mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GUI für avrdude


Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
da mir das Programieren der Fuses mit avrdude zu kompliziert war, habe 
ich ein GUI für avrdude geschrieben, mit dem man das ganze recht 
kompfortabel machen kann. (Die Fuses können auch in eine Datei 
geschrieben und geladen werden.) Natürlich kann man damit auch den Flash 
und das EEPROM schreiben und lesen.

Ich konnte das Programm noch nicht ausreichend testen. Deshalb wär ich 
euch dankbar, wenn ihr mich da unterstützen könntet und das Programm mal 
ausprobieren würdet.

Das Programm ist in Java geschrieben und sollte unter Linux und Windows 
funktionieren. (Ich hab es bis jetzt nur unter Linux getestet.) Wünsche 
für Erweiterungen nehme ich gern entgegen.

Hier könnt ihr es runterladen:

http://aaa.gmxhome.de/avr8_burn_o_mat_avrdude_gui.html

MfG, Bri

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, gab's doch schon. Kommt mit WinAVR mit, aber ist afaik nicht für 
Linux geeignet. Von daher ist dein JAVA Teil doch ein Fortschritt, 
schliesslich hast du Recht, was die Fuses betrifft und diese mit 
Kommandozeile zu programmieren ;-)

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, also avrdude-gui ist nichts anderes als ein Programm, dass die 
Kommandozeilenoptionen eins zu eins abbildet. Da musst du die HEX-Werte 
für die fuses auch selbst ausrechnen, und das ist echt lästig. Ich hab 
deshalb bis jetzt die fuses immer unter Windows mit Ponyprog 
programmiert. Aber nun ist es ja auch unter Linux kein Problem mehr.

Autor: Jörg Friedrich (jopelabln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Tool fehlt nur noch die Bedeutung der Fuses in der XML Datei.
"Details siehe Tabelle 82" ist zwar sehr schön, aber wenn ich doch 
wieder zum Datenblatt greifen muß ist mir nicht wirklich viel 
weitergeholfen.
Vielleicht lassen sich ja noch Änderungen in dieser Richtung 
realisieren.
Siehe beispielsweise auch AVRProg von Atmel.

Autor: Tom K. (ez81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Programm, das im Gegensatz zu avrdude-gui auf einen 800*600 
Bildschirm passt.

Super wäre es, wenn man einfach auswählen könnte zwischen
-Interner Oszillator 1,2,4,8 MHz
-Quarz X MHz
-Uhrenquarz 32.... kHz
u.s.w. und das Programm würde in die Tabelle 82 schauen und die Fuses 
passend setzen.

Schön wäre auch eine Ausgabe der Kommandozeile, ohne avrdude zu starten. 
Dann könnte man einmal zu Beginn die Zeile in ein shellskript oder 
makefile kopieren und dann später bei Bedarf ohne Mausberührung flashen.

Bei nicht angeschlossenem STK200 und einer antiken avrdude Version kommt 
bei mir nach dem (natürlich nicht erfolgreichen) Flashen ein "Flash 
successfully written"-Fenster.


Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Von daher ist dein JAVA Teil doch ein Fortschritt, schliesslich hast du 
Recht, was die Fuses betrifft und diese mit Kommandozeile zu 
programmieren ;-)"

Ich denke, Linux-Freaks brauchen das wie andere ihren Kaffee?

Autor: Bri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee, z.B. den Quarz oder die brown out Spannung direkt auszuwählen 
anstatt die Fuses zu setzen, kam mir auch schon. Aber ich hatte mich bis 
jetzt vor dem Aufwand gescheut. Da ich euch aber keinen Wunsch 
abschlagen kann ;-) programmier ich das noch dazu. Ich hab schon mal 
einen Screenshot angehangen, der zeigt, wie es in aussehen wird.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufreger deluxe wrote:
> "Von daher ist dein JAVA Teil doch ein Fortschritt, schliesslich hast du
> Recht, was die Fuses betrifft und diese mit Kommandozeile zu
> programmieren ;-)"
>
> Ich denke, Linux-Freaks brauchen das wie andere ihren Kaffee?

Zugegebenermaßen gibt es ein paar Leute die meinen, wenn sie für alles 
und immer die Kommandozeile zu verwenden, seien sie besonders toll. Soll 
jeder sehen wo er bleibt. Wer die optimal an das jeweils zu lösende 
Problem angepasste Lösung aus derartig niederen Beweggründen ablehnt, 
nur um "Freak" genannt zu werden, hat halt einen besonderen Schaden.

Kurz, um beim gegebenen Beispiel zu bleiben, ein Kommandozeilenprogramm 
ist halt optimal, um durch anderer Werkzeuge angesteuert zu werden. Will 
man händisch die Fuses verdrehen ist man doch schneller, wenn einem ein 
GUI die Informationen schon serviert und man nicht extra das Datenblatt 
aufschlagen muss?!

Autor: Bri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mittlerweile habe ich wieder etwas Zeit gefunden, um in das GUI für 
avrdude neue Features rein und Bugs (hoffentlich) raus zu machen.

Jetzt gibt es einen Dialog, bei dem man direkt die clock options 
einstellen kann, ohne dafür im Manual nach den Fuses gucken zu müssen. 
Im Anhang könnt ihr einen Screenshot sehen.

Hier nochmal die Seite für den Download:

http://aaa.gmxhome.de/avr8_burn_o_mat_avrdude_gui.html

MfG, Bri

Autor: Holger R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bri,

ändere bitte deinen Aufruf "-P LPT1" in "-P lpt1" und wahrscheinlich 
auch zutreffend für die anderen Ports.
Ich erhalte nämlich einen Fehler:
avrdude.exe: can't open device "LPT1"

avrdude.exe: failed to open parallel port "LPT1"

Teste ich deinen Aufruf im CMD-Fenster, erhalte ich ebenfalls den 
Fehler, bei Kleinschreibung des Port's funktioniert es korrekt.

Gruß
Holger

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bri,
schönes Programm nur wie kann ich einen anderen Port außer /dev/parport* 
oder /dev/ttyS* einstellen ?

z.B. /dev/ttyUSB*

Gruß Sebastian

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schäm,
hat sich erledigt.... Einfach eintragen, danke trotzdem

Gruß Sebastian

Autor: Holger R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es auch gerade gesehen... einfach LPT1 in Kleinbuchstaben 
eintragen - es ist sogar nach dem Neustart des Programms noch in 
Kleinbuchstaben eingetragen :-)

Gruß
Holger

Autor: Bri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, dass ihr das Programm testet. Ich hab das mit dem LPT auf 
Kleinschreibung umgestellt.

Ich hab in der neuesten Version noch ein Dialog für das Einstellen der 
brown out detection, des boot vectors und der boot loader size 
eingebaut. (funktioniert im Moment, wie der Dialog für die Clock 
options, nur für ATMega 8, 16, 32, 64, 128, 8515, 8535)

Als nächstes werde ich das Einstellen der clock options und der anderen 
Fuses noch für die anderen Mikrocontroller programmieren. Wenn ihr noch 
Ideen oder Wünsche habt, schreibt es mir.

MfG, Bri

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens wäre
"for ceramic resonators only" korrekter als "only for ceramic 
resonators"

Deutsch != Englisch :-)

Autor: Sebastian Mazur (izaseba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bri,

Ich hätte da doch noch eine Frage, und zwar habe ich versucht
den Tiny15 in die *.xml Datei aufzunehmen, das geht leider nicht,
weil er keine hfuse oder lfuse hat, sondern einfach nur fuse :-(
Wie mach ich das denn am besten ?
Oder steht es auf Deiner TODO Liste ? ;-)

Gruß Sebastian

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus diesem Grund habe ich den Tiny15 nicht in die XML Datei aufgenommen. 
;-) Ich würde vermuten, dass die fuse die lfuse ist, aber sicher bin ich 
mir nicht. Im Datenblatt habe ich auch nichts dazu gefunden.

Autor: jopelabln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vernmissen im Hauptfenster für Flash und EEprom noch den Botton 
"Verify".

Danke

Autor: Bri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal wieder bissl Zeit am AVR8-Burn-O-Mat zu programmieren. 
Hier ist eine Liste mit den Änderungen:

1. Einen Verify Button gibt es jetzt für die Fuses, für das EEPROM und 
das Flash.

2. Für die Dateinamen wird eine History mitgeführt, so dass schon 
verwendete Dateinamen über die ComboBox ausgewählt werden können.

3. Die Fuses in der XML Konfigurationsdatei heißen jetzt so wie bei 
avrdude, d.h. lfuse, hfuse, efuse und fuse (für AVRs mit nur einer 
fuse). Falls jemand bei dem ATtiny15 rausfindet, welche Bits zu den 
Fuses gehören, kann er jetzt die Bits in die XML Konfigurationsdatei 
eintragen.

4. Das Look and feel ist jetzt umschaltbar über den Menüpunkt 
"Settings->Look and feel" (damit das Programm z.B. wie ein Windows 
Programm aussieht). Mir persönlich gefällt das Look and feel 
"Substance", welches als Standard eingestellt ist, am besten. Was sagt 
ihr dazu?

Webseite ist zur Zeit noch: http://aaa.gmxhome.de

(So langsam wird dort der Speicherplatz knapp. Also werd ich mich nach 
einem richtigen Webhoster umsehen müssen.)

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, es gibt nun eine neue Adresse für den AVR8 Burn-O-Mat (falls das 
noch jemanden interessiert):

http://avr8-burn-o-mat.aaabbb.de


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich interessiert das weiterhin und beim nächsten Programmieren werde 
ich das Tool sicher mal einsetzen. Auch in die Artikelsammlung habe ich 
es gerade verlinkt (Artikel AVR_Fuses).

In der Kommandozeilenversion von AVRDUDE 5.1 hatte ich letztens 
Probleme, den Programmertyp stk500v2 so zu übergeben, dass andere 
Parameter nicht gelöscht wurden. Mal sehen, ob das mit GUI besser 
klappt.

Autor: Sebastian Mazur (izaseba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bri wrote:
> Aus diesem Grund habe ich den Tiny15 nicht in die XML Datei aufgenommen.
> ;-) Ich würde vermuten, dass die fuse die lfuse ist, aber sicher bin ich
> mir nicht. Im Datenblatt habe ich auch nichts dazu gefunden.

Hallo, irgendwie hab ich Deine Antwort überlesen...
Ja im Dattenblatt steht wirklich sehr wenig darüber, man kann die Fuses 
bei Tiny 15 im Terminalmodus mit fuse ansprechen ....
Am sonsten find ich Dein Programm sehr gut und benutze es regelmäßig,
danke für die Mühe, die Du Dir damit gemacht hast.

Gruß Sebastian

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

ich hab mich auch mal versucht ... hatte den Tip vom Sebatian bekommen 
..

abba - tuuut nich mit folgendem Fehler .... - und nu ?
AVR8_Burn-O-Mat$ java -jar AVR8_Burn_O_Mat.jar
Exception in thread "main" java.lang.UnsupportedClassVersionError: avr8_burn_o_mat/FormMain (Unsupported major.minor version 49.0)
        at java.lang.ClassLoader.defineClass0(Native Method)
        at java.lang.ClassLoader.defineClass(Unknown Source)
        at java.security.SecureClassLoader.defineClass(Unknown Source)
        at java.net.URLClassLoader.defineClass(Unknown Source)
        at java.net.URLClassLoader.access$100(Unknown Source)
        at java.net.URLClassLoader$1.run(Unknown Source)
        at java.security.AccessController.doPrivileged(Native Method)
        at java.net.URLClassLoader.findClass(Unknown Source)
        at java.lang.ClassLoader.loadClass(Unknown Source)
        at sun.misc.Launcher$AppClassLoader.loadClass(Unknown Source)
        at java.lang.ClassLoader.loadClass(Unknown Source)
        at java.lang.ClassLoader.loadClassInternal(Unknown Source)

und bevor Du fragst:
java version "1.4.2_09"
Java(TM) 2 Runtime Environment, Standard Edition (build 1.4.2_09-b05)
Java HotSpot(TM) Client VM (build 1.4.2_09-b05, mixed mode)

hmmm .. der java - jbidwatcher tuuuut ohne probleme :-)

Was kann ich tun ?
Gruß Vajk

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Java 1.5 oder neuer. (Steht jetzt auch auf der Webseite) :-)

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bri,
Danke für Deine Antwort.
Tja, unter Debian ists bei derzeit nix mit neuinstallieren von irgendwas 
- ohne DSL macht das keinen Sinn mehr .. unter Win hab ich mal neues 
Java geschlürft .. nur kann ich da meinen USB-Progger nicht nutzen ... 
seufz.

Autor: Bernhard Spindler (nobodyisperfect)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bri!

Bin grad dabei nen ATTiny45 zu programmieren und hab dein super Tool 
gefunden!

Funktioniert soweit auch ganz gut ... nur bei den Fuses zum Tiny45 
scheint was schief gegangen zu sein.
Ich hab mal den entsprechenden Abschnitt in der XML Datei verändert und 
als Textdatei angehängt.
Mit diesen Einstellungen macht mein Tiny nun auch das was ich will :-)
Schön wäre es wenn du die Änderung auch noch ins Programm aufnehmen 
könntest, bzw. die Einstellungen für die Clock auch beim Tiny45 über die 
Dropdowns aktivierst (hab auf die schnelle nix gefunden wo ichs 
hinzufügen könnte)

Viele Grüße, und vielen Dank für dein Proggi (die fuses mitm avrdude 
waren wirklich ne qual)

Bernhard

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Ich hab deine Änderung gleich noch bei dem Tiny25 und 
Tiny85 reinkopiert.

Der Dialog für die Clock Options kann nicht über Dateien konfiguriert 
werden. Das muss im Quellcode programmiert werden. Ich hab mir schon 
vorgenommen, den Dialog für die anderen Controller Typen zu erweitern, 
bin aber noch nicht dazu gekommen. Ich werd versuchen, das am Wochenende 
zu machen. Dann werd ich auch gleich den Quellcode unter GPL stellen und 
zum Download bereit stellen. Vielleicht findet sich ja jemand, der noch 
etwas dazu programmieren möchte.

MfG, Bri

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm..

ich bekomm...
Exception in thread "main" java.awt.AWTError: Cannot load AWT toolkit: gnu.java.awt.peer.gtk.GtkToolkit
   at java.awt.Toolkit.getDefaultToolkit(libgcj.so.70)
   at java.awt.Font.tk(libgcj.so.70)
   at java.awt.Font.getPeerFromToolkit(libgcj.so.70)
   at java.awt.Font.<init>(libgcj.so.70)
   at javax.swing.plaf.FontUIResource.<init>(libgcj.so.70)
   at javax.swing.plaf.metal.DefaultMetalTheme.<clinit>(libgcj.so.70)
   at java.lang.Class.initializeClass(libgcj.so.70)
   at java.lang.Class.initializeClass(libgcj.so.70)
   at javax.swing.plaf.metal.MetalLookAndFeel.createDefaultTheme(libgcj.so.70)
   at javax.swing.plaf.metal.MetalLookAndFeel.<init>(libgcj.so.70)
   at javax.swing.UIManager.<clinit>(libgcj.so.70)
   at java.lang.Class.initializeClass(libgcj.so.70)
   at avr8_burn_o_mat.FormMain.main(FormMain.java:1037)
Caused by: java.lang.UnsatisfiedLinkError: libgtkpeer: libgtkpeer.so: cannot open shared object file: No such file or directory
   at java.lang.Runtime._load(libgcj.so.70)
   at java.lang.Runtime.loadLibrary(libgcj.so.70)
   at java.lang.System.loadLibrary(libgcj.so.70)
   at gnu.java.awt.peer.gtk.GtkToolkit.<clinit>(libgcj.so.70)
   at java.lang.Class.initializeClass(libgcj.so.70)
   at java.lang.Class.forName(libgcj.so.70)
   at java.awt.Toolkit.getDefaultToolkit(libgcj.so.70)
   ...12 more

Sys:
Kubuntu Linux

libgtk-java ist installiert

Autor: _CH_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast du die sun-jre auch installiert? Versuch mal diese zu verwenden.

Gruß,
Christian

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sun-java6-jre ist installiert

Eclipse läuft ja...

Autor: _CH_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit "update-alternatives --config java" auch die sun-jre ausgewählt?

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt gings danke..

Autor: _CH_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitteschön..

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ein wirklich super Program :)
Wie schaut es aus wenn man mit deinem Programm mit dem AvrISP mk2 
prgrammieren will? Der hängt ja ma USB Port.

Danke im Voraus
mfg Robert

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm ist ja nur einen gui, im Hintergrund wird avrdude 
ausgeführt..

Also wenn avrdude das kann kann das prog das auch..

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, kann man den usb Port auch in die Liste hinzufügen??

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann den USB Port direkt dort wo der Port ausgewählt werden kann 
eingeben. Es wird auch gespeichert, so dass das nur einmal gemacht 
werden muss. Was muss als USB Port bei Windows und Linux angegeben 
werden? Ich würde das gleich mal in die Liste aufnehmen.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man Usb braucht, beim avrisp mk2 erforderlich, braucht man die 
libusb um die Schnittstelle anzusprechen. Jörg Wunsch hat mir das 
erklärt.

Siehe: Beitrag "AvrISP mk2 und Avrdude"

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige was jetzt noch schön wäre..

wer ein Dropdown Menü für die einzelnen Clockeinstellungen...

Wie bei AvrProg von Atmel..

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Zusammenhang:
Ich suche AVRDUDE mit GUI oder ein ähnlich komfortables Programm, dass 
aber nicht die Installation des WinAVR oder AVR Sudio erfordert.
Ziel ist ein portabler Programmen für Windows CE oder Mobile auf einem 
Palmtop oder sogar einen PNA (Navi) mit USB.
Das AVR Prog ist zu dumm, es setzt z.B. die CKOPT des mega32 nicht, und 
zu umständlich. Man muss Fuses, Flash und EEPROM einzeln programmieren.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taugen die existierenden GUI Programme für AVRDUDE bei deiner Anwendung 
nix?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir mal mein BurnAVRBurn an...

http://janhbade.ja.funpic.de/

benötigt ebenfalls Java hat aber zB schon DropdownMenüs

Und das trennen von Brennen des Flash epprom und Fusues ist gewollt...

Ich brenn die Fuses ein bis zweimal

den EPPROM häufig gar nicht

und den Flash sehr oft

bei einem Projekt...

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stefan, ich brauche ein Standalone Programm, das ohne WinAVR und den 
ganzen Sch... läuft. Nur AVR Dude plus GUI ist ok.

@Gast, leider läuft die Webseite nicht. Einzige Information: Strato, 
aber das sagt eigentlich schon alles, hab mit denen auch Ärger 
gehabt.....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie die Webseite läuft nicht ist doch ne ganz normale Seite bei 
Funpic.de

Vlt. siehst du die Seite nur vor der Werbung nicht..

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seite von DOcean funktioniert bei mir. Da scheint ein Problem auf 
deiner Providerseite vorzuliegen.

Den "WinAVR und den ganzen Sch..." brauchst du bei AVRDUDE und den 
diversen GUI Programmen nie. Du kannst dir locker AVRDUDE und eine GUI 
ohne WinAVR beschaffen.

WinAVR macht es seinen Benutzern allerdings bequem und bringt AVRDUDE 
mit. Eine GUI ist soweit ich weiss nicht im WinAVR-Paket enthalten. 
AVRDUDE wird bei WinAVR IMHO über make oder per Kommandozeile gesteuert.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Seite von DOcean funktioniert bei mir. Da scheint ein Problem auf
> deiner Providerseite vorzuliegen.

Möglich, aber warum? Seite vielleicht wegen illegalen Inhalts gesperrt? 
Die Links gehen nicht.

> Den "WinAVR und den ganzen Sch..." brauchst du bei AVRDUDE und den
> diversen GUI Programmen nie. Du kannst dir locker AVRDUDE und eine GUI
> ohne WinAVR beschaffen.

Ohne WinAVR gibt's bei mir aber zig Fehlermeldungen, das ist für eine 
Installation von Laien auf einem PDA unbrauchbar. Da kauf ich lieber den 
ChipBlaster- ist am Ende billiger, weil ich damit weniger Zeit 
vertrödle.

Danke.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da kauf ich lieber den ChipBlaster- ist am Ende billiger, weil ich damit > 
weniger Zeit vertrödle.

Das ist aus Sicht des Geschäftsmannes eine gesunde Einstellung.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei gibts es zig Fehlermeldungen?

avrdude lässt sich auf jeden fall auch ohne winavr nutzen...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziemlich schwach, ein Closed-Source-Programm das auf ein 
Open-Source-Programm angewiesen ist.

Ausserdem ist "AVR8 Burn-O-Mat" glatt illegal, da es gegen die 
GPL-Bestimmungen verstößt:

  - avrdude ist unter der GPL-2
  - "AVR8 Burn-O-Mat" ist auf avrdude angewiesen, ohne
    funktioniert es nicht.

Siehe auch:

  http://www.gnu.org/licenses/gpl-faq.html#GPLInProp...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht, dass es wichtig wäre, aber das sehe ich anders.

AVR8 Burn-O-Mat ist keine Non-Freeware und AVR8 Burn-O-Mat wird vom 
Autor nicht zusammen mit GPL-Software (Avrdude) verbreitet.

Aber ich finde es schade, dass der "Kampf um den Anwender" zu derartigen 
Blüten führt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:

> "AVR8 Burn-O-Mat" ist auf avrdude angewiesen, ohne
>     funktioniert es nicht.

Das allein macht noch keine `derived software' daraus.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nicht, dass es wichtig wäre, aber das sehe ich anders.

Es geht nicht um ansichten, es geht um Lizenzen.

> AVR8 Burn-O-Mat ist keine Non-Freeware und AVR8 Burn-O-Mat wird
> vom Autor nicht zusammen mit GPL-Software (Avrdude) verbreitet.

Die Gnu Public License handelt nicht von "Freeware", sondern von 
Open-Source. Es geht um den Source-Code und nicht darum ob das Programm 
was kostet oder nicht.

Die GPL regelt den Zugriff auf den Source-Code, und wer, wie nach 
welchen Regeln den Source-Code erweitern, verändern oder verwenden 
darf.

Burn-O-Mat verwendet den Source-Code von avrdude nicht direkt, sondern 
indirekt. Burn-O-Mat funktioniert ohne avrdude nicht, es kann keine AVR 
programmieren. Avrdude ist effektiv ein Teil von Burn-O-Mat.

Dabei spielt es auch keine Rolle dass Burn-O-Mat den avrdude nicht 
mitliefert oder dass Burn-O-Mat den avrdude "nur" indirekt benutzt.

Die entsprechenden Passagen in der GPL und die entsprechende Hinweise 
der FSF zu diesem Thema sind eindeutig und werden schon tausendemale mit 
immer dem gleichen Ergebnis ausdiskutiert.

> Aber ich finde es schade, dass der "Kampf um den Anwender" zu
> derartigen Blüten führt.

Es gibt keinen "Kamp um den Anwender", und das sind auch keine "Blüten". 
Der Autor von Burn-O-Mat hat sich allerdings an die Lizenz von avrdude 
zu halten, möchte er es verwenden. Wenn ihm die Lizenz von avrdude nicht 
passt, kann er sich gerne seine eigenen AVR-Programmer-Software 
schreiben.

Wenn ihr avr-gcc, dieses Forum, den Firefox usw. benutzt, verwendet ihr 
lauter Software die unter Open-Source-Lizenzen steht. Ausser dass die 
euch keinen müden Cent kostet ist es wohl mehr als selbstverständlich, 
dass die Lizenzen dieser Software befolgt werden.

Und wenn die Lizenz die Bedingung hat, dass abgeleitete Werke (in diesem 
Fall Burn-O-Mat) ihren Source-Code unter den gleichen Bedingungen zu 
veröffentlichen haben (die GPL), wie das Original-Programm (avrdude), 
dann haben das die Autoren gefälligst zu tun.

Die Menschen die Open-Source-Lizenzen nicht beachten sind deutlich 
perversere Schmarotzer als die, die Bezahl-Software kopieren.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das allein macht noch keine `derived software' daraus.

Sicher:

  http://www.gnu.org/licenses/gpl-faq.html#GPLInProp...

  "[...] The substantive part is this: if the two programs are
   combined so that they become effectively two parts of one
   program, then you can't treat them as two separate programs.
   So the GPL has to cover the whole thing. [...]"

Frontend und Backend sind zwei Teile des Ganzen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du weiter in diese Richtung argumentierst, werde ich mich
eigenhändig bei den AVRDUDE-Entwicklern dafür einsetzen, dass sie
die Lizenz schnellstens von GPL auf BSD-like umstellen.  Die
Diskussion ist hahnebüchen.  Es ist nur eine reichliche Handvoll
an Entwicklern, die daran mitgewirkt haben, das ist durchaus
realistisch, die Lizenz noch zu ändern.

Ich habe andere Dinge, die ich an derartigen Frontend-GUIs vom
Design her hässlich finde, und weshalb ich ein ins AVRDUDE
integriertes GUI bevorzugen würde.  Haarspalterei über die Lizenz
ist hier das letzte, was irgendwie Sinn hat -- vor allem, wenn sie
von jemandem betrieben wird, dessen Name mir im Zusammenhang mit
der Entwicklung von AVRDUDE bislang noch nie untergekommen ist und
der offenbar auch sonst keinerlei konstruktive Beiträge dafür
geleistet hat, ja, der seinen Namen nichtmal kund tun will.

Tschüss!

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter:
Nach deiner Interpretation der GPL - die ich übrigens nicht
teile - wäre jedes Programm das z.B. nur unter Linux lauffähig ist
automatisch auch GPL. Denn die sind dann ebenfalls auf ein GPL-Werk
angewiesen.

Wenn ein Programm zur Laufzeit Teile einer GPL-Bibliothek verwendet,
steht das Resultat unter der GPL. Aber das ist eine andere Situation.

Ich bin ja selbst seit nunmehr elf Jahren ein Linux-Anhänger und halte
die GPL für eine gute Sache. Aber der "Burn-O-Mat" Author ist nach
meiner Auffassung nicht an die GPL gebunden.

 - Michael

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon, dass ich das Burnomat für legal halte, ist es ganz 
nett, aber auch wieder umständlich zu handhaben. Warum es bei manchen 
Eingaben in die Ecke fährt und mir alle Buttons wegnimmt, wird mir wohl 
ewig verschlossen bleiben.
Von den Möglichkeiten gefällt mir im Moment ChipBlaster am besten und es 
läuft auch auf Anhieb ohne irgendwelche DLLs. Was da fehlt, ist die 
komfortable Einstellmöglichkeit der Fuses ohne Handbuchstudium.
Hilfsweise mach ich den Trick, dass ich die Fuses mit AVR Prog schreibe, 
dann mit ChipBlaster einlese, den CKOPT setze und dann hab ich's für die 
Serie.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach deiner Interpretation der GPL - die ich übrigens nicht
> teile - wäre jedes Programm das z.B. nur unter Linux lauffähig ist
> automatisch auch GPL.

Nein. Siehe:

  http://www.gnu.org/licenses/gpl-faq.html#GPLInProp...

  "[...] If the two programs remain well separated, like the
   compiler and the kernel, or like an editor and a shell, then
   you can treat them as two separate programs--but you have
   to do it properly. [...]"

Einfach mal die Bedingungen der GPL genau lesen und die Erläuterungen 
der FSF. Dass diese Fragen diskutiert werden ist ja nicht das erste mal 
und wird auch nicht das letzte mal sein,


> Ich bin ja selbst seit nunmehr elf Jahren ein Linux-Anhänger und
> halte die GPL für eine gute Sache.

Tja, da hab' ich die Nase vorn, bei mir sind es fast 14 Jahre... ;-)


> Abgesehen davon, dass ich das Burnomat für legal halte, ist es ganz
> nett, aber auch wieder umständlich zu handhaben.

Siehst Du, ein ähnliches Problem habe ich auch. Würde sich der Autor an 
die Lizenz-Bestimmungen halten, könntest Du oder ich den Code auf die 
eigene Bedürfnisse anpassen.

Das ist insbesonders dann wichtig, wenn der Autor nicht mag oder dafür 
zu lange benötigt.


> Wenn du weiter in diese Richtung argumentierst, werde ich mich
> eigenhändig bei den AVRDUDE-Entwicklern dafür einsetzen, dass sie
> die Lizenz schnellstens von GPL auf BSD-like umstellen.

Das sei Dir unbenommen. Der Vorteil für avrdude und Dich persönlich kann 
ich allerdings nicht erkennen.

Das schöne an Lizenzen ist ja: Einmal GPL, immer GPL. Und falls avrdude 
mal BSD wird, kann dazu parallel völlig problemlos die GPL-Variante den 
BSD-Code übernehmen. Das ist eben die Stärke bzw. die Schwäche der 
BSD-Lizenz.


> Die Diskussion ist hahnebüchen.

Nein, ist sie nicht. Es geht mir um die Sache und ich möchte nur darauf 
hinweisen und ein problembewusstsein dafür schaffen, dass auch 
Open-Source-Lizenzen bindend sind.

Vermutlich hat der Autor von Burn-O-Mat nicht mal absichtlich gehandelt, 
sondern "ausversehen" weil er sich um solche Fragen noch nie Gedanken 
gemacht hat.

Und dass ich mein Name nicht nenne, spielt keine Rolle. Ich kann Dir 
soviel verraten, dass wenn Du Linux benutzt, zwangsweise Software 
verwendest die auch aus meinen Fingern stammt, übrigens unter der GPL...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm interessante Diskussion..

so stark hab ich mich damit noch gar nicht beschäftigt...

ABER

bei mir gibts die Quellen dazu:

http://janhbade.ja.funpic.de/

seit 0.3.5 extra und vorher in den jars mitdrin...

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein. Siehe:
>  http://www.gnu.org/licenses/gpl-faq.html#GPLInProp...

Danke für den Link. Vielleicht solltest du auch mal genau lesen:

   "However, in many cases you can distribute the GPL-covered software
    alongside your proprietary system. To do this validly, you must make
    sure that the free and non-free programs communicate at arms length,
    that they are not combined in a way that would make them effectively
    a single program."

Auch wenn das Frontend (Born-o-mat) ohne das Backend (avrdude) nicht
viel tun kann, bleibt das Backend selbst unangetastet und unabhängig
lauffähig. Die Kommunikation zwischen den Anwendungen erfolgt über
Kommandozeilenparameter - dabei läuft jedes Programm auch noch in
seinem eigenen Adressraum.
Es sind keine modifizierten Quellen nötig um avrdude mit dem Frontend
zu betreiben. Die Rechte Dritter bleiben bleiben damit erhalten.

Etwas ähnliches schreibt auch die FSF:

   "If a program released under the GPL uses plug-ins, what are the
    requirements for the licenses of a plug-in?
    It depends on how the program invokes its plug-ins. If the program
    uses fork and exec to invoke plug-ins, then the plug-ins are
    separate programs, so the license for the main program makes no
    requirements for them."

Und andersrum:

   "Can I apply the GPL when writing a plug-in for a non-free program?
    If the program uses fork and exec to invoke plug-ins, then the
    plug-ins are separate programs, so the license for the main program
    makes no requirements for them. So you can use the GPL for a
    plug-in, and there are no special requirements.

    If the program dynamically links plug-ins, and they make function
    calls to each other and share data structures, we believe they form
    a single program, which must be treated as an extension of both the
    main program and the plug-ins. This means that combination of the
    GPL-covered plug-in with the non-free main program would violate the
    GPL. However, you can resolve that legal problem by adding an
    exception to your plug-in's license, giving permission to link it
    with the non-free main program."


  - Michael

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:

>> Wenn du weiter in diese Richtung argumentierst, werde ich mich
>> eigenhändig bei den AVRDUDE-Entwicklern dafür einsetzen, dass sie
>> die Lizenz schnellstens von GPL auf BSD-like umstellen.
>
> Das sei Dir unbenommen. Der Vorteil für avrdude und Dich persönlich kann
> ich allerdings nicht erkennen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: ich muss nicht weiter Zeit in derartig
unsinnige Diskussionen wie diese hier verschwenden.

Im Nachhinein kann ich gar nicht mehr wirklich verstehen, warum Brian
damals überhaupt die GPL benutzt hat.  War wohl eher auf Drängen von
Ted Roth hin, denn eigentlich kommt Brian aus der BSD-Ecke und hatte
das Programm ursprünglich unter BSD-Lizenz.

All diese Haarspalterei (auch die von der FSF zitierte da oben) --
wohlgemerkt, ja nicht etwa von den Autoren oder Entwicklern, sondern
von völlig Unbeteiligten ins Rennen geworfen, die bislang kein
Krümchen zum Gelingen des Projekt beigetragen haben und sich nun in
die Rolle eines Abmahnvereins berufen fühlen -- sind eigentlich genau
das, was mich an der GPL am meisten anpiept.

Autor: blip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
läuft zwar, aber die avrdude configdatei wird anscheinend nicht mehr 
unterstützt - ich kann jedenfalls keinen programmer auswählen.

C:\WinAVR-20100110\bin\avrdude.conf

Autor: Krisi K. (haxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute arbeit! Und gibts auch als Ubuntu Paket (-;

Aber das "komische" UI und die lange start Zeit lassen noch zu wünschen 
übrig...

Autor: Eddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird noch weiter dran gearbeitet?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.