mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Es nimmt kein Ende...


Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,445433,00.html

Dazu fällt einem nichts mehr ein. Es müßte einfach mal eine bundesweite 
Konsumverweigerung geben, dass diese ganzen Abzocker so dermaßen auf die 
Schnauze fallen!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und wieder ein Grund mehr sich schrötiges Rundballtreten nicht 
anzugucken...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was verstehe ich hier nicht?
Die DFL verkauft die Rechte an ihrem Produkt (unter anderem ans 
Fernsehen und Internet Services). Jetzt gibt es Menschen die nicht 
Inhaber der Rechte sind und sich illegal das Produkt aneignen. Der Böse 
ist für euch allerdings nicht derjenig, der geltendes Recht bricht 
sondern derjenige, der versucht sich zu schützen.
Bin ich demnach auch ein 'böser Bube', weil ich meine Wohnung 
abschliesse und mich nicht bestehlen lasse?

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: welcher Schaden entsteht der DFL dadurch, dass private 
Filmaufnahmen von Spielen ins Netz gestellt werden? Oder anders 
dormuliert, wie würde sich die finanzielle Situation für DFL verändern, 
wenn solche Inhalte nicht mehr ins Netz gestellt werden?

Ich verstehe es ja auch nicht, wäre schon wenn jemand Klarheit schaffen 
würde.

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, abgesehen davon, daß man den "Diebstahl" geistigen Eigentums 
(eigentlich sollte man auch diesen Begriff in Anführungszeichen setzen) 
juristisch nach wie vor nicht mit Einbruch gleichsetzt, möchte ich hier 
anmerken, daß die Begriffe "gut" und "böse" moralisch definiert sind, 
und prinzipiell nichts mit "legal" und "illegal" in juristischem Sinne 
zu tun haben. Diese Ansicht wird übrigens auch von Anwälten geteilt 
(jedoch mit dem Zusatz, daß diese sich für die moralische Seite nicht 
zuständig fühlen).

Was man daraus folgert, bleibt jedem selbst überlassen. Da ich keine 
Lust habe, einen Flame-war zu beginnen, spare ich mir den Rest.

Autor: mdk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rein juristisch dürfte der DFL natürlich recht haben.

Aber:
Der Image-Schaden, den er sich bei solchen Aktionen zuzieht, übersteigt 
bei weitem den 'Schaden', den solche Filme haben.

Hier geht es um echte Fans, die treuesten aller Kunden, die mit ihrer 
Begeisterung erst eine Fusballkultur im Netz entstehen lassen. Die will 
man abmahnen ?

Hallo PR-Marketing-IP-Fuzzies, nehmt mal weniger Designer-Drogen!

Ich bin zwar absoluter Fussball-Hasser, aber da muss ich mich mit den 
Fans solidarisieren!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bin ich demnach auch ein 'böser Bube', weil ich meine Wohnung
abschliesse und mich nicht bestehlen lasse?"

Nö. Würde die DFL bloss auch so schlau handeln, dann hätte sie den 
Trubel jetzt nicht. Alle Zuschauer auf Kameras filzen! Alternativ 
könnten sie auch auf Zuschauer verzichten. Dann wird "unser Inhalt" 
(g*ile Wortwahl) garantiert nicht missbräuchlich genutzt.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diskussion um Kamera-Verbot in Fußballstadien

"... Tom Bender von der DFL weiß von diesem angeblichen Telefonat. Doch 
sagt er, keiner seiner Mitarbeiter habe solches oder Ähnliches auf 
Anfrage von Fans geäußert. Vielmehr gebe es kein allgemeines Verbot, die 
Fans könnten auch weiterhin ihre Digital- oder anderen Kameras 
mitführen..."

http://www.heise.de/newsticker/meldung/30786

In vier Jahren wächst ganz schön viel Gras.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, kann man ja verstehen. Letztes Jahr klappte das mit dem Abwürgen 
der Presse nicht...

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv...

Die paar Internetheinzel machen bestimmt nicht soviel Zicken.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollte doch wohl ein kleiner (technischer) Unterschied sein, ob man 
mit einer Handy-Kamera Spielszenen aufzeichnet und diese dann in einer 
ziemlich gewöhnungsbedürftigen Qualität ins Netz stellt, oder man das 
Spiel in "Fernseh-Qualität" erleben kann.
Ich würde das eher als "Bootleg" bezeichnen ("Bootleg" als illegaler 
Konzertmitschnitt).
Natürlich haben die Leute der DFL die (einzige) Sende-Lizenz, nur wirkt 
dieses Verhalten als würde da mal wieder jemand übers Ziel 
hinausschiessen (und sich profilieren wollen...).
Übrigens liegen die Senderechte bis in die Oberliga hinein bei den 
Öffentlichrechtlichen...(zumindest mein aktueller Wissensstand 
diesbezüglich).

Wenn jetzt jemand sein eigenes Fernseh-Studio im Stadion aufbauen würde, 
wäre das was anderes...
Es isrt halt einfach wieder ein Strohhalm, mit dem man versucht, Geld zu 
verdienen...(auch wenn man dadurch nicht wirklich welches verdient, 
ausser man ist Rechtsanwalt...)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sogar die  Telekom ist auf unserer Seite!

"Die Telekom wirft der Liga in dem Schreiben weiter vor, eine 
“Pressekampagne” lanciert zu haben: “Wir sind über dieses Vorgehen des 
Ligaverbands und der DFL empört.”"

Ach ne doch nicht. Da pokern nur welche um die Internet-TV Rechte.

http://www.iptv-infos.com/2006/04/29/update-fuball...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erinnert mich irgendwie an "Total Recall"

Am besten daher einfach den Braindump der Zuschauer sofort nach dem 
Fußballspiel am Ausgang aus der Erinnerung löschen, sonst unterhalten 
sich die Zuschauer womöglich noch am nächsten Tag in der Kaffeeküche 
über das Spiel.

Schwierig wirds nur mit den zig Milllionen Zuschauern, welche (egal über 
welches Medium) sich die Sache angesehen haben: Müssen die dann 
regelmäßig zwecks "Brain-Cleaning" in die Gehirn-Waschstraße, um den 
Schädel von den Erinnerungen ans Spiel zu befreien ?

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das größte "Missbrauchsorgan" des Menschen sind die Augen! Zwei 
Raubkopiersensoren trägt jeder von uns tagtäglich in seinem Köpfchen 
umher, ohne vorher die Erlaubnis einzuholen, ob die erspähte Information 
überhaupt unserem Gehirn mitgeteilt werden darf! Unerhört sowas!

Es wird nicht mehr lange dauern, dann steht in den Ausbildungsverträgen 
zu Beginn der Berufsausbildung folgendes:

"Sie lernen bei uns wie ein Hammer und sonstiges Werkzeug zu gebrauchen 
ist. Sie dürfen dieses Wissen nur im privaten Rahmen nutzen, da Sie 
sonst gegen geltende Lizenzvereinbarungen unseres Unternehmens 
verstoßen. Bitte lesen sie dazu aufmerksam unsere EULA, insbesondere den 
Abschnitt S. 348 Absatz 12a Teil III. Ihr künftiger Arbeitgeber kann 
aber im Rahmen unseres Lizenznehmerprogrammes für junge Auszubildende 
entsprechende Rechte auf Zeit erwerben (für den Gebrauch jedes im Rahmen 
ihrer Ausbildung erlernten Werkzeuges ist eine eigene Lizenz fällig. Der 
Gebrauch von Schraubendrehern gleicher Art und Größe beidarf nur einer 
Lizenz, solange damit nur Schrauben gleicher Art und Beschaffenheit in 
geprüftes und anerkanntes Material der Verordnung MatVerOrd-2006-II-b 
geschraubt werden (unsere Abteilung für Materialwesen erteilt Ihnen 
gegen Gebühr gerne Auskunft). Zuwiderhandlungen werden von unserer 
Rechtsabteilung beispielsweise mit einem befristeten Hammerhebeverbot 
nebst kostenpflichtiger Rechtsbelehrung abgemahnt). Am besten Sie ordern 
zur Thematik passend noch heute unsere Broschüre "Der Auszubildende - 
Chancen für junge Lizenznehmer". Wir wünschen viel Erfolg!."

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die DFL verkauft die Rechte an ihrem Produkt (unter anderem ans
> Fernsehen und Internet Services). Jetzt gibt es Menschen die nicht
> Inhaber der Rechte sind und sich illegal das Produkt aneignen.

Meiner Meinung nach gibt es gewisse Grenzen dafür, welche Rechte man 
sich schützen (d.h. sich zum Eigentum machen) lassen darf und welche 
nicht. Was sich da teilweise für Auswüchse zeigen, ist einfach nur 
krass. Vielleicht kommt Deutschland kurz vor dem Staatsbankrott dann 
auch noch auf die Idee, die Rechte am Verkauf von Wasser einem einzelnen 
Unternehmen zu übertragen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine auf den ersten Blick weit hergeholte Idee ist Realität.

Was meinst Du wohl, was Unternehmen wie Nestlé in einigen sogenannten 
3.Welt-Ländern praktizieren? Richtig: Sie kaufen Wasserwerke bzw. lokale 
Infrastruktur*.
Ein Schelm, wer böses dabei denkt ...

*) http://en.wikipedia.org/wiki/Nestl%C3%A9#Nestl.C3.A9_water
In diesem Fall handelt es sich sogar um die USA

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger (luxus und normal Version)

>Das größte "Missbrauchsorgan" des Menschen sind die Augen!

Nö, sind sie nicht. Man bezahlt ja dafür, dass man es sich ansehen darf 
(und man kauft ja keine temporäre Lizenz)

>Frage: welcher Schaden entsteht der DFL dadurch, dass private
>Filmaufnahmen von Spielen ins Netz gestellt werden?

Das hängt natürlich von Art und Umfang ab. Im moment sieht es ja eher 
nach einer "wehret den Anfängen" Aktion aus. Aber wenn man sich alle 
Tore der Bundesliga bereits im Netz anschauen kann, bevor die Sportschau 
auf Sendung geht, werden die Werbeeinnahmen einbrechen (und damit auch 
der Wert der Übertragungsrechte).


@Sebastian
Das "gut" und "böse" moralische und "legal" und "illegal" juristische 
Begriffe sind kann man durchaus so stehen lassen. Das sie nichts 
miteinander zu tun haben wiederspricht jedoch jeglicher Ethik (weshalb 
einige Juristen diese Trennung herstellen wollen, ist einfach 
nachvollziehbar)

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber wenn man sich alle Tore der Bundesliga bereits im Netz anschauen 
kann, bevor die Sportschau auf Sendung geht, werden die Werbeeinnahmen 
einbrechen (und damit auch der Wert der Übertragungsrechte)."

Denkst du das ernsthaft? Ich bezweifele, dass sich ein 
Fußballinteressierter mit kleinen, kurzen und qualitativ schlechten 
Filmchen zufrieden gibt.

Hier gehts doch einfach nur darum, dass rechtlich die Möglichkeit zu 
solchen Abmahnungen besteht und dass es deshalb gemacht wird. Naja und 
die Leute von DFL haben sicher auch mitgekriegt, das Abmahnen zur Zeit 
richtig toll ist.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Aufreger deluxe,

>Denkst du das ernsthaft?
Ja

Es gibt die verschiedenen Fussball gucker. Nicht alle sind die 
Fanatiker, die jeden köpfen der es wagt, ihnen auch nur eine Idee zu 
geben, wie das Spiel ausgegangen ist. So ein anatiker gibt sich 
natürlich nicht mit einem kurzen Fetzen zufrieden. Genauso würde sich 
der korrospondierende Cineast nicht mit einem Kinofilm zufrieden geben, 
der nicht in Dolby vertont ist.

Es gibt allerdings nicht nur Fanatiker

>Hier gehts doch einfach nur darum, dass rechtlich die Möglichkeit zu
>solchen Abmahnungen besteht und dass es deshalb gemacht wird. Naja und
>die Leute von DFL haben sicher auch mitgekriegt, das Abmahnen zur Zeit
>richtig toll ist.
Eigentlich müsste es dann ja eine Aktion der unterbeschäftigten Juristen 
sein. denn es lohnt sich ja in der Regel nicht für das 'geschädigte' 
Unternehmen, sondern für den Anwalt, der seinen/ihren Aufwand in 
rechnung stellt

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>denn es lohnt sich ja in der Regel nicht für das 'geschädigte'
>Unternehmen, sondern für den Anwalt, der seinen/ihren Aufwand in
>rechnung stellt

1. arbeiten die für solche Unternehmen
2. habe ich das oben schon geschrieben gehabt.

>Genauso würde sich
>der korrospondierende Cineast nicht mit einem Kinofilm zufrieden geben,
>der nicht in Dolby vertont ist.
Nö...
Die gucken sich auch gut gemachte "Brickmovies" (Lego + Webcam) an...


Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul,

>1. arbeiten die für solche Unternehmen
Die mehrzahl der 'Abmahnenden Anwälte' handeln nicht im Auftrag eines 
unternehmen, sondern auf eigene Rechnung

>2. habe ich das oben schon geschrieben gehabt.
Es bezog sich ja auch nicht auf deinen Beitrag sondern auf den vom 
Aufreger

>Die gucken sich auch gut gemachte "Brickmovies" (Lego + Webcam) an
Du hast meinen Beitrag aber auch gelesen 8und verstanden) oder?

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du hast meinen Beitrag aber auch gelesen 8und verstanden) oder?
ja.
Ich kenne solche Leute, allerdings mehr in Bezug auf die Formel 1.
Es gibt aber auch "Cineasten" und "Cineasten"...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So langsam näherst du dich an. Genau aus diesem Grund habe ich ja auch 
nicht einfach nur von "Cineasten" geschrieben! Das es ein lebendige 
Szene für Brickmovies, Bootleg und anderes gibt wird niemand ernsthaft 
anzweifeln.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das größte "Missbrauchsorgan" des Menschen sind die Augen!

>Nö, sind sie nicht. Man bezahlt ja dafür, dass man es sich ansehen darf
>(und man kauft ja keine temporäre Lizenz)

Wie "langlebig" sind denn deine Lizenzen beispielsweise bei DRM? Der 
Mensch ist ein freies Individuum und möchte nicht durch "Lizenzomanie" 
in seinen Handlungen eingeschränkt werden (lies dir mein groteskes 
Beispiel weiter oben durch!). Bemerkst du nicht auch, dass vieles was 
gestern noch für uns als selbstverständlich galt heute in ein Regelwerk 
gepresst ist und uns in verbotsartiger Manier unter dem Deckmantel der 
"neuen technischen Möglichkeiten" in kleinen eingeschränkten Happen 
serviert wird?!

Es ist geradezu lächerlich Menschen das Knipsen und Filmen kleiner 
Szenen UND auch das Öffentlich machen bei einer wachsenden Kultur des 
virtuellen Gemeinwesens verbieten zu wollen, unter dem Deckmantel 
finanzieller Einbußen. Nichts davon ist auch nur im Ansatz 
wahrheitsgemäß. Kein verwackeltes, nicht reportiertes popliges Minivideo 
kann an die Broadcast-Qualität einer professionellen Berichterstattung 
heranreichen. Wenn Sendematerial bereits in schlechtester Qualität 
ausreicht, um die Lust auf "normales" Fernsehen zu vergraulen, dann 
reicht auch eine geschickte und gut gestaltete verbale Beschreibung a' 
la Werner Hansch einer Szene  (beispielsweise für einen blinden 
Menschen) aus, um das Bildmaterial der Kommenziellen aus dem Rennen zu 
hauen. Demzufolge müsste sogleich ein 
Kommentierungs-Veröffentlichungsverbot für Torszenen in Stadien erteilt 
werden. Ich glaube das nicht! Ich glaube nicht an die Konkurrenz von 
Mini-Bildmaterial und falls doch ein paar Kunden sich damit begnügen 
sollten, so what?! Damit muss ein Veranstalter leben, genauso wie damit, 
dass bei einer Freiluftmusikveranstaltung nun mal auch Menschen zuhören, 
die sich keine Eintrittskarte gekauft haben (Anwohner, Zuschauer, 
Lochgucker usw.).

Die Marketingabteilung des DFL verhält sich äußerst dumm und 
Kundenfeindlich. Sie sollten das Verwenden der Torszenen einfach in ihr 
Maketingkonzept einbauen ("unsere Torszenen werden sogar ihre Nachbarn 
überraschen" oder "unser Material erfreut tausende junger Leute auf 
YouTube, darauf sind wir mächtig stolz") anstatt Kundenschelte zu 
betreiben und die Rechtsverdreher auf die eigene Clientel anzusetzen.

Der Lizenzwahn greift doch inzwischen immer tiefer in unser Leben ein. 
Unsere proprietäre Anwendersoftware strotzt nur so von Einschränkungen, 
die wir bei der Installation blind abklicken, da des Kleingedruckte für 
einen Nichtjuristen nahezu vollkommen unverständliches Kauderwelsch 
darstellt (oder behauptet hier etwa jemand, er läße pinibelst genau all 
das Klein- und Fettgedruckte, Zeile für Zeile und verstünde ohne jede 
Zweideutigkeit den Inhalt - falls ja, dann gratuliere ich spotan - ich 
verstehe es meistens nicht, zumal man auch noch wissen müsste, welche 
Rechtspassagen überhaupt im deutschen Recht zur Anwendung kommen bzw. 
gültig sind). Das kommende Windows Vista schnürt den Anwender in ein 
immer enger werdendes Korsett, sogar ein Abblild der Partition soll dem 
Anwender verwehrt sein (was soll diese Gängelei?!).

Die Welt ist so wie wir zulassen dass sie sein soll. Gegen Gängelei 
dieser Art gibt es ein einfaches Rezept. UNGEHORSAM oder VERZICHT! Was 
meint ihr wie schnell die DFL wieder "normal" wird, wenn ihnen 
reihenweise die Kundschaft wegbleibt. Gebt kein Geld für diejenigen aus, 
die euch in eurer freien Entfaltung einschränken wollen (jedenfalls dann 
nicht, wenn es sich nicht nur um Kleinigkeiten handelt). Die Wirtschaft 
stellt sich auf die Konsumenten ein. Wenn der Kunde DRM nicht annimmt, 
wird es auch kein DRM geben. Wenn es Reihenweise Proteste gegen die 
MS-EULA gibt, wird MS nicht einfach darüber hinwegschauen können. Wenn 
wegen Nichtigkeiten Abmahnungen ins Haus flattern, redet darüber im 
Bekanntenkreis! Macht es solange öffentlich, bis wir ein anderes als das 
geltende (Abzocker-) Recht mit horrenden Kosten bekommen. Es liegt alles 
in unserer Hand.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sie sollten das Verwenden der Torszenen einfach in ihr
>Maketingkonzept einbauen

Die Marketing-Abteilung wird wohl von Jung-Juristen geleitet...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Jung-Juristen" ..  Wird wohl so sein

Und weil es so schön zum Thema passt, ein paar Sätze aus einem Gespräch 
zwischen Kai-Uwe Benneter (SDP; ist irgendwie am Fernsehrat 
mitbeteiligt) und Jürgen Doetz, Präsident des Privatsenderverband zum 
Thema "Zukunft des Fernsehens, Digitalisierung, Gebühren" etc.

(Auszüge aus dem Gedächtnis heraus, teilweise wörtlich, sonst sinngemäß)

Auf die Frage, warum für Satellitenfernsehen künftig Gebühren + 
Verschlüsselung kommen sollen:

"Wir haben das Problem mit den Privatkopien"

Moderatorin fragt:
.. "aber welchen Nutzen hat denn der Zuschauer davon künftig für etwas 
bezahlen zu sollen, was es bisher umsonst gab?"

"Wie bringen doch dann für die Zuschauer einen Mehrwert, die 
Interaktivität"

darauf Benneter:

"Interaktivität? Wer spielt denn schon mit seiner Fernbedienung da rum 
(kicher, räusper)?!"

Kommentar meinerseits: köstlich! Auf den Punkt gebracht reagiert! :)

Benneter legt aber sogar noch nach:
".. man ist doch, wenn man durchs Nachmittagsprogramm bei DENEN zapt, 
erschüttert! Soviel Flachheit!"

Kommentar meinerseits: Super, ein Brüller! 1A + Sternchen!

Der Mann vom Privatfernsehen kontert sinngemäß "ist uns egal, solange 
genug Leute das Programm anschauen"

Buhahaha, lach mich weg

Moderatorin kommt auf die Mehrkosten für den Nutzer zu sprechen, der 
Präsident des Privatsenderverband entgegnet:

"4,90 Euro sind doch nicht viel, der Spiegel kostet doch auch schon 3 
Euro xx im Monat"

Auf die Frage nach einer möglichen Kostensteigerung der Privaten, schon 
bald nach Einführung der Verschluesselungsgebühr:

"Wenn die Zuschauer nach der Einführung der Verschlüsselung uns wegen 
unserer Gebühr wegschalten und nur noch ARD und ZDF schauen, dann müssen 
wir nochmal neu über unser Kostenmodell nachdenken."

Kommentar meinerseits: Gerade den letzten Satz finde ich eine schöne 
Bestätigung des letzten Absatzes meines vorherigen Textes. Genau so ist 
es nämlich, wenn die Leute sich verweigern für etwas zu bezahlen was sie 
bisher umsonst bekommen haben, dann wird es auch nicht kommen. Pure 
Abzocke, vorgeblich wegen zu geringer Werbeeinnahmen.

Ein dicker Wermutstropfen auch an Benneters Argumentation war naturlich 
(nach meiner Ansicht) das Ärgernis mit Art und Höhe der Gebühren 
(PC-Gebühr) für die Öffentlich-Rechtlichen, das gehört mit in kritische 
Betrachtung. Dennoch halte ich persönlich ein Grundversorgung mit 
brauchbaren Inhalten der Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten für 
unabdingbar. Wer hier, wie bei Heise in vielen Kommentaren so oft zu 
lesen ist, bereits das Niveau von ARD, ZDF, WDR, NDR, Arte und vor allem 
Phoenix und anderen Sendern anprangert und auf gleicher Höhe mit Sat-1, 
Pro 7, RTL, RTL-2 usw. sieht, der trifft anscheinend (bewusst und 
stetig) nur die falsche Auswahl an Sendungen, um seiner Wut über das 
angebliche "Zwangs-TV" Luft zu verschaffen.

Vielleicht wäre eine Nachmittags-Verschlüsselung der vielen dummen 
Gerichtsshows sogar das Beste, was deutschen Kinderstuben (und 
Wohnzimmern) passieren könnte oder sollte.

Mir stößt bei der ganzen Debatte um Verschlüsselung nur immer wieder der 
Lizenzierungswahn auf. Der Begriff "Freiheit" in diesem Zusammenhang 
bezieht sich höchstens auf die Freiheit derer, die die neuen 
Geschäftsmodelle aufstellen. Die Nutzer (wir) werden dagegen zunehmend 
reglementiert, und was gestern noch "frei" war, wird heute bereits in 
Frage gestellt und morgen dann nur noch gegen Lizenz (nebst Gebühr) dem 
Konsumenten zur Verfügung gestellt.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/meldung/80367

"Derzeit befindet sich ProSiebenSat.1 mehrheitlich im Besitz der 
Beteiligungsgruppe German Media Partners (GMP) mit Sitz auf den British 
Virgin Islands. GMP wiederum wird von dem israelisch-amerikanischen 
Milliardärs-Ehepaar Cheryl und Haim Saban kontrolliert, das 24,9 Prozent 
der GMP-Anteile hält. Die restlichen GMP-Anteile verteilen sich 
vorrangig auf Private-Equity-Gesellschaften aus den USA"

Ob die schlechte Qualität wohl daran liegt? :)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die ist schon seit Einführung des "Privatfernsehens" so.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sein, aber die Inhalte verändern sich auch bei denen mit der Zeit. 
Es fällt z.B. auf, dass mindestens in einem der oben genannten Sender 
ständig Militärtechnik in allen Einzelheiten gezeigt wird. Da sieht man 
Flugzeugträger, Landemanöver, Geschütztechnik, Panzer und vor allem die 
US-Boys in Pflichterfüllung und voller Stolz auf die eigene Ausbildung. 
Glorifizierung auf ganzer Linie, kein kritisches Wort, vor allem dann, 
wenn gerade mal wieder ein aktueller Konflikt am köcheln ist. Wenn man 
sich jetzt noch mal klar macht wer die Sender maßgeblich finanziert, 
dann wundert man sich darüber eigentlich nicht mehr bzw. es reimt sich 
alles zusammen. Ich glaube es ist kaum in der Öffentlichkeit bekannt wer 
die jeweiligen Finanziers großer Institutionen sind.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, n24. Der wurde hier schon mal als hervorragender Nachrichtensender 
bezeichnet, jaja.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N24 hat schon auch recht interessante Beiträge aus der Industrie dabei 
(gerade im Augenblick über Gusstechnik von Aluminium), da sollen sie 
besser mal bei bleiben (täte auch dem Standort gut :). Ist eine Frage 
der Gewichtung.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hervorragender Nachrichtensender

Klar ragt der hervor... oder geht die "Skala" nicht auch nach unten?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für diese erfreuliche Definition. Ich sehe: Wir verstehen uns.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, n24. Der wurde hier schon mal als hervorragender
> Nachrichtensender bezeichnet, jaja.

Selten so viel Überheblichkeit an einem Stück erlebt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach? Du willst mir das Recht und die Befähigung absprechen, die Qualität 
eines Nachrichtensenders zu beurteilen, der viel 
US-Militär-Propaganda-Material sendet?

Das ist in der Tat Überheblichkeit. Liegt das am "deluxe"?

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will dir mit Sicherheit nichts absprechen, sonder mußte nur mal eine 
Feststellung machen. Ob dir das gefällt oder nicht, ist mir relativ 
egal.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu N24 fällt mir dann wieder "Galileo" ein, wo ein halbwegs kompetenter 
Moderator durch einen nicht wirklich kompetenten ersetzt wurde: Der 
lässt auch eine Spannung fliessen...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst Dir das so vorstellen wie die Uhren im berühmten Bild von 
Salvador Dalí ...

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/meldung/80456

Schon witzig, dass immer nur die Streß machen, die ohnehin schon im Geld 
schwimmen. Wird echt mal Zeit, dass dieser Schrottverein ne Schlappe 
erleidet und absteigt. Deren Aroganz liegt mir schon lange auf dem 
Magen!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.