mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 230V AC Relais


Autor: Michael Weber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen, wie man ein 230V Wechselspannungsrelais richtig
beschalten muss? Kann man die Induktionsspannungen beim Abschaltvorgang
vernachlässigen? Also bei einem Gleichspannungsrelais ist mir die
Sachlage schon klar, aber bei Wechselspannung nicht. Ist da Intern
vielleicht schon ne Art Schutzvorrichtung drin?

Ich habe folgendes Relais bei Conrad-Elektronics gekauft: Omron G2R-2
(ArtikelNr bei Conrad: 503981)

Für einen Tip wäre ich sehr dankbar.

Michael

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö,ist nicht vorhanden.

Bei Netzspannung und nur nem Einzelrelais kann man auch auf ne
Entstörung verzichten .

Wenn dennoch eine gewünscht ist kommt man natürlich mit normalen Dioden
nicht zurecht.
Da ist dann schon ne andere vorgehensweise nötig.

Am Sinvollsten mit nem Entstörfilter (1-2 Drosseln in Serie mit den
Aschlüssen + 1-n Kondensatoren.Es gibt da verschiedene Schaltungen)

Wie gesagt ist das eigentlich nur fällig wenn sich Störungen ergeben
(Knacken im Radio,Fernseher usw.).

Autor: Harald Hermenau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
meiner Meinung nach ist das Omron G2R kein Wechselspannungsrelais. Will
heißen, das Relais wird mit Gleichspannung von 6, 12, oder 24V
betrieben. Mal Datenblatt nachschauen. Was die Kontakte anbelangt, so
kann das relais ev. 250VAC schalten (siehe datenblatt). Zum entstören
der Kontakte ist je nach Umgebung ein RC Glied wünschenswert.

Tschüß

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald

Schau mal innen KAtalog (Seite 1026)oder bei Conrad direkt rein unter
Art.Nr.503981.

Das Omron G2R-1-E gibt es in den Ausführungen 6/12/24/48V DC und 230V
AC

Die Kontakte sind immer gleich (400V AC ,125V DC ,16A ,Max 4000VA AC
,Max 480W DC)
Die Nennwerte für die Kontakte betragen 250V AC/16A  400V AC/7A und 30V
DC/16A

Du hast vermutlich nen Unvollständiges Datenblatt.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,
"230V Wechselspannungsrelais" warum benutzt Du kein Solid State
Relais mit Nullspannungsschalter? Da hast Du solche Probleme nicht und
die lassen sich direkt vom µP treiben.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Michael Weber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred

Hmm, was ist ein solid state Relais mit Nullspannungsschalter?
Und µP?
Als Steuerleitungen habe ich nur 230VAC zur verfügung.

Michael

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael,
da Du Deine Frage in diesem Forum gestellt hast bin ich davon
ausgegangen, daß Du einen 230V AC Verbraucher mit einem
Niederspannungssignal (z.B. 0-5V)schalten willst.
Ein Solid State Relais ist ein Halbleiterrelais welches über eine
integrierte Led (optische Isolation) den Lastkreis (Triac) schaltet und
dies mit zusätzlicher integrierter Elektronik auch im Nulldurchgang der
Wechselspannung tun kann. Dadurch sind Störungen durch Ein- und
Ausschalten von Verbrauchern (besonders die nduktiven Verbraucher)
ausgeschlossen bzw. minimiert.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred

Zitat:
"Ein Solid State Relais ist ein Halbleiterrelais welches über eine
integrierte Led (optische Isolation) den Lastkreis (Triac) schaltet
und
dies mit zusätzlicher integrierter Elektronik auch im Nulldurchgang
der
Wechselspannung tun kann."

..heißt das, dass das Relais nicht nur auch, sondern
nur e x a k t  beim Nulldurchgang schaltet,
oder muß man bei der Schaltung etwas vorsehen ?

Gruß

Günter

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt welche, die schalten sofort ein, und andere, die erst im
nächsten (und genau dann!) einschalten. Beides kann Vorteile haben.
Störungs- und belastungsmäßig ist das Einschalten im Nulldurchgang für
Ohmsche Lasten ideal, eine Leistungsregelung mit Phasenanschnitt geht
dann natürlich nicht.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael,

Solid State Relais sind eine heikle Sache, besonders beim Schalten von
induktiven Lasten (große Trafos).
Man muß dann spezielle Typen nehmen, die als extra für induktive Lasten
geeignet gekennzeichnet sind.
Diese haben dann ein spezielles Ansteuerverhalten, z.B. daß immer
komplette Vollwellen geschaltet werden.

Werden z.B. mit einem normalen Typ für ohmsche Lasten durch
Kontaktprellen 2 positive Halbwellen durchgelassen, wird der Trafo bei
der 1.Halbwelle aufmagnetisiert und geht dann in die Sättigung. Damit
stellt er für die 2.Halbwelle quasi einen totalen Kurzschluß dar und ab
in den Mülleimer mit dem Solid State Relais.


Bei mechanischen Relais nimmt man für AC-Lasten als Entstörbeschaltung
ein RC-Glied (RC in Reihe und das dann parallel zum Kontakt).
Übliche Werte sind z.B. 100nF/275V~ + 100Ohm/1W.


Peter

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Günter,
einige haben schon darauf hingewiesen was beachtet werden muß. Aber es
kommt immer auf den Einsatz an. Wenn z.B. eine Leistungssteuerung
verlangt wird muß man die Bedingungen kennen. Einen Heizstab (ohmsche
Last)z.B. kann man in Halb- und Vollwellen- Paketen steuern. Bei
induktiven Verbrauchern nur in Vollwellenpaketen. Die Trägheit des
Verbrauchers muß groß gegenüber dem Energieschub einer Halb- oder
Vollwelle sein (integrierendes Verhalten).
Beschreibe Dein Problem genauer und Du bekommst auch gezieltere
Antwort.

MfG  Manfred Glahe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.