mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Versorgungsspannung und Takt bei den AVRs


Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

welchen Versorgungsspannungsbereich verkraften den die AVRs _eurer
Erfahrung_ nach?

Ich habe z.B. einen ATmega8-16PI, da sagt das Datenblatt ja 4,5-5,5V.
Ich habe dann testweise die Spannung runtergedreht und der Prozessor
(8MHz, interner Oszillator) lief selbst bei 2,1V noch problemlos
(darunter konnte ich die Anzeige nicht mehr ablesen).

Mir liegt auch ein Erfahrungsbericht von einem AT90S2313-10PI vor, der
problemlos mit 2,5V läuft (Datenblatt: 4,0-6,0V).

Schaut man sich die Datenblätter genauer an, dann fällt auf, daß bei
den Diagrammen (Electrical Characteristics) nicht zwischen dem ATmega8
und dem 8L bzw. nicht zwischen dem 2313-4PI und -10PI unterschieden
wird. Ich lese daraus eigentlich viel eher ab, daß man beim 2313 für
15MHz mindestens 3,0V braucht, bei 2,7V ist dagegen bei 13MHz schluß.
Der Mega8 läuft hingegen bei 2,7V bis 20MHz.

Wie sind eure Erfahrungen dazu? Gibts Probleme bei niedrigen Spannung?
Wie weit habt Ihr übertaktet?

Hintergrund: Ich will zum einen eine Batteriebetriebene Schaltung bauen
und habe rumüberlegt wieviele Batterien ich dafür brauche und ob ich
einen Step-Up-Regler einsetzen soll usw. usf. Aber wenn der Controller
auch bei 2,0-3,0V läuft, dann nehm ich einfach zwei Mignonbatterien und
gut ist. Außerdem wollte ich noch mit der Videoausgabe experimentieren
und da bedeutet ein hoher Takt natürlich auch eine hohe Auflösung.

Markus

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Daß das EEPROM als erstes aussteigt ist mir bekannt, daß es
wohl welche gibt die den ATmega128 bis 24MHz takten hat mir Suche auch
gesagt. Außerdem wird beim IgorUSB der 2313 anscheinend stabil mit
12MHz betrieben.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

übertakten:
Garnicht. Würde mir jetzt auch nicht einfallen warum.

Zur Spannung:
Die neuen Mega/Tiny's sind in ihren Versionen für hohe und niedrige
Spannung identisch. Sie werden nur nicht für beide Bereiche getestet.
D.h. ein Mega8 ist auf 16MHz bei 5V und ein 8L auf 8MHz bei 3V
getestet. Ansonsten unterscheiden sich diese beiden Varianten nicht.

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.