mikrocontroller.net

Forum: Offtopic absoluter Brüller - resonanzoptimierte Audiosicherungen


Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute :)

Ich blätter gerade im aktuellen "de-Heft" und finde folgenden Link:

www.audiophiles-hifi.de


Schaut euch mal das "Klangmodul II/III" sowie die "Feinsicherungen" 
an...
...und die Preise :)

...eigentlich echt traurig wie Leute verarscht werden... aber mir tut 
denoch vor Lachen der Bauch weh :D


greetz
Danny

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich muß sagen, gerade mit Sicherungen habe ich hinsichtlich 
Kontaktübergangswiderstände etc. viel Böses erlebt.

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny. Wiesoo verarscht?? Ich bekomme meinen Strom vom AKW, und da 
merkt man deutlich wie die Bässe weicher und softer rüberkommen. Für 
richtig geile Höhen, hab ich noch nen 2. stromanschluss vom 
Kohlekraftwerk.

Autor: EckigesAuge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist keine Verarsche. Wer es braucht, soll es sich kaufen. Halt hier 
und da alles ein bissl kräftiger bzw mit entsprechend guten Materialen 
ausgeführt... das kostet halt.
Und wenn man schon für 20.000Eur+ eine Anlage stehen hat, sind 200Eur 
für so nen Kram kein Thema, sondern einfach Perfektionismus.

:)

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@EckigesAuge:

Wenn man 20.000,- für eine Anlage ausgibt hat man aber auch eine Anlage 
mit einem hochentwickelten Netzteil welches alle möglichen Störungen 
unterdrücken / verdauen können sollte.

Diese Seite propagiert ja nun eine 1000%ige Besserung des Klangbildes 
durch lediglichen Tausch der Sicherung... Der NH-Einsatz im HAK bleibt 
gleich, der Zähler hängt dazwischen, alle alten Dolü-Klemmen in den 
Abzweigdosen und die normalen Steckdosen... erklär mir was sich da 
verbessern soll und ich glaub es Dir :-p

Guck dir ma die "Klangschuhe" an... Die Kupferzuleitung wird in Kupfer 
geschraubt und was verbessert sich da? :)

Ausserdem.... resonanzoptimiertes Keramikrohr... Perfektionismus? ich 
bitte Dich... :-p


greetz
Danny

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sicherung ist ja im NF-Zweig.

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant finde ich auch die Lapp-Kabel. Zum Beispiel das beschriebene 
"NYM-kompatible" OFC-Kupfer-Massivkabel, wird eigentlich für 
Frequenzumrichter eingesetzt, also nix für Hifi oder so. Oder die 
"Ölflex CY" Kabel, kennt jeder Industrieelektroniker der sich mit seiner 
Arbeit ernsthaft beschäftig. Hier wird Schei*e als Gold verkauft! 
Letztens hatte ich ein "schöne" diskusion mit einen Hifi-Freak. Der 
hatte sich extra SPIF-Kabel gekauft die nur ein Bitfehler von 10^-32 
hatte. Leider hat er nicht verstanden was das bedeutet. Er hatte vorher 
ein Kabel mit einer Bitfehlerrate von 10^-29 gehabt, und meinte den 
Fehler zu hören. Musste ihn erst mal vorrechnen das beim vermeintlich 
schlechteren Kabel ca alle 3 Minuten ein Bit im Datenstrom fehlt, wenn 
überhaupt. Ab besten fand ich das bei diesen Optischen SPIF-Kabel auch 
eine extra Masseschirmung dran war :-).
Aber bei bestimmten Sachen wie z.B. extra Leitungen zu den Boxen oder 
extra Netzteile bin ich dabei, aber man kanns auch übertreiben.

MfG Dirk

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er hatte vorher ein Kabel mit einer Bitfehlerrate von 10^-29 gehabt,
> und meinte den Fehler zu hören.

LOL

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er hatte vorher ein Kabel mit einer Bitfehlerrate von 10^-29 gehabt,
> und meinte den Fehler zu hören.



... was hört der wohl bei pfeifenden Notebook Netzteilen auf wo der 
"Fehler" bestimmt 10^4 mal pro Sekunde zu hören ist...  lol

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger deluxe:

ähm... die Sicherung sitzt eben nicht im NF-Pfad! Sie wird angepriesen 
als Ersatz für den Leitungsschutzschalter der Einspeisung... Es wird 
sogar geraten die Einspeisesicherungen im Hausanschlußkasten mit zu 
tauschen... wenn Du da Niederspannung hast is da was verkehrt ;)

Im NF Pfad mit (relativ) geringen Spannung.. ok lässt sich drüber 
streiten, aber im 230V Teil?

Ich sag ja, die Geschichte entstammt einer bekannten Elektro-Zeitschrift 
bei der ein Fachbetrieb die Redaktion halt nach deren Meinung gefragt 
hat...

Da soll der Übergangswiderstand von Kupfer zu anderen Metallen bei einer 
Sicherung hörbar sein?  :D

ich sag ja...

greetz
Danny

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Verstärker, dessen Klangeigenschaften von einer veränderten 
Sicherung in der Versorgungsspannung beeinflusst werden, ist Schrott, 
denn dessen Netzteil ist katastrophal schlecht designt.

Aber da predigt man gegen Wände, wenn man mit Leuten zu tun hat, die an 
CD-Entmagnetisierung glauben.

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufus. haste den entmagnetisierer schon getestet? ich gehe mit dir jede 
wette ein, das danach die cd entmagnetisiert ist. (dass sie das vorher 
auch ist, davon rede ich ja nicht)

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und alte Tonbänder können mit nem Speziellen Magneten wieder 
nachmagnetisiert werden - alles wieder top frisch. Zumindest wenn man 
vorher auch rauschen drauf hatte.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, ich arbeite ab und zu für einen kleinen Betrieb, der solche Dinge 
herstellt. Also der Betrieb baut Röhrenverstärker und so ein Zeug. 
Werden für eine Schweinegeld verkauft. Also das ist echt der Hammer, was 
manche Leute bereit sind zu bezahlen. Die geben fünf-stellige Beträge 
für einen Phono-Vorverstärker aus, nochmals soviel für die Endstufe, 
dann haben sie aber immer noch keine Boxen und keinen Plattenspieler 
usw.

Naja, also ich könnte das nicht, den Leuten so das Geld aus der Tasche 
ziehen... Aber warum nicht. Auf dieser Welt kostet alles genau das, was 
die Menschen bereit sind dafür auszugeben. Üble Sache, ist aber so. Nun 
ja.



Autor: Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Mondschein mundgeklöppelte Feinsicherungen für die zahlungswütigen 
Audiophilen. Wer's braucht ...

Die real denkenden unter uns investieren eben in die Lautsprecher, da 
sie wissen, daß selbst die besten noch 2-5% Klirr produzieren und den 
leistungsbegrenzenden Faktor im System darstellen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht warum ihr euch so aufregt.

Es gab schon immer Leute denen man alles einreden und dann für viel Geld 
die Lösung verkaufen konnte bzw. gibt es genug die alles glauben was sie 
sich aus den Fingern saugen.


Die im Artikel angegebene Sicherung ist nix anderes als die bei den Amis 
bzw. Kanadiern gängigen RK5-Sicherungen die man auch häufig in etwas 
besseren Multimetern und anderen Messgeräten findet sowie in 
Importgeräten aus besagtem Raum.

Ich bezahl für ne 10er Packung ca. 8-12 Euro je nach Anbieter.

Den Halter bekommt man übrigens für ca. 15 Euronen in jedem besseren 
Elektrobedarf der auch die Sicherungen führt.


@Kritiker

>Die real denkenden unter uns investieren eben in die Lautsprecher, da
>sie wissen, daß selbst die besten noch 2-5% Klirr produzieren und den
>leistungsbegrenzenden Faktor im System darstellen.

In den Achtzigern habe ich versucht das denen beizubringen die meinten 
bei Verstärkern zwischen 0.1 und 0.2 Promill Klirrgrad raushöhren zu 
können,Gleichlaufschwankungen am Plattenteller mitbekommen hatten und so 
Unsummen für Verstärker und Plattenteller ausgegeben haben obwohl die 
Träger (Platte/Band) nicht gerade tolles Material lieferten.
Damals hab ich mir gewünscht ich könnte ne Vertretung für Thorens 
aufmachen.

Autor: Selma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch alles völlig wurscht, schließlich sind die Verkäufer keine 
Wohltäter sondern wollen Geld vedienen. Und das Zeug wird gekauft und 
jeder ist zufrieden.

Abgesehen davon kaufen viele das nur, um angeben zu können. Macht halt 
was her, wenn man vor seinen Freunden sagen kann: "Du guck mal, ich hab 
goldene Sicherungen."

Andere kaufen sich sündhaft teure Felgen, andere halt Hifi-Scheiße. Ich 
selbst kenne jemand, der sich vor Jahren eine Stereoanlage für 20.000 
Mark in sein Auto gebaut hat. Irgendwann ist ihm von hinten einer in die 
Karre gefahren und CD-Wechsler, Verstärker und Bass-Tubes waren hin. Die 
Versicherung hat nicht bezahlt, da laut deren Aussage eine solche 
Einrichtung unangemessen war.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Macht halt was her, wenn man vor seinen Freunden sagen kann:
>"Du guck mal, ich habgoldene Sicherungen."

Klar wenn die Freundin dann mit der Sicherung vorlieb nimmt ist ja alles 
wieder in Butter ;)

Autor: Unfuture (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Die Versicherung hat nicht bezahlt, da laut deren Aussage eine solche
>Einrichtung unangemessen war.

Mit der gleichen Begründung könnte man auch die Zahlung verweigern,
wenn ich in einen Ferrari reindonner: So ein Auto ist unangemessen =)
Es sollte mich wundern, wenn die Versicherung damit durchkommt.
Und zu den Abzockern...es geht eigentlich darum, dass sie den Leuten
Lügen erzählen. Wenn Du Dir weiße Ralley-Streifen auf die Motor-
Haube klebst, erzählt Dir der Verkäufer wohl kaum, dass Dein Fahrzeug
dadurch 15 km/h schneller wird. Und diese klangtechnisch optimierten
Sicherungen haben ungefähr den gleichen Nutzen wie der berühmte
Adapter "XLR auf Gardena", gabs vor einiger Zeit mal bei Ebay. =)

LG,
Unfuture.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend lohnt es sich, siehe Bewertungen.


Ebay-Artikel Nr. 260043964827

Autor: Selma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es sollte mich wundern, wenn die Versicherung damit durchkommt.

Sie ist damit durch gekommen, wurde sogar in zweiter Instanz vor Gericht 
bestätigt. Die Art der Unterhaltungselektronik wurde als Luxus 
aufgefasst, dies insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass das 
Fahrzeug damals einen Wert von weniger als 4.000,00 Markt hatte. Und 
Schäden an Luxusausstattung werden von dieser einen Versicherung nur 
dann übernommen, wenn eine Zusatzversicherung abgeschlossen wurde. Naja, 
und die war halt nicht vorhanden. Und meinem Kumpel ist es auch nicht 
gelungen, dem Gericht glaubhaft zu machen, dass 20.000 Mark für eine 
Stereoanlage im Auto normale Härte darstellt.

Wie auch immer, heute hat er ein stinknormales Autoradio von Blaupunkt 
ganz ohne Wechsler und Tubes :)

Autor: Joachim ... (zinnkruemel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, bei den Geschäftspraktiken und dem technischen Nutzen fällt einem 
nichts mehr ein. Andererseits: der Versender sitzt in Glückstadt, 
irgendwo ganz im Norden der BR Deutschland. Vermutlich 18% offizielle 
Arbeitslosenrate, die versteckte wird doppelt so hoch sein. Reales 
Steueraufkommen gleich Null, Finanzierung des Landeshaushalts wie üblich 
über den Länderfinanzausgleich. Da ist es gut, wenn jemand mit noch so 
bizarren Geschäften Geld verdient umd Steuern zahlt. Schumi hat 
geschätzte 6x10E8 EUR. Und der zahlt in Deutschland keine Steuern. 
Selbst wenn er echte 50% Steuern zahlen würde (das nationale und 
internationale Finanzbonzentum kennt buchstäblich unendlich viele Tricks 
sich an Steuern vorbeizuschleichen), seine Sippe und er könnten das Geld 
nie sinnvoll ausgeben... und Glückstadt wär' saniert.

Joachim

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und Schäden an Luxusausstattung werden von dieser einen Versicherung 
nur
dann übernommen, wenn eine Zusatzversicherung abgeschlossen wurde."

Da ging es aber dann um einen Kaskoschaden und nicht um einen 
Haftpflichtschaden.

Bei Kasko ist klar, die zahlt nur, was auch versichert ist.

Gruss
Axel

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber auch bei einer Haftpflichtversicherung gibt es Grenzen; man stelle 
sich vor, jemand fährt im Kofferraum ein Bild von Picasso spazieren und 
bei einem Auffahrunfall werden das irreparabel zerbröselt.

Soll dann die Versicherung des Auffahrenden den Picasso ersetzen?

Autor: guelcki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufus

Ähm --- ja natürlich?!

Jede Haftpflichtversicherung hat einen maximalen Deckungsbetrag für alle 
Arten von Schäden, unter anderem auch Sachschäden. Für alles was über 
diesen Betrag hinausgeht ist natürlich der Auffahrende privat haftbar! 
Der hat den Schaden schließlich verursacht.

Man kann ja schließlich zum Beispiel auch nicht irgendein sündhaftteures 
Denkmal in einer klitzekleinen Gemeinde mit einem Bagger umnieten, und 
ist anschließend nicht haftbar, weil der Wert des Denkmals den gesamten 
Einahmen der Gemeinde von 50 Jahren entspricht.

Wer einen Schaden verursacht ist schadensersatzpflichtig!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht ganz.

Rufus Beispiel mit dem Picasso im Kofferum ist etwas Abseits der Norm 
aber trifft den Punkt ganz genau.

Einen wertvollen Picasso hat man entsprchend gesichert zu transportieren 
und nicht einfach im Kofferaum eines PKW.
Mit der Begründung des unsachgemäßen Transportes wird die Versicherung 
ablehnen.

Genauso wie Versicherungen ablehnen wenn einer angibt das im Kofferaum 
des geknackten KFZ auch noch der ganze Familienschmuck oder ähnliches 
war um mal ein Beispiel aus der Praxis zu nehmen.

Die Versicherung lehnt wegen mangelnder Sicherung der Präziosen die 
Zahlung ab.
Das ist gängige Versicherungspraxis.


Auslöser der Diskussion ist ja die Teuere Anlage im Schrotthobel.
Übersteigt deren Wert den Wert des Fahrzeuges bzw. einen gewissen 
marktüblichen Preis für solche Sachen um einen bestimmten Faktor dann 
werden die Versicherer da Zicken machen und die Zahlung verweigern.

Das ist auch gut so denn sonst könnte man aus jedem Rosteimer nochmal 
einene kapitalen Schaden produzieren und die Straßen wären voll von 
sogenannten "Autobumsern".


PS:
Man kann sich aber auch dafür versichern.
Lloyd ist bekannt dafür "alles" zu versichern solange nur die Prämie 
stimmt. ;)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor jetzt einer mit erhobenen Beserwisserzeigefinger agewackelt kommt 
ergänze ich mein Postscriptum dahin das es natürlich auch noch anderer 
Versicherer gibt die ungewöhnliches Versichern.

Autor: guelcki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschuldigung, aber ich muss widersprechen!

Bei dem von Rufus konstruierten Fall, handelt es sich nicht um einen 
Kasko- sondern um einen Haftpflichtschaden. Die Versicherung muss bis 
zum Deckungsbetrag jeden Schaden ersetzen, für Schäden die darüber 
hinausgehen, kann der Verursacher in Regress genommen werden!

Und ich glaube auch nicht, dass der ursprünglich zitierte Fall sich so 
dargestellt hat. Dagegen spricht jedes Gesetz im BGB zu Fragen der 
Haftung, Schadensersatz etc.

Die Erklärung ansich ist ja schon sinnlos. Es kann niemandem 
vorgeschrieben werden, für was man sein Geld einsetzt. Ob es jetzt die 
Schrottmöhre für 23000 (3000 + 20000 HiFi) ist, oder ein Oberklasse Auto 
für 50000. Fährt man dem einem Auto rein, wird es bezahlt, beim anderen 
nicht?

Was vielleicht angehen kann ist, dass ein Gutachter den Wert des 
Fahrzeuges nicht so hoch einstufen wollte/konnte wie darin investiert 
wurde. Dann würde die Versicherung nur nach Gutachten abrechnen. Dann 
hat der Geschädigte aber immer noch die Möglichkeit den Veruracher 
privat haftbar zu machen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deiner Logik nach ist also von der Haftpflichtversicherung des 
auffahrenden der Picasso im Kofferraum des Vordermannes zu bezahlen?

Gut, eine sogenannte "Car Hifi"-Anlage ist von der Veranlagung dafür 
vorgesehen, in Autos eingebaut zu werden (was man einem Picasso nicht 
unbedingt nachsagen kann), aber ich bezweifle dennoch, daß so etwas 
oberhalb einer gewissen Grenze noch zu den von der "gegnerischen" (also 
auffahrenden) Versicherung zu tragen ist.
Mal angenommen, der "Car Hifi"-Mensch hat 100 k€ für eine von Herrn 
Burmester handgestreichelte Anlage mit MBL-Lautsprechern (nennt man die 
in der Preisklasse überhaupt noch so?) ausgegeben, dann kann ich mir 
wirklich nicht vorstellen, daß die im Falle eines Unfalles ersetzt wird 
- selbst wenn das Auto alleine noch 20 k€ Wert haben sollte.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß privatrechtliche Ansprüche gegen 
den Unfallverursacher durchsetzbar sind - man muss nicht damit rechnen, 
daß jemand ein Einfamilienhaus in den Kofferraum einbaut.

Müsste man mal einen Versicherungsvertreter zu befragen.

Autor: Unfuture (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

tut mir leid, aber für mich ist es genauso abwegig bzw. auch nicht,
eine Schrottkarre+HighEndAnlage zu ersetzen wie einen Maybach mit
allem drum und dran. Wer setzt denn fest, was Übertrieben ist und
was nicht? Wenn ich mir AWR-Felgen hole, ist die SchrottKarre auch
fast 300.000 Euro wert, das fällt dann aber sicherlich unter
übertrieben.
Im Gegensatz dazu dürfen die Leute Autos fahren, die ab Werk über
300.000 Euro kosten und bekommen im Schadensfall den unangemessen
hohen Schaden auch noch ersetzt - die könnten ja auch einen Corsa
fahren und kein Einfamilienhaus, der fährt auch! Da ist mir der
Typ mit der Anlage wesentlich sympatischer, der bringt mich wenigstens
zum Lachen, wenn er mit offenen Fenstern und wummernden Bässen an
mir vorbeifährt.

Mit dem gleichen Argument könnte man schlussendlich auch die Zahlungen
bei Personenschäden verweigern...schließlich muss man damit rechnen,
in einen Unfall verwickelt zu werden - die Möglichkeit besteht genau
so wie die Möglichkeit, dass der Picasso zerstört wird - und wenn man
schon damit rechnen muss, dass Leib und Leben bedroht sind, hätte man
a) gar nicht mitfahren dürfen oder b) eine spezielle Versicherung
abschließen müssen. Denn bei Personenschäden wirds richtig pervers
teuer.

Entweder ist mein Fahrzeug versichert oder nicht (im Sinne von
aufkommen für finanzielle Schäden die aus einem Unfall erwachsen).
Aber das mit der Anlage zeigt mal wieder, das die Versicherer sich
wie die Aale winden und die abstrusesten Gründe anführen, um nicht
zahlen zu müssen.

LG,
Unfuture.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
Klingt auch plausibel; die Vorstellung, beim auf-andere-Autos-auffahren 
vorher den Typ zu untersuchen und zu entscheiden "Oh, Maybach. Besser 
bremsen!" oder "Oh, Corsa. Nur ruff uff die Laube!" - klingt albern.

Andererseits ist eine "Aufwertung" eines Autos durch Einbau von 
Kinderspielzeug ein spezifischer Grenzfall, der sich vom Auto an sich 
unterscheidet.

Wiederum: Warum soll ich mir, nur um meine Photoausrüstung durch die 
Gegend zu fahren, eigens ein "angemessen" teures Auto anschaffen?
Corsa: Kompaktknipse, Astra: einfache KB-Spiegelreflex ohne 
Wechselobjektive, Vectra: bessere KB-Spiegelreflex mit vielleicht zwei 
Wechselobjektiven, E-Klasse: MF-Spiegelreflex, aber keine Rasselkrach, 
S-Klasse: jetzt auch die Rasselkrach? Und wo packe ich meine 
Großformatkamera rein? Welches Auto für die Linhof, welches für die 
Wista?

Albern. Versichert albern.





Vermutlich war mein erster Kommentar auch ein bisschen beeinflusst durch 
meine Abneigung den Bumpf-Bumpf-Car-"Hifi"-Leuten gegenüber ... denen 
ich (in all meiner mir schon oft vorgeworfenen Arroganz) so aus der 
Hüfte eine noch nicht mal einem drittel der von ihren "Anlagen" 
erzeugten dB-Zahl entsprechenden Intelligenzquotienten unterstelle.
Aber das sind nur Vorurteile, vielleicht gibt es ja auch nette, denkende 
und hochintelligente Car-"Hifi"-Leute.

Kenne bloß keinen.

Und einen (dazu auch noch alten) Corsa, bei dem die Rückbank durch ein 
Brett mit einem 70cm-Basslautsprecher ersetz wurde, den finde ich 
einfach nur lächerlich, auch wenn er lila angemalt wurde und einen 
"bösen Blick" besitzt. Und tiefergelegt ist.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bliebe zu klären, ob den Angehörigen eines durch Unfall getöteten 
Hartz-IV-Empfängers weniger Geld zugesprochen wird als z.B. Herr 
Ackermann himself? Gibts da auch kleine, aber feine Unterschiede?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde mich noch nicht mal ansatzweise überraschen.

Alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher als die anderen.

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindestens zu dem genannten Fall, läßt sich doch ganz einfach Klarheit 
verschaffen. Einfach mal hier die genauen Daten des Falls posten, dann 
kann man drüber informieren (Gericht und Aktenzeichen).

Ansonten habe ich neulich einen Bericht über den Transport des 
wertvollsten Buchs der Welt gesehen (Wert ca. 50 M€). Das wurde auch nur 
in einem 7.5t transportiert. Wenn es da einen Unfall gibt, wird dann 
auch nur der LKW bezahlt?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In so einem Fall muss vom Transporteur die zu transportierende Ware 
eigens versichert werden - das ist es ja, was solche Transporte auch 
etwas teurer macht als eine Pappkiste per UPS irgendwo hinschicken zu 
lassen.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ansonten habe ich neulich einen Bericht über den Transport des
>wertvollsten Buchs der Welt gesehen (Wert ca. 50 M€). Das wurde auch nur
>in einem 7.5t transportiert. Wenn es da einen Unfall gibt, wird dann
>auch nur der LKW bezahlt?

Das Buch wird bzw. sollte selbst gegen Verlust, Beschädigung etc 
versichert sein. Woebi es ja eigenlich egal ist, wenn es kapuut geht 
oder verschwindet: Lesen wird darin eh niemand... und wenn es bspw. 
verbrannt ist, ist es nicht mehr vorhanden. Was sollte da eine 
Versicherung bringen?
Die kann vielleicht den Versicherungs-"Wert" ersetzen, aber das Buch 
selbst ja nicht.
Sachen, die einmalig sind, braucht man eigentlich nicht versichern - 
zumindest nicht gegen Schäden, sondern nur gegen Diebstahl, damit die 
dadurch entstandenen Schäden (aufgebrochener Tresor, kaputte Vitrinen, 
verletze Menschen etc) behoben werden können. (komisch, dass der Mensch 
bei mir an letzter Stelle steht...)

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> komisch, dass der Mensch
> bei mir an letzter Stelle steht...

Die besten zum Schluss

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja und am Ende kommen dann doch schon einige drauf warum die 
Versicherung beim 2000 € Corsa mit der 20'000 € Anlage nicht Zahlt.


Vor rund 4-5 Jahren sind übrigens einige Wohnmobilbesitzer auf die Nase 
geflogen.
Die hatten sich die damals noch sündhaft Teuren Plasmafernseher in die 
Wohnmobile gehangen.
Einige hatten relativ harmlose Auffahrunfälle bei denen die Plasmaglotze 
nen Schaden genommmen hatte.
An und für sich ist nen Fernseher im Wohnmobil recht gebräuchlich und 
wird von der Versicherung gedeckt aber bei den Plasmateilen mit ihren 
Preisen hat man sich geweigert und nur "das übliche" bezahlt.

Der Grund ist das auch die gegnerische Versicherung nur das Deckt was 
man mitversichert hat.
Die Plasmaglotze war unüblich und nicht extraversichert also gabs nur 
Normalglotze.

Wer es mal probieren möchte der baut sich ne kleine Bar in den 
Rosthobel.
Fährt einer rein und Flaschen nebst gläsern und eventuell vorhandenem 
Kühler gehen hops dann Zahlt die Versicherung anstandslos (Sofern kein 
Baulicher Grund zwecks ABE vorliegt natürlich).

Aber wenn man dann ankommt und einen Sündhaft teuren Commandaria nebst 
stilechten Gläsern für etliche Hundert das Stück anmelden will dann 
werden die bei normaler Versicherung nix rausrücken.
Da muß man schon angeben was versichert werden soll.
Das dann der Beitrag steigt dürfte logisch sein.

Jetzt ist die Frage zu obigem Fall ob die teure Anlage auch 
"mitversichert" war.

War sie es ?

Autor: Selma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,dann wird auch nur eine in anführungszeichen "Normale" Anlage gelöhnt 
wobei sich der Grenzbetrag irgendwo im Anfang des 4-Stelligen Bereiches 
bewegt (Mag mich jetzt auf keine exakten Zahlen festlegen) oder grundweg 
abgelehnt.

Es ist dabei eh kaum eine einfache Formel zu nennen da es noch auf 
andere Faktoren ankommt und auf die Art des "Zusatzschadens" wenn ich 
das mal so nennen darf.

Wer umzieht oder gekaufte Neuware transportiert (Hier kommt wieder zb. 
der neue Plasmafernseher ins Spiel) hat andere Möglichkeiten.

Wäre die Anlage nur "Transportiert" worden (zb. gerade gekauft oder so) 
dann hätte das wieder anders ausgesehen.
Ist aber auch abhängig von der Versicherung und der Tagesform des 
Sachbearbeiters.
Grundsätzlich versuchen Versicherungen immer möglichst garnicht zu 
zahlen (Logisch oder ?).

Mein Beileid für deinen Bekannten.

Autor: Selma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Beileid für deinen Bekannten.

Tja, an der Sache hatte er noch lange zu knabbern. Zumal die Anlage noch 
nicht mal komplett abbezahlt war. Ich habe oft genug zu ihm gesagt, er 
soll es nicht übertreiben. Dabei habe ich nicht mal an einen Unfall 
gedacht, sondern mehr an Diebstahl. So kannst gehen, 20000 Mark in den 
Sand gesetzt!


Autor: ETechniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähem, ich wollte kurz etwas zum eigentlichen Thema von mir geben, und 
möchte meinen Prof zitieren, wie er damals immer gesagt hat:

"Wenn man sich die Frage stellt, ob man

(goldene Stecker)*[ hier wahlweise einsetzen: resonanzoptimierte 
Audiosicherungen, High-End-Lichtleiter, ...etc ]

nimmt, dann rechnet man sich aus:

goldene Stecker = 300 Euro
Stunde beim Psychiater = 500 Euro

also.

;-)

Autor: Der Yogibär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Versicherung hab ich noch was Interessantes gefunden.
In Tchibos akutellem Kfz-Versicherungs-Prospekt steht es zur
Abwechslung mal direkt (ist ja auch eine Direktversicherung ^^):

 Großzügiger Schutz
 ...
 Zubehör wie Navi und Car-HiFi sind
 bis € 5.000 beitragsfrei mitversichert *
 (max. 13% des Fahrzeugwertes)
 ...
 * Beim "Mehr-Extras"-Tarif

Nunja...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
13% von 3k sind aber nur 390€. Das ist bitter.

Autor: Anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selten so gelacht...
Habe mir eine Stimmgabel im Sicherungskasten eingebaut.
Seitdem wird meine Anlage beim einschalten neu gestimmt.

Hört man auch...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.