mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Speedport W700V Call & Surf Comfort/T-ISDN ???


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich schon über eine Woche auf eine Antwort vom T-Com Support 
warte stelle ich meine Frage mal hier rein.

Mein Vater hat sich wegen den kostenlosen Festnetzgesprächen ins 
deutsche T-Com Festnetz das oben genannte Paket geholt. Angeschlossen 
habe ich das ganze jedoch etwas anderst da er aber noch ein ISDN-Telefon 
und eine Teledat-Box als ISDN-Modem/Analogadapter/AB und Fax nutzt. 
Deshalt habe ich die ISDN Leitung nicht an den Router angeschlossen, 
siehe auch Bildanhang, weil der ISDN-Splitter nur 2 ISDN Anschlüsse hat.

Außerdem habe ich keine Software für den Speedport installiert da er nur 
als Router fungieren soll und keine FAX/AB-Funktionen (falls er sowas 
hat) genutzt werden sollen. Und ich den wunderbar über das integrierte 
Menü per IP Adresse ansprechen kann.

Hier nun meine simple Frage.

1. Welche Gespräche ins deutsche Festnetz sind umsonst?
a) Alle egal ob Sie über den ISDN-Splitter(ISDN-Telefon und Analoge über 
Teledat) oder den Router laufen?
b) Nur diese die über den Router(TAE-Anschlüsse) laufen und über DSL 
(VoIP) eingespeist werden.

2. Braucht der Router den ISDN Anschluss für das kostenlose 
telefonieren? Denke mal nicht weil das doch über DSL läuft.

Leider finde ich nirgends dazu etwas weder in der Bedienungsanleitung 
noch in der Tarifübersicht die man sich im Internet anschauen kann.
http://www.t-com.de/dlp/eki/downloads/Speedport/be...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe nicht so ganz, wie Du das alles meinst. Ich kann Dir aber 
sagen, wie ich das bei meinem Schwager gemacht habe:

Amtsleitung in den Splitter, NTBA an den Splitter und Speedport W 700V 
an den Splitter. Am NTBA haengt eine ISDN-Anlage mit mehreren analogen 
Telefonen. Am Speedport haengt kein Telefon.

Bei dieser Konfiguration sind alle Festnetzgespraeche, die ueber die 
ISDN-Anlage gefuehrt werden, umsonst.

Wuerde man ein Telefon an den Speedport anschliessen und VOIP 
konfigurieren, dann waeren diese Gespraeche nicht umsonst, sondern sie 
wuerden nach dem VOIP-Tarif des eingestellten Anbieters abgerechnet.

Sind damit Deine Fragen beantwortet?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für diesen Router DRINGEND ein Firmwareupdate durchführen:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/81233

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja so wie es Klaus schreibt hab ich es auch. Dann bin ich zufrieden. 
V1.16 habe ich gleich draufgemacht gehabt.

Autor: Rosa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die Telekom verlangt für Gespräche ins deutsche Festnetz, die nicht
zum T-Com-Netz gehören, 0.2 Cent pro Minute! Wer wirklich viel (z.B.
3 Stunden täglich) in fremde Netze telefoniert, wird sich auf jeden
Fall über die zusätzlichen knapp € 11,- auf der Rechnung ärgern.
Die Telekom ist ja so schon der teuerste Anbieter und dann kommen noch
diese versteckten Kosten dazu, die andere Anbieter ohne Probleme mit
einer günstigen Pauschale abdecken können (z.B. Arcor). Im Endeffekt
heißt das für den Kunden, dass ein Festnetzgespräch leider nicht immer
ein Festnetzgespräch ist. Ich begreife es wirklich nicht, dass die T-Com
es bis heute nicht geschafft hat, eine echte Festnetz-Flat anzubieten.
Mann kann es drehen und wenden wie man will: Wenn die Leute so wenig
telefonieren, dass es auf der Rechnung kaum auffällt, könnte die
T-Com die Gebühr übernehmen, wie es andere Festnetz-Flat-Anbieter
auch machen. Sollten die Leute aber so viel telefonieren, dass es
sich für die T-Com nicht mehr rechnet, dann ist es eine Frechheit,
in der Werbung von einer Festnetz-Flat zu sprechen und die versteckten
Kosten im Kleingedruckten zu verstecken.

Rosa

Autor: guelcki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zusatzgebühr wird aber nicht in alle Fremdnetze berechnet. Gibt eine 
Nummer bei der man das testen kann. Für Gespräche zu Arcor muss man 
nicht zahlen, zu Versanet schon.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja enorm verbraucherfreundlich. Komisch, daß die anderen 
Anbieter, die sowieso günstigere Preise bieten, solche Spielereien nicht 
nötig haben.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, bräuchte auch mal eine kleine Hilfe.
Ich habe den Call&urf Comfort DSL Anschluß mit Speedport W700 V.
Wenn ich im Internet bin kann ich NICHT telefonieren (Telefon ist ein 
DECT-Tel. das am Speedport angeschlossen ist) Es ertönt nur ein 
schnelles tut-tut-tut. Angerufen werden kann ich aber. Das gleiche gilt 
für das FAX das ebenfalls am Speedport hängt. Ich bräuchte einfach mal 
einen Rat, liegts am Telefon ? Soll ichmein Fax in den Splitter stecken 
? Wenn man auf Antwort der T-Com warten will, kann man lange warten.
Gruß Marcus

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schliess das Telefon am Splitter an.

Das Telefon sollte man nur am Speedport anschliessen, wenn man auch 
ueber das Internet telefonieren moechte.

Autor: Konrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Marcus,
hatte gestern auch das Problem nach der Umstellung auf "call and surf" 
mit meinem Speedport W500V. Im Menue des Speedport kannst Du aber 
umstellen, ob Du mit dem 1. Anruf die analoge Leitung nutzen möchtest 
oder die VOIP Leitung, die ich damals bei dem alten Dienst als Flat 
genutzt hatte.
Vorgehen:
Geh bitte ins Menue des Speedport, meist über die http://192.168.2.1/
dann weiter über Konfiguration/Telefonie/Interner Anschluß 
Anschlusseinstellungen/Rufnummer gehend/Prioritätsnummer: hier Festnetz 
Analog einstellen.
Ansonsten in den anderen Menues noch die VOIP-Nummern ergänzen und als 
Alternativen einstellen
fertig

Viel Glück

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke nochmal an alle es hat so funktioniert wie ichs mir gedacht habe 
habe den Speedport nur als DSL-Routerlaufen, alles andere hängt am 
Splitter bzw. der analogen Anlage. Ne VOIP-Nummer hat er eh keine bei 
diesem Tarif.

Autor: Andreas S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe das Problem nach der Umstellung auf "call and surf"
mit meinem Speedport W700V und Anschluß der analogen Telefone oft
die Telefonleitung im Gespräch zusammenbricht. Vorher hatte ich die 
Telefone an einer ISDN Telefonanlage. Wenn ich diese ISDN Telefonanlage 
direkt am Splitter mit den Telefonen anschließe bekommen meine Telefone 
kein Amt und
der W700V blinkt permanent weil er kein Kabel zum NTB angeschlossen hat.

Was habe ich falsch gemacht oder wer folgendes beantworten:
1. Wie kann ich mit meiner Telefonanlage telefonieren ohne eine 
KAbelverbindung NTBA zu W700v und ohne Fehleranzeige (blinken) W700V

2. Muß den eigentlich NTBA mit W700V verbunden sein bzw. warum blinkt 
der W700v (Hinweis auf Fehler wenn die Verbindung fehlt.)

3. sollte man ISDN Telefone anschaffen und wenn ja eher direkt am W700V 
oder am NTBA anschließen.

Danke für einen Tip!
Gruß
A. S.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, man soll das mitgelieferte TEA Kabel hinten in den Speedport 
stecken und in den Anschluss fürs Amt am Speedport dann hört das Blinken 
auf. Ich habe auch die Telefonanlage bzw. die ISDN Telefone direkt am 
NTBA hängen und nutze den Speedport nur fürs surfen. Am W700V sind doch 
garkeine Anschlüsse für ISDN-Telefone,  nur ein Eingang für DSL und ISDN 
bzw. Analog.

Autor: Kati S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe die Telefonanlage ( Eumex520PC) am ISDN/NTPA hängen und 
daran mein analoges Telefon, wenn ich telefoniere (nicht übers Internet) 
dann knackt und prasselt die Leitung und irgendwann ca. 15min bricht das 
Gespräch ganz ab.Habe ich etwas falsch angeschlossen?Ich bin schon 
langsam am verzweifeln,da das ganze schon seit ende November geht und 
ich immer nur von der T-Com gesagt bekomme " sie haben da etwas verkehrt 
angeschlossen".

Ich bedanke mich schon mal für einen guten Tip, vieleicht kann ich dann 
endlich einmal in aller Ruhe mit meiner Freundin telefonieren ohne das 
es ständig abbricht.


(Telefondose zum Splitter, vom Splitter zum Router,vom Splitter zum 
NTPA/ISDN,vom NTPA/ISDN zum analogen Telefon)

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich vermute mal das die 2 Einzeladern direkt in die Klemmen des 
ISDN-Splitters eingesteckt sind, da wird eine Ader nicht richtig fest 
sein, hatte das auch mal, habe das ganze dann etwas gekürzt tiefer 
abisoliert und wieder reingeklemmt.

Autor: Denjo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@markus....wenn du ein DECT telefon nimmst und es an den Router 
anschliesst, musst du dem Telefon eine VoIP-nummer zuweisen...das machst 
du über die Browsereinstellungen deines Routers...die IP hab ich hier 
jetzt nicht rumliegen...Auf jeden Fall braucht der router eine 
Internettelefonnummer -sprich- Voice over IP - = VoIP...danach muss es 
eigentlich funktionieren

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Telekom ist ja so schon der teuerste Anbieter und dann kommen noch
>diese versteckten Kosten dazu, die andere Anbieter ohne Probleme mit
>einer günstigen Pauschale abdecken können (z.B. Arcor). Im Endeffekt
>heißt das für den Kunden, dass ein Festnetzgespräch leider nicht immer
>ein Festnetzgespräch ist. Ich begreife es wirklich nicht, dass die T-Com
>es bis heute nicht geschafft hat, eine echte Festnetz-Flat anzubieten.
>Mann kann es drehen und wenden wie man will

Also ich muß jetzt mal Partei ergreifen für die Telekom, obwohl ich 
momentan aufgrund deren Skrupellosigkeit, Blödheit und unflexibilität 
schon fast am explodieren bin, aber diese kleine Anekdote werd ich 
erzählen wenn wieder alles geregelt ist (sollte am 23.02.07 der Fall 
sein).

Die Telekom ist einer der teuersten Anbieter in D. da brauchen wir uns 
nix vormachen. Aber woran liegt das? Die TK könnte Dumpingpreise 
anbieten und die Konkurrenz damit Platt machen, dürfen sie aber nicht. 
Wenn sich irgendein Konkurrent benachteiligt sieht durch die TK dann 
rennt der sofort zur RegTP und vor Gericht und scheisst die TK an, weil 
die hatten ja Jahrelang Monopol. Geht die TK also mit den Preisen runter 
kann jeder noch so unbedeutende Anbieter sich sofort bei Vatter Staat 
ausheulen und die TK kriegt einen auf den Deckel, ergo die werden sich 
hüten die billigsten zu sein, das gibt nur Stress.

Dass aber Arcor z.B. nach Kündigung des Vertrages ewig die Nummern nicht 
freigibt und die Kunden so bei keinem anderen Anbieter einen 
Telefonsnschluss beantragen können, oder daß Alice und Versatel das 
genauso handhaben bei DSL Anschlüssen, so daß der Kunde nach 
vertragskündigung ewig kein DSL hat, da verliert kaum einer ein Wort 
drüber. Momentan ist es auch eine ganz dolle Masche den Leuten 
irgendwelche Knebelverträge am Telefon aufzuschwatzen. Wenn man die dann 
nicht möchte muß man anrufen und verreckt in einer Warteschleife. Die 
Postadressen sind meist irgendwelche Postfächer, wo man nichtmal ein 
Einschreiben mit Rückschein hinschicken kann, also auch keinen Beweis 
für eine Kündigung hat.

Am besten war eine Aktion von Freenet, die haben im Einkaufszentrum eine 
Rubbelgewinnspiel gemacht, die Leute mit nem schappligen Regenschirm und 
nem Lolli abgespeist, und ihnen dann einen Vertrag untergejubelt, dabei 
aber ganz fest behauptet sie seien von der Telekom. In einem anderen 
Fall haben sie einfach die Leute nach ihren Telefonnummern gefragt, 
notiert und zwei Wochen später haben die sich dann über einen Freenet 
Vertrag gefreut.

Versatel auch ganz toll, eine Bekannter hat im November letztes Jahr 
gekündigt zum 1.Juni 2007, am 1. Dezember 2006 ging nichts mehr. Anruf 
bei Versatel um das zu klären, eine Kostenpflichtige Nummer natürlich, 
... Sie haben doch gekündigt...Ja aber erst zum 1.6.07, nicht zum 
1.12.06...achso, versehen von uns. Danach kamen aber statt der 2000Mbit 
nur noch 1000Mbit an, wieder Anruf...2000 geht nicht, die Leitung ist 
Schuld...Bei meinem Nachbarn gehts auch der ist auch bei euch, außerdem 
bezahl ich ja für 2000MBit...Nein, Sie zahlen für BIS ZU 2000MBit, da 
ist 1000MBit ja mit drin. Mein Beaknnter Antwortete dann ... Nagut, dann 
werd ich ab jetzt nur noch 20 € zahlen statt 40€, denn in 40 € sind ja 
20€ auch schon drin. Der Versatel Knilch hat dann aufgelegt, war ihm 
wohl zu doof. Ende vom Lied DSL2000 zahlen, DSL1000 bekommen, 50  € 
Telefonkosten zu Versatel, im Juni ist definitiv schluss.

Naja... zurück zum Thema. Die DSL Splitter / Modems die die Tk vertreibt 
sind im allg. Schrott. nicht umsonst gibts die zu Spottpreisen bei Ebay. 
Außerdem wer T-Online benutzt ist selbst schuld. Ich rate den Leuten 
immer ab wenns um Internet geht sich t-Online zu holen. Allein die 
Software ist einer der größten Systembremser auf dem Rechner. Hab 
letztens einem Bekannte sein T-Online ohne die Software eingerichtet, 
übers DFÜ Netzwerk (ISDN) und Outlook, der war happy hinterher.

Mein Tipp, hol dir eine Fritzbox mit ISDN, da ist VoIP und eine ISDN 
Telefonalage gleich mit drin, alles in einem Gerät. Da ist dann nur noch 
Splitter-> auf NTBA und Fritzbox, NTBA an FritzBox, den Rest auch alles 
an die Fritzbox und fertig. Hast dann sogar im NTBA noch eine Buchse 
frei für ein ISDN Telefon.

MfG BC

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Tipp, hol dir eine Fritzbox mit ISDN, da ist VoIP und eine ISDN
> Telefonalage gleich mit drin, alles in einem Gerät. Da ist dann nur noch
> Splitter-> auf NTBA und Fritzbox, NTBA an FritzBox, den Rest auch alles
> an die Fritzbox und fertig. Hast dann sogar im NTBA noch eine Buchse
> frei für ein ISDN Telefon.

Da sollte man das ISDN-Telephon aber nur dann anschließen, wenn man 
damit keine VoIP-Gespräche führen können will. Sonst gehört das 
ISDN-Telephon tunlichst an den internen S0-Bus der Fritzbox.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da sollte man das ISDN-Telephon aber nur dann anschließen, wenn man
>damit keine VoIP-Gespräche führen können will. Sonst gehört das
>ISDN-Telephon tunlichst an den internen S0-Bus der Fritzbox.

Rischtisch, wenn aber mal der Strom ausfällt ist es besser im NTBA 
aufgehoben, da es dann dort noch funktioniert, was man dann von der 
Fritzbox nicht sagen kann. Außerdem stecken in der FritzBox ja schon die 
analogen Telefone, das dürfte wohl ausreichen :D .

MfG BC

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rischtisch, wenn aber mal der Strom ausfällt ist es besser im NTBA
>aufgehoben, da es dann dort noch funktioniert, was man dann von der
>Fritzbox nicht sagen kann. Außerdem stecken in der FritzBox ja schon die
>analogen Telefone, das dürfte wohl ausreichen :D .

Wenn man dann auch nur Funktelefone hat, ist es ja egal, an welcher Dose 
die Dinger hängen. Ohne Strom wollen die einfach nicht...
Und da mein Router genau neben der Telefondose ist, kann ich im Notfall 
meinen Kabel-Knochen kurz umstecken (ich brauche kein Funktelefon im 
"büro").

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rischtisch, wenn aber mal der Strom ausfällt ist es besser im NTBA
> aufgehoben, da es dann dort noch funktioniert,

Das tut es nur dann, wenn es notspeisefähig ist, was nur sehr wenige 
ISDN-Telephone sind.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man sollte durch den neuen Anbieter kündigen lassen dann klappts auch 
mit der Freigabe des Anschlusses.

Und nun zu der Konkurenz von von der Telekom.

1 und 1 erreicht man nur noch über ne 0900er Nummer oder per Support 
Mail die warscheinlich absichtlich spät beantwortet wird. Man hat also 
ein Problem mit dem Anschluß welchen 1 und 1 vertraglich stellt und wird 
noch für denen ihr Verschulden abkassiert, da kommt doch schonmal 
Verdacht auf. Gut sie haben auch günstigere Nummern zum Anrufen diese 
aber nur um etwas abzuschließen. Gibt es mal technische Probleme wird 
erstmal ein reisen Schriftverkehr ala wie haben sie das und das und das 
angeschlossen usw. damit man sich ja den Auftrag für die Störstelle der 
Telekom spart. Früher haben Sie Kunden mit 100€ für einen freiwillige 
Auflösung des Vertrags angeboten wenn ihr Traffic zu hoch war.

Freenet drosselt Port um Filesharing zu verhindern.

Was weiß ich mit was für Bandagen noch gekämpft wird.

Da zahlt man doch lieber etwas mehr und hat seine Ruhe, man weiß das 
innerhalb von 48 Stunden ein Techniker da ist, sich keine Sorgen um sein 
Surfverhalten machen muss und auch keine Angst vor einem Servicefall per 
0900er Nummer haben muss.

Die T-Onlinesoftware kreide ich ihnen nicht an selber Schuld wer so ein 
Paket installiert.

Und ich ziehe einen kostenlosen ISDN oder Analoganschluß einer VOIP 
Verbindung vor, denn das funktioniert immer ein Router braucht seinen 
eigenen Stromanschluß, eigentlich ist auch jedes normale einfache ISDN 
Telefon notspeisefähig wenn es nicht gerade nen Monitor eingebaut hat.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und da hat man dann wieder eine Diskussionsgrundlage: Wozu braucht ein 
Privatmensch ISDN?
Ich habe eine DSL-Leitung auf einem analogen Telefonanschanluß 
"obendrauf".
Dazu noch ein popeliges drahtgebundenes Telefon, und man ist auch bei 
einem Stromausfall noch telekommunikationsfähig...
Für sichere Verbindungen (Fernwartung etc.) sehe ich noch einen Sinn für 
ISDN, aber sonst?

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Freenet drosselt Port um Filesharing zu verhindern.

Hab ich bisher noch nicht feststellen können, der Esel und BT läuft 
wunderbar, nur nicht gemeinsam. Bin mit Freenet eigentlich ganz 
zufrieden, nur ihre radikale Abzockmasche wie oben beschrieben kreide 
ich ihnen an, und daß man wenn man ein bestimmtes Paket hat, nicht mehr 
Downgraden kann, man kann nur ein besseres/teureres Paket nehmen, das 
ist bei DSL Anschlüssen und auch bei Homepages so.

MfG BC

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur ihre radikale Abzockmasche wie oben beschrieben kreide ich ihnen an

Das sind aber auch gelegentlich Subunternehmer, die das freenet-Zeug auf 
Provisionsbasis verticken.

>das ist bei DSL Anschlüssen und auch bei Homepages so.
Meiner ist durch Upgraden um 5 Euro billiger geworden (1und1 3DSL), 
dafür aber bis zu achtmal schneller (und SAT.1-Prosieben-Produktionen 
kann ich mir auch noch quasi-kostenlos angucken...).

>nicht mehr Downgraden kann, man kann nur ein besseres/teureres Paket >nehmen,

Sowas geht wohl wirklich nur beim rosa Riesen...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wozu braucht ein Privatmensch ISDN?

Einfach: Mehrere Rufnummern. Und die Möglichkeit, daß mehr als eine 
Person gleichzeitig telephoniert; nicht jeder von uns lebt alleine. Wenn 
die Freundin mal wieder stundenlang von ihrer Mutter belatschert wird 
...

VoIP wird einem als äquivalentes Heilmittel verkauft, dann habe man ja 
auch mehrere Rufnummern etc. Nur ist VoIP derartig instabil und bietet 
etliche Leistungsmerkmale der klassischen Telephonie nicht, daß ich es 
nach wie vor nur als Spielerei ansehe.

Mehrere Rufnummern sind beispielsweise sinnvoll, wenn man so archaische 
Dinge wie Faxgeräte verwenden möchte.
Andere Anwendung: Ich verwende eine Fritz-Box, die eine programmierbare 
Rufweiterleitung anbietet, so kann ich von überall "von zu Hause" aus 
telephonieren. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn man wg. einer 
Bewerbung während der Arbeitszeit mit einem "Headhunter" telephonieren 
will ... der "Headhunter" bekommt nur die private Rufnummer und nicht 
die der Firma übermittelt - und im Log der Firmen-TK-Anlage steht nur 
meine private Rufnummer, nicht die des "Headhunters".

Eine andere Anwendung dieser programmierbaren Rufumleitung ist 
Geldsparen mit dem "Händie": manche Verträge bieten vergünstigte 
"Freunde"-Rufnummern an - so eine wird dann mit der eigenen 
Rufumleitungsnummer belegt und schon kann man trotz "Händie" die 
Billigvorwahlen oder gar die bundesweite Telephonflatrate verwenden, und 
zahlt nur den "Freunde"-Tarif.

Mehrere Rufnummern sind auch ganz praktisch, wenn man per Kleinanzeige 
irgendwas loswerden will; dann wird eine sonst nicht benutzte 
"Schrottnummer" in die Anzeige gesetzt...

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>daß ich es nach wie vor nur als Spielerei ansehe.
Mag sein. Ich habe nicht derartige Qualitätsansprüche.

>Wenn die Freundin mal wieder stundenlang von ihrer Mutter belatschert wird
>...

Solange meine DSL-Leitung trotzdem funktioniert, ist es mir egal - ich 
telefoniere nicht wirklich viel.

>der "Headhunter" bekommt nur die private Rufnummer und nicht
>die der Firma übermittelt - und im Log der Firmen-TK-Anlage steht nur
>meine private Rufnummer, nicht die des "Headhunters".

Naja, das ist ja eher selten der Fall. Da kann man notfalls auch noch 
die Mobiltelefonnummer angeben, sofern die eigene Firma dahingehend 
keine Einschränkung macht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde den Teufel tun und ein längeres von mir gezahltes Gespräch 
über mein scheissteures "Händie" führen, auch wenns um einen 
"Headhunter" oder was auch immer gehen mag.

Bei VoIP geht es mir nicht nur um Qualitätsansprüche, sondern auch um 
das Fehlen von Leistungsmerkmalen. "Rückruf bei Besetzt" - das ist 
beispielsweise was, was ich gerne nutze.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde den Teufel tun und ein längeres von mir gezahltes Gespräch
>über mein scheissteures "Händie" führen, auch wenns um einen
>"Headhunter" oder was auch immer gehen mag.

Du bezahlst deinen Headhunter dafür, dass er dich anruft?
Bei meinen Kontaktdaten stehen immer beide Nummern drin. Wenn der mich 
unbedingt erreichen will, dann macht er das auch mit einem Handy-Anruf.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du bezahlst deinen Headhunter dafür, dass er dich anruft?
Missverständnis. Ich rufe den an.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>_Ich_ rufe den an.
Dachte ich mir dann auch...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zugegeben, das Beispiel war etwas an den Haaren herbeigezogen; eine 
andere (an ebenfalls recht langen Haaren herbeigezogene) Variante wäre:

A feiert krank, ist aber bei seiner Freundin B. Beim Anruf in seiner 
Firma möchte A natürlich nicht, daß die Rufnummer seiner Freundin 
übermittelt wird ...

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(an ebenfalls recht langen Haaren herbeigezogene)
Deine Freundin hat lange Haare? Meine nicht (naja, zumindest nicht soooo 
lange).


PS: Du brauchst nicht weiter versuchen, mich von ISDN zu überzeugen. Ich 
hatte es auch mal, sehe inzwischen für mich persönlich aber keinen Sinn 
mehr, es zu haben.
Bis jetzt hatte ich noch keine Probleme mit meiner VoIP-Leitung.
Eine Fritzbox (inzwischen sogar 2) habe ich auch.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur ihre radikale Abzockmasche wie oben beschrieben kreide ich ihnen an

>Das sind aber auch gelegentlich Subunternehmer, die das freenet-Zeug auf
>Provisionsbasis verticken.

mir ist es egal, ob ich von freenet, oder einem von freenet beauftragten 
subunternehmer genervt werde. wenn eine firma eine andere mit werbung 
beauftragt, kann vertraglich deren form festgelegt werden. und wenn ich 
vom weg zwischen haustür und dönerude (15 meter!) von einem 
freenet"agenten" gefragt werde, ob ich nicht wechseln möchte, und trotz 
eindeutig ablehnender haltung meinerseits der sack das gespräch noch 
beim anstehen an der dönerbude fortsetzen möchte, da habe ich 0,000 
verständniss für. wie gesagt, ob der typ seine verkaufsprovision von 
freenet, oder einem subunternehmer nicht bekommt, interessiert mich, wie 
gesagt nicht. wenn der was von freenet verkauft, geht mir freenet aufn 
keks und nicht lohndumpingfirma xyz.

zu 1&1: ich wollte zum 1. oktober die telefon/internetflat von denen 
haben, brauchte hier in der neuen wohnung noch nen telefonanschluss, 
also diesen bei der telekom beantragt, die haben mir nen termin etwa 10 
tage später zugesagt, sind auch zur angekündigten zeit gekommen und 
haben geschaut, dass alles angeschlossen ist, ein testanruf ging auch. 
also mit der anschlussnumemr zu 1&1 gegangen, das war in der ersten 
oktoberwoche und online den ganzen krams beauftragt zum nächstmöglichen 
termin. eine verfügbarkeit wurde erfolgreich getestet. 2-3 wochen sollte 
das dauern. nach 3 wochen habe ich nichtmal eine schriftliche 
auftragsbestätigung, oder sonstwas bekommen, nur 2 mails mit dem 
automatischen bestelleingang. also angerufen auf der "für 1&1kunden 
kostenlosen rufnummer 0900irgendwas" und erstmal ...... gewartet, 
nachdem die ohnehin schon lange bandansage durch war, und man sich durch 
mehrere optionen gedrückt hat, wurde irgendwann zu einem callcenter 
verbunden... abgenommen hat dort jedoch erst nach rund 15 minuten 
jemand. "haben sie den brief nicht bekommen, den wir (oh, was ein 
zufall) gestern rausgeschickt haben?" "nö" "ja, dann schicken wir den 
nochmal los, dann wird ihr anschluss auch die nächsten tage geschaltet. 
eine woche später ist nichts angekommen, anschluss vermutlich auch nicht 
geschaltet, wie soll man es auch ohne logindaten testen? also wieder 
angerufen und wieder, ja, ihr habt richtig geraten... gewartet! "ja, der 
brief ist gestern rausgegangen, dann ist der wohl heute noch nicht 
angekommen" (sinngemäß ich:) "verarschen se wen anders, wie sieht das 
nun aus, ich warte hier und warte und von ihnen kommt nichts. der 
telefonkasten steht direkt vor der haustür, der verfügbarkeitscheck war 
positiv, also, wo bleibt der anschluss?" "er müsste eigentlich jetzt die 
tage geschaltet werden, ich verbinde sie mal mit dem leitungsmanagement" 
klingel *klingel* klingel *klingel* klingel *klingel* klingel 
klingel (...) rausgeflogen. egal, der brief ist ja morgen im 
briefkasten (nach 2 tagen ist nen brief innerhalb deutschlands 
angekommen, oder er kommt nie mehr an, ist mein derzeitiger eindruck, da 
leistet die post gute arbeit). es kam... oh wunder... kein brief. also 
wieder angerufen. nur scheine ich da einen wirklich schlechten tag 
erwischt zu haben, anders lässt sich folgendes nicht erklären:

nachmittags angerufen, mit der absicht, eine person an die leitung zu 
bekommen, also die ganzen wahlnummern mit computeransage schnell 
übersprungen. ich wurde mit dem callcenter verbunden... und nach 2-3 
minuten warten aus der leitung geschmissen. so ging das etwa 5-10 mal 
weiter, bis jemand ans telefon ging. problem erklärt, sie sagte: ja, mit 
ihrem anschluss liegt anscheinend ein problem vor. (wär auch zu schön) 
sie leitet mich weiter zum leitungsmanagement und ich fliege raus. 
nagut, vielelicht haben die doch viel zu tun, probierst es halt 
nochmal.... nach in etwa 20 versuchen war ich wieder in der 
anschlussabteilung gelandet, gesagt, dass ich aus der leitung geflogen 
bin, als ich zum leitungsmanagement wollte, ob sie mir nicht die direkte 
durchwahl geben könnte "ne, das kann ich nicht, ich verbinde sie weiter" 
und weg war sie, erst die telefonistin und wenige minuten später auch 
die verbindung. wär ich eine comicfigur, wär mir nun dampf aus den ohren 
gestiegen. zum glück hatte ich dann die schnellstmögliche 
wählkombination schon raus, um wieder in den callcenter zu kommen, denn 
ich brauchte, wie sich später herausstellte, knapp über 100 versuche 
(!), ungelogen! um wieder eine person an die leitung zu bekommen. ich 
habe es etwa 3 stunden lang quasi ununterbrochen versucht, bis dann wer 
ranging. also der person sehr eindringlich dargelegt, dass sie mich 
nicht zu irgendeinem anderen saftsack weiterleitet, sondern dass ich das 
problem jetzt und nur mit ihr kläre, mit niemandem anders. sie sagte, 
das könne sie nicht machen. nagut, dann hab ich ihr gesagt, dass ich 
entweder jetzt und nur bei ihr kündige, oder sie das problem löst. "sie 
können das leider nciht bei mir klären, aber ich kann sie 
weiterverbin...." "ich kündige jetzt und auf der stelle bei ihnen" "soll 
ich sie nicht noch einmal..." "NEIN, ICH KÜNDIGE, IST DAS NICHT 
ANGEKOMMEN?????" "das bedauer ich aber sehr" "WISSEN SIE, WO MIR DAS 
VORBEIGEHT??? ICH SAG ES NOCHMAL, ICH KÜNDIGE JETZT BEI IHNEN!!!!" "das 
geht nicht am telefon,d as geht nur schriftlich an die adresse xyz" 
nunja, da habe ich aufgelegt, bin am abend zum briefkasten gegangen und 
mich im internet nach anderen anbiedern umgesehen. am tag drauf habe ich 
bei der telekom angerufen, welche den surf&comforttarif angeboten haben.

also angerufen, nach einer kurzen (!) bandansage wurde ich auch sofort 
zum callcennter weiterverbunden, wo auch quasi sofort (!) jemand ans 
telefon ging, der mich um die anschlussnummer bat und mir auch direkt 
sagte, dass beim telefonkasten alle dslports belegt sind, und in der 
vorletzten dezemberwoche die aufrüstung geplant wird. AAAAAAAH! nagut, 
gefragt, ob er mich zum erstmöglichen termin 2007 (da ab weinachten eh 
niemand in der WG war) freischalten kann? "das geht leider maximal 4 
wochen im voraus" ok, also anfang dezember in nen t-punkt gelatscht und 
sogar noch glück gehabt, da im surf&comfort ne aktion war, dass man ein 
jahr lang dsl2000 zahlt, und dsl6000 bekommt. also zum 2.1. schalten 
lassen. nachdem die verkäuferin von einer anderen darauf hingewiesen 
wurde, dass es für neukunden einen router gratis hinzugibt, und ich 
nicht nen router für >100euro kaufen muss, hab ich für 30e den speedport 
500 zu einem 700 (mit wlan) gemacht, der auch am 3.1. hier eintraf (2. 
werktag dieses jahr). dieser funktionierte auch einwandfrei und der 
anschluss war geschaltet. die transferrate von dsl6000 wurde auch 
erreicht. die telefonflat war auch geschaltet, wie ein kontrollanruf 
ergab (man will ja nicht auf einmal auf der rechnung bemerken, dass man 
seit 2 monaten zum minutenpreis telefoniert). dies ist stand der dinge, 
ein problem habe ich mit dem anschluss und dem router nciht gehabt 
(nachdem ich die anleitung richtig gelesen habe, und das analoge telefon 
nciht am router, sondern am splitter angesteckt habe).

irgendwann im dezember errichte mich eine rechnung von der telekom wegen 
des telefonanschlusses, wo auch 11,irgendwas eurro telefonkosten an eine 
0900-er nummer aufgelistet waren, zustandegekommen durch etwa 130 
verbindungen. es lag auf der hand, dass dies aus den anrufen bei 1&1 
resultiert, was eine nummerüberprüfung auch ergab. nun frage ich mich: 
anfürsich war ich ja zur zeit der anrufe bei 1&1 deren kunde, und somit 
war die hotline für mich kostenlos. wieso aber stellen die mir die 
anrufe in rechnung? eine beantwortung dieser frage habe ich auf 2 mails 
hin bislang nciht bekommen.

fazit (hat das überhaupt irgendwer so weit gelesen? *G): die telekom mag 
nicht der günstigste anbieter zu sein, das möchte ich nicht behaupten, 
auch lässt sich nciht von meinem fall auf andere 1&1-kunden schließen, 
wenngleich ich insbesondere von kumpel, die bei 1&1 sind, öfter klagen 
höre, als bei anderen anbietern, so scheint es. dafür wirkte ds bild von 
der telekom als anständig strukturiert, die hotline war zügig, 
kostenfrei und kompetent. die (nicht-)erreichbarkeit der 1&1-hotline 
bildet das volle kontrastprogramm: lange computeransagen, viele 
unterpunkte am computer und am ende irgendwann vielelicht einen 
mitarbeiter, der nciht zuständig ist und / oder keine ahnung hat, was er 
machen muss. seit dem habe ich niemanden mehr das 1&1-angebot empfohlen, 
wo ich zuvor noch ab und an leuten gesagt habe, dass das angebot von 
denen interessant klingt. nein, ich bekomme von der telekom keine 
provision für diesen beitrag, habe mit denen auch kein 
vertragsverhältniss, ich bin nur ein telekomkunde, der vielelicht nicht 
das billigste angebot nutzt, aber dafür voll und ganz (!) zufrieden ist. 
ich weiß auch, dass es bei der telekom unzufriedene kunden gibt (die 
lassen sich wohl überall finden), aber ich kann derzeit produkt und 
service weiterempfehlen. vielelciht auch ein wink mit dem zaunpfahl an 
die geiz-iust-geil-leute (nein, ich habe auch schonmal was im 
mediamarkt/saturn gekauft, so ist es nun auch nicht). irgendwo können 
die billigfirmen nunmal weniger geld ausgeben, 1&1 scheint beim 
briefversand und bei der hotlinebesetzung zu sparen, wer damit sich 
abfindet, kann bei denen vielelicht glücklich werden, ich war es nicht.

Autor: ReCeP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hab mal hier ein bischen durchgewühlt und ihr habt alle echt 
etwas drauf...
ich habe auch Call & Surf Comfort/T-ISDN bin eigentlich auch zufrieden, 
aber was muss ich bei der Internet-Telefonie beachten bzw. bei der 
einrichtung... Welche option sollte ich einrichten / anmelden?
>>>>DSL Telefonie
>>>>DSL Telefonie flat
und dann gibt es noch DSL Telefonie flat*  * Exklusiv für Kunden mit dem 
Tarif T-Online dsl flat....

Eingerichtet habe ich es schon, aber nur dsl-telefonie und am ende des 
monats hab ich für die gespräche zahlen müssen, die über VoIP geführt 
worden sind....

Es Wäre super wenn mir jemand weiter helfen könnte...



MFG

ReCeP


P.s.: Ich habe ja auch das Paket in verbindung mit T-ISDN... das 
telefonieren über ISDN in die deutsche festnetze müsste doch auch nicht 
zusätzliches kosten oder?

Autor: Acc Marv (xenen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

könnt ihr mir vielleicht helfen? Eine Bekannte hat auch das Call u. Surf 
Komfort Paket von t-online mit dsl6000 und dem speedport w700v bestellt, 
über Lan funktioniert jetzt auch alles super!

Der Fritz Wlan-adapter findet auch das Drahtlosnetzwerk und kann sich 
damit auch verbinden. Zuerst ist die Übertragungsrate bei vollen 
54MBit/s, allerdings sinkt diese dann auf 48MBit/s, 36MBit/s, 
24MBit/s... dann irgendwann auf 2MBit/s, zuletzt ist keine Verbindung 
mehr vorhanden.
Man kann auch nicht mehr auf den Router (http://192.168.2.1/) zugreifen, 
was zu Beginn der Verbindung allerdings noch funktioniert! Das Ganze 
dauert etwa 2min. Liegt das am Router, am Fritz Wlan-adapter oder 
vielleicht am USB-Anschluss (1.1!)?

Danke im Vorraus!

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man DHCP ausschaltet bekommt man keine IP zugewiesen. Deshalb habe 
ich immer DHCP an und beschränke das auf soviele PCs wie ich habe, damit 
kein weiterer mehr reinkommt außerdem kann man das auch nach 
MAC-Adressen(jeder Netzwerkadapter hat ne eigene) filtern, diese lassen 
sich aber softwaremäßig simulieren.

Also DHCP einschalten und bei 3 Rechnern z.b. nur IP 192.168.2.100-102 
freigeben.

kannst auch mal in der Eingabeaufforderung folgendes eingeben um die 
Zuweisungen wieder aufzuheben und neu zuweisen zu lassen, aber vorher 
die Netzwerkverbindung trennen.

ipconfig /release und danach ipconfig /renew

wenn gar nichts mehr geht Router reseten dann ist WLAN und DHCP wieder 
einegeschaltet.

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wlan-Teil vom Speedport ist Sch....

Ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass mit bestimmten Wlan Karten nur 
eine stabile Verbindung hergestellt werden kann, wenn man im Speedport 
anstatt "Automatisch" einen festen Wlan-Kanal einstellt.

Gruß
Roland

Autor: Acc Marv (xenen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab da schon verschiedene Kanäle ausprobiert, immer mit dem selben 
Ergebnis, außerdem bekomme ich eine ip zugewiesen, danach sinkt die 
Übertragungsrate erst! Hat das vielleicht mit dem USB-Anschluß zu tun, 
ist nur USB 1.1?

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie weit ist der WLAN-Rechner vom Router entfernt, ist es ein Neubau mit 
viel Stahlbeton?

Autor: Acc Marv (xenen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
etwa 5m entfernt, der Router steht etwa 40 cm über den USB-adapter, 
dazwischen ist eine Tür.
Der Rechner stand zwischendurch allerdings auch direkt neben dem Router, 
das gleiche wie beschrieben ist passiert

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind noch mehr Funknetze in der Nähe?

Autor: Acc Marv (xenen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist kein anderes in der Nähe, sollte ich das mal mit einem anderen 
Adapter ausprobieren?

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder haste ein DECT Telefon in der Nähe die kommen sich auch öfters ins 
gehen mal die Station weiter entfernt aufbauen.

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist kein anderes in der Nähe, sollte ich das mal mit einem anderen
> Adapter ausprobieren?

oder einen anderen Router, evtl kannst ihn auf nen 701er tauschen, 
dessen Harware ist von AVM und läuft deutlich stabiler.

Gruß
Roland

Autor: Acc Marv (xenen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd ich demnächst ausprobieren, kann aber etwas dauern bis ich 
dahinkomme.
Tauschen die den Router kostenlos aus oder muss man da was zuzahlen?
Danke für eure Antworten, hoffentlich helfen mir die weiter!

Autor: T-Fritze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute ich habe vor kurzen die Speedport W700V von der Telekom mit 
der Auftragsbestätigung für einen Call und Surf Comfort T Isdn 6000 
antrag bekommen zudem besitze ich die ISDN- TK -Anlage von Agfeo AC 14 .

Folgendes Problem ich begreife nicht wie ich die einzelnen Geräte 
miteinander verschalten soll um ein DSL signal an dem Speedport zu 
empfangen. Bisher tut es nur das Telefon aber internetanschluss 
funktioniert irgendwie nicht. Wenn ihr bitte eine Zeichnung des 
Anschlusses reinsetzten könntet wäre das echt hilfreich da ich mit dem 
ganzen Kabelsalat nicht mehr zurecht komme.

Ich hoffe dass ihr mi da helfen könnt. Danke schonmal im Vorraus

MFG

T-Fritze


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an die Telefondose kommt der DSL-Splitter(Frequenzweiche) der Teil das 
Signal zw. DSL und ISDN auf. An den DSL Anschluss hängst du den 
Speedport und an den anderen Anschluß den ISDN-NTBA(Splitter) dort 
kommen dann deine ISDN-Telefone bzw. ISDN-Telefonanlage dran. Und wenn 
man den Speedport auch ans ISDN hängt kann man dort auch noch 2 Telefone 
anschließen wenns wirklich benötigt wird. Weiß aber nicht ob das als 
Analogadapter funktioniert oder rein für VOIP ist da braucht man da eh 
weitere Daten von Anbieter also VOIP Telefonnummer...

TAE-Dose---------DSL-Splitter-----------Speedport---------PC
                      |                  (|)   (|)
                      |                  (|)   (|)
                 ISDN-NTBA-----------------    (Telefon)
                 |       |
                 |       |
         Telefonanlage   ISDN-Telefone

Autor: T-Fritze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir erstmal für deine Antwort und die gute zeichnung leider hat es 
nicht geklappt da die Tae Box irgendwo zentral in den Wänden meines 
hausesmit der isdn anlage verschaltet wurde als ein Fachmann mir die 
Isdn Anlage vo 4 Jahren angeschlossen hat. Naja ich werde wohl oder übel 
mit einem Fachmann rechnen müssen der mich wieder etlich hundert euros 
kosten wird . Die telekom wollte allein für ihre anfahrt 49,95 und dann 
noch Stundenlohn abrechnen. Ml wiee typisch die tun eigentlich gar 
nichts dafü dass man denen im Monat die Grundgebühr gibt. ich überlege 
echt ob die Tlekom noch der richtige für mich ist.

Danke dir jedenfalls

MFG

T-Fritze

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas O
Das funktioniert so wie du geschrieben hast. Man braucht keine 
Voip-Nummer, geht mit den herkömmlichen MSN's vom ISDN

@T-Fritze
Da du schon eine ISDN-Anlage hast, brauchst du die zus. 
ISDN-Funktionalität vom Speedport nicht nutzen.

such einfach mal deinen NTBA und steck den Splitter dazwischen. Den 
Splitter noch mit Speedport verbinden, dann sollte es klappen.

vorher:
TAE-Dose--------------+
                      |
                      |
                 ISDN-NTBA
                 |       |
                 |       |
         Telefonanlage   ISDN-Telefone

nachher:
TAE-Dose---------DSL-Splitter-----------Speedport---------PC
                      |
                      |
                 ISDN-NTBA
                 |       |
                 |       |
         Telefonanlage   ISDN-Telefone

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo habe mir gestern die speedport w700v gekauft habe eine isdn 
leitung bei ALICE aber mein telefon ist ein analoges gerät bekomme 
anrufe aber kann selber nicht anrufen obwohl ich ein freizeichen habe 
kann mir jemand helfen ??

Autor: jonny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falsch konfiguriert? MSNs eingetragen?

Autor: Unther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kombination Speedport W700 und Call&Surf scheint ja echt ein 
Standardproblem zu sein.

Ich schließe mich dem mal an.

Konfiguration (DSL): TAE => Splitter => DSL dann direkt an W700, von 
dort in Switch, vom Switch in die PC's

Konfiguration (Telefon): TAE => Splitter => NTBA => W700, dort die 
beiden Analog-Anschlüsse mit Telefonen belegt

Problem:
- Internet geht
- Angerufen werden geht
- Anrufen geht nicht (seltsame Pieptöne, sonst nichts), ging aber 
komischerweise die ersten 2 Wochen

Heute abend werde ich mal im Router gucken, ob da auch die abgehenden 
Telefonate richtig eingestellt sind und evtl. die Telefone an die alte 
EUMEX anklemmen, vielleicht hilft das ja.

Hat jemand noch weitere Ideen, woran das liegen könnte?

Vielen Dank!

Autor: Funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Speedports, Eumexe, Telefone der Telekom sind auch von AVM bzw. 
Siemens.
Die Telekom stellt keine eigene Hardware her.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss halt entscheiden ob man kostenloses Telefonieren über 
Analog/ISDN z.B. Call&Surf Comfort will oder ob man über Voice over IP 
telefonieren will. Ich finde gerade das ist der Vorteil der Telekom das 
man da noch normale telefonieren kann ohne VOIP.

Autor: Peter Schimpe (petito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
möchte mich auch mal zum o.g. Thema melden. Ich muß aber vorausschicken, 
daß ich einer der Senioren, mit 0-Ahnung bin, die sich mit 65+ noch ein 
Laptop zugelegt haben, um den Kontakt mit der Außenwelt nicht zu 
verlieren. Da mir das analog (DFÜ) alles zu langsam ging, habe mir das 
Call&Surf-Paket geholt. Ich soll am 04.06. freigeschaltet werden. In 
Vorbereitung habe ich schon mal, neben dem, bei Windows XP/SP2, 
seriemäßigen T-Online 6.0, den DSL-Manager und OnlineControl 1.2 
installiert. Was kann ich noch in Sachen Vorbereitung tun ?
   In der Betriebsanleitung habe ich noch einige Bedingungen entdeckt, 
die zur Nutzung erforderlich sind:
                - Javascript aktivieren
                - in Firewall tnpacket.sys freischalten
                - kein automatisches Konfigurationsscript verwenden
Hier bin ich überfordert! Wer kann mir die nötigen Schritte (Klicks) 
aufzeigen,bzw.beschreiben ?

Mit freundlichen Grüßen an das Forum
                                         petito

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich würde an deiner Stelle den ganzen Software Müll von T-Online 
sofort wieder runterschmeißen!

Wenn du direkt mit deinem Laptop an einem DSL Modem hängst, kannst du 
einfach über Win XP eine Breitbandverbindung über PPPoE einrichten.

Hängst du an einem Router dran, ist die Software sowieso sinnlos.

Autor: Patrick Schmidtke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ich besitze zur zeit das Telefon Schnurloses digitales 
DECT-Telefon Cordless digital DECT-telephone DECT3300B
jetzt meine frage
das Telefon ist Analog kann ich das am Speedport W700V anschliessen ?
so das ich über den Router Telefoniere wie man weiß hat man da 2 Plätze 
wo man Telefone dran machen kann jetzt weiß ich aber nicht ob das nur 
für ISDN Telefonanlagen sind oder aber auch Analoge anlagen kann mir 
jemand helfen mit grüßen patrick über eine antwor freu ich mich auch 
über e-mail
patrik.schmidt@gmx.net
Danke.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann 2 Analogtelefone anschleißen und jedem Anschluß zuweisen über 
was er telefonieren soll. Wenn man ISDN an den Speedport hängt kann man 
über ISDN oder über DSL(Internettelefonie...Freischaltung erforderlich) 
telefonieren, wenn man analoges T-Net anschließt kann man zw. analog und 
DSL(Internettelefonie wählen)ISDN oder analog an den Speedport 
anschließt.

Bei der Telekom kann man das bei vertragsabschluß wählen andere Anbieter 
erlauben dann ja nur noch die Internettelefonie und das kann anfällig 
sein. Analog und ISDN geht ja eigentlich immer hatte da in den letzen 10 
Jahren keinen Ausfall und bei DSL kams schon öfters vor das sich das 
Modem nicht einwählt meistens Problem in der Vermittlungsstelle.

Autor: Yossarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, please let me know of port nr for torrent or torent upload and 
download for w700v, thank you very much Yossarian

Autor: Peter Schimpe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, please let me know of port nr for torrent or torent upload and
download for w700v, thank you very much Yossarian


Hi, Yossarian,
tut mir leid, mein Google-Translator bringt es nicht fertig diese 2 
Zeilen zu übersetzen.Ich habe auch nie englisch gelernt. Vielleicht 
findet sich ein User, der das kann.
Mit freundlichem Gruß  Peter

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.