mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Assembler+Programmer / AVR-libc


Autor: Andreas Kämpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich würde mich gerne wieder intensiver mit meinem 8535 unter Linux
beschäftigen, bin im Moment aber ziemlich frustriert.

Punkt 1:

Ich möchte auch in Assembler schreiben, möglichst kompatible zum
ABR-Studio. Ich habe mich also für tavrasm entschieden. Meine Sourcen
kann ich wunderbar kompilieren, aber dann muss ich sie ja auch noch auf
den AVR schreiben. Ich habe vor meiner Pause mit avrprog und einem
einfachen Adapter nur aus Kabeln und Stecker meinen AVR über die
parallele Schnittstelle beschrieben. Die Hex-Dateien, die tavrasm, bzw.
die anderen Assembler erzeugen, schmecken avrprog aber wohl nicht:

error in intelhex file - this program only accepts rectype 00(data) or
01(eof)

Damit kann ich leider gar nichts anfangen. Weiß jemand, was ich dagegen
tun kann?

Punkt 2:

Ich würde die größeren Sachen gerne mit dem avr-gcc kompilieren. Hat
früher ja auch alles mal geklappt. Anscheinend hat er aber jetzt
Probleme mit der avr-libc, weil er bei jedem Aufruf von PORTC oder
ähnlichen Sachen, wie zum Beispiel in dieser Zeile,

volatile struct Stepper stepperL={10, 0, {0x01,0x02, 0x04, 0x08 }, 0,
PORTC, 4};

ausgibt:

robot.c:10: error: initializer element is not constant

Wenn ich hardcore den PORTC durch 0x15 ersetze, kompiliert mein
Programm. Auch wenn das Ersetzen wahrscheinlich totaler Unsinn ist, so
scheint es doch ein Problem mit den IO-Macros in den avr-libc
Header-Dateien zu geben.

Hat zu diesem Punkt jemand eine Idee?


Vielen Dank für eure Hilfe!

Andreas

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Punkt 1: was spuckt der tavrasm denn so aus als Hexfile?  Hast Du
denn mal reingesehen, vielleicht spuckt er ja nur ein Binärfile aus?

An Deiner Stelle würde ich allerdings, wenn Du ohnehin an avr-gcc als
C-Compiler denkst, dann auch gleich dessen Assembler nehmen.
Kompatibel zu AVR Studio bist Du über die COFF-Files hinsichtlich
des Debuggers/Simulators, und wenn Du unbedingt auf deren Editor
stehst, kannste den ja dennoch benutzen.  (Wobei ich an diesen
Editoren nichts aufregendes finde, ich finde die alle gleichermaßen
schlecht.  Ich bin von Emacs verwöhnt. ;-)

Je nach tatsächlichem vom tavrasm erzeugten Format kannst Du das ja
mit avr-objcopy noch konvertieren.  Wäre ohnehin noch ein Test, kann
avr-objcopy oder avr-objdump es denn einlesen?  Die können auch
ihex einlesen.

:101D56006174277320616C6C206279206E6F772E18
:081D66000A002000CE11FFFF6E
:00000001FF
       ^^
An dieser Stelle steht übrigens der record type.  Davor steht noch
die Länge (Anzahl der Datenbytes im Record), die ist hier also 16
(0x10), 8 bzw. 0, gefolgt von der Adresse (0x1d56, 0x1d66, 0).
Danach kommen die Datenbytes, abschließend eine simple Prüfsumme.

Zu 2.)

RTFDoc, please.  Insbesondere das Kapitel über »Special function
registers« (einschließlich der Ergänzung) solltest Du Dir zu
Gemüte führen.  Kurz gesagt, daß das jetzt nicht mehr so einfach
geht, ist der Preis, den man dafür zahlen muß, daß stattdessen
ein

PORTB = 0xff;
myvar = PINB;
DDRC |= (1 << 3);

usw. funktioniert.  Es ist übrigens sehr fraglich, ob das Sinn hat,
sowas überhaupt noch in einer Tabelle anzugeben.  Die Compiler-
optimierungen werden dafür dann nicht mehr greifen, d. h. Dein
Code würde vermutlich auf MMIO zurückfallen, wenn er den entsprech-
enden IO-Port anspricht.  Das funkioniert zwar, ist aber langsamer.
Siehe auch den Teil der FAQ, der die Übergabe von Portadressen an
Funktionen beschreibt.

Autor: Andreas Kämpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Vielen Dank für deine Hilfe! Ich werde mir die Hex-Dateien jetzt noch
mal genauer ansehen. Das avr-libc-Problem habe ich jetzt mit jemandem
aus einem C-Channel gelöst bekommen. Mann, der hat ja vielleicht über
die avr-libc Header-Dateien geschimpft. Ich habe mir dann eigene
Definitionen angelegt, mit denen es dann wunderbar läuft. Die Doku
werde ich aber besser trotzdem noch durcharbeiten.

Vielen Dank!

Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.