mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wieviel Spg. an Atmega Pins maximal zulässig?


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

wollte nur eben mal reinschlittern und fragen wie es aussieht, wieviel 
Spannung die Ports eines Atmegas vertragen, sowohl positiv als auch 
negativ.

Sind Bereiche von -10V ... +20V ok?


Beste Grüße

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der zulässige Spannungsbereich steht im Datenblatt, und geht von 0V bis 
VCC (der Versorgungsspannung).

Bei 5V sind also genau 0V..5V zulässig.

(eine kleine Unter- bzw. Überspannung wird in den "absolute maximum 
ratings" erwähnt, aber die sollte man nicht ausreizen).

-10V .. +20V ist absolut tödlich für jeden Microcontroller.

Autor: Jörn-h. G. (joern_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an, was du mit dem Chip machen möchtest... um ihn zu grillen 
sollte das ausreichen. Ansonsten hilft ein Blick ins Datenblatt unter 
"maximum ratings" ganz hinten.
Mehr als 6V sind absolut tabu, unter 0V auch alles.

Ts ts ts

jörn

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

mit entsprechend hochohmigen Vorwiderstand kann man sowas problemlos 
machen. Dieser Widerstand sorgt dann dafür das die Spannung an den Pins 
des µC nicht über die angegebenen Grenzwerte ansteigt.

Matthias

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es, die internen Clamp-Dioden erledigen den Rest. Der 
Serienwiderstand muß so bemessen sein, daß nie mehr als 0,5mA in den Pin 
fließen können. Auswerten indeß kann man nur positive Spannungen, also 
alles über 0, bei A/D-Benutzung halt mit entsprechendem Spannungsteiler.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6V sind nit tödlich. 230V an INT0 trägt beim Dimmer wesentlich zur 
Funktion bei. Atmel selbst hat es in einer AppNote beschrieben. Ich 
glaube da steht was von 1kV max.

AppNote für Nulldurchgangserkennung wer's nachlesen will und den genauen 
Wert braucht. Aber wie schon gesagt wurde, den Strom beachten!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco wrote:
> 6V sind nit tödlich. 230V an INT0 trägt beim Dimmer wesentlich zur
> Funktion bei.

Stimmt, dann wird das Licht sofort dunkler wenn man die 230V zwischen 
GND und INT0 anschließt...

48V führen zu einer starken Rauchentwicklung. Zumindest bei einem mega48 
habe ich das schon ausprobiert.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>230V an INT0 trägt beim Dimmer wesentlich zur
Funktion bei.

Sicher nicht ohne R oder sonstiger Beschaltung

Autor: wulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den Strom in den Griff zu bekommen braucht man nunmal eine 
Widerstand.
230V an INT0 und N an GND funkt sicherlich nur einmal kurz.
Der Link von wulf ist das wovon ich sprach.

Ich entschuldige mich hier in aller Form dafür es nicht vollständig 
ausgeführt zu haben.
Für jedliche Schäden bis jetzt kann ich über meine IP ausfindig gemacht 
werden. Für Schäden ab jetzt schliesse ich eine Haftung aus ;)

PS: 230V (bezogen auf Erde) an INT0 und N an GND dimmt aber nicht 
sondern schaltet wahrscheinlich pro AVR nur einmal.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@wulf:
was willst Du uns damit sagen?

Das der AVR Clamping-Dioden gegen GND und Ub hat, die mit maximal 1mA 
belasten werden dürfen?
Wurde oben schon erwähnt.

Das die Spannung an den Pins deshalb trotzdem nicht den Bereich 
-0,5V...Vcc+0,5V überschreiten darf, weil dann diese Dioden leitend 
werden und diese Spannung begrenzen, solange von außen dafür gesorgt 
wird, daß der fließende Strom besagte 1mA nicht überschreitet?

Das bleibt gültig, weil dann eben die Spannung AM Pin diesen Bereich 
einhält.
Lege eine Spannung von -1V oder +Ub+1V direkt an den Pin an und 
überlege, was mit den dann leitenden Dioden ohne äußere Strombegrenzung 
passiert...

Es ist doch eigentlich ganz eindeuting: die Spannung darf den oben 
angegeben Bereich am Pin nicht überschreiten. Wie das erreicht wird, ist 
eine Frage der Schaltungsauslegung!

Er wollre wissen, welche Spannung die Ports eines AVR vertragen und da 
gibt es nur die Antwort aus dem Datenblatt: -0,5...Vcc+0,5V.

Gruß aus Berlin
Michael




Autor: wulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:
Marco hat oben geschrieben, dass es von Atmel eine AppNote dazu gibt. 
hier ist sie nun.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@wulf:

ich wollte Dich ja auch nicht damit ärgern.

Diese AppNote sagt auch nur, WIE im speztiellen Fall dafür gesorgt 
werden kann, daß die zulässigen Spannungen an den Ports eingehalten 
werden. :)

Man darf an die Pins keine anderen Spannungen als im Datenblatt anlegen.
Man kann auf diverse Arten (Vorwiderstände, Spannungsteiler, OPV usw.) 
dafür sorgen, daß diese Spannungen am Pin nicht überschritten werden, 
das steht außer Frage.

PS: ich mache diese Prinzipienreiterei nicht wegen Dir und vielen 
anderen, nur für diejenigen, die da Interpretationsspielraum sehen, wo 
eben keiner ist.
Ist wie die leidige Diskussion ob LED-Vorwiderstände brauchen oder 
nicht. ;)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging ja wohl darum, wieviel Volts direkt angeschlossen werden dürfen, 
und da sind 230V absolut tödlich für den Chip.

Daß man über nen geeignet dimensionierten Spannnungsteiler Millionen 
Volts anlegen kann, war überhaupt nicht die Frage.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.