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der (m. E..) sehr gute Support von DELL sollte auch beachtet werden.

CB

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dell gehört aufgrund ihrer abartigen Versandkostengestaltung 
boykottiert. Gehe in einen Mediamarkt oder Saturn deines Vertrauens und 
kaufe dir ein Notebook von HP.

Die Kisten rennen wie Sau und bei Problemen wird dir schnell und 
kompetent geholfen.

Autor: Chief Brady (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dell gehört aufgrund ihrer abartigen Versandkostengestaltung
> boykottiert. Gehe in einen Mediamarkt oder Saturn deines Vertrauens und
> kaufe dir ein Notebook von HP.

Ja genau, Geiz ist geil... Aber dass sich ein (Saturn-)Preis von x EUR 
zusammen setzt aus y EUR + Versandkosten kann wohl nicht sein, oder?

CB

Autor: Tho Mas (tronik-thomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmh @Chief! Das war zu hoch ;-) Viele Menschen sind nicht mehr in der 
Lage, soetwas zu erkennen!

Autor: AVR User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit HP gute Erfahrung gemacht. Auch der HP Laptop eines 
Bekannten läuft wunderbar. Und die Priese für ältere Modelle (Sempron 
Mobile) sind unschlagbar (512MB, DRD-Brenner, WLAn,... 500-600€)

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Meinung nach lohnt es sich kaum, ein neues Notebook zu kaufen 
(genauso wie Autos).
 Mein aktuelles Notebook ist ein IBM-Shrinkpad :-) T-23 mit einem PIII 
1,3 GHz. Schwöre auf die Thinkpads seit Jahren. Unkaputtbar und alle 
Schnittstellen drauf, die man braucht.
Schnell genug für alles - allerdings zocke ich eher wenig bis garnicht.
14" (oder 13,xx"?) ist für mich klein genug zum mitnehmen und groß genug 
zum gucken. Gibt's auch mit Brenner und anderem Schnicki-Schnacki (WLAN 
etc.).
Hat auch USB 1.1 (für 2.0 benutze ich eine PCMCIA-Karte).

Autor: Bartli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ne Dell Latitude C640 Kiste, gebraucht gekauft. Hat nen 
Parallelport und ne RS232 Schnittstelle und läuft wie geschmiert. Was 
will man mehr. (Achja, nur ein USB Port ist etwas mager, aber dafür 
gibts USB Hubs).

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja genau, Geiz ist geil...

Sicher! Ich will ein billiges, gutes Notebook und dies bietet HP bei 
Saturn oder Mediamarkt: hinfahren, angucken, kaufen, Geld sparen. Ich 
kauf mir doch nicht so ein Ding im "Versandhandel" und zahl dann noch 75 
Euro Versandkosten und wenn ich Pech hab, kann ich den Kram gleich 
wieder zurück schicken, weil die Platte im Arsch ist oder nicht die 
Teile eingebaut wurden, für die ich bezahlt habe. Kenne Leute, denen 
genau das passiert ist.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fasse ich mir doch an den Kopf bei so einem Unsinn. RS232 
Schnittstellen gibts für 10 Euro als USB/RS232 Adapter. Da kannst du dir 
beliebig viele anschließen, so viele COM Ports du brauchst. Aber ein 
Notebook mit nur einem USB Anschluss kannst du in die Tonne treten. Da 
schließen die meisten schon die Maus an und das wars dann mit USB. Und 
ein Tipp zum Schluß: Ob das Notebook schnell läuft oder nicht, hängt 
nicht von HP, Dell oder sonst was ab, sondern von der Ausstattung. Was 
einzig von Marke zu Marke unterschiedlich ist: Geht nach 1 Monat oder 2 
Jahren etwas kaputt.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber ein Notebook mit nur einem USB Anschluss kannst du in die Tonne
> treten.

Hä? Was geht denn mit dir ab? Wie schon erwähnt, für sowas gibts Hubs. 
Hat zudem den Vorteil, dass der Hub nochmal als Sicherung fungiert und 
dein Notebook etwas schützt. Denn nicht alle USB-Controller sind 100% 
konform der Spezifikation und schalten bei allen Fehlerzuständen den Bus 
ab.

Preis eines Hubs: ab EUR 4,95.

Autor: Bartli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und ein Tipp zum Schluß: Ob das Notebook schnell läuft oder nicht, hängt
> nicht von HP, Dell oder sonst was ab, sondern von der Ausstattung.

Träumst du ? Das hat ja wohl überhaupt niemand behauptet.

Tip extra für dich: "läuft wie geschmiert" bedeutet in der Schweiz 
"funktioniert bestens".

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was einzig von Marke zu Marke unterschiedlich ist: Geht nach 1 Monat oder 2
> Jahren etwas kaputt.

Ack. Guckt nur mal, was die reinbauen: Ist überall mehr oder weniger das 
selbe. Und die Performance von Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikchip 
und Festplatte kann man sich mit ein paar Grundkenntnissen sowie kurzem 
googeln nach ein paar Testberichten sehr schnell zusammenreimen.

Die Unterschiede gibts dann aber in der Tat beim drumherum: Gehäuse und 
Display, vielleicht auch noch beim Mainboard. Und last but not least: 
Beim Preis ;-)


> Preis eines Hubs: ab EUR 4,95.

Und der soll sich dann an die von dir genannten Spezifikationen halten 
und als Sicherung fungieren können?



Am Montag sollte übrigens mein Dell Inspiron 9400 Platinum 
(high-end-Konfiguration) eintreffen. Gekostet hat mich das Teil 2.7k CHF 
(=ca 1.8k EUR). Lieferung gratis per UPS. Gratis Verdoppelung des RAMs 
(auf 2 GB). Montag abend bestellt, Dienstag verliess das Ding bereits 
deren Werk.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und der soll sich dann an die von dir genannten Spezifikationen halten
> und als Sicherung fungieren können?

Nö, aber wenn ich mal irgendwas kurzschließe oder 12V sonst wo anlege, 
geht mir der Hub kaputt und nicht das Notebook. Einfache Sache!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"ich plane, mir noch vor Jahresende (wg. Steuererhöhung) ein Notebook
anzuschaffen. Ich bin Elektroniker, also werde ich es vorwiegend zum
Programmieren und Layouten (Eagle, evtl. sogar Protel) verwenden."
Das ist natürlich bei Notebooks ein ganz falscher Ansatz. Wenn du es 
nicht jetzt, sondern z.B. erst im Februar wirklich brauchst, zahlst du 
mehr als die 3% Steuererhöhung drauf. Es gibt bei solchen Sachen i.a. 
nur eine Preisrichtung.
Ansonsten finde ich diese Steuer-Eintreiberei auch zum Kotzen, das 
Schlimmste daran ist, dass nie wieder irgendwas abgeschafft wird, das 
wird dann von der nächsten Regierung zwar bedauert (wir waren es ja 
nicht), aber Geld nehmen und vertun können sie alle prima. Nützen tut es 
leider nichts. Aber wenn wir bei 100% Abgabenquote angelangt sind, ist 
auch damit endlich Schluss.
Rechnet mal nach, bei wieviel % direkten und indirekten Abgaben ihr 
persönlich inzwischen angekommen seid.

Autor: PCler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alsoooo:
- CPU KLEINSTER Intel Core2 Mobile (kenn' den aktuellen Namen nicht :( )
- RAM 1GB DDR2 667 (je mehr desto besser)
- HD 80GB minimum (reicht aber i.d.R)
- Chipsatz mit integrierter Grafik (da keine Spiele und kein 3D CAD)
- 15" TFT (mehr braucht man i.d.R. nicht)
- DVD-Brenner
Und nun einfach die angegebenen Parameter bei:
- Dell
- HP
- IBM
eingeben und schaun was für Preise und Austattungsvarianten am besten 
passen ;)
ImmerBesserManuell hat meines erachtens die besseren Tastaturen/Gehäuse 
u.ä. ;)
Das ist aber geschmackssache ;)
Von Billig-Teilen aus'm Discounter FINGER WECH !
Soll ja für's tägliche Arbeiten sein !
Denke mal das da die 1500 Teuronen abgedeckt sind ;)

Autor: ??????? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

komen die IBMs jetzt eigentlich aus China?

Autor: Nachdenklicher ... (dms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@?????? - ja wie vorher auch

Autor: ??????? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also

meiner kommt aus den vereinigten Königreichen ist allerdings jetzt auch 
bald 6 Jahre alt.

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner auch UK.

Meine Hitliste:
Platz 3: International_Broom_Makers
Platz 2: Ivented_By_Monkeys

...und die Ultimative 1

Platz 1: Improved_By_Matthiesen (ist was persönliches :-))

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Bin Müll

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Platz 1: Improved_By_Matthiesen (ist was persönliches :-))

Das ist meiner!

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufreger deluxe wrote:
> Die Kisten rennen wie Sau und bei Problemen wird dir schnell und
> kompetent geholfen.

Das ist echt mal eine tolle Aussage.
Gerade bei "ich bin doch nicht blöd" ist das einzige was die können 
einschicken. Und das dauert dann auch min. 4 Wochen.
Und ob der Fehler dann behoben ist, ist immernoch zweifelhaft.

Und bevor jemand fragt, ich habe diese Erfahrung selber gemacht und 
würde da nie wieder einen Laptop kaufen.
Ic hhab jetzt ein Dell Latitude 620 und bin mehr als zufrieden. 
Besonders da Dell Studentenrabatte bietet :)

Mike

Autor: Reinhard Pölzleithner (carnival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit nem ASUS?
Bis jetzt habe ich mit denen gute Erfahrung gemacht. Sowohl was 
Ausstattung und Haltbarkeit betrifft.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir das Subnotebook von Targa (Lidl) geleistet:
Keine RS232, kein LPT.
Dafür aber 3 USB-Schnittstellen und einen DVD-T-Tuner mit analogem 
Eingang.
Inzwischen besitze ich auch ein AVRISP mkII (Das Problem mit dem 
ISP-Stecker hat sich auch erledigt).
Für "Probleme" mit der serielle Schnittstelle, gibt es ja FTDI-Chips und 
USB-RS232-Wandler.

Zuhause habe ich noch meinen P4-3000 stehen, an dem dann auch noch ein 
STK500 hängt. Den benutze ich für stationäre Projekte (und 
Videoschnitt).

Das Notebook hat nicht die Wahnsinns-Leistung, dafür hab ich ja noch die 
grosse Kiste (>1TB HD-Speicher inzwischen...).

Mir reicht die kleine Kiste völlig für Unterwegs.

Autor: Selma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einem Gericom?

Autor: Unfuture (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich würde momentan nur Samsung kaufen. Die bauen gar keine Billig-
Notebooks und sind für mich somit ehrlicher bzw. vertrauenswürdiger.
Ich mag es nicht so gerne, wenn ich für mein Geld die maximale
Technik reingestopft bekomme und dafür an anderen wichtigen Stellen
gespart wird. Asus und Toshiba sind leider auch nicht mehr das, was
sie mal waren. Seit Lenovo die Notebooks von IBM baut, vertraue ich
der mit einem Jahr viel zu kurzen Garantie auch nicht mehr (hat mich
von Anfang an gewundert, wieso die Notebooks mit der angeblich
höchsten Lebensdauer die kürzeste Garantie haben...ist doch ein
Widerspruch in sich, scheinbar glaubt der Hersteller selber nicht
daran).

Ob das mit Samsung immer so bleiben wird, ist leider auch nicht
sicher.  Aber zumindest momentan scheint die Qualität noch zu
stimmen, ich habe erst vor kurzem wieder mehrere Personen mit
Samsung-Notebooks ausgestattet und kann bis heute von der
Verarbeitungs-Qualität nichts negatives berichten. Insgesamt
schwirren inzwischen bestimmt über 20 Geräte um mich herum, die
auf meine Empfehlung hin gekauft wurden. Wenn die Schrott wären,
hätte ich schon die Stadt verlassen müssen. =)

Wenn ich das Notebook allerdings häufig mobil einsetzen würde, würde
ich den Teufel tun und mir ein teures Gerät kaufen (egal ob Samsung
oder eine andere Marke). Dafür sind die Geräte bis auf wenige extrem
teure Ausnahmen leider immer noch nicht gemacht und dann sollte man
lieber ein Billiges Marken-Notebook für 600,- (eventuell Asus) mit
zweijähriger Garantie kaufen und nach zwei Jahren ein neues für 600,-
besorgen.

Und eine echte serielle Schnittstelle ist gar nicht mal so unklug,
wenn man mit Elektronik arbeitet. Es gibt ein paar Fälle, wo die
USB-Wandler nicht so gut funktionieren.

LG,
Unfuture.

Autor: Wilfried Nesensohn (zoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss mich hier ganz Marc Meise anschliessen, ein gebrauchtes 
Thinkpad ist Preis/Leistungs maessig einfach spitze.

Hier nur mal ein Beispiel:

PIII1,2 / Display: 14,1"SXGA+ TFT Display (1400x1050) / HDD: 40GB / 
8xDVD / FDD: 1,44MB FDD / RAM: 512MB  56k Modem  LAN: 10/100MBit / 
Audio: 16-bit Sound / Schnittstellen: 1x Seriell  VGA  1x Parallel / 
2x USB / Line in/out  Irda  2x Cardbus PCMCIA  TV-Out  Akku: Liion 
gebraucht / Mausersatz: Pointing Stick  12 Monate Lapstore Garantie  
Cond. Code: A / Besonderheiten: Thinklight Tastaturbeleuchtung! 40GB HDD 
mit 5400rpm! / Lieferumfang: Notebook + optisches Laufwerk + Floppy + 
Netzteil + Akku

Klar, die neuen sind um einiges schneller, aber um 419 Euro bekommt man 
hier ein tolles Geraet dass in sachen Verarbeitungsqualitaet so ziemlich 
alle aktuellen Laptops alt aussehen laesst.

Wenn du die Leistung eines neuen also nicht wirklich brauchst und auf 
Qualitaet Wert legst schadets nicht mal einen Blick auf die alten 
Thinkpad Reihen zu werfen (T23/T30/X20/X30/A21), da war auch noch die 
Qualitaet von IBM in bester Ordnung.

lg

Autor: Chief Brady (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger...
> Ich kauf mir doch nicht so ein Ding im "Versandhandel" und zahl dann
> noch 75 Euro Versandkosten und wenn ich Pech hab, kann ich den Kram
> gleich wieder zurück schicken, weil die Platte im Arsch ist oder nicht
> die Teile eingebaut wurden, für die ich bezahlt habe. Kenne Leute,
> denen genau das passiert ist.

Ich kenne bei gerade DELL aber genau das Gegenteil:

Anruf  : "Platte ist defekt"
DELL   : "Können Sie die Platte selbst wechsel"
Antwort: "Ja"
DELL   : "Wir schicken Ihnen eine, bitte nach erhalt die defekte unfrei 
zurücksenden."

Am nächsten Tag(!) war die Platte da. Ich kenne zwei solche Fälle. Und 
nochmal: Bei den "Geiz ist geil"-Märkten sind die Versandkosten eben 
schon im Preis enthalten. Aber Geizer merken eben nicht alles...

Autor: Micro Mann (micromann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Elektroniker sollte es schon eins mit RS232 und LPT sein.

Aber ich kenne kein neues Notebook, dass das leistet und eine 
brauchbare Spielegrafik hat.

Meist sind das überteuerte Business-Notebooks mit integrierter Grafik, 
und die ist zum Spielen ungeeignet.

Was zur Not noch möglich ist : Den RS232 über PCMCIA anbinden. Das ist 
zwar teuer, aber diese COM-Ports verhalten sich im Gegensatz zu den 
USB-RS232 Umsetzern auch wie ein echter COM-Port.

Ich denke ich würde bei den Anforderungen ein Core-Duo Notebook holen, 
mit brauchbarer Grafikkarte, und den Rs232 über PCMCIA nachrüsten.

Wenn du aber noch in Linux machst (was unter den Elektronikern ja auch 
nicht so unüblich ist ;-) würde ich neher ein Turion-Läppi nehmen, da 
bisher meines wissens niemand den Centrino-WLAN unter Linux zum rennen 
gebracht hat.
(Das könnte aber zwischenzeitlich auch anders sein ?!?)

Autor: Ralf T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

so ein Unsinn. Centrino-WLAN ist das WLAN, das unter Linux am 
problemlosesten läuft. Läuft stabiler als unter WinXP!

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Läuft stabiler als unter WinXP!

Blödsinn!

Autor: Thomas I (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Läuft stabiler als unter WinXP!

>Blödsinn!

Nix Lötzinn, reiner Erfahrungswert.

Autor: Thomas I (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wer sich ein älteres Thinkpad kaufen will, sollte sich vorher 
informieren, ob es auch USB2.0 hat. IBM war da sehr rückständig. Während 
Billignotebooks aus Fernost schon USB2.0 hatten, gabs bei IBM nur USB1.1

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat nichts mit IBM oder "Fernost" (was meinst Du wohl, wo 
IBM-Notebooks herkommen?) zu tun, sondern mit dem verbauten Chipsatz. 
Wenn der archaisch ist, dann kennt der halt kein USB2.0.

So etwas ist auch kein Drama, sofern das Notebook neu genug ist, um über 
einen 32-Bit-Cardbus-Slot zu verfügen (und das tun alle Notebooks ab 
"Celeron"/Pentium-II). Dann nämlich kann man eine USB2.0-Cardbus-Karte 
verwenden und gut is'.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So etwas ist auch kein Drama, sofern das Notebook neu genug ist,
> um über einen 32-Bit-Cardbus-Slot zu verfügen (und das tun alle
> Notebooks ab "Celeron"/Pentium-II). Dann nämlich kann man eine
> USB2.0-Cardbus-Karte verwenden und gut is'.

Naja, so ein Slot ist schnell belegt, wenn man RS232, lpt, vielleicht 
noch WLAN und Firewire nachrüsten will, je nach dem eben. Von den Kosten 
erst gar nicht zu reden. Also ich denke schon, dass USB2.0 ein 
Ausschlusskriterium ist.


> Das hat nichts mit IBM oder "Fernost" (was meinst Du wohl, wo
> IBM-Notebooks herkommen?) zu tun, sondern mit dem verbauten Chipsatz.
> Wenn der archaisch ist, dann kennt der halt kein USB2.0.

Es ist halt ein ziemliches Armutszeugnis, wenn so teure Rechner wie 
Thinkpads noch nichtmal USB2.0 haben, während das bei Billiggeräten des 
gleichen Alters schon viel länger Standard war. IBM verbaute eben noch 
ziemlich lange "archaische" Chipsätze.

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch wenn mich jetzt einige totschlagen wollen: macbook :-)

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,
wie wäre es mit einem Toshiba. Sagen wir ein Tecra Model S3 z.B. oder 
...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thread-Nekrophilie

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider sind neue Notebooks mit lpt und rs232 fast unbezahlbar. Mit 
gebrauchten von Dell habe ich schlechte Erfahrung gemacht. Thinkpads T4x 
haben kein rs232 und nur usb1.1. Zum Glück hatte ich bei einem Händler 
gekauft und konnte vom Widerrufrecht gebrauch machen. Als Kompromiss 
kommt dann nur ein neues Acer Extensa 5220 mit entsprechender 
pcmcia-Karte in Betracht. Die Verarbeitung und das Display ist 
ordentlich. Leider sind mir die Abmessungen des Notebooks zu groß. Aber 
man kann nicht alles haben, vorallem leider nicht zu diesem Preis.

Autor: Thinkpad T4x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Thinkpads T4x
> haben kein rs232 und nur usb1.1.

Thinkpads T4x haben USB 2.0.

Autor: Der G0nz00 (g0nz00)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HP oder IBM

Als student bietet auch IBM Prozente ich glaube sogar 30%

Ein kumpel hat nen HP da kann er wärend des betriebes das CD-LW gegen 
nen 2 ten Akku tauschen dann hat er 11h Akkubetrieb bei leichter kost. 
Das ding hat nen centrino 1,8GHz 1 GB RAM Wlan, Seriel und parallele 
Schnittstelle.

Weil das nen altes gerät aus ner Firma ist hat er noch 2 normale und 1 
Akku für den LW-Schacht mit dazu bekommen und schaft noch 9h 
Akkulaufzeit mit einem Satz ( 1 Normaler und der LW Schacht Akku )

von mm und saturn würd ich auch die finger lassen da gucke ich nur mal 
was es so gibt und wie die verarbeitung ist.

gruß

g0nz00

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte mir einen FSC Amilo 2550 XI holen. Er hat 17'' und 1900x1280. 
Bei notebooks.de kann man ihn sich konfigurieren. Nun bestätigt mir der 
FSC Support aber, daß die XI nicht für den Profianwender gedacht seien.

Geil. :-(

Weis da jemand was?

Ich habe nun auf der FSC-Seite gesehen, daß es neuere Serien geben soll 
/ gibt. Leider haben die keine Preise. Ausserdem soll FSC ja abgebaut 
werden.

Kenntnisse?

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuer Ansatz Aspire 9920 Serie

Hat zwar nur einen Grafikchip und keine 1900x1200, dafür bietet er ein 
gigantisches 20 Zoll Display und hat sogar Parallelport und Serielaport.

Kennt das einer ?

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dafür bietet er ein gigantisches 20 Zoll Display

Wozu soll das gut sein? Diesen Schlepptop will ich nicht tragen. Wenn 
ich einen riesen Bildschirm, habe ich einen Desktop-Rechner.

Autor: kies (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
travelmate 6592

Echt gut mit Seriellerschnittstelle und allem was dazugehört!!!

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HP NC6320:
+ kein "Spiele" / "Entertainment" Laptop
+ RS232, LPT, VGA, 6x USB 2.0, Cardreader
+ SXGA+ Panel
+ Fingerprint Reader (Stasi 2.0)
+ gutes Design
+ Core Duo / Core 2 Duo

IBM T30:
+ kein "Spiele" / "Entertainment" Laptop
+ Super Tastatur
+ RS232, LPT, VGA, 2x USB 1.1
+ Pentium 4M
gebr. ca. 200-300 EUR

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> dafür bietet er ein gigantisches 20 Zoll Display
>Wozu soll das gut sein? Diesen Schlepptop will ich nicht tragen. Wenn
>ich einen riesen Bildschirm, habe ich einen Desktop-Rechner.

Wenn Du unterwegs bist, brauchst Du EIN TEI, um es im Hotel 
aufzuklappen. Ich will keinen Desktop schleppen und noch ein Display.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nen EEE PC 1000h - das beste was es momentan als klappbaren 
Computer gibt. ;-)

Na gut, mir ist er schon fast ein wenig zu groß/schwer. Aber ansonsten 
bin ich sehr zufrieden.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lupin wrote:
> Ich hab nen EEE PC 1000h - das beste was es momentan als klappbaren
> Computer gibt. ;-)

Kaum...

> Na gut, mir ist er schon fast ein wenig zu groß/schwer. Aber ansonsten
> bin ich sehr zufrieden.

Wenn er dir zu schwer ist, kannst du ihn gegen meinen 700er eintauschen.

Autor: Klaus L. (klausi5000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn von den Hi-speed-Laptops mit solid state platten zu halten 
- lohnt sich das?

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kaum...
Naja, in der Gewichts-/Größen-klasse ist er schon der beste finde ich. 
Natürlich kann man sich für das Geld auch nen 3kg Schlepptop mit 15" 
display holen. Aber bis auf das größere Display hab ich davon effektiv 
auch nicht mehr Nutzen.

> Wenn er dir zu schwer ist, kannst du ihn gegen meinen 700er eintauschen.
Nee, ich hätte lieber einen 901er mit altmodischer Festplatte.

700er -> 1000er eee pc ist schon ein riesen Schritt.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solid state platten sind leider nicht so high speed wie man sich das 
gehofft hat. Es gibt einige Ausnahmen, die wirklich schneller als 
konventionelle HDDs sind, die bekommst aber nicht in hohen kapazitäten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.