mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Simple FM Demodulation


Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann mir einer zeigen, wie ich Kondensator und Spule schalten muss, um 
eine einfache FM Demodulation hinzubekommen, unabhängig von Werten der 
Spule oder des Kondensators? Ich finde im Internet leider nur 
Schaltungen, für die AM Demodulation mit Diode.
Danke im Voraus!

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die würde mal sagen, dass die FM-Demodulation zunächst nicht wirklich 
viel mit dem Kondensator und der Spule zu tun haben:

http://www.tfh-berlin.de/~rudolph/signale/skripte/...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der übliche FM-Demodulator war früher der "Ratiodetektor", da er auch 
eine AM-Unterdrückung aufweist. Heute wird mit integrierten Mischern 
demoduliert, der bekannteste ist der gute alte TBA120.
Es gibt die einfache "Flankendemodulator"-Methode, mit einem normalen 
AM-Detektor der auf die Filterflanke also etwas neben der Sollfrequenz 
abgestimmt ist. Damit wird die FM in eine AM umgewandelt.
Und schließlich der Laufzeitdemodulator. Das Signal wird aufgeteilt, ein 
Teil läuft durch eine Verzögerungsleitung, das kann im einfachsten Fall 
ein langes Kabel sein. Am Ende werden beide in einem Mischer wieder 
zusammengemischt, über die wechselnde Phasenverschiebung wird auch FM 
demoduliert.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das sind alles komplizierte Verfahren, wie ich feststelle.
Also ein FM Sender zu bauen scheint dagegen z.B. eine einfache Sache zu 
sein. Ein Transistor ein paar Widerstände, Kondensatoren und eine Spule 
das wäre es. Deswegen dachte ich auch das ein Empfänger noch einfacher 
sein müsste. Kann mir einer die einfachste Methode nennen?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch schön, nur mit 74xx-ICs:
HF --> Komparator --------------------------------> XOR ---> Tiefpass
                    |                                ^
                    `---------> Verzögerung ---------´

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian:
sehr einfach läßt sich FM auch mit einer PLL demodulieren, z.B. mit 
einem CD4046. Was am besten ist, hängt aber, wie so oft, von der genauen 
Anwendung ab.

Jörg

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Verfahren von Andreas ist ein digitaler Laufzeit-Demodulator. Das 
XOR kann man als digitalen Mischer betrachten.
Den Zähldiskriminator hatte ich vergessen, dazu gehören auch Verfahren, 
die über ein Monoflop die FM in eine PWM umwandeln, z.B. sogenannte 
Frequenz-Spannungs-Wandler wie der LM2907.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was willst Du denn überhaupt demodulieren?
Breitband-FM, also üblichen Rundfunk?
Was hast Du zur Verfügung?
Ein passend verstärktes und gefiltertes ZF-Signal, dem nur der 
Demodulator fehlt oder einen reinen Tuner-Baustein, der erstmal einen 
ZF-Verstärker braucht?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Patrick Dohmen (oldbug) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich selber gerade den Bau eines FM-Empfängers ins Auge gefasst habe:
Wie steht es um den TBA120? Ist der Verfügbar? Was erledigt der alles 
für mich? Ich weis, ich könnte mir das Datenblatt vornehmen, aber ich 
möchte schon etwas "Fingerspitzengefühl" von erfahrenen Anwendern 
"lesen".

Gibt es einfachere Ansätze, wenn's möglichst Digital (aber noch ohne 
DSP) sein soll?

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Patrick Dohmen:

als Übungsobjekt mit der TBA120 (www.segor.de für 1 Euro gesehen), dazu 
ein 10,7MHz-Keramikfilter an den Eingang und 10,7MHz Schwingkreis an den 
Phasenschieber des TBA. Von irgendeinem alten Tuner die ZF ran und man 
sollte erstmal was hören...

Die Frage ist letztlich, was es werden soll. Für einen High-End 
Empfänger würde ich die TBA120 nicht mehr unbedingt nehmen wollen.

Wenn es mehr um die Kombination mit einem AVR geht: alte ISA-Radiokarte 
besorgen. Da ist meist LM7000 als PLL und TEA5712 oder Abkömmlinge als 
Empfänger drauf. Noch schöner ist der TEA5757, der hat alles im Stück 
drin.
Lassen sich alle gut programmieren, serielles Schieberegister als 
Interface.
Mit den ICs haben auch etliche Hersteller HiFi-Tuner gebaut. Das ist 
dann mehr Sachen des HF-Konzeptes drumrum und das klappt auf Anhieb 
vermutlich sowieso nicht. ;)

Aber auch ein Stereo-Radiowecker mit Suchlauf, RDS, Speichertasten usw. 
mit einem AVR hat erstmal seinen Reiz. :))

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
genau genommen will ich ein normales FM Radio (Mono) bauen!
Ich dachte am Anfang, dass könne man so leicht basteln wie ein AM 
Empfänger hab ich leider falsch gedacht!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für UKW-Radio, speziell Mono gibts von Philips mehrere 
Einchip-Empfänger, TDA7000, TDA7010 und der neuste Typ (1992?) TDA7021, 
alle inzwischen ausgestorben, aber sicher noch erhältlich.
Einfach mal Google oder gleich alldatasheet.com bemühen:
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/1941...

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Florian:

prinzipiell kann man das machen.
Was für einen AM-Empfänger meinst Du?
Einkreiser? Super? Mit ICs oder richtig diskret?
Ist jetzt mehr, um abzuschätzen, womit man dann bei FM die Vergleiche 
ziehen kann.

Allerdings ist das ja eigentlich weniger AVR-bezogen. ;)

Schau mal auf
http://electronics-diy.com/schematics.php
unter FM-Receiver, was prinzipeill mit wenig Aufwand geht.

Super-Regenerativ-Empfänger (Pendel-Audion) ohne Vorstufe und guter 
Abschirmung sollte man allerdings nicht mehr so unbedingt zum täglichen 
Gebrauch benutzen. Die senden dann ein beachtliches Störsignal in die 
Gegend... Die Empfangsqualität ist auch nicht berauschend.

Das Prinzip ist aber bei fast allen Funkthermometern u.ä. auch heute 
noch im Einsatz.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Christoph Kessler: wenn man der Philips-Webseite glauben kann, baut 
Philips die auch noch fast alle, wenn ein Kunde nur ca. 5000 Stück 
bestellt...
Sie tauchen auch in etlichen Taschne-Weltempfängern immer wieder auf.

www.segor.de kann auf Bestellung auch den TEA5757 noch liefern, ideal, 
wenn man in Verbindung mit AVR rumspielen will. PLL-Tuner drin, 
Stereodekoder drin. Allerdings kein DIL-Gehäuse.

Wird z.B. auch hier benutzt:
http://www.hebel23.de/index.htm?/projekte/radio/radio.htm

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian,
für den UKW-Empfang kann man auch ein einfaches Pendelaudion verwenden.
http://www.radio-ghe.com/ukw-zwerg.htm
Die sind zwar ursprünglich für den AM-Empfang gedacht, funktionieren 
aber auch bei FM. Einfacher geht´s wirklich nicht. Nachteil ist 
allerdings, dass die Oszillatorschwingung leicht abstrahlen kann.

Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.