mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung galvanisch getrennt messen


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss mit einem AVR eine Betriebsspannung (ca.24V) von einem DC-Motor 
messen. Oft hatte ich schon Probleme, dass des Motor und seine 
Betriebsspannung heftige Störung verursacht haben.
Gibt es Möglichkeiten, die Spannung galvanisch getrennt zu messen ??

Simon

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal im Forum.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ja, z.B. mit einem isolierten Verstärker aus der Baureihe 
ISOxxx von Texas Instruments oder AD2xx von Analog Devices, ist 
allerdings nicht ganz billig.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag vielleicht ein bisschen "überkandidelt" klingen, ist aber durchaus 
kostengünstig zu realisieren:

Im zu messenden Stromkreis mit nem AVR oder so die Spannung messen, und 
dann digital über irgendeinen High-Speed-Optokoppler an den 
messenden/regelnden Controller übertragen...

Ich hab selber so ein Projekt am Kochen, und dafür sogar zwei extra AVRs 
(Tiny13) bemüht, ab damit geht es immer noch einfacher und billiger als 
mit anderen Mitteln.

Gruß Johannes

Autor: Martin Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe 4 verschiedene kommerzielle IO-Module aufgeschraubt und mal 
geschaut wie "die" das so machen. Prinzip war bei allen so wie von 
Johannes A. beschrieben: Trennung zwischen einem Analog-Digitalwandler 
mit Digitalschnittstelle (oft "Analog-Frontends" von Analog Devices) und 
dem "Kommunikationscontroller". 4 sind natuerlich eine kleine 
Stichprobe, keine Ahnung ob allgemein üblich. Neben den von Dieter 
Werner genannten Bauteilen moegen noch Analogoptokoppler interessant 
sein (z.B. HCNR201, IL300). Und um alle ordentlich zu zitieren: Thema 
"galvanische Trennung Analogsignale" wurde schon ein paarmal 
durchgekaut, A.K.s Hinweis beherzigen.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Isolationsverstärker bestehen auch nur aus AD/DA-Wandlern, welche 
die Daten digital über eine kapazitive Kopplung übertragen.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marko B.
Das mag für manche zutreffen, aber ganz sicher nicht für alle.
Ich habe mal einen AD.. (weiss nicht mehr) geöffnet, da waren TL072 drin 
und 2 Schalenkerntrafos zur Trennung von Stromversorgung und Signal.
Die digitalen Daten bestanden aus einem PWM Signal 10 bis 90% für den 
vollen Aussteuerbereich.
Ein selbstkonstruierter Trenner für 1kV Isolationsnennspannung und 
entsprechend 6kV Prüfspannung (12mm Luft- und Kriechstrecken) arbeitete 
mit U/f Wandler (1...10kHz), Optokoppler CNY65 und wieder f/U Wandler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.