mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einfach anzusteuerndes Grafikdisplay?


Autor: maikrokontrouller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welcher Grafik-LCD-Controller ist denn leicht mit einem ATmega8 
anzusteuern? Muss man da alle Textausgaberoutinen selber schreiben, oder 
gibt's da auch was kombiniertes?

Danke und Gruß
Lukas

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LCDs mit dem T6963C haben einen eingebauten Zeichengenerator.

Autor: Metaller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder wenn man es noch einfacher haben möchte und genug Geld hat, dann 
kann man sich z.B. ein "EA eDIP240-7" zulegen. Das Display hat wahlweise 
eine RS232/485, I2C oder SPI Schnittstelle. Menues und dergleichen 
erstellt man am PC und überträgt sie ins EEProm des Displays. Alle 
weiteren Aufrufe macht man dann mit dem uC.
Ich selbst habe mir mal so ein Ding mit Touch Panel gegönnt und bin 
damit sehr zufrieden. Wie gesagt ist das Display nicht ganz billig, aber 
easy zu bedienen.

Autor: maikrokontrouller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, die Teile sind ja arschteuer. Gibt's da nicht was für so 10-20 
Euro? Bräuchte ein billiges Display, auf welchem ich selber Pixel 
setzen, aber auch leicht Texte anzeigen kann.

Danke!

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Einfach?
-für Mega8?
-10-20EUR?

Würde sagen -> Nö! :)

Wieviele Pixel soll das Display denn haben?

Autor: maikrokontrouller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auflösung ist (fast) egal. Es geht nur um ein paar Linien usw. 
(Textboxen, Pfeile etc.)

Könnte auch auf größere ATmegas umsteigen, falls das was hilft!?

Autor: Hansi Lein (fabian87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Metaller
Ich verwende auch ein EA eDIP240-7 Display mit der SPI Schnittstelle. 
Obwohl ich mir sehr sicher bin, dass ich alles korrekt angeschlossen 
habe, blinkt der Display Cursor nur fröhlich vor sich hin. Ich habe mir 
auch schon die Mühe gemacht mit nem Logikanalyzer die SPI Kommunikation 
mitzutracen, leider bin ich da auch nicht weiter gekommen. Welche der 
Schnittstellen verwendest Du? Muss ich von der Initialisierung her noch 
etwas beachten (vielleicht sehe ich ja den Wald vor lauter Bäumen nicht, 
das Datasheet kenne ich fast schon auswendig)? Vielleicht sollte ich 
einfach mal auf die RS232 Schnittstelle ausweichen...

Viele Grüße

Volker

Autor: maikrokontrouller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Fabian! Sowas meinte ich.

Das Ding dürfte doch auch mit einem ATmega8 laufen, oder?

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..aber recht viel mehr kann der Mega8 dann nicht mehr machen.. :-/

Tip -> Nimm min. 'nen Mega16 oder so..!

Autor: Metaller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Volker

Wenn Du beim einschalten den Cursor blinken siehst, dann bist Du im 
Terminal  Modus, d.h. das Du nur Buchstaben mit einer festen Schriftart 
schreiben kannst. Du mußt also in den Grafik Modus schalten.

Am einfachsten kann man das Display mit abgeschalteten Protokoll 
ansteuern. Nur man muß aufpassen, dass man nicht mehr als 64 Bytes 
aufeinmal sendet. Im Anhang findest Du eine Lib von mir, die mal 
angefangen bin, aber noch nicht fertig habe. Wird aber in den nächsten 
Tagen in Angriff genommen.

Die Menues habe ich mit dem PC erstellt und mit eingeschalteten 
Protokoll per RS232 ins EEProm geschrieben. Der uC spricht das LCD per 
I2C Schnittstelle mit abgeschalteten Protokoll an. Ich habe an die Pads 
Kabel angelötet und mit einem Jumper verbunden. Es ist vollkommen egal 
mit was für einer Schnittstelle Du Dispaly ansprichst, da die Befehle 
die gleichen sind, nur die Initialisierung der Schnittstelle ist eine 
andere.

Da das hier ziehmlich OT ist, würde ich vorschlagen, dass Du mich per 
eMail (mettaller(ät)gmx.eu) ansprichst, falls Du noch Fragen haben 
solltest.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Böse Zungen behaupten, Bascom wäre Müll. Gehen wird ausnahmsweise mal 
davon aus, das die recht haben.

Ich habe ein 240X128 gLCD mit einem T6963-Controller mit Bascom 
angesteuert.
Das Programm zeigte eine analoge Uhr. Und das ganze mit der Demoversion. 
Ich weiss nicht mehr welche Version es genau war. Also waren es nur 2kb 
oder 4kb. Somit bleiben mind. 4kb für weitere Sachen übrig.

Das Problem beim Mega8 ist einfach nur, das man sich fast alles verbaut 
mit 'nem gLCD.

Aber um etwas rumzuspielen reicht der!

Im Zielsystem kann dann ja immer noch ein entsprechend anderer AVR 
eingesetzt werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.