mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Weller Lötstation Entsprerren


Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann günstig aus einer Firmenauflösung an eine gebrauchte Weller 
Lötstation WS81 kommen.
Der haken ist das die Station auf eine feste Temperatur eingestellt ist.
Die Codierbox ist leider nicht mehr da.

Kennt jemand eine Möglichkeit die Station ohne die Codierbox in die 
Werkseinstellungen zu bringen ?


Karsten

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Codierbox ?
Das einzige was man braucht ist der Schlüssel um den Regler zu 
entsperren.
Kann man warscheinlich auch hinbekommen, wenn man das Gerät öffnet und 
den Sperrmechanismus ausbaut.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach den Lötkolben direkt mit dem Trafo verbinden und dann einen 
Dimmer vor die Station.
Schon ist sie entsperrt.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handelt es sich um eine WS81 oder um eine WSD81?

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh jetzt sehe ich meinen Schreibfehler.

Es ist natürlich eine WSD81 also die Digitale.


Karsten

Autor: axelr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eben,

hier hilft im Einzelfall evtl eine freundliches Telefonat mit deinem 
befreundeten Bestückungsdienstleister. Es ist mit Sicherheit anzunehmen, 
dass dort diese Lötstationen inkl. der Codierbox WCB2 verwendet werden.

Leider habe ich auch keine Infos zum Protokoll :-((

DG1RTO

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR

Ja,in dieser Richtung suche ich auch schon jemanden.
Wenn ich für den Gefallen was springen lassen muß wäre das auch nicht so 
schlimm (5-10 Eu).
Dafür war die Station ja recht Preiswert.

Ich hab neben der WSD81 (Unten steht Serie 11/04.Vermute Bj.2004) und 
WSP80 noch ca. 30 unterschiedliche neue Spitzen bekommen sowie 3 Hülsen 
,eine Tüte Schwämme für den Ständer und ein Ersatzheizelement.
Für rund 70 Euro finde ich das sehr billig.

Dumm ist nur eben das die Codierbox (WCB2) verschwunden ist wie man mir 
erzählte.
So werden da alle Geräte eben so verkauft wie sie sind. (360 und/oder 
400°C Fest je nach Modell)
Das erklärt auch die günstigen Preise.

Ich überlege noch ob ich mir die WDM3 Digital leisten soll denn dann 
hätte ich alles was ich brauche (Heisluft und Enlötkolben nebst WSP80 
und div. Zub. wie Filter usw. sind dabei) und die ist völlig frei (Habe 
nachgefragt).
Allerdings bin ich schüler und Daddy muß noch was dazustecken (300 Eu 
ist zuviel für mich alleine).
Vieleicht zu Weihnachten.
Bis Montag legen die mir die zurück damit ich mir das überlegen kann.

Ich habe auch schon gegoogelt wie verrückt aber scheinbar gibt es neben 
der Teuren WCB2 keinerlei andere Möglichkeit die Station zu entriegeln.

Ich bin mir fast sicher daß das Protokoll einfach ist.
Reine Geldmacherei aber ich will mich nicht beschwehren.

Bei Weller habe ich schon eine Mail abgeladen aber die machen das nur 
als Service gegen Geld und das nicht zu wenig.



Vieleicht habe ich ja glück bei der Suche nach einer anderen Firma mit 
Codierbox.
Oder einem Tip.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht nur mit der WCB2 sondern auch WCB1, aber das hilft Dir 
sicher nicht weiter.
Vor 2 Tagen ist bei Ihh-Bähh ein WCB2 für 164 Eu verkauft worden, neu 
kosten die etwa 415 + Märchensteuer, WCB1 rund die Hälfte davon.

Die Einstellung ist auf der Platine in einem 93C46 (SMD) gespeichert, 
nur was die Station macht wenn man den gegen einen neuen tauscht: keine 
Ahnung.
Der Controller (PIC18F2irgendwas) ist mit Sicherheit auch gegen Auslesen 
geschützt.

Autor: Michael Wolf (mictronics) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das EEPROM wäre wohl der einfachste Ansatz für eine Lösung des Problems.
Den Inhalt auslesen und analysiren bzw. gegen ein unprogrammiertes 
tauschen und schauen was passiert.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Software ordentlich programmiert ist (was man von Weller 
eigentlich erwarten könnte), dann sollte ein leeres EEPROM 
funktionieren.
Es ist ja doch keine Seltenheit, dass EEPROMs ab und zu ungewollt 
gelöscht oder einzelne Daten beschädigt werden (z.B. durch Ausschalten 
während des Schreibvorgangs.)

Autor: axelr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
93C46?

Wenn man den ausliest uns ich nicht dämlich anstellt, geht der wohl auch 
nicht kaputt...

Ich habe noch nie was damit gemacht, aber könnte mal versuchen, de 
EEPROM auszulesen.
Ja, ich habe zufällig so eine WSD81...
Habe ich aber etwas Bedenken ---

Wenn jemand in der Lage ist, meine Bedenken zu zerstreuen: bin für jeden 
Hinweis dankbar gg

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Axel, ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich nur in einer 
WSD150 und in einer WSD161 nachgeschaut habe, da sind es 93C46.
Gehäuse ist SO8, vielleicht auch µSO8 (vergessen).

Mit etwas Pech ist in der 81er ein anderer Chip drin.

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Den Tip mit dem EEProm habe ich gleich mal aufgegriffen aber auf meiner 
Platine ist keiner drauf.
Nur zwei Operationsverstärker (MCP602).

Einen Bekannten habe ich vorher angerufen,der glückliche hat eine freie 
WSD161.
Bei ihm das gleiche (Drei MCP602).

Ich vermute das die Elektronik bei den Lötstationen mit der Zeit einigen 
Veränderungen unterworfen wurde.
Vermutlich ist das EEprom in den Controller gewandert.

Bei mir werkelt ein PIC 16F877-04/PQ

Laut Datenblatt hat der 256 Bytes an EEProm was ja sicher für alle 
Einstellungen mehrfach reichen sollte.(Auch 2 Kanal inkl. 
Werkseinstellungen und allen Lock-/Statusbits nebst irgendwelchen 
Seriennummern usw.)


Trotzdem schonmal danke für die Hinweise.
Ich werde norgen mal einige Firmen die ich mir herausgesucht habe 
abklappern.
Vieleicht habe ich ja Glück.

Autor: axelr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo wird denn die Codierbox angeschlossen? Am 3.5mm Klinkenstecker, wo 
sonst die Erdung drannkommt?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö,die kommt an den Anschluß für den Lötkolben.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu braucht man bitte eine Lötstation, wenn die Temperatur sperrbar ist 
(warum muss man die überhaupt sperren? Jeder der löten kann sollte doch 
wissen was er da tut...).

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll denk ich vorallem gegen versehentliches verstellen schützen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau.

Es gibt im Gewerblichen Bereich feste Regeln was das Löten angeht.
Da wird meist mit 350/400°C bzw. bei bleifrei mit etwas mehr gelötet 
oder an manchen Orten mit ganz bestimmten Temperaturen.
Damit soll verhindert werden das Bauteile zerstört oder vorgeschädigt 
werden.

Damit der Mitarbeiter nicht versehentlich oder absichtlich (Heisser = 
Schneller Löten) die Temperatur verstellt werden die Lötstationen fest 
eingestellt.



Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, da ist mir ein dicker Schnitzer passiert: den externen EEPROM gibt 
es nur auf der alten Serie 80, 130, 150 und 160.
Die neu(er)en xx1 Baureihen haben - wie schon von Karsten festgestellt - 
einen PIC16F877 mit internem EEPROM.

Tut mir leid, ich gelobe mich zu bessern.

Autor: Michael Wolf (mictronics) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal geschaut, ob es auf der Leiterplatte irgendwo eine Lötbrücke 
oder sonstige Art Jumper gibt, mit der man das Ding auf Default 
Einstellungen zurücksetzen kann?

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

@Michael Wolf

Ja,da sind zwei Pinne auf die ein Jumper passen würde aber es finden 
sich keinerlei Informationen wofür das sein soll.


Hat sich aber schon erledigt.

Ich habe Daddy rumgekriegt mir die WDM3 zu Weihnachten zu schenken (Wird 
Montag abgeholt) und ich habe Freitag noch eine Firma gefunden die mir 
die WSD81 entsprerrt hat.

Trotzdem danke für die Anregungen und Hilfen.


Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karsten wrote:

> Ich habe Daddy rumgekriegt mir die WDM3 zu Weihnachten zu schenken (Wird
> Montag abgeholt) und ich habe Freitag noch eine Firma gefunden die mir
> die WSD81 entsprerrt hat.

Schön, wenn man in geordneten finanziellen Verhältnissen aufwächst...

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Axel, in heutigen Zeiten fängt halt NICHT jeder klein an  ;-)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte nur so tun, als ob ich neidisch wäre.

Mein Sohn bekommt alle Jahre wieder 'ne neue Playse 1 2 oder 3.
Kommt aufs gleiche raus. Ich habe mir lange abgewöhnt, ihm das Löten als 
Hobby zu verkaufen.
Wenn er sich eine WMD3 zu Weihnachten wünschen würde, würder die SOFORT 
bekommen, gar keine Frage! Allemal sinnvoller, als wiedermal 'ne neue 
Playse ;-)))

Viele Grüße
AxelR.

Autor: Thorsten Schnebeck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilft das?
http://weller.blog.com/1034983/

Bye

  Thorsten

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel R.

> Schön, wenn man in geordneten finanziellen Verhältnissen aufwächst...


Bei uns wächst das Geld auch nicht auf den Bäumen aber mein Vater sieht 
das in etwa so wie du in deinem letzten Absatz.

Ein Roller wäre sicher wesentlich teurer gwesen ;)


@Thorsten


Die Anleitung ist für eine andere Modellreihe.
Aber dennoch Danke für die info.



Autor: Ganse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich brauch noch ne neue Lötstation, wenn Du günstig an eine rankommst 
und mir die weiterverkaufen willst, schreib mir doch bitte mal ne mail 
an

std9711 {at} fh-os {dot} de

Was sollte man sich denn so an Lötstation gönnen für den privaten 
Gebrauch (auch im Hinblick auf Bleifrei)? Ich dachte eigentlich an eine 
WS-50 oder WS-80. Heissluft etc haben wir in der Firma und dürfen wir 
nach Feierabend privat nutzen, so dass ich mir das Geld sicher sparen 
kann.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest du wirklich noch günsitg an eine gebrauchte
WSD81 rankommen, Interesse wäre vorhanden
sberkenkamp (at) gmx.net

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch haben wollen -wass mußman dafür anlegen für eine preiswerte wsd81?

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen


@Ganse/Sascha/Wegstabenverbuchsler


Meine WSD81 habe ich schon an einen Mitschüler weiterverkauft.
Der Verkauf bei der Firma ist auch schon fast abgeschlossen was 
Lötzubehöhr betrifft.

Da steht nur noch ein größeres Gerät herum das die "Selektivlöter" 
nennen und mit dem man alle möglichen Sorten von SMD-IC's einlöten 
könnte.
Soll einige Tausend kosten.
So habe ich es jedenfalls verstanden.

Sorry wenn ich euch da nicht mehr helfen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.