mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NiCD Reflex-Ladegerät


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


wie die Überschrift schon vermuten lässt, will ich ein Reflexx-Ladegerät 
für NiCDs bauen. Habe dazu schon einige Beispiele gesehen, in denen 
jedoch nie meine Lösungssansatz umgesetzt war, weshalb ich hier 
nachfragen wollte ob dieser überhaupt funktionieren kann.

Die Regelung ist dabei eigentlich gar nicht entscheidend, es geht mir 
nur um den Leisungsteil, also die Lade- und Entladestufe. Diese wollte 
ich als bipolare, spannungsgesteuerte Stromquelle aufbauen, wodurch ich 
beide Module praktisch in einem verbaut hätte. Dabei würde der Ladestrom 
einem positiven Ausgangsstrom entsprechen, zum Entladen wird dieser 
einfach umgepolt.

Gibt es dabei ein Problem das ich übersehen habe?

Vielen Dank schon mal jetzt

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es dabei ein Problem das ich übersehen habe?

Der Teufel steckt meistens im Detail.

Der relativ hohe Ladestrom, wie hoch soll er sein und wie soll er 
erzeugt werden?

Wirklich als "spannungsgesteuerte Stromquelle" ?

D.h., dass Dein Netzteil mehrere Ampere zur Verfügung stellen muss, 
oder?

Bernhard

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, den benötigten Ladestrom muss das Netzteil ja in jedem Fall 
abkönnen.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

> Naja, den benötigten Ladestrom muss das Netzteil ja in jedem Fall
> abkönnen.

Nein, mit einer Induktivität und etwas drumherum geht's etwas 
freundlicher:

Habe hier mal einen kleinen Beitrag dazu verfasst:

Beitrag "PWM SCHALTNETZTEIL Beispiel (Assembler) ATmega8"


Bernhard

Autor: Bratensosse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bin auch gerade etwas an schauen nach einem reflex lader. Da das ganze 
Patentiert ist weiss ich nicht wie weit ich darauf eingehen darf oder ob 
man das überhaupt nachbauen darf.

Aber mal ganz prinzipiell. Ich habe bisher nur ladeströme bis 2.6A 
konstant hinbekommen, dann ging mein netzteil in die begrenzung. Werde 
mal ein PC netzteil dran hängen, damit bekomme ich einen größeren 
Ladestrom.

Als schaltung habe ich mich daran Orientiert:
http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/akku2/akku2.htm

nur dass ich keine PWM machen will sondern ein A/D wandler nehmen werde.

Der OP vergleicht die eingestellte spannung mit der über den Shunt, und 
regelt sozusagen den PMOS eigentlich ganz simpel. mit dem NMOS kannst du 
dann einen entladestrom einstellen. Kannst ja mit der gegebenen 
schaltung einfach experimentieren.... Ich komme jetzt leider die 
nächsten 4 wochen nicht mehr dazu weiter zu basteln, weil ich bald 
wieder klausuren habe.

grüße
ich

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Geht ohne Problem, mache ich schon seit ca.7 Jahren. Plan habe ich aber 
auf dem PC keinen, ist aber alles noch irgendwo handschriftlich.

Viel Erfolg, Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.